Warum verwechseln viele Schizophrenie mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo SarahManka,

ich denke, dass das viel mit der Unaufgeklärtheit in der Bevölkerung zu tun hat. Für viele sind zudem psychische Erkrankungen leider immer noch fast ein Tabu-Thema, als ob man sich anstecken könnte oder als wären es Krankheiten 2. Klasse.

Auch wenn die Symptome unterschiedlich sind, die bei einer Schizophrenie und einer multiplen Persönlichkeitsstörung, nach denen Du ja gefragt hattest, können viele das gar nicht unterscheiden.

Fange doch einfach mal an, in Deinem Bekanntenkreis zu fragen und treibe damit die Aufklärung ein bisserl voran. Damit folgst Du übrigens dem guten Beispiel von Dr. Lutz, der das Thema Aufklärung über psychische Erkrankungen sogar in lustiger Form betreibt :-)

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
28.04.2016, 19:57

Ja😊

2

Weil bei beiden die Schneiderschen Erstrangsymptome auftauchen.

Das Vorhandensein wird als Diagnostikum für die Schizophrenie verwendet, seit Jahrzehnten. Leider ist die DIS sehr umstritten und nur Wenige wissen, dass das Vorhandensein dieser Symptome eine DIS wahrscheinlicher macht als das Vorliegen einer Schizophrenie.

Außerdem sind die Störungen für Außenstehende kaum zu unterscheiden... oft werden auch Spinner-Programme bei der DIS eingesetzt, so dass die Patienten psychotisch, wahnhaft oder Schizophren wirken. Das typische Stimmenhören ist für Außenstehende auch nicht zu unterscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele denken das die "stimmen" von anderen Persönlichkeiten kommen. Die Persönlichkeit des schizophren Erkrankten ändert sich jedoch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
28.04.2016, 19:57

Dankeschön!😊

1

Meines Wissens nach gibt es dafür zwei Gründe:


Ersten wurde die Diagnose Schizophrenie zeitweise für sehr viele Fälle gestellt, auch wenn sie im engeren Sinne nicht vorlag. Das kann man damit vergleichen, wie heutzutage teilweise vorschnell von Borderline, AD(H)S und Asperger gesprochen wird. Im Falle der Schizophrenie führte das dazu, dass auch Personen, bei denen eigentlich eine dissoziative Identitätsstörung vorlag, als schizophren bezeichnet wurden. Dies hängt aber sicher auch damit zusammen, dass Schizophrenie sich unterschiedlich äußern kann. Zudem muss man bedenken, dass die öffentliche Wahrnehmung psychischer Erkrankungen insgesamt viele Fehler aufweist. Die verbreiteten Vorstellungen davon, wie ein "Verrückter" sich benimmt, sind in der Realität extrem selten bis nicht existent. "Schizophren" wird von vielen als Synonym für "verückt" verwendet. Ähnlich wie beim Ausdruck "Psychopath", der ja auch mit spezifischen Merkmalen verknüpft ist, in der Umgangssprache aber eher mit absurdem Verhalten assoziiert wird.


Zweitens ist die wörtliche Herleitung von Schizophrenie ein Grund dafür. Es kommt aus dem Griechischen uns lässt sich mit "gespaltener Geist" übersetzen. Dies klingt ja eindeutig viel eher nach einer dissoziativen Identitätsstörung. Insofern kann Bildung in diesem Fall sogar die Fehleinschätzung unterstützen, wenn jemand sich auf die wörtliche Bedeutung beruft.


LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unaufgeklärtheitsowie die ähnlichkeit für aussenstehende. für diese ist es immernoch dieselbe person die handelt jedoch für eine person , welche an multi. pers. störung leidet ist es nicht sie selbst. oft wachen sie an orten auf, zu denen sie nicht (bewusst) gegangen sind oder in anderen klamotten oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt einfach viele Leute die leider nicht so Informiert sind wie du und ich.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
28.04.2016, 19:43

Wie kommt es überhaupt zu dieser Verwechslung? Beide haben ganz verschiedene Symptome.

1