Warum war/ist die Afd so erfolgreich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die AfD war so erfolgreich, weil sie in diesem Land mit ihrer Strategie des Ängste schüren beste Arbeit geleistet hat. Ich meine sie hat ganz easy ein bundespolitisches Thema in ein landespolitisches verwandelt und das in einem Land mit 4% Ausländern und grade mal 12000 Neuankömmlingen im Jahr 2015 (eigentlich 20000 aber 8000 sind gegangen). 

Man hat so gezielt alle Errungenschaften der anderen Parteien verschleiert, welche die Wirtschaft aufgebaut hat und auch keine neuen Schulden gemacht hat (sogar welche abgebaut). In den paar Jahren mit der jetzigen Regierung hat sich M-V in Sachen Wirtschaft etwas stabilisiert aber es ist noch ein weiter Weg, der gegangen werden muss. Außerdem hat sich die Arbeitslosigkeit laut Statista allmählich und kontinuierlich verringert. Aber neja wer will das schon wissen, wenn man ein einheitliches Feindbild hat, um jemanden für die Probleme im Land verantwortlich machen zu können. 

Mit der AfD würde ich da keine weiteren Fortschritte erwarten aber die kommt ja auch nicht an die Macht. Welch Glück für die Leute dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da fällt mir nur das Flüchtlingsthema ein!Frage mich wäre es so weit gekommen wenn M.auch mal die Meinung der Menschen bedacht hätte?

AFD war der Anlaufpunkt was bei unserer Regierung nicht möglich war!Und vieleicht schaffen die es bei den Wahlen ja doch noch und Veränderungen folgen!Sicherheit und keine Mehrbelastungen für die Menschen hier!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist das ergebnis von Linkem Rassismus und der unfähigkeit der aktuellen Regierung.

Die Antwort auf die anderen Wahlergebnisse war "ignorieren" und einfach die allzweckwaffe "alles Nazis" zu benutzen. Dass dadurch KEINE veränderung passiert sondern genau das gegenteil man spielt der AFD in die Hände haben eben die Linken Rassisten nicht begriffen. Ein guter Artikel der es auf den Punkt bringt ist:

Alle starren in den Nordosten, als wäre dort Hitler höchstpersönlich am Strand erschienen. Kann man überhaupt noch Urlaub in Meck-Pomm machen? Wenn solche Sorgen die linke Antwort auf die AfD sind, muss man sich über deren Erfolg nicht wundern.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mecklenburg-vorpommern-wir-basteln-uns-eine-nazi-apokalypse-kolumne-a-1111061.html

und auch hier:

Zur Normalisiserung in der Wahrnehmung gehört die simple Tatsache,
dass Migranten genauso kriminell, bösartig und selbstverständlich auch
rassistisch sein können, wie die Gesellschaft, von der sie aufgenommen
werden möchten. Während ein bösartiger Rassismus dadurch gekennzeichnet ist, dass er unbewusst oder mit Vorsatz alle negativen Merkmale, Verhaltensmuster, Normabweichungen oder Missachtungen der Gesetze und Gepflogenheiten durch Migranten in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung drücken will, verschließt der naive “linke” Rassismus die Augen selbst dann, wenn die anti-sozialsten Subjekte unter den Migranten sich schwerster Straftaten schuldig machen.

In beiden Fällen ist eine oftmals ideologisch motivierte, mangelnde
Bereitschaft zur Differenzierung die Ursache. Der politisch motivierte
Ausländerfeind will Migranten als Kriminelle sehen und will, dass ihm andere in dieser Sichtweise folgen, um politische Entscheidungen in seine Richtung zu beeinflussen und die Zuwanderung auf ein für ihn erträgliches Maß zu begrenzen.

Auf der anderen Seite positioniert sich der politisch-ideologisch
motivierte Migrantenumarmer dezidiert als Gegenpol zu dieser  Ausländerfeindlichkeit, verschweigt, verharmlost oder verleugnet nicht
hinnehmbare Regelbrüche und verfestigt damit genau die Fronten, die
durch die ausländerfeindliche Ablehnung errichtet wurden.

Im ideologischen Kampf um die Mehrheitsmeinung spielt der naive
Immigrationsbefürworter denjenigen, die Zuwanderung aus rassistischen
Gründen ablehnen, auf diese Weise in mehrfacher Hinsicht in die Hände:
er manifestiert die Andersartigkeit durch Vorzugsbehandlung, verhindert
gesellschaftlich notwendige Maßnahmen zur Bekämpfung der Kriminalität
(zu der die Ausweisung als legitime Sonderbehandlung von Personen
gehört, die noch nicht als Staatsbürger rechtlich gleichgestellt sind)
und macht sich und seine Position aus Sicht einer politisch in dieser
Frage noch unentschiedenen Mitte vollkommen unglaubwürdig.

Es gibt aktuell viele schlechte Beispiele für diese Form eines
“positiven” Rassismus. Er beginnt, wenn Polizeiführungen und Medien aus
bekannten politischen Gründen kriminelle Taten unter den Teppich kehren
wollen, wenn die “Gefahr” besteht, dass es sich bei den Tätern
vermeintlich um (schutzbedürftige) Flüchtlinge handelt, die aber in
Wahrheit nur Migranten sind, vor deren Kriminalität Einheimische
und echte Flüchtlinge geschützt werden müssen. Er steigert sich, wenn
diese Kriminalität – wenn sie denn nicht mehr geleugnet werden kann –
dadurch relativiert werden soll, dass man die banale Tatsache, dass auch
Einheimische Sexualdelikte begehen, in einem vergleichenden Diskurs in
den Vordergrund rückt.

https://linkezeitung.de/2016/01/10/ideologische-irrwege-linker-und-rechter-rassismus-im-fall-der-uebergriffe-auf-frauen-in-der-silvesternacht/

Argumente kann man nur mit Gegenargumenten neutralisieren. "Alles Nazis und dumme" ist kein gegenargument sondern ebenfalls Populismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil jeder Angst vor zu vielen Flüchtlingen und Islamisierung hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke besonders wegen der Flüchtlingspolitik..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte daran liegen das die Menschen dort ich von der Regierung allein gelassen fühlen und nur Augen für die Flüchtlinge hat... Was zwar nicht ganz stimmt, aber die Flüchtlingskrise ist mittlerweile schon das größte innenpolitische Problem zur Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt daran das der osten Dlands noch nicht so viel mit Ausländern zu tun gehabt haben, und da ja manche Flüchtlinge (oder Leute mit Migrationshintergrund) sch eiße gebaut haben Pauschalisieren sie und denken das jeder Flüchtling ein Straftäter ist

und diese wollen sie dann aus ihrem land haben

aber wenn du jetzt angst hast das sie in den Bundestag bei den BD Wahlen einziehen, musst du keine angst haben. denn wenn sie da einziehen bricht die AFD in sich zusammen oder die CDU und SPD regeln das wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es relativ viele Idioten gibt die sich kein bisschen mit dem Wahlpogramm auseinandersetzen und nur denken “ÖHHHHHHH Die Flüchtlinge ruinieren doch bestimmt unsere Kultur und vergewaltigen Kinder!“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KowloonCN
06.09.2016, 19:44

siehe Kölner Sylvesternacht. War nur eine Erfindung von Hollywood und fand ja gar nicht statt.

0

Die Flüchtlingskrise betrifft ganz Deutschland, schon bei den Kommunalwahlen in Hessen schnitt die AfD sehr gut ab, davon abgesehen haben die Altparteien im Osten allgemein weniger Rückhalt wie im Westen. Diese fehlende Stammwählerschaft trübt das Ergebnis dann weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung