Frage von LarsGrad, 89

Warum werde ich nach dem Abbremsen eines beliebigen Fahrzeugs kurz vor dem stehenbleiben noch einmal für einen Moment in die gegenteilige Fahrtrichtung...?

Hallo Community, Wenn ich mit dem Auto an einer Ampel stehen bleiben muss, bremse ich ab (dabei wird der Körper nach vorne gezogen). Sobald ich allerdings kurz vor dem stehen bin, gibt es nun noch einen kurzen moment des "zurückfallens" sodass das auto quasi "ein stück zurück fährt". dasselbe kann ich im zug bzw. in anderen geschlossenen systemen beobachten. dieses phänomen verstehe ich nicht- oder täuscht die situation des "zurückfahrens nur"?

Gruß Lars.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vando, 59

Du liegst nur ganz leicht daneben. Im Prinzip ist die Sache erstaunlich simpel.

Beim Bremsen verlagert sich der Schwerpunkt des Autos nach vorne. Je heftiger du bremst, desto mehr. Google mal dynamische Radlastverteilung.

D.h. das Auto taucht vorne ein, weil der nach vorne rückende Schwerpunkt die Vorderachsfederung zusammenstaucht. In dem Moment wo du zum stehen kommst, entspannt sich die Federung, weil ja der Schwerpunkt schlagartig wieder weiter hinten liegt. Du wirst also von der Federung leicht hochgeworfen. Dieses nimmst du als leichtes zurückfahren wahr.

Kommentar von Physikus137 ,

Der Schwerpunkt bleibt natürlich wo er ist, ansonsten -> Hilfreichste Antwort!

Kommentar von Vando ,

Ja ich weiß, dass der Masseschwerpunkt immer bleibt wo er ist. Ich wollte es nur nicht zu kompliziert für einen User ausdrücken, bei dem ich nicht weiß wie tief er in der Physik drinsteckt. Und dafür reichts allemal aus.

Kommentar von weckmannu ,

Mit der Formulierung "der Schwerpunkt verlagert sich" macht man, weil falsch und irreführend, die Erklärung kompliziert! Man braucht auch keine Vektorphysik, um eine Federung zu erklären.

Kommentar von Vando ,

Weißt du, ich hab keine Lust mich über Physik auf Doktorniveau und Metaphern zu streiten.

Antwort
von Mikkey, 48

Ergänzung zu der richtigen Antwort von Vando (abgesehen vom Schwerpunkt, der ändert sich nicht).

Wenn Du das Verhalten nicht magst (so wie ich), löst Du ganz kurz vor diesem Augenblick die Bremse, so dass die Vorderräder wieder ausfedern und das Heck absinkt.

Kommentar von Vando ,

Ich wollte nicht zu tief in die Vektorphysik eintauchen. Dann würde nur niemand was verstehen. ;)

Antwort
von weckmannu, 6

Der Effekt tritt nicht bei "be!iebigen" Fahrzeugen, sondern bei Fahrzeugen mit Federung auf. Wenn man bremst, kippt die Karosserie, also der ungefederte Teil, nach vorn, bis das Fahrzeug steht. Danach richtet es sich mit einer Kippbewegung wieder auf. Dabei weicht die Rückenlehne zurück.

Antwort
von xo0ox, 31

Das täuscht (Ausgenommen du muss an einem Hand halten, da kann es sein das man noch etwas zurück rollt)

Dein Körper versucht ja immer das Gleichgewicht zu halten und muss die Beschleunigung und das abbremsen ausgleichen.

Weil ich mich nicht mit der Materie auskenne kann ich dir keine Garantie geben.

Antwort
von Duponi, 30

weder Auto noch Zug fahren zurück, sondern die Muskeln bauen eine Spannung auf, um sich gegen die unerwartete Beschleunigung zu wehren und bauen sie verzögert ab, so dass du wieder nach hinten gedrückt wirst, wenn der "Widerstand" gegen den sie kämpfen, plötzlich nicht mehr da ist.

Beim Auto hilft übrigens sanftes Bremsen lernen ;-)

Antwort
von tuedelbuex, 46

Ich glaube zu wissen, was Du meinst und denke, das liegt daran, dass man sich unbewußt gegen diese Vorwärtsbewegung "stemmt" und zwar auch noch dann, wenn das Fahrzeug bereits zum Stillstand gekommen ist.....Irrtum nicht ausgeschlossen....

Antwort
von Rockuser, 31

Entweder Du täuscht dich oder Du solltest schleunigst das Fahrwerk prüfen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten