Frage von TaCaRu, 50

Warum war der Versailler Vertrag für Hitler wichtig?

Brauche das für die Schule , wäre nett wenn mir jemand helfen kann

Antwort
von Mastrodonato, 19

Es war in Deutschland breiter Konsens, dass der "Diktatfrieden" oder auch die "Schande von Versailles" Deutschland "überharte" Bedingungen auferlegte.

Statt sich ehrlich mit den eigenen Fehlern auseinanderzusetzten, bastelte man an Verschwörungstheorien und löste eine Hyperinflation aus.

Beispielsweise die "überharten Reparationen" eine Legende sind, die bis heute sich hält. In der Tat betrugen sie pro Jahr nicht einmal das, was zuvor der Krieg in einem Monat kostete - und das bei sehr tiefen Rüstungsausgaben (100 000 Mann Heer, keine Schiffe, keine Flugzeuge, keine Panzer, also die teuren Positionen).

Auch die Kriegsschuld wurde nicht eingestanden. Auf all dem konnten Hitler auch aufbauen. Hier mehr über Versailles: http://geschichte-forum.forums.ag/t347-der-vertrag-von-versailles-st-germain-und...

Antwort
von Schlauerfuchs, 22

Ohne diesen wäre er nicht an die Macht gekommen. 

Dieser wurde 1919 geschlossen ,gab Deutschland die alleinige Schuld am 1. Weltkrieg und setzte Reperationen fest, welche zu hoch und nicht zu schaffen waren.

Deutschland war am 1.Weltkrieg nicht schuld, vielmehr wurde es durch sein Bündnis mit Österreich Ungarn mit hineingezogen.

Das und die nicht zu schaffenden Reperationen und dass Hitler aleine mit seiner Partei dagegen anging , machte ihm für viele wählbar, Als er an der Macht war 1933 und es schafte dass der Vertrag 1936 ausgesetzt wurde schaft vertrauen in beiden Teilen der Bevölkerung. 

Kommentar von earnest ,

Nein, der Versailler Vertrag gab NICHT Deutschland die Alleinschuld. Das ist eine Mär.

Schau bitte in Artikel 231 des Versailler Vertrags.

http://www.documentarchiv.de/wr/vv08.html

Und selbstverständlich trägt D einen beträchtlichen Anteil am Ausbruch des Ersten Weltkriegs.


Kommentar von earnest ,

-upps: Den letzten Satz konnt ich nicht mehr korrigieren.

"Und selbstverständlich trägt Deutschland einen beträchtlichen Anteil an Verantwortung für den Ausbruch des Weltkriegs: zusammen mit Österreich-Ungarn den Hauptteil."

Die überharten Reparationen wurden in der Folge durch den Dawes-Plan und den Young-Plan etwas abgemildert.

Kommentar von Mastrodonato ,

Wobei die "überharten Reparationen" eine Legende sind, die bis heute sich hält. In der Tat betrugen sie pro Jahr nicht einmal das, was zuvor der Krieg in einem Monat kostete - und das bei sehr tiefen Rüstungsausgaben (100 000 Mann Heer, keine Schiffe, keine Flugzeuge, keine Panzer, also die teuren Positionen).

Kommentar von earnest ,

Ich stimme dir zu. 

"Überhart" war nicht glücklich gewählt. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Die Bedingungen wurden als überhart empfunden.

Ich hatte versucht, abzustufen zwischen Versailles, Dawes und Young ... Auch daher die nicht optimale Begriffswahl.

Ich gehe noch einen Schritt weiter, Mastrodonato: Im Vergleich mit Brest-Litowsk war Versailles ein Klacks, "Kindergeburtstag" geradezu.

Kommentar von earnest ,

-Da war der Wurm drin: konnte

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Sagen wir es so, da es in der Bevölkerung subjektiv als  hart empfunden wurde, wurde er wählbar ,so wie die AFD jetzt als Angst vor Islam in 11 Jahre pragmatischer Merkel Koolitionen. .

Antwort
von earnest, 10

Darüber kannst du dich zum Beispiel bei Wiki informieren.

Wenn du mit Englisch nicht auf dem Kriegsfuß stehst, könnte dieser englischsprachige Link hilfreich sein: Besser und knapper zusammengefasst habe ich das lange nicht gelesen.

http://europeanhistory.about.com/od/germanyandprussia/fl/Did-the-Treaty-of-Versa...

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten