Frage von Kachada, 34

Warum werden Angeber gemieden und gescholten und Jammerer geholfen - umgekehrt wäre doch sinnvoller?

Der Jammerer würde weniger jammern und sich mehr auf seine Stärken besinnen, wenn ihm die Zuhörer fortliefen. Und das Angeben tut doch eigentlich jedem gut.

Antwort
von Noisteuq, 18

Ich erkläre mir das damit, dass, wenn man jammerern hilft genau der gleiche effekt wie beim angeben eintrifft, denn man kann dem jammerer damit zeigen, was man kann und was man hat.

Angeber werden deswegen gemieden, da man das eben anderen menschen nicht gönnt, wenn sie das haben was man selber will. Dabei ist aber auch zu beachten, dass das angeben von vielen Reininterpretiert wird.

Zum Beispiel denkt man sich gleich, wenn jemand mit nem Porsche an einem vorbeifährt gleich, er macht das nur zum angeben. Aber in wirklichkeit ist er z.B nur auf dem weg zur Arbeit und er achtet gar nicht darauf.

Aber ein fünkchen Angeberei ist überall dabei.


Kommentar von Kachada ,

Und wer freut sich schon mit dem Angeber, der mit einem Porsche daherkommt? Er ist ganz schnell in vielen Augen  ein A...loch. Der arme Angeber. Aber so arm ist er nun auch wieder nicht, denn er hat seine Neider.

Antwort
von lieblingsmam, 23

Angeber sind nicht beliebt, weil sie sich ständig in den Vordergrund stellen und eh alles besser wissen.Man hilft lieber denen, denen es nicht so gut geht.Vorausgesetzt sie jammern nicht um Aufmerksamkeit :)

Kommentar von Kachada ,

Stelle dir vor, du wärst ganz allein auf einer einsamen Insel. Keiner da. Nur das rauschende Meer vor dir. Was nützt dir das Jammern? Du bist gezwungen zu überlegen. Not macht erfinderisch.

Kommentar von lieblingsmam ,

..... was hat denn das mit Deiner Frage zu tun?

Kommentar von Kachada ,

Viel

Kommentar von lieblingsmam ,

Ich glaube Du weißt selber nicht um was es in Deiner Frage geht.

Kommentar von Kachada ,

Ich glaube, du denkst hier pessimistisch. Du hilfst bestimmt sehr gerne anderen, und wenn du jetzt erfahren musst, dass diese deine Hilfe oft gar nicht so angebracht erscheint, dann verstehe ich deine Aufwallung schon 

Antwort
von Griesuh, 19

Leider falscher Denkansatz. Durch solch ein Vorgehen würden die Angeber nur noch protziger werden.

Angeber musst du links liegen lassen, damit diese merken es dreht sich nicht alles um sie.

den Schwachen jammeren must du helfen ihre Stärken zu finden.

Kommentar von Kachada ,

Besser der Schwache besinnt sich erstmal selber auf seine Stärken. Wenn du ihm nämlich gleich Hilfe erteilst, dann ist er von dir abhängig. Ihm tut es zwar gut, wenn er gleich geholfen kriegt. Sich aber auf seine Stärken zu besinnen, fällt ihm deswegen umso schwerer. Und du hast ihn dabei auch noch unterstützt

Kommentar von Griesuh ,

Und schon wieder ein falscher Denkansatz.

Wenn der Schwache nicht schwach wäre hätte er ja seine Stärken gefunden.

Da der Schwache , schwach ist kann er ohne Hilfe seine Stärken nicht finden.

Deshalb benötig er die Hilfe.

Kommentar von Kachada ,

Wenn der Schwache über sich denkt, er sei schwach, dann ist es auch kein Wunder, wenn er sich so fühlt. Stellt er sich vor, er sei stark und setzt alles daran, sein Problem oder seine Probleme erst mal selber in Angriff zu nehmen, dann sieht das schon viel besser für ihn aus. Von der Kraft der Vorstellung wirst du ja schon gehört haben. Sie funktioniert in beiden Richtungen gleichermaßen, ob nun positiv oder negativ

Kommentar von Griesuh ,

Ich merke schon, du glaubst du gehörst zu den Angebern.

deshalb kannst du das auch nicht verstehen und hast immer die falschen denkansätze.

Kommentar von Kachada ,

Wenn sie denn mehr vom Leben haben, warum dann nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community