Frage von Konzulweyer, 47

Warum waren die Deutschen beim Afrikafeldzug im 2. Weltkrieg bei der arabischen Bevölkerung beliebter als die Engländer?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Altenberger, 16

Weil die Engländer eine Besatzungsmacht waren und die Länder ausbeuteten. Man traute auch den Deutschen nicht, aber die schienen das kleiner Übel zu sein. Die Engländer flogen übrigens in Nordafrika die ersten Luftangriffe auf Zivilisten, in dem sie aus Doppeldeckern Brandflaschen und Sprengbomben auf Dörfer und Hütten warfen.

Antwort
von SchakKlusoh, 35

Das ist Dein subjektiver Eindruck. Daß irgendwer von irgendeinem "Sultan" empfangen wurden, bedeutet gar nichts.

Es würde helfen, wenn Du sagen könntest, welche Doku das war. Vielleicht trügt ja auch Deine Erinnerung.

Du müßtest schon etwas genauer sein, damit man einmal die Geschichtsbücher prüfen könnte, welche Allianzen es für und gegen wen gab.


Kommentar von Konzulweyer ,

Ja aber die Engländer waren dort die unbeliebten Kolonialherren.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Welche Länder hatten die Engländer in Nordafrika als Kolonien?

Ich kenne nur Ägypten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Britische\_Kolonien\_und\_Protektorate

Kommentar von Konzulweyer ,

Ja bis 1922.

Antwort
von Mojoi, 29

Waren sie?

Kommentar von Konzulweyer ,

Ja, hab mal Doku gesehen wo deutsche Soldaten vom Sultan empfangen wurden.

Kommentar von Altenberger ,

Das war der Großmufti von Jerusalem. https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten