Frage von iMarlene, 196

Warum wählen so viele Leute die AfD?

Okay- ich hab mich jetzt schon ein bisschen länger mit dieser Frage beschäftigt.. -

Zumindest den meisten Leuten muss ich wohl nicht erklären was ich gegen diese Partei habe - aber als ich heute morgen eine Umfrage gesehen habe war ich echt geschockt.´

Wieso wählen Leute die AfD? - Klar aus Protest - aber ich glaube die wenigsten Leute haben sich mal mit deren Wahlprogramm beschäftigt.

Hier sind nur mal ein paar Beispiele:

  1. "Die AfD will die Grenzen dicht machen. Wie genau, steht dort nicht. Doch AfD-Bundessprecherin Frauke Petry und Beatrix von Storch, stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende, haben bereits klargestellt, dass sie auch auf Flüchtlinge schießen lassen wollen."

Ich meine wo ist hier die Menschlichkeit geblieben? Auf Flüchtlinge schießen?- Da fehlen einem wirklich die Worte.

Auch ist die AfD gegen die Vielfalt der Sexualität (bzw. sie vertritt nur die Mann- Frau Konstellation). So wollen sie Verhindern, dass z.B.

  1. "Schulbücher, welche die Familie relativieren und zugleich gesellschaftlich kaum relevante Konstellationen (LSBTTIQ) überhöhen, sollen für den Gebrauch an öffentlichen Schulen nicht zugelassen werden.”

Sie wollen also verhindern, dass Kinder von der "Norm" (Frau- Mann) abweichen. Wie leben im 21. Jahrhundert und es ist einigen Menschen anscheinend immer noch nicht klar, dass Sexualität vielfältig ist. Kein Mensch kann etwas dafür wen er liebt.- Wer sagt denn das man nur das andere jeweils andere Geschlecht zu lieben hat und, dass die Mann- Frau Konstellation auf jeden zutreffen muss? Jeder Mensch hat selber zu entscheiden wen er liebt.

Auch sind Familien - Konstellationen wie Mann- Mann- Kind oder Frau-Frau- Kind in den Augen der AfD keine richtigen Familien. Auch Alleinerziehende Mütter sollen nicht mehr unterstützt werden.

Gleichberechtigung von Männern und Frauen?

  1. "Die Politik des „Gender Mainstreaming“ mit all ihren Folgeerscheinungen wie Frauenquoten, Gleichstellungsbeauftragten und staatlicher Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD rigoros ab. Sie setzt sich für den Schutz der traditionellen Ehe und Familie ein und erinnert an das Gebot der Gleichberechtigung in unserem Grundgesetz, dem staatlich verordnete Quoten Hohn sprechen.”

Heißt im Klartext- die AfD ist gegen die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und gegen die Frauenquote. Frauen haben also wie früher zu Hause am Herd zu stehen.

Alle Zitate stammen von der Seite: http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/blick-ins-wahlprogramm-diese-s...

Bei solchen Forderungen und diesem Wahlprogramm frage ich mich wirklich wie so eine Partei bei den Wahlen überall zweistellige Prozente holen konnte. Mir fehlt dafür einfach jedes Verständnis..

Alles was ich geschrieben habe ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema!

Was ist eure?

Antwort
von KnusperPudding, 81

Nachdem ich mich doch mit der Thematik auseinander gesetzt habe, finde ich diese Fragestellung eigentlich schon sehr dreist und habe sie daher auch beanstandet. 

Und zwar aus folgenden Gründen: 

1. "Auf Flüchtlinge schießen wollen" ist schlichtweg gelogen.

2. "Gegen Gender Mainstreaming"  ist durchaus vertretbar. Das heißt keinesfalls dass eine Frau am Herd stehen soll, viel mehr dass es eine ehrliche Form von Gleichberechtigung gibt und keiner Bevorteilung eines Geschlechtes durch eine Quote.

Nachdem du bereits in der Frage erklärt hast, welche Ansicht du vertrittst und welchen 'Hass' du deshalb schiebst unangemessen mit der Tatsache dass du einen Rat suchst oder eine Meinung hören willst. - Sondern schlichtweg Zuspruch für deine Ansichten.

Mir fehlt dafür einfach jedes Verständnis..

Und das bestätigt meine Meinung.

Warum  nun Wähler die AfD wählen liegt aktuell daran, dass viele mit der Regierung unzufrieden sind, da sonst keine Partei einen alternativen Kurs zur Flüchtlingskrise hat. Zugegeben großenteils.

Andererseits gibt es jedoch auch einen Wähler-Anteil die tatsächlich von der Partei überzeugt sind.

Kommentar von iMarlene ,

Danke für deinen Kommentar- das mit dem nur am Herd stehen war ein bisschen übertrieben. Ich glaube es ist so übertrieben rübergekommen, weil ich einfach keinerlei Verständnis für diese Partei habe.

Auf Flüchtlinge schießen wollen ist schlichtweg gelogen.

Gleich auf Flüchtlinge schießen sicher nicht- aber im "Notfall" schon. Und selbst so etwas zu sagen, finde ich schon grenzwertig (meine Meinung). Gib das ganze einfach mal bei Google ein.

Kommentar von KnusperPudding ,


aber im "Notfall" schon

Auch das ist in der Form so nicht korrekt. - Das ganze kam auf als Frau Petry vom Mannheimer Morgen dazu penetrant in die Richtung gedrängt wurde, kam es zu einer Aussage, bei dem sie sagte: "Das verteidigen der Grenze ist im Notfall auch mit Waffengewalt zu verteidigen, so steht es im Gesetz, viel wichtiger ist, dass wir es nicht soweit kommen lassen."

Natürlich klingt die Aussage nicht schön, dass man das ausspricht. Aber die AfD hat dieses Gesetz nicht erlassen. Und Deutschland ist nicht das einzige Land was so ein Gesetz hat. An der Türkischen Grenze wurden und werden Flüchtlinge erschossen, da beschwert sich keiner!!! 

Und das halte ich für heuchlerisch denn Frau Merkel betreibt somit einfach nur "Outsourcing" vom Schießbefehl, über den sich jeder so aufregt.


Gib das ganze einfach mal bei Google ein.

Das brauch ich nicht, ich habe mich zu dem Zeitpunkt über das Thema schlau gemacht, als das auf kam, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass ein Mensch mit Verstand einen Schießbefehl auf Menschen fordert. 

Daraufhin habe ich das originale Interview zwischen den Mannheimer Morgen und Frauke Petry gelesen, wo nie vom Schießbefehl die rede war, sowie die Schlagzeilen der nächsten Tage die sich auf genau dieses Interview berufen und dann einen Schießbefehl hinein interpretieren.

Das ist kein Geheimnis und das ist offen nachlesbar. - Aber für Fakten interessiert sich der "Normalbürger" nicht. Wenn eine BILD schreibt: "Die AfD will auf Flüchtlinge schießen lassen" dann wird das halt einfach so gefressen ohne dass man das wirklich hinterfragt.


Die AfD hat durchaus Themen, welche die Partei wählbar machen, jedoch auch Themen, mit denen bin ich nicht so einverstanden. Aber ich muss mich dieser Wahl, für welche Partei ich mich entscheide (noch) nicht treffen, da ich in keinem der Wahl-Länder wohne.

Kommentar von vfboweh ,

KnusperPudding, danke du sprichst mir ganz aus der Seele!

Kommentar von Karl37 ,

Die Petry hatte in dem Beitrag, der als Schießbefehl von den Zuhörer interpretiert wurde, auf die Bewaffnung und Dienstanweisung der Bundespolizei hingewiesen. Das war nun absolut nichts Neues und beschreibt nur die Rechtslage. Wenn du das als "grenzwertig" auffassen willst, dann wäre als der Adressat deiner Kritik der Bundesinnenminister sowie seine Vorgänger im Amt anzusprechen.

Antwort
von Hooks, 56

Die Frauenquote besagt nur, daß eine bestimmte Anzahl Frauen bestimmte Posten innehaben müssen - vollkommen egal, ob sie dafür geeignet sind oder nicht. Schlimmstenfalls nehmen sie Männern gute Arbeitsplätze weg, so daß diese ihre Familien nicht mehr alleine ernähren können und deren Frau auch arbeiten gehen muß. Das geht an der Gleichberechtigung vorbei.

Gleichberechtigung wäre für mich, wenn Frauen für dieselbe Arbeit denselben Lohn bekämen.

Das heißt aber nicht, daß sie immer dieselbe Arbeit machen müssen. Mein Mann hatte in der Tischlerei eine junge Frau, und es mußte immer ein Mann seine Arbeit unterbrechen, wenn diese z.B. Bohlen brauchte, die konnte sie nicht alleine tragen. Das ist doch bescheuert, was soll denn das?

Ich bin davon überzeugt, daß es einfach nur Männer und Frauen gibt, weil sie für ihre jeweiligen Aufgaben so und nicht anders geschaffen wurden.
Meine persönliche Meinung ist, daß hier jemand unser Volk dezimieren und abschaffen will, da besteht de facto der Tatbestand des Völkermordes. Gezielte Maßnahmen (leider sehr wirksame Propaganda), um Fortpflanzung zu verhindern.

Es ist eine altbekannte Tatsache, daß, wenn die Familie alsKeimzelle zerstört wird, ein Volk kaputtgeht.


Antwort
von liheido, 26

Zumindest den meisten Leuten muss ich wohl nicht erklären was ich gegen diese Partei habe .....

Nö....., es ist ziemlich klar erkennbar das du die AFD nicht mögen willst und du dich mit der Thematik nur beschäftigt hast, um dir eine Begründung für deine von vornherein feststehende Meinung zurechtzubasteln.

Mit hoher Warscheinlichkeit dürftest du einfach nur aus Prinzip die vorherrschende Meinung deines sozialen Umfeldes zur AFD teilen, mit dem Unterschied vielleicht zu versuchen, diese auch irgendwie begründen zu können.

Das dir dabei die gängigen logischen Fehler unterlaufen ist nicht weiter verwunderlich.

Auch nicht, daß du eigentlich sehr klare Aussagen der AFD auf Parolen herunterreduzierst, die dann bequem in das von dir gewünschte Klischee der Partei passen.

Wieso wählen Leute die AfD? - Klar aus Protest - aber ich glaube die
wenigsten Leute haben sich mal mit deren Wahlprogramm beschäftigt.

Tja, da liegst du schon das erste mal falsch......

Du könntest ja vielleicht einfach mal eine AFD- Veranstaltung besuchen ( wirst du natürlich nie tun.... ) und dir da mal die Leute anschauen, anhören oder mit ihnen sprechen.

Zum bei weitem überwiegenden Teil triffst du da auf Erwachsene,die sich inzwischen ziemlich intensiv darüber Gedanken machen, wohin die Reise in diesem Land wenns nach Merkel und Konsorten geht führen soll.

Und alle haben sich mit dem AFD-Wahlprogramm beschäftigt, weil ansonsten wären sie nicht da.

Da wählt kaum einer " aus Protest ", sondern die Menschen wollen endlich wieder eine Partei die sich vorwiegend um die Belange der normalen Bürger , Familien und Steuerzahler kümmert, anstatt um die Belange von Randgruppen, um den Aufbau eines EU-Superstaates oder darum jedem zu-kurz-gekommemen auf der Welt ein warmes Bettchen und all-inclusive-Versorgung zu bescheren.

Ich meine wo ist hier die Menschlichkeit geblieben? Auf Flüchtlinge schießen?- Da fehlen einem wirklich die Worte.

Aha.......: " Menschlichkeit "  steht also bei dir offenbar über allem.  Sprich wenn jemand daherkommt dem du das Schild " Flüchtling " mitsamt der natürlich immer maximal tragischen Geschichte die du dem Begriff andichtest angehängst hast, dann sind sofort sämtliche rechsstaatlichen Regelungen außer Kraft, oder wie...?

Schlimm genug, daß du offensichtlich zu denen gehörst die es immer noch nicht geschafft haben das inzwischen Monate-alte Petry-Interview mal im Originalwortlaut zu lesen und zu verstehen....., nein du setzt auch noch mal eben für illegale Einwanderer die Grundregeln des funktionieres sozialer Gemeinschaften außer Kraft, indem du pauschal jedem der eine deutsche Staatsgrenze illegal überschreiten will den Status des unberührbaren " Flüchtlings " anheftest.

Mal zur Information.....: jenseits der deutschen Staatsgrenzen liegt weder Syrien, noch der Iran, Afghanistan oder Erithrea.

Dort liegen Österreich, Polen, Dänemark, Frankreich und noch ein paar andere Staaten in denen weder Hunger, noch Krieg, Elend oder Verfolgung herrscht.

Vor was " flüchtet " jemand, der schon in Österreich ist und nun unbedingt noch weiter nach Deutschland muß.....???

Antwort
von ladyknowitall, 73

ich vertrete die gleiche meinung wie du, und das liegt vorallem daran, dass ich mich genauer über das wahlprogramm der einzelnen parteien informiert habe.

es gibt allerdings immer einen großen teil der bevölkerung die nur die wahlplakate sehen, da steht "alternative" drauf... klingt doch gut.

 Die Plakate sind bewusst so konzipiert, dass sie die leute ansprechen die unzufrieden sind, aber auch die die wenig informiert sind und und sich in der wahlkabine dann denken: Ah die afd, die kenn ich, von denen hab ich gehört, die sind viel in den Medien, die wähl ich mal.

deshab glaube ich dass die hohen ergebnisse nicht nur auf protestwählern und denen die überzeugt von der afd sind(denn leider gibt es die natürlich auch) beruhen, sondern auch auf leuten die es nicht besser wissen.

(wie bei donald trump mal so am rande)

Antwort
von bluemchen721, 57

Ich bin da ganz deiner Meinung! Aber weshalb die Prozente so hoch sind, könnte ich mir aus folgendem Grund erklären! Es gehen bei weitem nicht alle Wahlberichtigten wählen!! Im Gegenteil, es gibt einen Haufen, ich nenne sie jetzt mal ganz provokant, ,,Normaldenkenden" die eben leider Gottes nicht wählen gehen. Diese Menschen sind, so vermute ich, nicht sonderlich groß beispielsweise am politischen Unterschied der CDU und SPD interessiert, weshalb sie das Wählen ,,dann lieber denen überlassen, die auch Ahnung davon haben". Soweit so gut, aber genau dieser Teil, der in den meisten Fällen auch gegen eine solch denkende Partei wie die Afd ist, ist es, der im Verhältnis durch die fehlende Masse an Wählern die Prozente derjenigen, die etwas "durchsetzen" wollen, in dem Fall die Afd-Wähler, dermaßen in die Höhe treibt. Was ich damit sagen will, ist das, dass ich persönlich glaube, dass viele der "normal-denkenden" (soweit man das hier mal sagen darf) einfach nicht wählen gegangen sind, da diese sich beispielsweise nicht sonderlich für Politik interessieren und evtl der Meinung sind ,,gut, dann bin ich eben mal nicht wählen gegangen, ich als Einzelner mache da eh keinen Unterschied!" Doch! Genau du als einzelner machst einen Unterschied, wenn auch einen kleinen! Lasst uns unser Land bitte nicht aus reiner Bequemlichkeit in die Hände der Afd geben, bitte geht wählen, für ein offenes demokratisches Deutschland! Denn Demokratie verliert ihren Sinn, wenn nur ein Bruchteil der Bevölkerung, ein Bruchteil der etwas ,,seltsame" Ansichten hat wählen geht!
Ich selbst darf leider noch nicht wählen, werde es aber, sobald ich berechtigt bin!
Soweit MEINE Meinung und Absicht.

Kommentar von Maxieu ,

Nett überlegt, aber falsch.

Die Wahlbeteiligung bei den jüngsten Landtagswahlen war gerade außergewöhnlich hoch. Viele Nichtwähler, die - ob zu recht oder zu unrecht, sei dahingestellt - den "politischen Unterschied (zwischen) der CDU und (der) SPD" nicht groß genug finden, sind jetzt wieder wählen gegangen.

Meiner Meinung nach hat dabei die "Flüchtlings"frage alles andere überlagert.

Antwort
von MrHilfestellung, 96

Natürlich haben sich die meisten nicht mit dem Wahlprogramm beschäftigt. Laut ARD haben 55% die Partei aus Protest gewählt. Der Rest ist einfach rechts, nicht besonders schlau oder beides.

Kommentar von iMarlene ,

Ja klar ist es aus Protest- ich kann es nur nicht nachvollziehen:D

Kommentar von Hooks ,

So ein Schwachsinn, woher will denn die ARD das wissen?

Ich kann mich sehr wohl mit dem Parteiprogramm identifizieren, da ich nicht in der Schule der letzten Jahre gehirngewaschen wurde und mich auch nicht der Propaganda der Medien aussetze - aber ich gehe trotzdem nicht wählen.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Genauso wie Hochrechnungen erstellt werden. Man befragt die Wähler_innen vor den Wahllokalen.

Dass Menschen, die nicht deiner Meinung sind alles hirngewaschene Medienschafe sind, ist auch dein einziges Totschlagargument, wa?

Kommentar von vfboweh ,

Mr Hilfestellung, warum bezeichnest du rechts als schlecht? Links ist doch auch nicht schlecht oder? Die CDU hat sich immer als rechts bezeichnet, was sie allerdings längst nicht mehr ist. Die AFD ist eine rechte (=bürgerlich-konservativ) Partei und das ist doch kein Problem!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Weil ich die politische Rechte nicht gut finde. Ich habe aber so wie ich das sehen kann in der Antwort rechts überhaupt nicht als schlecht bezeichnet.

Die CDU find ich ja auch nicht gut, auch wenn ich der Flüchtlingspolitik was abgewinnen kann und die AfD war vielleicht unter Lucke bürgerlich.

Kommentar von Hooks ,

Das hat mit meiner Meinung nichts zu tun. Ich habe die Programme gelesen, nach denen unsere Jugend umerzogen werden sollte - und wie ich sehe, hat das funktoniert.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Dann nenn mir doch mal so ein Programm.

Antwort
von Hooks, 22

Die Höhe der Wahlergebnisse sind in etwa die, wie wir sie bei der letzten Europawahl in ähnlichen Parteien der anderen Ländern gesehen haben, eher noch weniger. Da erstaunt es eher, daß damals die AfD nur auf so wenige Prozentpunkte kam, das war richtig auffällig in Deutschland.

Antwort
von EUWdoingmybest, 74

Hauptgründe die ich kenne:

Protest gegen den momentaten Kurs der Regierung, die AfD bietet den gewünschten Umgang mit der Flüchtlingskrise. Sie sagen nur, "wir kümmern uns darum" und alle sagen "toll" und "super" scheren sich aber nicht darum WIE sie es machen oder was die AfD noch für Ziele hat. Und als Protest, damit die momentane Regierung einlenkt.

Antwort
von zersteut, 41

Seh ich so ähnlich, die afd ist mir da zu krass unterwegs aber man kann bei dem ein oder anderen Punkt streiten.

  1. Es gibt viel die sich gegen Frauenquote aussprechen, Viel sind für die traditionelle Ehe von Mann und Frau (hat aber nichts mit ab hinter den Herd zu tun) 
  2. Eine Begrenzung des Flüchtlingsstroms findet man in fast alle Wahlprogrammen 

Die AFD übertreibt aber in allein Punkten, ist so in jeder Diskussion zu hören und bei vielen kommt das an weil sie mit der derzeitigen Lage nicht zufrieden sind. 

 

Antwort
von Moreanswers, 57

Menschen machen immer wieder den einen selben dummen Fehler egal ob es Politiker sind die wir wählen oder Kriege die wir führen,die Afd wurde zumeist nur aus Prostest gewählt,ich kann da nur denn Kopf schütteln,nur ich würd ne Gehirnerschütterung bekommen,was ich mir nicht wegen dieser "möchtegern" Partei antun will.

Antwort
von voayager, 28

Sehr viele dieser Wähler sind primitiv und dumm, haben keinerlei Ahnung von Politik. Besonders bescheuert finde ich es, wenn etliche Arbeitslose sich ausgerechnet in die Arme dieser Reaktionäre werfen, bzw. sich als deren Wasserträger gerieren.


Antwort
von Dummie42, 31

Du hast da schon einige wichtige Punkte aufgezählt.

Was mir außerdem noch die Galle überlaufen lässt, sind die Forderungen drei Kinder pro Frau und Verbot der Abtreibung. Das sind 1:1 auch  Forderungen, die Erdogans AKP in der Türkei vertritt. Hinter der AfD verbirgt sich eine erzkonservative Partei die keinesfalls auf der Seite der kleinen Leute steht sondern außerdem auch noch mindestens so neoliberal wie die FDP ist. Wenn also zukurzgekommene Protestwähler meinen, die AFD stünde auf ihrer Seite, ist das schon sehr naiv gedacht.

Demokratie und freie Selbstbestimmung gehen anders.


Kommentar von Hooks ,

Zu den Kindern möchte ich erwähnen: mir scheint, die AfD möchte einfach nur gerne das Rad zurückdrehen. Ich habe es noch miterlebt, wie die Propaganda hin zu zwei Kindern oder weniger ging ... was ich sehr schade finde, denn Kinder brauchen Geschwister,  und auch für Eltern ist eine größere Kinderschar eine Entlastung. Und man selbst fühlt sich geborgener in einem größeren Familienkreis. Ich bin mit 3 Geschwistern aufgewachsen, das war sehr schön.

Antwort
von lauchlovessissi, 59

Aus Protest oder weil sie rechts sind. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten