Frage von Kanada11, 20

Warum weinen so viele Menschen in öffentlichen Ämtern?

Hab heute einen Antrag abgegeben, und hinter vielen verschlossenen Türen ein weinen durchgehört. War eine völlig melancholische Stimmung dort.

Antwort
von Fitje, 15

Vorsichtig ausgedrückt wirst du beispielsweise bei Harz IV und anderen Sachen nicht gerade anständig behandelt. Du bist kein Mensch mehr, du bist ein reiner Kostenfaktor. Egal in welchen Amt, da ist Herz und Anteilnahme eben nicht da, kann es auch nicht. Deutschland hat sich in den letzten Jahren im sozialen Bereich nicht gerade positiv bemerkbar gemacht.  Eine EU-Studie zeigt, das das Risiko für heute arbeitende Menschen zur Altersarmut in Deutschland bei 67 Prozent liegt.

Das ist etwa so, wie wenn du einen sechs-schüssigen Revolver hast, und nur zwei Kammern sind leer, spielst aber damit russisches Roulette. Das ist die moderne Sozialpolitik in der BRD!

Das ist wirklich zum heulen.

Siehe:

http://www.mopo.de/polizei/weil-das-geld-nicht-reicht-immer-mehr-hamburger-rentn...

Nicht nur in Hamburg, auch in "Vorbild-Freistaat" Bayern, genauer in Murnau und anderswo hat man das. Siehe andere Artikel im Internet. Wenn man sieht, das gerade diese Generation Deutschland wieder aufgebaut hat nach dem Krieg, kommt einem bei sowas die Galle hoch.

Antwort
von Kuestenflieger, 20

Weil diese Personen oft erst dort merken was sie alles falsch gemacht haben bisher .

Kommentar von Kanada11 ,

Wie meinst du das ? Was gibts in einer Bürokratie groß falsch zu machen, wenn einem alles Idiotensicher erklärt wird :) 

Kommentar von Kuestenflieger ,

es gibt zuviel superschlaue mit baumschulabitur , die eben nicht zur bürokratie gehen . erst wenn alles zu spät ist .

Kommentar von Fitje ,

Kommt auf den Einzelfall drauf an, gerade beim Arbeitsamt ist bekannt geworden, das es dort eine Art "Abschussprämie" gibt, um Kosten zu sparen. Übersehen wird oft dabei, das ein aufgeschobenes Problem kein aufgehobenes ist. Siehe Leiharbeit; Siehe zu Beispiel in diesem Zusammenhang

http://www.igmetall-zoom.de/PDF/Statistische_Hintergrundinformationen.pdf

Oft ist es nur deine Herkunft, die dein Schicksal bestimmt. Gerade Leiharbeit und Arbeitslosigkeit im Alter:

Wer über 50 ist und Arbeitslos, bei dem ist es total egal, was er gelernt hat, was er beruflich gemacht hat, egal welche und wie viel Berufserfahrung und wie lange, egal welche Schulbildung. Sogar Ingenieure werden bereits verliehen. Denen geht es aber auch nicht besser als dem "niederen Volk".

Spottet ruhig, der Bundesrepublik Deutschland wird es in 10 Jahren auch nicht besser gehen als Griechenland!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten