Frage von kp1994, 48

Warum verursachen Harnsäurekristalle Entzündungen in den Gelenken?

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Körper, Medizin, 20

Durch die Reibung der Kristalle werden die Schmerzrezeptoren gereizt, die das Signal an den Hirnstamm senden - Schmerzbotenstoffe, sogenannte Neuropeptide werden ausgeschüttet die das betroffene Gelenk zum Zweck der Schonung und Selbstheilung entzünden.

Antwort
von goodpriv, 39

Weil sich die Kristalle wie der Name schon sagt in kristalliner Form in den Gelenken ablagern. Kristalle haben scharfe Strukturen, die das Gelenk reizen und so zu einer Entzündung führen (gerne z.B. im Grundgelenk der großen Zehen). Diätisch gut in den Griff zu bekommen, wenn du Disziplin hast, ansonsten Allopurinol nehmen

Antwort
von jogibaer, 9

Harnsäure nimmt man zu sich beim Verzehr von Fleisch. Rindfleisch und Schweinefleisch sollen am meisten davon haben. Auch bei stress und Streit produziert der Körper selber Harnsäure.

Harnsäure sowie noch ein paar andere Säuren werden wieder ausgeschieden. Doch nur eine kleine Menge pro Tag. Darum lagert sich die Harnsäure eben irgendwo ab, bis sie ausgeschieden wird. In vielen Fällen kommt täglich wieder neue dazu und dadurch werden die Depots immer grösser. Mit der Zeit kristallisiert die Säure zu Steine mit eckigen Kanten. Weil diese Steine oft in den Gelenken oder Füssen sind, wird man dann höllische Schmerzen davon bekommen bei jeder Bewegung. Früher nannte man diese Schmerzen Gicht.

Habe gehört, dass Wasser mit Zitronensaft drin dem Körper helfen kann diese Steine aufzulösen. Auch Wasser mit Essig soll helfen.

Wie gesagt, man sollte Fleisch essen reduzieren, damit sich die Depots wieder leeren können. Dadurch gehen auch die Entzündungen wieder weg.

Antwort
von Spezialwidde, 27

Weil sie im übertragenen Sinn eben Sand im Getriebe bedeuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community