Frage von hannaerin, 118

Warum werde ich immer ersetzt - wie damit umgehen?

Vorab eine kleine Info: ich bin weiblich,19 Jahre.
Es ist irgendwie immer so, dass ich komplett ersetzt werde. Das hat schon in der Grundschule angefangen bei Freundschaften. Ich bin immer die zweite Wahl oder die Leute möchten schon gar nichts mit mir zu tun haben. Bei Männern ist es genau so. Zuerst finden Sie mich toll, machen mir Hoffnungen und dann finden Sie direkt jemanden besseren. Ich schaffe das psychisch überhaupt nicht mehr und möchte mich morgen erneut einweisen lassen. Selbst meine Eltern haben mich ersetzt und wir haben keinen Kontakt mehr. Sie hängen mit einer früheren "Freundin" von mir ab (klingt komisch, aber ist so). Sie haben mich quasi ersetzt, so wie es jeder tut. Und das ist nicht eine Einbildung, sondern das war schon immer so. Egal welche Leute ich kennengelernt habe- ich bin immer nur die zweite Wahl gewesen. Ich möchte mich auch nicht für andere verstellen..
Ich komme mit dieser Einsamkeit überhaupt nicht mehr klar, zumal ich Borderline  und Depressionen habe(hat sich im Kindesalter entwickelt/ mehrere Diagnosen). Wie soll ich mit der dauersituation  umgehen? Ich habe akute Suizidgedanken und denke nach, ob es sinnvoll wäre, mich morgen einweisen zu lassen, da ich mich nicht unter Kontrolle habe aufgrund diesem Gefühl nichts wert zu sein.

Antwort
von Shilja, 59

Falls es dich tröstet - ich selbst habe ähnliches hinter mir, vielleicht nicht so krass wie bei dir da ich mich deshalb eher zum Selbstschutz vor Kontakten fern hielt, aber doch war das "Ersetzbar" Teil meines Lebens bis ich die 20 überschritt - deshalb bin ich mir sicher, wird sich das auch bei dir ändern! Spring also nicht aus dem Leben, das ändert nichts, löschst damit nur deine Existenz ohne je zu erfahren, ob es vielleicht nicht doch jemanden für dich gegeben hätte, der alles ändert...
Ärztliche Betreuung ist auf jeden Fall eine gute Idee, schon allein wegen deiner akuten Selbstmordgedanken.

Antwort
von Schneefall222, 18

Ein Teil dieser Gefühle und Situationen kenne ich auch.

Und ich Ich habe auch einige Diagnosen.

Das ist erst mal ein guter Gedanke in die Klinik zugehen. Sinnvoll wäre auch mal eine stationäre Therapie was auf dich speziell eingehen kann. Um dann in ein neues Leben durch zu starten.

Ich hatte auch solche Menschen mit denen ich nur gewisse Zeit verbracht habe. Dann habe ich einen ganz besonderen Menschen kennengelernt mit dem ich jetzt verheiratet bin. Und ich mir ein Leben aufgebaut habe. Und ein paar Kumpels habe.

Antwort
von Athalis, 34

Das Gefühl kenne ich. Zwar nicht so extrem, ich hatte immer meine Familie. Aber mit Freunden und Männern war es so. Mir ging es lange Zeit auch ziemlich schlecht. Ich hab über Lovoo dann einen kennen gelernt, mit dem ich seit drei Monaten glücklich zusammen bin (oder war, wir hatten nen ziemlichen Streit). Leider weiß ich keinen guten Rat für dich, außer dass du nicht aufgeben darfst, egal wie schwer es ist! Glaube an dich! Du bist etwas besonderes und irgendwann wird das auch jemand in dir erkennen! Gib die Hoffnung nicht auf auch wenn es noch so schwer ist. Suche dir evtl ein neues Hobby oder sei offen für Neues. Du musst dich nicht verstellen, nur vllt offen für Veränderungen sein. Viel schlimmer kann es nicht mehr werden. Aber die Einweisung ist denke ich keine schlechte Idee. Dort findest du bestimmt Verständnis und Hilfe

Viel Glück und alles Gute. Ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen helfen 

Antwort
von Annayv, 37

Das klingt ja schrecklich!  

Leider sind Menschen heut zu tage so das sie mehr auf das eigene wohl aus sind  :sprich egoistischer sind und sehr häufig nicht auf Gefühle anderer achten. Was du auf keinen fall tun solltest ist dir die schuld daran zu geben. Mag schon sein das du dich aufgrund schlechter Erfahrungen gerne hineinsteigerst , jeder mensch hat sein "Packerl" zu tragen und nie ist es so wie es scheint. Mach dich bite nicht verrückt , lerne mit ablehnung besser umzugehen..Ich würde mir einen  Therapeuten suchen. Lg alles gute

Antwort
von SosoDaisy, 42

Ja, ich denke dass der Plan, dich einweisen zu lassen, gut ist. Bevor es dann plötzlich passiert und man nichts mehr machen kann...war bei mir auch so. Wenn du es für möglich hältst, dich zu suizidieren,  dann solltest du in eine psych. Klinik gehen.

Bitte mach es einfach, ok?

Antwort
von Pahana, 40

Ja, lasse dich einweisen. Dort kannst du alles mit Fachärzten und Psychologen besprechen. Auch wirst du Mitpatienten kennenlernen, die ahnliche Probleme und Erkrankungen haben wie du

Antwort
von HalloRossi, 24

Bring erstmal deine Psyche in Ordnung

Antwort
von Reflex16, 21

Ich denke nicht, dass das viel mit dir zutun hat, sondern eher mit der mangelnden Fähigkeit der anderen Menschen, mit solch einer Situation umzugehen und anderem. Du solltest dir selbst klar machen, dass du wertvoll bist und auch allein überleben kannst. Dass du niemanden brauchst, der dir das Gefühl gibt, nichts wert zu sein. Denn das ist nicht so. Ich halte es für keine schlechte Idee, sich erst einmal einzuweisen und dort die Dinge aufzuarbeiten und ein paar Fähigkeiten zu entwickeln, um damit besser umgehen zu können. 

Antwort
von Alsterstern, 23

Du hast ja eine ähnliche Frage schon einmal gestellt.

 https://www.gutefrage.net/frage/ab-wann-darf-man-sich-einweisen-lassen-ohne-dass...

Es gibt ja noch so vieles zu klären für Dich, so vieles aufzuarbeiten. Du solltest das machen. Sonst findest Du nie Ruhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community