Frage von Christian3421, 63

Warum wählen viele Menschen die AFD?

Ich habe nichts dagegen, wir leben hier in einer Demokratie. Wenn die Mehrheit für AFD ist dann Respektiere ich das , aber die AFD hat einfach 0 Ahnung . Ich glaube nicht , dass die etwas auf die Reihe bringen können.
Die kriegen eigentlich nur stimmen , weil die Mehrheit gegen Asyl sind. Die AFD freuen sich (glaub ich) nur , wenn mehr Flüchtlinge kommen , oder wenn Menschen durch Flüchtlinge sterben oder Vergewaltigt werden, dann dann können sie darüber reden.

Antwort
von livechat, 4

Warum wählen viele Menschen die AFD?

Ist die Afd eine Gefahr für die Demokratie? 

Antwort: Nein, das ist ein gefährlicher Irrglaube.

Keine Frage, manche Ansichten und Überzeugungen von Afd-Wählern und Afd-Mitgliedern sind nicht mit demokratischen Werten zu vereinbaren. Aber deshalb ist die Partei an sich noch lange nicht dazu imstande, die Demokratie zu gefährden. Damit gibt man ihr mehr Bedeutung, als ihr zusteht. Fakt ist, dass sie auf demokratischem Weg in mehrere Landtage eingezogen ist, und wenn sich nicht alle Voraussagen von Politikern und Wahlexperten als falsch herausstellen – was man ja nie ganz ausschließen soll, wie zuletzt die US-Wahl und der Brexit gezeigt haben – werden sie nach der nächsten Bundestagswahl im kommenden Jahr auch im Bundestag sitzen.
Das schwächt die Demokratie aber nicht, sondern stärkt sie. Denn eine gesunde Demokratie muss auch mit der Afd, durch die sich nun mal ein gar nicht so kleiner Teil der Bevölkerung repräsentiert sieht, klarkommen. Wenn sie es nicht kann, ist sie es nicht wert, Demokratie genannt zu werden. Demokratie bedeutet schließlich auch Meinungsfreiheit, und die gilt es zu respektieren. Wer sie unterdrückt, wie zu Beispiel durch den Versuch, AfD-Veranstaltungen zu verhindern, ist der wahre Feind der Demokratie. Denn nur weil jemand der festen Überzeugung ist, im Recht zu sein, heißt das nicht, dass sein Gegenüber keine Rechte hat. Das ist ein gefährlicher Irrglaube, nicht nur von manchem AfD-Anhänger.

Antwort
von EZZZAH, 27

in der Tat kriegt die Afd so viel zulauf, weil die führende Polìtik versagt hat, vor der Krise war die Afd nicht mal der Rede wert, aber Parteien versprechen viel wenn der Tag lang ist, was am Ende umgesetzt wird steht in den Sternen.

Kommentar von DerBastian90 ,

Faktisch hat die derzeitige politische Leitung in keiner Weise versagt. Deutschland ist so reich wie nie zuvor. Wir haben so wenige Arbeitslose wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Deutschland hat so wenige Schulden wie seit vielen Jahren nicht mehr. Wir müssen auch mal daran denken, was wir unseren Kindern hinterlassen wollen.

Antwort
von ThommyGunn, 26

Ich habe die AfD zunächst gewählt weil ich gegen die Europolitik war.

Ich wähle außerdem AfD:

weil ich gegen die Masseneinwanderung bin (Hauptgrund, neben der EU und der Euro Rettung)

weil ich die Energiewende kritisch sehe

weil ich weniger EU-Einfluß möchte

weil ich konservative Werte vertrete und Homoehe und Genderunsinn ablehne

weil ich die Kriegshetze gegen Russland ablehne.

Das einzige wo ich mit der AfD nicht konform gehe ist Kernkraft (ich würde auf Gas- und Steinkohle setzen) und was soziale Belange angeht.

Aber da der Atomausstieg denke ich gesellschaftlicher Konsens ist, glaube ich nicht, dass die AfD sich hier gegen das Volk stellen würde, genauso wie was den Sozialstaat angeht, aber im Moment ist es ohnehin die Masseneinwanderung die den Sozialstaat auszuhöhlen droht.

Kommentar von randomhuman ,

Interessante Meinung...

Am Anfang fand ich die AfD wegen dem Euro auch interessant. Ich habe aber schnell gemerkt, dass eine Abschaffung des Euros oder ähnliches mehr schaden würde als uns zu helfen. Dafür ist die EU zu sehr verzahnt.

In den anderen Punkten unterscheiden sich unsere Meinungen doch sehr:

Die Einwanderung der Flüchtlinge ist eine Herausforderung aber schaffbar und diese Massen sind auch eine Ausnahme in dieser besonderen globalen Situation zurzeit.

Die Energiewende befürworte ich.

Den EU-Einfluss finde ich ok. An manchen Stellen sollte man noch mehr zusammen arbeiten.

Bin für die Homoehe, weil ich nunmal auch heiraten möchte. Ich bin kein Mensch zweiter Klasse.

Da sind wir uns mal einig denke ich. Ich finde man sollte beide Seiten also die amerikanische und die russische Seite teilweise kritisch sehen. Aber ich finde wir sollten neutraler sein und als Kommunikationspartner zwischen Russland und Amerika funktionieren, wie früher eigentlich immer.

Im nächsten Punkt sind wir uns wieder uneinig. Noch mehr Kohle würde eine höhere Umweltbelastung auslösen und den Strommix wieder weiter unökologischer machen. Deswegen Ausstieg aus Kohle bis spätestens 2040 und Ausstieg aus der Atomkraft wie vorgesehen bis 2022. Allerdings hätte man es andersherum machen sollen, damit der Strommix schneller ökologischer wird aber neja egal.

Das ist meine Meinung zu diesen Topics. Du musst hier auch nicht drauf antworten und das ist auch kein infrage stellen deiner Meinung. Ich wollte deine Antwort nur einmal durch meine Meinung bereichern. ;)

Kommentar von ThommyGunn ,

Du bist demnach homosexuell? Dass toleriere ich (im Wortsinne von ertragen/dulden, auch wenn es einem zuwider ist) und interessiert mich auch nicht, man sollte es trotzdem nicht zur Normalität verklären und ich werde auch nicht weiter darüber diskutieren, denkst du, du könntest die selben Toleranz von Muslimen erwarten - beantworte diese Frage für dich selbst.

Was den Euro angeht ist es tatsächlich zu spät, aber man hätte Griechenland rauswerfen und die Schulden erlassen sollen, zurückzahlen werden sie eh nie und irgendwann scheitert die Währung insgesamt mit noch schlimmeren Folgen, aber da ist jetzt Hopfen und Malz verloren fürchte ich, man kann nur erwarten.

Wenn andere Länder nicht reagiert hätten, hätte es eine millionenfache Zuwanderung gegeben, bis die Zustände für alle hier so schlecht geworden wären, dass keiner mehr freiwillig gekommen wäre, es wollen mehr Menschen nach Deutschland als man beim besten Willen aufnehmen könnte und deswegen wird man um harte Maßnahmen früher oder später nicht umhinkommen. Das Problem ist lange nicht ausgestanden und Merkel hat völlig falsche Signale gesendet.

Energiewende hin oder her, Deutschland wird das Problem nicht lösen und ist als Vorbild denke ich in jeder Hinsicht gescheitert. Wenn es den Klimawandel gibt, ist er unaufhaltbar und Emissionen werden weltweit eher noch zu als abnehmen.

Antwort
von FancyDiamond, 28

Du klingst ja fast schon wie ein Regierungs-oder Oppositionsmitglied des Bundestags.

Da behauptet auch jeder, dass die AfD nur einfache Antworten auf Komplexe Fragen aber keine Lösungen hätte. Sie also nichts zur aktuellen Flüchtlings Problematik beitragen würden, außer "Hetze".

Kunststück, wenn man in keinem Landtag mit ihnen in eine Koalition gehen will. Nur die an der Regierung beteiligten können bekanntlich politisch aktiv sein, und somit etwas ändern.

Man muss die AfD nicht mögen, aber sie nur mit Diffamierungen einfach mundtot machen zu wollen, stärkt sie eher. Ist also kontraproduktiv.

Die nächsten Landtagsahlen finden in Berlin statt. Ein grosser Teil Russlanddeutscher die wahlberechtigt sind, werden sie nach eigenen Aussagen wählen.

So war es in BW und anderen Landtagen ebenso. Immer die "Nazi" Keule zu schwingen, entspricht also nicht der Wahrheit.

Gerade osteuropäische Migranten sind begeistert von dieser Partei. Haben ja auch viele Mitgleider aus den Staaten des ehemaligen Ostblocks.

Das ist für mich das eigentliche Phänomen.


Kommentar von randomhuman ,

Man kann auch anders politisch aktiv sein wenn man nicht in der Regierung ist. Zum Beispiel durch kleine und große Anfragen an die Regierung oder durch Gesetzesentwürfe und ähnliches. Je nach Thema werden diese auch  angenommen oder erweitert oder zumindest diskutiert. Und die Anfragen helfen, um einen besseren Überblick über gewisse Themen zu bekommen.

Antwort
von Kreuzzzfeuer, 29

Ich denke, dass viele Menschen sich gegen Veränderung stellen. Die Situation um 2008 rum, also vor der Wirtschaftskrise war sehr gut für Deutschland.

Jedoch habe ich das Gefühl, dass immer mehr nur schlechte Nachrichten hören über die Groko hören (wollen) und daher nach einer konservativen "Alternative" gesucht wird. Die bisherigen Veränderungen scheinen den meisten Altwählern nicht zuzusprechen (man merkt ja auch, dass die meisten AfD-Wähler über 35 sind).

Übrigens sind weniger als 20% in Deutschland für sie, also mehr als 80% nicht für sie! Das muss man auch bedenken.

Ich habe eh das Gefühl, dass keine der Parteien Rücksicht auf "den Bürger" nimmt. Und genau das will die AfD ja ändern, mehr das Volk ansprechen und nicht nur regieren.

Ich finde aber die Mittel dazu total ungeeignet und erschreckend mit Ängsten der Menschen und Propaganda zu spielen. Denn konstruktiv habe ich keine Pläne gesehen.

Antwort
von ArmedWombat, 35

Les das Parteiprogramm, informier dich und bild dir deine eigene Meinung

Kommentar von Christian3421 ,

Hab ich schon . Ist eigentlich :/ ok. Also (besser als erwartet).

Kommentar von DerBastian90 ,

Die AfD hält den Effekt von CO2-Ausstoß aufs Klima für Propaganda. Sie wollen zurück zur Atomenergie. Sie fordert Zwangsarbeit für Langzeitarbeitslose. Den demographischen Wandel will die AfD durch weniger Abtreibungen bewältigen. Und Ehe geht in der Welt der AFD nur zwischen Mann und Frau. Die Bildungspolitik soll "starke Männer" fördern. Die Frau gehört an den Herd und hat die Erziehungsarbeit zu leisten.

Da kann man nur sagen: Herr, lass Hirn regnen.

Kommentar von ThommyGunn ,

Komisch, wenn Muslime mit dem selben Weltbild zu Hunderttausenden nach Deutschland kommen, stehen die Gleichen die sich über die AfD aufregen am Bahnhof und klatschen, schizophren irgendwie, oder nicht?

Antwort
von Lbertroz, 29

Bin eigentlich deiner Meinung, jedoch darf nicht vergessen werden, das das Thema Flüchtlinge ein ernstes Problem ist...und da die normalen Parteien (SPD,CDU...) es halt (in denen Ihren Augen) nicht gebacken kriegen, wählt man eine Partei, die quasi das Gegenteil darstellt...egal ob inkompetent...Abgesehen davon, behandelt die Afd auch heiklere Themen, wie zB. die Kulturvermischung...Da man meist bei solchen Themen als Nazi beschimpft wird, sprechen grössere Parteien so etwas gar nicht aus, sind ganz einfach nicht der Meinung oder finden es gut :)

Und da viele, vor allem ältere Menschen oder welche auf dem Land (Bauern oder ähnlich) keine anderen Kulturen wollen oder schlecht Erfahrungen gemacht haben, sind sie halt nicht dafür, und wählen aus Protest eine inkompetente Populisten Partei :)

Kommentar von Lbertroz ,

sorry für die Schreibfehler und das ich mich wiederhole

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten