Frage von js14fce, 117

Warum war es für die USA kein Problem eine Atombombe abzuwerfen und somit sehr viele unschuldige Menschen zu töten?

Antwort
von annokrat, 19

das niederringen von japan war sehr verlustreich für die amerikaner, die ja vorher schon gegen deutschland hohe menschenverluste hinnehmen mussten. die rechnung war dann einfach: lieber viele tote japaner, als tote amerikaner. die rechnung ging auf, der japanische kaiser war nach den abwürfen sehr schnell zur bedingungslosen kapitulation bereit. in der tat haben die atombomben viele leben amerikanischer soldaten gerettet, was aus sicht der usa legitim war.

eine andere frage ist, wie viel amerikanische soldaten später als versuchspersonen bei atomtests ums leben kamen.

annokrat

Antwort
von Odenwald69, 47

?? wer fragt das ? so isoliert kann man das nicht hinstellen, dafür muss du dich gesamt mit dem Krieg beschäftigen um ein gesamt bild zu bekommen

Ob es jetzt das Giftgas war , der Holokaust der Deutschen, Stalin hat auch viele tausende einfach verhungern lassen, oder in der neuen zeit  denke mal an Nordkorea.

Aber zurück zu deiner Frage, ohne den Einsatz hätte Japan nicht den krieb beeendet, sprich es währen noch viel mehr Menschen gestorben als ohne Bombe auf beiden seiten.

Kommentar von Screrex ,

Stalin hat in den 30er Jahren mehrer Millionen umgebracht. Und ich glaube das Japan schon am rande der Kapitulation stand. Ein normaler Bombenangriff auf Tokyo hätte denke ich gereicht um die Japaner zur Kapitulation zu bringen. Die Japaner hatten nichts mehr kaum Streitkräfte keine Luftwaffe (alle Flugzeuge der Japaner wurden bei Kamikaze einsätzen geschrottet). Und die Marine war auch nicht mehr sehr gut. Die USA wollte nur die Wirkung von der Atombombe testen. Für mich war das eins der ekelhaftesten Kriegsverbrechen, was man hätte auch noch Strafrechtlich verfolgen müsste.

Kommentar von Francescolg ,

Nicht ganz richtig! Erstens hat man ihnen ein Ultimatum gestellt, zweitens wollte man den Weltkrieg beenden, so gut und so schnell es geht. Es hat auch "klassische Bombenangriffe" gegeben, die aber "nicht erfolgreich" waren, das ist zu kompliziert -hier- zu erklären. Die USA wollten die Bombe nicht auf ihre Wirkung hin testen, sondern sie wollten einen Schlusstrich ziehen. Die Bombe wurde nicht zu reinen Testzwecken eingesetzt, das ist falsch!

Die Japaner hatten immer noch ein funktionierendes Heer am Boden, ebenso planten sie eine Generalmobilmachung (Kinder- & Frauen-Armee) und die japanischen Soldaten hatten eine ausgezeichnete Kriegs-Moral, wie kein anderes Heer zur Zeit des zweiten Welkrieges! "Bis in den Tod", war ihr Credo und Kriegsgefangene sollten erschossen werden (entgegen Russland, USA, selbst die Deutschen haben Kriegsgefangene gemacht, oder sich-ergeben, wenn der Kampf aussichtslos war - Sie führten also eine Art "fairer Krieg", d.h. Aufgeben, wenn die Niederlage unvermeidbar ist, d.h. ein Krieg nach "Regeln")

https://en.wikipedia.org/wiki/Debate\_over\_the\_atomic\_bombings\_of\_Hiroshima...

Bei dem Kampf um Iwojima, sind 21.884 von 22060 Japanern gestorben, entweder im Kampf oder durch rituellen Selbstmord. Das heißt, ihre Armee hat Alles gegeben, ohne überhaupt ein Aufgeben in Betracht zu ziehen. Ein Landkrieg wäre ein pures Blutbad geworden. Diese Erfahrungen aus vorangegangen Kämpfen haben eine maßgebliche Rolle bei der Planung einer Invasion Japans gespielt, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch viel mehr Opfer gefordert hätte, als durch den Einsatz der Bombe.

