Frage von Evoo100, 23

Warum war es im 19 Jahrhundert üblich dass die Söhne und Töchter reicher Bürger Klavier spielen lernen?

Mich interessiert die Frage:)

Antwort
von Grobbeldopp, 10

Das ganze 19. Jahrhundert war extrem Musik- und Kunstbegeistert. Direkte Ursachen dafür sind wohl schwer zu benennen.

Vielleicht ist eher die Frage, ob es vorher auch üblich war, ein Instrument zu lernen, wenn man es sich leisten konnte. Und in der Tat, das war der Fall. Neben Berufsmusikern waren es immer schon Adlige und eben reiche Bürger, die sich das als Zeitvertreib und Liebhaberei angeeignet haben. Nur waren die Bevölkerungskreise, die das Geld und die Möglichkeiten hatten, am Kunstmusikleben teil zu nehmen eben größer im 19. Jahrhundert als früher. Und "Kunstmusik" eben seit dem 19. Jahrhundert mehr eine öffentliche und bürgerliche Angelegenheit als zu Zeiten, da der Adel in der Hauptsache die "hohe" Musik bezahlt und sich damit umgeben hat, wie es noch im 18. Jahrhundert der Fall war.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Falls auch die Frage ist "Warum Klavier?"

Instrumente mit Klaviatur wie Orgel, Cembalo und Clavichord waren schon lange vorher die wichtigsten Instrumente neben den Streichern. Man kann darauf besser als auf irgend einem anderen Instrument relativ komplizierte Sachen allein spielen, ein großer Vorteil.

Das Pianoforte hat eben das ältere Cembalo in der Klassik verdrängt, warum ist schwer zu sagen. Mit der Fähigkeit, dynamisch zu spielen waren die musikalischen Möglichkeiten noch größer und es wurde sehr viel darauf geschrieben und es übernahm eine wichtige Rolle im Konzertleben, wichtiger als die des Cembalos zuvor.

Gitarren waren zeitweise allerdings auch ganz beliebt, und um 1900 war das Harmonium eine Zeit lang beliebter als die besaiteten Pianos.

Antwort
von Zumverzweifeln, 21

Das gehörte einfach zum Bildungsideal, ein Instrument zu spielen.

Und vermutlich ist es etwas leichter als Geige!

Antwort
von Bswss, 3

Weil dies ein absolutes Muss im Bildungsbürgertum war.  Vor allem von MÄDCHEN wurde erwartet, dass sie Klavierunterricht erhielten und bei Gelegenheiten (z.B. Familienfesten) selbstverständlich  auch Klavier spielen ("Vorspielen")  konnten.

Als Randbemerkung:

Damals gab es noch kein Radio, kein TV, kein Internet, kein YouTube... Musik musste man SELBST machen - und bis ca. 1900 ganz OHNE Strom! Das Klavier war also auch ein Unterhaltungsinstrument.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten