Frage von unixp, 94

Warum werden bei einem Radar nur Flugzeuge angezeigt?

Da die Radartechnik ja Daten von den Metallflächen zurückgeworfene elektrische Wellen verwendet werden kann, müssten doch bei einem Radar ganz viele Objekte angezeigt werden oder? Also auch alle Objekte aus Metall die sich in dem Umkreis dieses Radars befinden. Dann wäre die Anzeige ja komplett überfüllt und man würde garnichts mehr darauf erkennen.

Warum werden dann immer nur Flugzeuge und Objekte auf einem Radar angezeigt, die im Himmel sich bewegen und nicht auch bodennahe Objekte? Oder gibt es dazu extra bestimmte Filter um nur dieses anzeigen zu lassen?

Antwort
von CATFonts, 64

Bei Flugradar werden zum einen die Antennen schon einmal nach oben ausgerichtet, dass Dinge am Boden hiervon gar nicht erst angestrahlt werden,zum anderen werden aber heutwe duie Signale von der Antenne gar nixcbht mehr direkt auf dem Bildschirm dargestelltr, sondern digital aufbereitet, um so dem jeweiligwen Flugzeug noch weitere Daten zuzuordnen, z.B. die Kennung des Flugzeuges, hier lassen sich dann Signale von unbeweglichen Objekten einfach heraus rechnen, zum dritten bestehen die angezeigten Positionsdaten bei Verkehrsflugzeugen nicht nur aus den Radar-Messwerten, sondern eben im WEesentlichen auch aus GPS-Daten vom Flugzeug selbst. Rohe Radardaten bekommt man nur noch im militärischen Bereich zu gesicht, und da sind dann eben auch die Signale von allem, was in der entsprechenden Höhe los ist, also ein Berg, oder ein hoher Turm dann auch auf dem Schirm

Antwort
von Brandenburg, 7

Kurzantwort zu einem komplexen Thema mit der Beschränkung auf die Fliegerei: 

- Primärradar: Zeigt je nach Antennenausrichtung alle Objekte an, welche die Radarwellen reflektieren. Z.B. Flugzeuge, Hubschrauber, hohe Bauwerke etc...

-Sekundärradar: u.a. die Nutzung dessen in der Luftfahrt. Hierzu ein Transponder im Flugzeug und die Gegenstelle in der Radarleitstelle/Flugkontrollstelle nötig. 

Mit Sekundärradar bzw. Transponder können z.B. alle sich im Sektor befindlichen Luftfahrzeuge eindeutig zugeordnet werden. 

Transponder Flugzeug: Arbeitet bzw. sendet auf Frequenz A und empfängt den Abfragecode der Flugleitstelle auf Frequenz B. 

Sendet auf Frequenz A u.a. die jeweilige Flughöhe (Mode C) aus in der sich das Luftfahrzeug (Flugzeug, Hubschrauber) jeweils befindet. 

Um die Luftfahrzeuge in der jeweiligen CTR (Radarsektor) der jeweiligen Flugkontrollstelle auseinander halten zu können, bekommt jedes Luftfahrzeug durch den Fluglotsen einen eigenen "Transpondercode" (Squawk) zugeteilt. 

Hierbei handelt es sich um eine vierstellige Zahl zwischen 0000 und 7777. 

Bitte NUR DIESEN zugeteilten Transpondercode im jeweiligen CTR schalten bzw. beim Übergang in einen anderen Radarsektor den Code beibehalten um ein Durcheinander auszuschliessen. Es sei denn der neue Radarsektor fordert zum Squawk-Wechsel auf. 

Ausserhalb der CTR (unkontrollierter Luftraum) kann der Pilot im VFR-Flug (Sichtflug) den internat. VFR-Code schalten. 

Somit weiß der jeweilige Radarsektor dass es sich bei dem Luftfahrzeug um einen unkontrollierten (nicht koordinierten) Sichtflieger handelt den er jedoch ggfs. nicht ansprechen kann. 

Transponder-Gegenstelle bei der Flugsicherung

Diese "pingt" regelmässig auf der Frequenz B den LFZ-Transponder an und kann aufgrund dessen jeweiliger Rückmeldungen u.a. die genaue Flughöhe (bei Mode C) den genauen Steuerkurs (Flugrichtung heading genannt) und die GS (Groundspeed Geschwindigkeit über Grund) ermitteln. 

Abschlusshinweise: 

- Transponderfrequenzen: Diese sind mir bekannt, werden jedoch hier absichtlich nicht genannt, um irgendwelchen Unfug mithilfe dieses Posting zu unterbinden. 

- KEINESFALLS ohne TATSÄCHLICHER Notlage bzw. Notsituation 

die international festgelegten Tranponder-Notfallcodes für Entführung, Sprechfunkausfall bzw. Vorliegens einer schweren unmittelbaren Gefahr für das Luftfahrzeug schalten. 

Alle empfangenen Transponder-Notfallcodes lösen Alarmsysteme bzw. festgelegte Alarmketten bei den Flugkontrollstellen aus. Was u.a. den Einsatz von SAR usw. zur Folge hat. 

Die Transponder-Notfallcodes sind mir bekannt, werden jedoch hier absichtlich nicht genannt, um irgendwelchen Unfug mithilfe dieses Posting zu unterbinden. 

Antwort
von holofoxx, 51

Hi unixp,

ich bin kein Experte also nimm das jetzt nicht als Fakt an.

Radar wird wie du richtig vermutest von allem zurückgeworfen. Das schließt Vögel und alles andere normalerweise mit ein. Da sich Radar allerdings auf Flugzeuge konzentriert und die Wellen durchaus nicht unschädlich sind wie viele Ereignisse gezeigt haben, werden die Emitter nach oben gerichtet, wo man ein Flugzeug auch die meiste Zeit erwartet. Daher vermute ich kommt auch der Begriff "unter dem Radar fliegen". 

Wieso werden nun Vögel nicht erkannt? Ganz einfach, sie sind zu klein und unmetallisch. Was letztendlich erkannt wird hängt von der Wellenlänge des Radars, des Einfallswinkels, des Materials und der Größe des Objektes ab. 

Grüße 

Steve

Antwort
von bit77, 13

Rein theoretisch würde die Radaranlage alles anzeigen, auch Wolken, große Gebäude, UFO´s etc.

Deswegen haben alle Flugzeuge einen speziellen Transponder bzw. eine Funkbake, welche eine Kennung aussendet und dieses somit einwandfrei indentifiziert wird.

Auf dem Schirm sieht der Operator dann nicht nur die Position des Flugzeugs selbst, sondern auch die Kennung, das Nummernschild des Flugzeugs, vielleicht sogar wieviel Gläser Bier der Pilot schon intus hat.

Wenn nämlich das Radar alles anzeigen würde, wäre -so wie Du gesagt hast- auf dem Schirm ein heilloses Durcheinander.

Deswegen kommen verschiedene Radarsysteme zum Einsatz, die von verschiedenen Experten bedient und Interpretiert werden.

Zum einen gibt es ein Wetterradar, bei denen die Flugzeuge ausgeblendet werden, damit die Wolken besser gesehen werden können und sogar deren Dichte gemessen wird, damit nicht in einen schlimmen Hagel geflogen wird.

Eine wiederum andere Radarfrequenz zeigt Vogelschwärme an. Leider ist dieses System nicht immer ganz zuverlässig, da sehr kleine und tief fliegende Viecher dem System verborgen bleiben können.

In geringer Entfernung sieht man zwar meist das da was ist, allerdings lässt sich oft nur schwer auf die Größe denn vielmehr auf die Dichte schließen.

Antwort
von jorgang, 14

Deine Fragestellung impliziert, dass vom Radar nur Flugzeuge angezeigt werden.  Du meinst aber wahrscheinlich damit ein Flugradar.

Das Radargerät sieht alles, Berge, Industrieanlagen, Fahrzeuge und Flugzeuge. Das professionelle Flugradar nutzt die Antwort der mit einem Transponder ausgerüsteten Flugzeuge und zeigt deren Position und Daten an. Der Rest wird ausgeblendet. Ähnliches gilt für ein Schiffsradar, auch da will man nicht die Landschaft sehen und blendet die z.B. bis auf die Umrisse der Gewässer aus.

Antwort
von fuji415, 16

Es kommt auf den Typ des Radars an auf Schiffen sieht man das Ding ja auch und das ist wahrhaft lich nicht für Flugzeuge die den Schiffen entgegen kommen . Es kommt auch auf das Frequenzband des Radars an um die Objekte zu entdecken . Und auch in Autos wird jetzt Radar eingesetzt . 

Antwort
von RubberDuck1972, 19

Weil Autos und Schiffe nicht Fliegen können. - Es kommt drauf an, wo hin die Radarantenne gerichtet ist.

Bei der Flugüberwachung wäre es unnötig und ablenkend, wenn auch noch der Straßenverkehr im Umkreis der Radarreichweite auf dem Radarschirm zu sehen wäre.

Antwort
von michi57319, 33

Die Antwort liegt im Abstrahlwinkel. Dieser geht nach oben und nicht nach unten, bzw. in die Waagerechte. Erfasst werden also nur Objekte, die sich am Himmel bewegen.

Radarstationen befinden sich am Boden.

Antwort
von Cavo64, 50

Ich denke mal weil die Antenne so weit oben ist
Die Strahlen werden ja in den Himmel abgegeben und absichtlich nicht auf andere Gegenstände

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community