Warum wenden sich nicht alle gegen die Nonnen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nonnen heiraten nicht, und werden nicht verheiratet.

Nonnen tragen ihre Berufskleidung, und fordern/wünschen von anderen Frauen nicht, dass sie sich auch so kleiden.

Nonnen tragen es nicht aus dem Grund, um Zina zu vermeiden, weil sie darin überhaupt nicht ihre Verantwortung sehen.... 

Es ist die Verantwortung eines Mannes, wenn er unzüchtige Gedanken hat... weil er eine Frau sieht....oder weiß, dass dass eine Frau eine Frau ist....und somit "Geschlechtsorgane" hat....

Nonnen stehen unter keinem sozialen, gesellschaftlichen, familiären, religiösen Druck, sich so zu kleiden....wie sie es tun.

....sie können es tun, oder lassen, wie sie selbst wollen.

Nonnen können mit jedem Mann und mit jeder Frau reden, und sich begegnen, wie sie es selbst wollen

Da sehe ich deutliche Unterschiede zum islamisch motiviert getragenen Kopftuch....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Nonnen sind nie vollverschleiert. Sie zeigen immer ihr Gesicht.
  2. Nonnen sind Ordensschwestern und somit ist deren Tracht nicht vergleichbar mit dem Kopftuch einer "normalen" Muslima. Niemand hätte ein Problem damit, wenn muslimische Priesterinnen Kopftuch trügen.

Dies nur mal zur Abgrenzung von christlichen Nonnen. Ansonsten ist das Kopftuch-Thema hier ja schon hinlänglich durchgekaut worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nonnen verstehen sich nicht als gesellschaftliches Modell für alle Frauen, im Gegenteil, sie symbolisieren durch ihre Tracht, dass sie nicht IN der Gesellschaft leben wollen. Es ist sozusagen ihre Berufskleidung. Würden "normale Frauen" sich auch so anziehen, müssten Nonnen sich was anderes einfallen lassen, um sich abzugrenzen. Ihr Schleier (nicht Vollverschleierung!) heisst "ich bin nicht zu haben, ich gehöre Gott und verzichte auf Mann und Kinder."

Die Verschleierung einer Muslima symbolisiert aber "ich gehöre meinem Vater/Bruder/Onkel/Mann..." und versteht sich als Gesellschaftsmodell. Sie steht für eine Ideologie, die die meisten Menschen aus gutem Grund ablehnen.

Du wirst nie verhindern können, dass gewisse Menschen sich aus der Gesellschaft zurückziehen, um verschleiert in einem Kloster oder mit Tierfellen bekleidet in einer Höhle zu leben, und warum sollte man das auch?

Wäre so, als würdest du fragen, warum sich ein Lehrer strafbar macht, wenn er eine Polizeiuniform trägt, und ein Polizist nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann sind Nonnen vollverschleiert?

Nonnen werden eben als Teil der Tradition wahrgenommen, leben asketisch und tun niemandem was. Warum sollte sich jemand gegen Nonnen wenden? 

Das Kopftuch bei Moslems wird eben (auch) als politisches Symbol betrachtet. Deshalb wird dahinter in erster Linie der Islam gesehen.

Gegen alte Frauen die Kopftuch tragen hat auch niemand etwas. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht ja garnicht um das "Kopftuch" oder die (Ver-)Bekleidung an sich, sondern was dies i.R. symbolisiert.
Es wird von den Frauen nicht ganz freiwillig getragen und in manchen islam. Ländern würde sie ohne diese mißhandelt oder bestraft.
Auch wenn (fast) jede musl. Frau sagen wird, sie trage die "Tracht" freiwillig, so ist das nicht richtig. Sie sollte diese dann einfach mal weglassen und  sehen, wie ihr musl. Umfeld dann reagiert.  Wird ihr Mann, ihre Eltern und Bekannten das so hinnehmen ?
Es ist also damit ein Zwang verbunden der sichtbar ist und hierzulande eben negative Befindlichkeiten bewirkt. Außerdem grenzt er gegen die anderen Frauen ab: "... ich Muslimin  hier, du Ungläubige dort, wir haben wenig gemeinsam". Ebenso Abgrenzung gegen das nicht musl. männliche Geschlecht.
Es ist dies also nicht vergleichbar mit einer Nonnentracht welche symbolisiert, daß diese Frau sich bewußt für ein jungfräuliches  (Kloster-) Leben entschieden hat, ohne Zwang. Hier kommen keine negativen Emotionen auf.
Daß die meisten nicht musl.Frauen mit den "verschleierten" Frauen klar kommen widerlegt nicht vorstehende Ausführung. Außerdem sind dies ja dann keine "Konkurrenten" - was bei Frauen manchmal schon eine Rolle spielt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oelbart
09.06.2016, 20:00

1. Sag mal einer Nonne, sie soll ihren Habit ablegen. Ich bin mir relativ sicher, dass ihre Schwestern da auch eher verwirrt reagieren werden

2. Wieso wirfst Du das mit der Abgrenzung den Muslimas vor, nicht aber den Nonnen? Gerade da könnte man das Argument doch noch viel stärker bringen?

3. Es gab im Weser-Kurier vor einigen Jahren mal einen interessanten Artikel, eine Frau (Deutsche, Atheisten) ist einen Tag in Vollverschleierung durch die Stadt gegangen. Die meisten Leute waren peinlich berührt oder verwirrt (besonders immer dann, als sie aktzentfrei zu sprechen angefangen hat), aber die die meisten negatvien Kommentare kamen von Kopftuchtragenden Frauen. (In Richtung: "Muss das sein, Du bringst uns alle in Verruf")

0

Nonnen tragen keine Vollverschleierung, sondern die historische Frauen-Tracht zur Zeit der Ordensgründung. Neuere Frauenorden haben überhaupt keine standardisierte Kleidungsregeln.

Die meisten Frauenorden sind karitativ tätig, in der Sozialarbeit, in der Krankenbetreuung, Altenpflege, in Krankenhäusern - alles für ein Taschengeld, denn sie haben das Armutsgelübde abgelegt und kriegen für ihre Tätigkeiten keinen Lohn.

Dies weiss die deutsche Öffentlichkeit seit jeher natürlich genau und daher haben Nonnen ein ganz anderes, hohes Ansehen.

Im Gegensatz zu Einwanderern, die mit weiblicher Vermummung lediglich ostentiv ihre 'Rechtgläubigkeit' und Abgrenzung von dem ungläubigen Gastvolk zur Schau stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Diskussion über das Kopftuch ist dumm. Meine Oma trug auch immer Kopftuch. 

Aber ein Kopftuch ist ja auch keine Vollverschleierung. Darüber darf man zurecht diskutieren und muss es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fordfahrer123
09.06.2016, 18:12

Das kann beides nicht vergleichen. Kopftücher waren und sind in vielen Kulturen einfach eine praktische Kopfbedeckung um z.B. starker Sonneneinstrahlung, oder gegen Staub oder beim Kochen.

Allerdings machen weder deutsche Omas, noch russische Bäuerinnen daraus ein Politikum oder Dogma. 

Im Islam steht das Kopftuch eben für die Unterdrückung der Frau und auch dafür, daß die Kopftuchträgerin offensichtlich an den Islam glaubt. Das macht mißtrauisch.

Wären im Koran Jogginghosen vorgeschrieben, könntest Du Deine trotzdem noch tragen, aber es würde mißtrauisch geschaut, wenn ein Südländer eine trägt. Kann man nun halten, was man davon will, ist aber nunmal so.

2

Bevor DU dich aufregst, mal zwei Fragen: Wann hast du zuletzt eine Nonne gesehen, gar eine mit "Vollverschleierung"? Wie viele Nonnen hast du schätzungsweise insgesamt 2015 gesehen?

Merkst du was? 

Falls du nichts merkst: Stell dir die gleiche Frage mal zu Frauen mit Kopftuch.

Ich habe übrigens noch nie eine Nonne mit Vollverschleierung gesehen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fordfahrer123
09.06.2016, 18:14

Wenns hoch kommt, sehe ich einmal im Jahr überhaupt mal irgendwo eine Nonne. Um Frauen mit Burkas zu sehen, brauche ich mich nur ins Auto zu setzen und fünf Minuten fahren.

Die Nonne würde mir allerdings den Weg erklären (in Zeiten von Navis zwar überflüssig), eine burkatragende Frau bräuchte ich gar nicht erst ansprechen.

5

ich begreife das nicht nur wegen einem Stück Stoff mögen sie einen nicht.
Hijabis werden verurteilt ohne , das man sie kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luggels
09.06.2016, 19:51

Und bei einem jungen Mann, den Kopf glattrasiert, Springerstiefel, Bomberjacke, sagt du auch: Ach, der ist ja vielleicht ganz nett, ich kenn ihn ja nicht.

1
Kommentar von aliumei13
09.06.2016, 20:51

das denkt man eben nur aber wenn man z.b. mit der Person kommuniziert dann sieht man das wahre Gesicht

0
Kommentar von Zicke52
10.06.2016, 11:56

Stimmt, ein Kopftuch ist ein Stück Stoff, je nach Umständen modisches Accessoire, Schutz gegen Wind....und dagegen hat niemand etwas einzuwenden.

Ein islamisch gebundenes Kopftuch ist aber mehr als das. Hier geht es nicht um das "Stück Stoff", sondern um das, was man damit ausdrückt: "Ich bin ein von einem unsichtbaren Diktator ferngesteuertes Wesen". 

Ich würde nicht sagen, dass ich solche Menschen "nicht mag", kommt immer auf den Menschen an. Aber ein gewisses Unbehagen erwecken freiwillige Sklaven schon in mir, weil für mich die Abgabe seiner Würde durch nichts zu rechtfertigen ist. Und ich tu mir schwer, ferngesteuerten Menschen zu vertrauen.

0

Weil sie es freiwillig tun,wenn jetzt kommt im Islam ist es auch freiwillig das stimmt nicht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aminfraj1
09.06.2016, 16:58

Könntest du mir ein Beweis geben, wo es nicht freiwillig ist. Ich kenne nämlich keinen.

0
Kommentar von HappyGamer2207
09.06.2016, 17:01

Ich hatte kontakt mit verfolgten Christinnen und deutschen die dachten ihr Muslimischer Mann wäre ihre grosse liebe und dann kam alles anders.

2

Ich hab noch keine vollvermummte Nonne gesehen… Das Gesicht ist immer zu sehen. Und glaub's oder auch nicht, die laufen auch ohne ihr Gewand draußen rum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.06.2016, 19:25

Die hier hätte sich aber lieber ganzkörperverschleiern sollen ...

0
Kommentar von Bube1602
09.06.2016, 20:10

Sprich nicht so über meine Mutter!!!

1

Nur verstehe ich nicht wieso man sich auch nicht über die Nonnen aufregt die sich ja auch Vollverschleiern.

Bei Nonnen ist das Gesicht offen - nicht nur ein Augenschlitz. Also keine Vollverschleierung. Des weiteren ist es bei Nonnen die Berufskleidung und Erkennungsmerkmal.

Nonnen möchten ja auch nicht andere Berufe ausüben und dabei die Nonnentracht tragen.

Es liegt also eine vollkommen andere Situation vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich dumme Frage und zeigt Dein Unwissen. Die Tracht der Nonne ist eine religiöse Berufskleidung sowie die Unform für den Soldaten oder den Polizisten eine staatliche Berufskleidung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Kopftuch habe ich persönlich kein Problem, man darf ja genauso Hüte tragen. Mit Vollverschleierung habe ich, unabhängig wer, ein Problem, da man sich somit automatisch von anderen abgrenzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nonnen sind nicht vollverschleiert. Außerdem leben wir in einem Land mit CHRISTLICHER Tradition. Warum sollte man sich da über sowas aufregen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schweizerr
09.06.2016, 16:57

Danke👍

1

Was möchtest Du wissen?