Frage von zarrehsshiva, 29

Warum werde ich älter, aber meine "Umwelt" nicht (Psychologie)?

Als ich in die 7. Klasse gekommen bin gab es halt 8., 9., 10., und 11. Klässler, zu denen man "aufgeschaut" hat (die 12. Klässler hat man nicht wirklich gesehen), wobei die 10. und 11. Klassen so ziemlich im Vordergrund standen. Jetzt, wo ich in der 8. bin, ist zwar jede Stufe höher geworden, aber für mich sind das immer noch 9., 10., und 11. Klässler. Die 10. jetzt ist zum Beispiel gar nicht zu vergleichen mit den 10. Klässlern von vor einem Jahr, da sie viel reifer waren, und ich zum Beispiel viel mehr Respekt vor denen hatte. Die "12. Klässler", die letztes Jahr noch 11. Klässler waren, sehen immer noch gleich aus, aber die 12. Klässler vom letzten Jahr wirkten viel älter als sie sind. Bleiben die Jahrgänge 98 und 99 jetzt, die Jahrgänge zu denen ich aufschau? Und kann das jemand nachvollziehen?

Antwort
von Cleolinchen, 21

Hallo zarrehsshiva,

das ist eine sehr interessante Frage und ich kann sie dir leider auch nicht richtig beantworten, doch das habe ich mich auch schon ganz oft gefragt, nur umgekehrt ;-).

Ich besuche derzeit die 10.Klasse und als ich in der 5., 6., 7., 8., oder 9.Klasse war, kamen mir die 10.-Klässler immer sehr viel größer und erwachsener vor als ich es jetzt bei mir selbst empfinde und als ich in der 4.KLasse war, war die 6.Klasse für mich schier undenkbar und als ich dann schließlich selbst eine 6.-Klässlerin war, kam es mir gar nicht mehr so vor.

Woran das liegt, weiß ich nicht, es ist wahrscheinlich einfach die Subjektivität der eigenen Wahrnehmung, nicht mehr und nicht weniger.

Aber seh´s dochmal so: Jede Klassenstufe und jedes Alter hat seine Reize und bringt immer Neues, mit dem man sich befassen kann, alles andere ist eigentlich egal.

Alles Gute,

Cleo

Antwort
von EstherNele, 10

Wenn du jemanden kennenlernst, der einen bestimmten Altersvorsprung zu dir hat, der dir von seiner Bildung oder Ausbildung oder dem Grad des Erwachsenseins voraus ist, dann schaust du vielleicht auf zu ihm. Das waren die 11. und 12. vor einem Jahr.

Jetzt hast du den Abstand in allen Punkten verkürzt und die jetzigen 11. sind dir nur noch 3 Jahre, aber eben nicht 4 Jahre voraus. 

Außerdem kennst du sicher das folgende Phänomen: 

wenn du jemanden kennenlernst, vielleicht ein bisschen älter sogar, der etwas Tolles geleistet hat, dann gibt es ja dieses "respektvolle oder ehrfürchtige Aufschauen".
Wenn die gleiche Leistung, die du bewunderst, aber von jemandem kommt, den du seit deiner Kinderzeit kennst oder mit dem du sogar zusammen aufgewachsen bist, dann anerkennst du immer noch die Leistung, aber du siehst den Menschen anders, weil du ihn auch erinnerst, wie er als Kind war.

Ich denke, dieses Aufschauen hat auch immer was mit "Wenig von der Person wissen" zu tun.

Und die jetzigen 10.und 11. kennst du halt schon ein Jahr länger, die sind dir altersmäßig näher, du weißt eher, wie die Leute ticken - und dann hält man sie automatisch für weniger interessant oder einfach - für normale Menschen.

Antwort
von dareyoutomove, 29

Das Gefühl kenn ich das liegt aber einfach nur daran das das so zur Gewohnheit geworden ist.

Antwort
von Alcarinel, 25

das ist psychologie. so wie du sie kennen lernst, so hast du immer unbewusst  dieses ungefähre bild immer vor dir, egal wie alt sie werden

Kommentar von Alcarinel ,

vor allem wenn du sie ein paar mal in einer woche siehst. man bekommt das nicht mit wie sich leute verändern und sie bleiben immer äußerlich im gleichen alter in der kurzen zeit in welcher du in der schule bist (bist bestimmt 6 jahre ca in der schule)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community