Frage von askingyou22, 106

Warum versuchen Menschen andere Menschen eines besseren zu belehren, wenn sie selber nicht besser sind?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gamine, 32

Weil der Mensch nur "Fehler" an anderen erkennen kann, die er selber hat.

Er kann also nur solche Menschen belehren, die den eigenen Fehler aufweisen.

Diese Schwächen, Fehler, Unzulänglichkeiten stören ihn an den anderen, weil er innerlich weiss, dass er selber es nicht besser machen kann. Würde er sich dessen bewusst werden, würde es ihn am anderen nicht mehr stören und er würde versuchen, es selber besser zu machen.

Es liegt also daran, dass sich Menschen ihrer selbst nicht bewusst sind.

Kommentar von gamine ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von Hamburger02, 38

Weil es häufig einen großen Unterschied zwischen innerer und äußerer Wahrnehmung gibt. Der "Ratgebende" hält scih selber für ganz toll, während das Außenstehende oft völlig anders sehen. Vielekönnen eigene Fehler nicht erkennen.

Im Extremfall kann man dann sogar vom Dunning-Krüger-Effekt sprechen. Inkompetenten Leuten fehlen genau die Kompetenzen, die man bräuchte, um die eigene Inkompetenz erkennen zu können. Das sind dann oft diejenigen, die glauben, anderen Ratschläge erteilen zu müssen, die aber oft leider nichts taugen.

Mehr dazu hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

Antwort
von rolfmengert, 33

Die Motive für das Belehren anderer bestehen völlig eigenständig, weil Belehren stets auch mit der Demonstration von Kompetenz, letztlich mit dem Ausleben von Machtbedürfnissen zu tun hat. Wir belehren den anderen  in der Regel nur sehr bedingt, um ihn zu einem ebenfalls Wissenden zu machen. Im Gegenteil erklären viele Menschen so ungeschickt, dass der Belehrte es nicht verstehen kann. Der Belehrende hat dabei gleich zwei Vorteile: zum einen behält er sein exklusives Wissen, zum anderen demonstriert er dem anderen seine Überlegenheit. (ein Phänomen, das bei vielen Lehrern zu beobachten ist) Das ist auch ein Grund, warum so viele Menschen auf Belehrungen höchst unwillig reagieren. Man denkt dann oftmals, dass hier fehlende Intelligenz oder mangelnde Einsichtsfähigkeit vorliegt. Das ist jedoch eine falsche Interpretation. Der Andere spürt einfach in der Belehrung seinen eigenen Machtverlust und sperrt sich dagegen, was nur verständlich ist. 

Dass die Belehrung unabhängig vom eigenen Können erfolgen kann, ist ebenfalls leicht nachvollziehbar, da gerade im emotionalen Bereich zahlreiche weitere Motive mitwirken, die einer stimmige Ausführung der betreffenden zu anderer Zeit gelehrten Handlung widersprechen können.

Antwort
von Chiarissima, 43

Menschen, die sich aus vielfältigen Gründen nicht mit ihren eigenen Unzulänglichkeiten, Fehlern und Schwächen auseinandersetzen wollen, konzentrieren sich gerne auf andere und lenken damit von sich selbst ab. Minderwertigkeitskomplexe spielen hier auch eine Rolle.

Antwort
von Yiugana, 29

Weil man einige Situationen von außen betrachtet viel besser beurteilen kann!
So schätzt man ein und die selbe Situation bei sich selbst anders ein als beim gegenüber!

"Leichter gesagt als getan" ist hier auch sehr passend! Man weis theoretisch wie es richtig geht kann es selbst aber nicht umsetzen! Deshalb kann man einem andren trotzdem einen Rat geben, Vllt ist der ja in der Lage es um zu setzen!

Antwort
von eltenjohn, 44

Demagogen und Polemiker können so was meisterhaft. Despoten geniessen diese Macht, aber warum sie das tun, weiss ich nicht.

Antwort
von 17223e, 56

So funktionieren halt die meisten davon.

Kommentar von askingyou22 ,

Warum lautet die Frage ..

Kommentar von 17223e ,

Das hat etwas mit der Psychologie des Menschen zu tun. Nicht jeder Mensch findet das gut was der andere tut. Somit verwickeln sie sich in unnötige Diskussionen indem es darum geht, sein Gegenüber von den eigenen Ideen zu überzeugen. Jedoch versucht der Andere das gleiche. Manchmal klappt es aber meistens nicht. Schluss endlich muss Jeder selber wissen was gut und was schlecht ist. Zu der Fähigkeit der Einschätzung was gut/schlecht ist gehört aber immer noch ein gesunder Menschenverstand.

Antwort
von josef050153, 13

Vielleicht kommen sie sich besser vor?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten