Frage von Welfensammler 25.09.2010

Warum wachsen Haare und Nägel auch nach dem Tod weiter ?

  • Hilfreichste Antwort von Ayaletta 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ZEIT-Serie "Stimmt's": Haare und Fingernägel wachsen nach dem Tod weiter Stimmt nicht. Außer wenn man besonders spitzfindig sein will (siehe unten). Das Phänomen sei ein "postmortales Artefakt", erklärt uns Markus Rothschild, Rechtsmediziner an der Freien Universität Berlin. Immer wieder gebe es Vorkommnisse dieser Art: Eine Leiche wird in der Klinik oder von einem Bestattungsunternehmen fachgerecht präpariert, wozu bei männlichen Toten auch eine Rasur gehört. Anschließend wird der Verstorbene in einem trockenen, gut gelüfteten Kellerraum gelagert. Und ein oder zwei Tage später hat er dann einen Stoppelbart, und die Angehörigen beklagen sich, der Verstorbene sei nicht richtig rasiert worden.

    Tatsächlich sind in einem solchen Fall aber nicht die Haare gewachsen. In Wirklichkeit ist die Haut ausgetrocknet und eingeschrumpelt, und dadurch sind die vorher verborgenen Bartstoppeln sichtbar geworden. Bei diesem Vorgang handele es sich um eine Vorstufe der Mumifizierung, erklärt Rothschild, wie sie auch bei Toten zu beobachten ist, die lange in einer trockenen Wohnung gelegen haben.

    Von Haarwachstum kann bei Toten keine Rede sein - mit dem Tod kommen alle Lebensprozesse zu einem absoluten Stillstand. Das sollte eigentlich Basiswissen jedes Medizinstudiums sein - trotzdem glaubt die Hälfte der fortgeschrittenen Medizinstudenten, die etwa im neunten Semester in die Rechtsmedizin kommen, an die Wachstumslegende.

    Hier könnte die Geschichte zu Ende sein, aber da tritt ein weiterer Berliner Wissenschaftler auf den Plan: Professor Manfred Dietel, Pathologe an der Charité. "Die Haare wachsen nach dem Tod kurze Zeit weiter", erklärt der. Denn Tod ist nicht gleich Tod: Während das Gehirn als erstes stirbt (und der Hirntod wird heute als der "offizielle" Todeszeitpunkt angesehen), leben andere Zellen im Körper weiter. Bindegewebszellen, zu denen auch die haarproduzierenden gehören, können durchaus noch einige Stunden funktionieren.

    Viel Haar, da sind sich die Experten einig, können diese Zellen im Todeskampf allerdings nicht mehr produzieren. "Das sehen Sie nicht", sagt uns eine dritte Stimme der Wissenschaft, der Rechtsmediziner Professor Helmut Maxeiner von der Freien Universität.

    Auf jeden Fall ins Reich der Fabel gehören Geschichten, wie sie der Schriftsteller Gabriel García Márquez in seinem Roman "Von der Liebe und anderen Dämonen" erzählt. Dort wird berichtet, wie das Grab eines Mädchens geöffnet wird, dem noch kurz vor dem Tod die Haare geschnitten worden waren. "Der Grabstein sprang beim ersten Schlag mit der Hacke in Stücke, aus der Öffnung ergoß sich, leuchtend kupferfarben, eine lebendige Haarflut."

    http://www.zeit.de/1997/50/stimmt50.txt.19971205.xml

  • Antwort von soadsob 25.09.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie wachsen nicht weiter, die Haut trockent aus und zieht sich dadurch zusammen, wodurch Haare und Nägel wiederum länger erscheinen^^

  • Antwort von Tanjalein22 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es gibt kein Wachstum nach dem Tod. Diese Legende entstand im Mittelalter. Damals wurden Menschen die der Hexerei oder Zauberei angeklagt und deshalb hingerichtet wurden, oftmals wieder ausgegraben, um zu kontrollieren, ob sie auch wirklich verwesen würden. Da dies oftmals nach einem Monat geschah, nachdem die Gewebestruktur sich zurückgebildet hatte, schien es, als wären Haare und Nägel weitergewachsen. Das wurde dann als Rechtfertigung für das vollstreckte Urteil genommen.

  • Antwort von cruiseralex 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Haare und Nägel wachsen nach dem Tod nicht mehr weiter. Da aber das umgebende Gewebe zurückgeht und die Haare stärker hervortreten, entsteht der Eindruck, die Haare würden wachsen.

  • Antwort von maddinAT 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    tuns nicht.

  • Antwort von mrcruser 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    weil Haare und Nägel aus abgstorbenen Zellen bestehen,und nach dem Tod sterben halt noch ein paar Zellen ab!

  • Antwort von Equua 25.09.2010

    Das ist bloß ein Gerücht, sie erscheinen bloß länger.

  • Antwort von Equua 25.09.2010

    Das ist bloß ein Gerücht, sie erscheinen bloß länger.

  • Antwort von moien57 25.09.2010

    Ist falsch , die Haut schrumpft und deshalb gab es früher (und wohl jetzt auch noch) Menschen die glauben die Haare und Nägel wachsen weiter

  • Antwort von tinimini 25.09.2010

    Weil der Nährstoffgehalt der Körpers nach dem Tot nicht automatisch verschwunden ist.

  • Antwort von Nachtflug 25.09.2010

    Das ist ein Gerücht. Nach dem Tod wächst gar nichts mehr weiter. Aber bei verstorbenen Menschen, die frisch rasiert waren, wirkt es so, weil die Haut einfällt und die Haarstoppeln dann herauskommen.

  • Antwort von MisterMan 25.09.2010

    Gott!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!