Das Thema ist sehr komplex und es gibt viel Material dazu, daher schreibe ich nicht mehr. Ich gehe auch nicht auf weitere Fragen/Meinungen ein :) Das ist was für die Geschichtslehrer..

Antwort
von Skinman, 2

Hier noch zwei interessante Wellerstein-Artikel aus dem New Yorker:

http://www.newyorker.com/tech/elements/what-presidents-talk-about-when-they-talk...

http://www.newyorker.com/tech/elements/nagasaki-the-last-bomb

Antwort
von peterobm, 23

https://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki

Antwort
von Klaudrian, 48

Äh... damals waren es Kriegszeiten. Die USA hat keine andere Wahl gehabt. Sie wollten ein Zeichen setzen. Sonst hätte es noch mehr Todesopfer gegeben. Nach dem Fall der Atombomben in Japan hat sich Deutschland relativ schnell ergeben. 

Kommentar von FlashVim ,

Da hat einer in Geschichte nicht aufgepasst..

Kommentar von Jiggy187 ,

xD

Kommentar von HansH41 ,

"Nach dem Fall der Atombomben in Japan hat sich Deutschland relativ schnell ergeben"
In der Schule solltest du das nicht schreiben. Du lässt die Zeit rückwärts laufen.

Antwort
von Skinman, 1

Der Angriff unterschied sich, was die japanischen Verluste anbetrifft, praktisch nicht von den ganzen Angriffen mit Brand- und Sprengbomben davor. In Tokio gab es sogar mehr Opfer.

Deswegen ist es auch Unsinn zu glauben, dass die Atombomben Japan schließlich zur Aufgabe zwangen. Ob man die Städte jetzt durch massive "konventionelle" Angriffe verliert oder durch Atomangriffe, war zu dem Zeitpunkt auch schon egal Entscheidend war vielmehr die russische Invasion der Mandschurei.

http://blog.nuclearsecrecy.com/misc/firebombsusa/

http://blog.nuclearsecrecy.com/2015/08/03/were-there-alternatives-to-the-atomic-...

=> letzterer Website ist eine einzige Goldgrube für solche Fragen.

Antwort
von RobertMcGee, 37

Weil sie damals die einzigen waren, die eine Atombombe hatten und keinen nuklearen Vergeltungsschlag befürchten mussten.

Antwort
von martinzuhause, 11

sie hatten die atombomben und wollten das der welt auch zeigen. ausserdem netzt es nichts diese waffen zu haben und sie nicht getestet zu haben.

das war für die usa der einfachste weg ihre waffen zu testen. der krieg wäre auch ohne schnell zu ende gewesen

Antwort
von Legomann27, 54

Für die USA war es noch nie wirklich ein Problem, unschuldige zu töten.

Kommentar von Klaudrian ,

Wie kann man nur so kaltherzig sein.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Kaltherzig ist das nicht. Das ist einfach die Realität.

Kommentar von Legomann27 ,

War mir heute so danach.

Kommentar von Jiggy187 ,

True Story, schlimmstes Kriegstreiberland der Welt 

Kommentar von Francescolg ,

Das ist eine einseitige Betrachtungsweise. Wenn du wüsstest was die Japaner so Alles angestellt haben, noch bevor der 2. Weltkrieg offiziell begann... z.B. in China, oder in anderen Ländern, die ihre "imperiale Armee" besetzt hat.. Dann ist das nicht mit den Kriegen, welche die USA in "unserer Zeit" führt, zu vergleichen.

Das waren damals ganz andere Verhältnisse, nicht zu vergleichen mit heute. Es gibt gute Bücher zu dem Thema. Was genau die Japanische Armee angestellt hat, kommt im Deutschen Geschichtsunterricht leider zu kurz, das ist richtig!

Antwort
von authumbla, 10

1. Es war nicht die USA, sondern die Regierung der USA

2. Es war Krieg zwischen den USA und Japan

3. Weil sie sie hatten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten