Frage von IckeBerliner87, 36

Warum werde ich vom jobcenter nicht zur Zahlung aufgefordert?

Hallo,

meine Ex bezieht für sich und unser gemeinsames Kind jeweils Hartz4. Ich arbeite für den Mindestlohn und mein monatliches Einkommen schwankt daher von 1030 bis 1180. Nach einigen Recherchen, gehe ich davon aus, dass das jobcenter sich bei mir melden müsste. Das geht jetzt schon über ein Jahr und niemand interessiert sich dafür, ob ich Unterhalt zahle oder nicht. Ist das ein Versehen vom Jobcenter? Nicht, dass irgendwann Nachforderungen auf mich zukommen.

Ich bin für Meinungen und evtl. ähnliche Erfahrungen dankbar.

Gruß

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo IckeBerliner87,

Schau mal bitte hier:
Unterhalt Hartz4

Antwort
von passaufdichauf, 17

Dein Selbstbehalt als Erwerbstätiger für den Kindesunterhalt liegt bei 1080 Euro. Alles darüber hinaus ist als Kindesunterhalt fällig, bis du mindestens den Mindestunterhalt zahlen kannst.

Deine Ex wird Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bekommen, der ihr komplett auf die ALG2-Leistungen für das Kind angerechnet wird.

Wenn, dann wird sich nicht das Jobcenter, sondern das Jugendamt bei dir melden und Auskünfte über deinen Verdienst verlangen.

Hast du denn eine Vollzeitstelle? Die ist dir zuzumuten, um den Unterhalt entrichten zu können.

Kommentar von IckeBerliner87 ,

Hallo passaufdichauf,

den Unterhaltsvorschuss bekommt man ja maximal über die Dauer von 6 Jahren. In der Zeit als meine Ex den für unser Kind bekommen hat, war ich in der Ausbildung. In der Zeit musste ich regelmäßig mein Einkommen über diese Zeit nachweisen und war in Briefkontakt mit der Unterhaltsvorschusskasse. Aber die sechs Jahre sind um. Ich habe derzeit eine Vollzeistelle mit 40 h pro Woche, aber eben nur für Mindestlohn. Mal liege ich etwas über dem Selbstbehalt und mal etwas drunter. Aber ich muss dies niemanden mitteilen oder nachweisen und das finde ich merkwürdig. Ich denke, dass Jobcenter hat mich vergessen. Meine Ex ist auch leider nicht so "schlau" und informativ, um mir sagen zu können, was sie angegeben hat.

Antwort
von Norina78, 20

Meine Meinung ist: Zahle mal lieber Unterhalt, denn es sind Deine Kinder. Irgendwann wird es schon jemandem auffallen, und selbstverständlich musst Du dann nachzahlen.

Gerichte setzen als nicht pfändbare Grenze zwischen 830 - 970 € fest, je nach Kosten. Nur mal so als Anhaltspunkt.

Es kommt doch Deinen Kindern zugute, Mensch!

Kommentar von IckeBerliner87 ,

Ich zahle ihr ja unter der Hand etwas für mein Kind. Bezahle den Sportverein, beteilige mich an neuen Klamotten und Schulsachen. Aber eben inoffiziell und das obwohl mein Nettoeinkommen manchmal nur bei 1038 Euro liegt. Glücklicherweise verdient meine Freundin ganz gut, sonst könnte ich es mir nicht leisten. Aber diese Unter-der-Hand-Zahlungen bringen mir nichts, wenn ich am Ende dann doch offiziell etwas nachzahlen muss. Nur wenn ich es ihr so offiziell zahle wird es ihr eins zu eins vom Hartz4 abgezogen und meine Tochter hat auch nichts von.

Kommentar von Norina78 ,

Da sieht das ganze doch schon anders aus. Aber wenn sie Dir mal nicht mehr so gewogen ist, dann kannst Du das nicht beweisen. Grundsätzlich wärest Du verpflichtet, offiziell Unterhalt zu zahlen. Seltsam, dass noch kein Amt an Dich heran getreten ist....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten