Frage von Bossgamer75, 62

Warum wächst man nicht dauerhaft?

Ich frage mich schon seit etwas länger, warum Menschen nur in der Jugend/Kindheit wachsen. Im Bio Unterricht lernt man zwar, dass dies mit den Wachstumshormonen zusammenhängt aber warum werden die nicht dauerhaft produziert?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Bossgamer75,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevkowitch, 24

Hallo Bossgamer75.

Das ist leicht erklärbar.

Der menschliche Körper wächst maximal bist zum 21 Lebensjahr.
Darüber hinaus können Menschen nur krankheitsbedingt weiterwachsen.
Dieses Krankheitsbild nennt sich "Akromegalie". Die Akromelagie verursacht ein Krankhaftes Wachstum, das durch einen Überschuss an Wachstumshormon (HGH und STH) ausgelöst wird. Betroffen sind bei Erwachsenen vor allem Nase, Kinn, Ohren, Hände, Füße und manche Bereiche des Rumpfes. Bei Kindern und Jugendlichen gleichzeitig auch überproportionales Längenwachstum. Die Ursache ist meist ein Hormonproduzierender Tumor der Hypophyse, das so genannte "Hypophysenadeno".

Der menschliche Körper hört deshalb auf zu wachsen, weil ab einer bestimmten Größe z.B das Herz den übergroßen Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgen kann. Auch würde bei einem zu großen Körper das Immunsystem nicht mehr mithalten können.

Ich hoffe, dass dir das die Frage beantwortet.

LG :)

Antwort
von voayager, 7

Nehmen wir mal an, wir würden 5 m groß werden, dann müßte demzufolge auch alle inneren Orgne größer sein, andernfalls ist solch ein Riese nicht lebensfähig.

Du kannst natürlich auch fragen, wenn er 5m groß ist, warum nicht 10 m usw. die menschliche Größe die wir haben, hat sich nun mal als sinnvoll und zweckmäßig herausgestellt, was dann wiederum einen bestimmten genetischen Bauplan hervorbrachte.

Ist das genetische Programm "abgearbeitet", wird die Hormonproduktion umgestellt, also das Wachstumshormon gedrosselt.


Antwort
von PWolff, 32

Werden sie ja. Z. B. für Wundverschluss.

Nur sorgen Hormone dafür, dass sich irgendwann in der Pubertät die Wachstumsfugen schließen und die Produktion von Wachstumshormonen reduziert wird.

Viele Tiere, z. B. Krokodile, wachsen ihr Leben lang, wenn auch später langsamer.

Eine zu große Größe ist kontraproduktiv, der Körper lässt sich dann nur noch schwer handhaben, insbesondere auf dem Land bewegen.

Nicht zufällig sind die größten Tiere (Wale, Haie) Wasserbewohner.

Antwort
von Panneanne333, 20

DA gibt es irgendein Organ an deinem Nacken, das Wachstumshormone ausschüttet -> du wächst.

Irgendwann gibt es dann hald keine Hormone mehr und du bist ausgewachsen.

Der größte Mensch der Welt hat einen Tumor an diesem Organ, deshalb wächst er immer noch, obwohl er schon lang aus der Pubertät ist.

Antwort
von Herb3472, 24

Ein interessanter Denkansatz - aber es ist, was es ist, und die Frage nach dem "warum" ist wie bei den meisten Dingen des Lebens obsolet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community