Warum war Picasso so fasziniert vom Thema Stierkampf oder Mythen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Picasso, war zwar Künstler aber ein stark überzeugter Malagese/Spanier. Malen ist ein Prozess, in dem man sich über sich und seiner Heimat, seiner Geburt und seiner Umgebung, Tradition stark identifiziert. Man könnte sagen, er hatte ziemlich viele Kriege erlebt in dem Blut vergossen wurden. Es ist die Tradition und das Blut für das Land.

Ausserdem ist der Stierkampf etwas extrem animalisch-Martialisches. Der Mensch gegen das gereizte Monster. Das Schnauben, das Unberechenbare, wer wird überleben. Das hat sich womöglich in der Kunst wieder gezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Er war Spanier. Stierkampf ist ein wichtiger Bestandteil der spanischen Kultur. Und wegen den Extremen von Todesgefahr, Mut, Blut, Massenveranstaltung durchaus inspirierend für einen Künstler.

2.Mythen sind seit jeher eine Inspirationsquelle.Viele Künstler haben Motive der Mythen aufgegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das war ein Grenzgänger und wohl seine dunkle Seite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saragoza
29.04.2016, 13:16

naja, was ist übrigens "dunkel" an  Mythen und Strierkampf, das ersterer nie "erhellt" wurden, ?

0

Was möchtest Du wissen?