Frage von Sikoko, 184

Warum warten täglich soviele Menschen beim Jobcenter (Hartz4) auf der Schlange wenn die Konjunktur in BRD so gut läuft?

Hallo Ihr Lieben,

ist das kein Widerspruch bitte? Im Internet lese ich Kommentare oder Nachrichten dass es uns Deutl. gut geht "uns gehts gut". Die Konjunktur läuft jedes Jahr gut (lt. Spiegel) und die Wirtschaft wächst immer zu (0,5-2%). Ok, alles sieht anscheinend prima mit der Politik und Wirtschaft in Deutschland, was sich auch viele Bürger und Politiker wünschen.

Fast täglich gehe ich beim Jobcenter/Arbeitsamt (beide in einer Geäbude) vorbei das Institut bei mir um Ecke befindet. Manchmal muss ich auch da rein gehen oder begleite ältere Menschen in meiner Umgebung. Jedes mal ist die Jobcenter voll, mit Familien, Singles und Migranten. Die Warteschlange geht manchmal bis zum Haustür oder man wartet einfach draußen, weil vor ihnen ca. 40 Personen warten und es mehrere Stunden dauert.

Im gegenteil ist in der 2. Stock fast wie keine Warteschlange zu sehen, weil dort am Empfang wird nur ALG 1 bearbeitet wird (es ist die Agentur für Arbeit und kein Jobcenter).

Also Freunde, irgendwas stimmt was mit der Politik nicht. Ich gehe davon aus dass es auch in anderen dt. Städten so ist, z.B. in Köln, ist immer voll mit Hilfsbedürftige Menschen.

  1. Warum sind soviele Menschen und Familien an Hartz 4 angwiesen bitte?

  2. Warum warten täglich soviele Menschen beim Jobcenter (Hartz4) auf der Schlange wenn die Konjunktur in Deutl. gut läuft?

LG

Euer Sikoko

Antwort
von Samy795, 74

Volkswirtschaftlich gesehen kennt man das con Dir dargestellte Problem (etwas abgewandelt) als Leontief Paradoxon. Die Nachfrage nach dem Produktionsfaktor Arbeit ist gegeben, dennoch steigt auch die Rate der Arbeitslosen.
Der Grund dafür ist in der Qualifikation der Leute zu suchen. Denn die Nachfrage nach Arbeitnehmer bezieht sich fast ausnahmslos auf hoch qualifiziertes Fachpersonal. Die Nachfrage nach geringfügig qualifiziertes Arbeitspersonal stagniert in Deutschland hingegen. Dieser Entwicklung kann man lediglich durch Investition in die Bildung der Bevölkerung entgegenwirken. Das ist aber ein langwieriger Prozess und nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen. Ausserdem steht dieses Ziel im Widerspruch zu manch anderen Punkten, die die Politik verfolgt, um jeweilige Lobbys zu befriedigen. Ebenfalls fehlen gewisse Anzeize, den durchaus existenten arbeitsunwilligen Teil der der Sozialleistungsempfänger zu minimieren. Denn auch diese Leute leben in erster Linie auf Kosten der wirklich Hilfsbedürftigen.

Der Rückschluss auf Ausgaben für Flüchtlinge ist dagegen nichts weiter als dümmliches Stammtischgelaber. Ein Großteil der Flüchtlinge gehört zur gebildeten Schicht und erhöht langfristig gesehen die Sozialmittel des Staates eher, als dass er sie minimiert. Lediglich die kurzfristige Belastung ist diesbezüglich ein Thema, das man ernsthaft diskutieren kann.
Leider sorgen gängige Verdummungsmedien ala RTL, BILD & Co. immer weiter dafür, dass sich bei manchen Themen eine gewisse Bildungsresistenz gepaart mit maßloser Selbstüberschätzung einschleicht, was ebenfalls negative Auswirkungen auf das Sozialgefüge zur Folge hat...

Kommentar von NorthernLights1 ,

Ein Großteil der Flüchtlinge gehört zur gebildeten Schicht und erhöht langfristig gesehen die Sozialmittel des Staates eher, als dass er sie minimiert.



Nicht dass ich lache :)
Kommentar von Samy795 ,

Genau das ist das Problem der Verdummung: Man setzt die medial gesteuerte selektive Wahrnehmung über statistisch nachprüfbare Werte.

Soll aber gar kein Urteil sein. Menschlich gesehen ist es absolut verständlich, dass man am unteren Ende der kognitiven Nahrungskette versucht, jemanden zu finden, der noch weiter unten steht.

Kommentar von NorthernLights1 ,

Die zwei / drei in den medien gezeigten studenten bzw integrierten Flüchtlinge / Asylanten sind aber nicht die Masse ! genauso wenig, dass es alles Familien sind, die hier herkamen / kommen. 70% sind junge Männer, aus unteren schichten, die gerade vielleicht so die grundschule bestanden !

Kommentar von NorthernLights1 ,

Zwei Drittel der Migranten sind funktionale Analphabeten

-Bildungsstand der Migranten viel geringer als gedacht

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bildungsstand-der-migranten-viel-ge...



Antwort
von Gerberecht, 81

Menschen müssen dann nicht zum Jobcenter, wenn ihr Einkommen oder Vermögen ausreicht, um den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Konjunktur bedeutet Wirtschaftswachstum. Wirtschaft wächst, wenn das Verhältnis investiertes Vermögen : daraus erzielter Gewinn ein günstiges ist. Je weniger Ausgaben bei hohen Einnahmen, um so besser.

Maßgebliches Ausgabe bei der Produktion ist die Arbeitskraft. Weil sich der Lohn aber nicht am tatsächlich erwirtschafteten Gewinn bemisst, sondern nach Ortsüblichkeit (vgl. Löhne in der Bekleidungsindustrie in z.B. Bangladesh im Vergleich zu den Preisen für etwa Adidas- oder NewBalance-Schuhe hier).

Wenn ich also ein Produkt habe, das wenig Arbeitskraft braucht (Stichwort Maschinen) oder wo die Arbeitskraft billig ist (Outsourcing ins Ausland), haben die Leute trotz guter Konjunktur nicht ausreichend Geld zum Leben.

Kommentar von Sikoko ,

Bedeutet das dass die dt. Firmen im Ausland von den produzierten Produkten in Deutschland Steuer zahlt?

Kommentar von Gerberecht ,

Wer zahlt wo? Die Frage habe ich leider nicht ganz verstanden.

Im Prinzip (!) zahlt man dort Steuern, wo man als Firma tätig ist, Leute beschäftigt u.s.w. Im Prinzip. Praktisch lassen sich sehr viele Posten wieder absetzen.

Kommentar von lesterb42 ,

Wer hat hier nicht ausreichend Geld zum Leben ?

Kommentar von Gerberecht ,

Menschen, die deswegen auf Sozialleistungen angewiesen sind. Das war die Frage.

Antwort
von kevin1905, 49

ist das kein Widerspruch bitte?

Nicht zwingend.

Warum sind soviele Menschen und Familien an Hartz 4 angwiesen bitte?

Weil einige Bezieher von Leistungen aufgrund von Sprache oder Geringqualifikation evtl. schwer vermittelbar sind. Ferner gibt es Leute, die zwar Einkommen haben, aber dieses nicht ausreicht den Bedarf zu decken, also stocken diese Leute auf.

Der Gesamtdeutsche Schnitt muss auch immer genau betrachtet werden. Wenn ich 1 Million Flüchtlinge gleichmäßig auf ganz Deutschland verteile, ist das recht adäquat zu bewältigen. Pack ich diese 1 Million aber an einen Ort sieht das logistisch ganz anders aus. Was ich damit sagen will ist, dass es strukturstarke wie auch -schwache in Deutschland gibt und man hier doch ehr regional schauen sollte.

Kommentar von babyschimmerlos ,

Und man muss die doppelt und dreifach Registrierten berücksichtigen. Die stehen dann jeden Tag an einem anderen Jobcenter.

Antwort
von voayager, 19

Die ohnehin schwächelnde Konjunktur geht eben an millionen Menschen einfach vorbei. Oben kommt sie jedoch recht prächtig an.

Antwort
von Modem1, 65

Ergänzend möchte ich noch den Mangel an Fachkräften ..der propagiert wird bemängeln. Ist ein Industrieschlossermeister eine Fachkraft oder nicht? Da versauern solche Leute als Museumwärter vom Shop Center weil ihnen keine Arbeit verschafft werden kann.

Kommentar von Sikoko ,

Fachkräfte mangel ist eine Lüge, denke ich.

Kommentar von babyschimmerlos ,

weil ihnen keine Arbeit verschafft werden kann ..

Weil sie vermutlich nicht richtig suchen. Man muss auch mal mobil sein, um den richtigen Arbeitsplatz zu finden. Werdet doch bitte einfach alle Gesundheits- und Krankenpfleger. Dann seid ihr garantiert nicht arbeitslos. Im Gegenteil. Wir suchen im Krankenhaus oft händeringend nach Personal und finden keins. Ich war noch niemals arbeitslos.

Antwort
von RodionKosmodrom, 12

Weil der Deutsche Staat gerade von der schlechten Behandlung der meisten lebt und auf sie angewiesen ist. Die hohe zahl an Arbeitslosen in einer Industrienation wie Deutschland ist immer schon ein Indiz dafür, dass die Produktivkraft der Unternehmen schon so hoch ist, dass der Großteil der Arbeitnehmer nicht mehr gebraucht wird. Deswegen: Der Erfolg Deutschlands beruht auf der Armut der Bevölkerung.

Antwort
von blackforestlady, 59

Dann frag mal die vielen Lehrer und Schauspieler, die müssen sich arbeitslos melden, wenn Ferien (Lehrer) sind und wenn die Schauspieler keine Rollen bekommen. Oder die Saisonarbeiter, die müssen auch von irgend etwas leben. Das hat alles seine Richtigkeit.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hä??? Lehrer sind in den Ferien arbeitslos? wie kommst du denn auf das schmale Brett? Lehrer sind Beamte oder Angestellte im öffentlichen Dienst und in den Ferien garantiert nicht arbeitslos.

Kommentar von babyschimmerlos ,

Da liegst du aber völlig falsch. Junge Lehrer sind in den Ferien in den ersten Berufsjahren immer arbeitslos. Die bekommen heutzutage nur noch Zeitverträge. 

Die Grundschullehrerin meines Sohnes ist in den vier Grundschuljahren jedes Jahr im Sommer 6 Wochen arbeitslos gewesen. Allerdings konnte sie nicht vermittelt werden, weil sie immer kurz vor Ferienende den neuen Vertrag für das nächste Schuljahr erhielt. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Das sind aber Ausnahmen. Die Lehrer, die ich kenne, sind alle im Beamten- oder Angestelltenverältnis. Auch Grundschullehrer.

Kommentar von blackforestlady ,

@Bitterkraut...Da liegst Du voll daneben, es gibt genügend Lehrer die  nur einen Zeitvertrag haben. Wenn dieser abgelaufen ist, müssen sie sich arbeitslos melden. Doch nicht so auf dem laufenden. 

Antwort
von Lockederbo2s, 53

Die Schere zwischen Arm und reich geht weiter auseinander.
Nur bessere Wirtschaft und Konjunkturwachstum heißt nicht, dass es Vollbeschäftigung gibt. Diese wird es nie geben übrigens.
Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von lesterb42 ,

Vollbeschäftigung gab es in der Vergangenheit nach Kriegen oder großen Seuchen.

Kommentar von Lockederbo2s ,

Wird es nicht mehr geben.

Kommentar von lesterb42 ,

Ein Prophet........

Antwort
von Suboptimierer, 64

Wenn die Konjunktur läuft, bedeutet das doch, dass es der Wirtschaft gut geht. o.O

Es ist nicht gesagt, dass es dem Volk gut geht.

Kommentar von Sikoko ,

Wieso wählen dann alle merkel?

Kommentar von babyschimmerlos ,

Es wählen ja gar nicht alle Merkel. Zur Wahl gehen meistens die, die noch nicht politikverdrossen sind, eine gute Bildung haben und wissen, dass ihre Stimme Einfluss nehmen kann. Denen geht es auch so gut, dass sie vom System Merkel profitieren. 

Es sind die unzähligen Nicht-Wähler, die das System stärken. Wenn JEDER zur Wahl gehen würde, sähe es sicherlich anders aus in unserem Land.

Antwort
von NorthernLights1, 45

Das weiß ich auch nicht wirklich, wenn man sogar noch Asylanten / Wirtschaftflüchtlinge anlocken muss :/

Klar gibt es immer ein Bevölkerungsteil, was auf Hartz 4 angewiesen ist ( Familien, alleinerzieher, usw), aber würde man nicht die menschen immer mehr ausbeuten ( mindestlohn, überstunden, Leiharbeit ), gäbe es bestimmt noch weniger Hartz 4 Leute.

Aber die wirtschaft verdient mit der ausbeute, daher holen sie jetzt asylanten ran, denen es egal ist, ob sie weniger als nichts in der Leiharbeit bekommen. Der Deutsche hat noch zu viel Würde sich unter wert zu verkaufen. Er stellt zu viele Ansprüche, was Asylanten nicht tun.

An Produktionskosten kann man kaum noch was senken, daher versucht die wirtschaft es bei den Personalkosten. Aber nicht jeder Arbeitnehmer zieht mit.

Kommentar von lesterb42 ,

Niemand holt Asylanten ran. Informiere dich bitte, was Asyl bedeutet und überdenke deinen Beitrag.

Antwort
von lesterb42, 30

Wir haben immer noch 2,68 Mio gemeldete Arbeitslose. Die sind dann natürlich beim Arbeitsamt auch noch sichtbar. Aber besser als die 5 Mio Arbeitslosen 2005.

Antwort
von Bitterkraut, 42

Z.B. weil sehr viele Stellen in den Jobcentern abgebaut wurden. Und nicht in allen Jobcentern muß man Schlange stehen.

Kommentar von Bitterkraut ,

und weil der Krankenstand dort extem hoch ist.

Antwort
von Realito, 31

Wenn dein Geld was du durch Arbeit verdienst, nicht zum Lebensunterhalt reicht, wirst du dich irgendwanneinmal dazu gesellen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community