Frage von BossvomBoss, 165

Warum versteht das keiner?

Wenn man stirbt bedeutet das nicht, dass man nun für alle Ewigkeiten Ruhe hat wie das alle Atheisten behaupten.Wenn man Atheist wie ich ist geht immer davon aus, dass man nach dem Tod niewieder die Möglichkeit auf das "steuern" eines Lebewesens hat, aber das stimmt nicht.Es gibt im Universum Milliarden von Planeten mit Leben wenn nicht sogar Billionen und wenn es sogar noch mehr Universume gibt, ist es nur rational, dass man nach dem Tod das steuern eines anderen Lebewesens übernimmt, denn von nichts kommt nichts wer soll denn das Bewusstsein übernehmen wenn nicht diese Art Seele in jedem von uns?Wenn man nach dem Tod niewieder was machen müsste gebe es kein Leben mehr.

Antwort
von Ansegisel, 77

Das, was du beschreibst, klingt so, als würdest du an eine unsterbliche Seele glauben, die nach dem Tod des einen Körpers in einem anderen wieder erwacht.

Diese Sicht der Dinge kann man haben, aber als Atheismus würde ich das nicht unbedingt bezeichnen.

Ich denke aber nicht, dass es so kommt. Denn zum einen müsste diese Seele dann ja auch transportiert werden, zum anderen ist diese Seele das ganz individuelle Bewusstsein und das ergibt sich ja gerade erst mit der Entwicklung des Gehirns. Und so, wie sich dieses Gehirn noch entwickeln muss, wenn wir schon geboren sind, und mit ihm unsere Persönlichkeit, so verschwindet dieses Bewusstsein, diese Seele wenn du so willst, auch wieder mit dem Tod des Körpers.

Aber hey, wer weiß das schon? Ich persönlich bin aber gar nicht scharf auf ein erneutes Erwachen. Meines Erachtens hatte ich so viel Glück, hier und jetzt geboren worden zu sein, dass es eigentlich nur schlechter werden kann ;)


Kommentar von BossvomBoss ,

Ich glaube jede "Seele" (eigentlich auch falsches Wort, ich finde nur kein anderes dafür ist volkommen gleich.Mit der Seele mein ich das Bewusstsein, auch wenn es nur das der Ameise ist.Wie beim Computer:Windows aber der PC mit unterschiedlichen Bauteilen und Leistungen.

Antwort
von dadita, 48

Es gibt keine Seele. Unse Bewusstein ist das Resultat von biochemischen Reaktionen an den Neuronen in unserem Gehirn, nicht mehr und nicht weniger. Enden diese Reaktionen, gehen diese Neuronen unter, endet unsere Existenz, unwiederbringlich und endgültig.

Du steuerst diesen Körper jicht, du bist dieser Körper. Stirbt er stirbst du, du springst nicht einfach auf einen anderen auf. 

Kommentar von BossvomBoss ,

Wo ist der Unterschied zu vor dem Tod und nach dem Tod? Ist doch so als hätte man nie existiert. Wieso ist es dann unwahrscheinlich, dass man nach dem Tod im Krankenhaus auf der Brust der Mutter aufwacht. Natürlich hatt dann dieses Leben aber nichts mit dem vorherigen zutuhen.Ich meine halt einfach, dass Leben und das Bewusstsein für das Leben, egal für wen, NIEMALS aufhört.

Kommentar von dadita ,

Ja es ist so als hätte man nie existiert. Das Bewusstsein ist eine emergente Eigenschaft eines biochemischen Systems und an die Funktion desselbigen gebunden. 

Du kannst gerne an ein unendliches Bewusstein glauben, aber das ist dann simples Wunschdenken. 

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Von unwiederbringlich würde ich nicht sprechen, wer weiß was für Technologien die Zukunft bringt, vielleicht kann man ja in 200 Jahren tote Zellen wieder leben lassen oder die abgespeicherten Informationen aus dem biochemischen System auslesen und auf einer Maschine weiterlaufen lassen.

Bis dahin (seien es 200 oder 10000 Jahre) könnte man sich mit genügend Geld kryokonservieren lassen und vorausgesetzt die Menschheit hat sich bis dahin nicht selbst vernichtet und die Anlage steht noch würde man wieder auferstehen und für einen selbst wäre es dann so als seie nach dem Tod nur eine Sekunde vergangen

Antwort
von advexx, 62

Ich bin Atheist, ich glaube nicht an einen Gott aber genauso wenig an so etwas wie eine Seele. Ich glaube, dass wir einfach "noch" nicht alles verstehen und vielleicht auch nie werden. 

Auch das ein Mensch ist, wie er ist oder auch ein Tier. Halte ich für ein reines Zufallsprodukt. ICh glaube, das Hirn hat sich bei jedem leicht anders entwickelt, die Synapsen unterschiedlich stark ausgeprägt sind für unterschiedliche Emotionen und Reaktionen, deshalb ist jeder etwas anders. Daraus resultierend denke ich, dass es die "Freiheit" nicht wirklich gibt. Es ist vorbestimmt, wie man sich entscheidet. Natürlich spielt auch das Umfeld eine sehr sehr große Rolle für den Charakter eines Menschen oder dessen Entscheidungen aber jemand anderes, mit einem "anderen" Hirn, hätte sich mit dem selben Umfeld anders entwickelt.

Ich hoffe man versteht ein bisschen was ich meine.

Deine Argument "Von nichts kommt nichts" ist auch eher quatsch, da es ja irgendwann irgendwo das ERSTE Lebenwesen gegeben haben muss und wo sollte dann seine Seele herkommen?

Kommentar von BossvomBoss ,

Ich glaube jede Seele ist gleich und wandert nach dem Tod in ein anderes Lebewesen und natürlich ist es so wie du sagtest, dass man jegliche Errinerung verliert, weil die Festplatte, also das Gehirn weg ist also wie beim Computer:Windows aber unterschiedliche Bauteile und Leistungen.

Kommentar von advexx ,

Was ist denn dann Seele für dich? 

Charakter und Seele sind für mich das gleiche. Das bedeutet, wie ich schon geschrieben habe, dass es sowas wie eine unsterbliche, wandernde Seele nicht geben kann. Es ist einfach unlogisch. 

Wenn du an eine Seele glaubst bist du zumindest schonmal kein Atheist. 

Ich hoffe auch, dass ich mich irre und das im "Himmel" 7 Jungfrauen auf mich warten :D

Kommentar von BossvomBoss ,

Seele=Bewusstsein also egal ob Ameise oder Tiger oder Mensch, ich korrigiere:Das Bewusstsein wandert nicht sondern taucht nur woanders wieder auf mit völlig unterschiedlichem Denken, Handeln und Lebewesen, wenn eine Art wie der Mensch jedoch Billionenfach existiert, ist die Wahrscheinlichkeit größer einen Menschen zu steuern, aber natürlich ein konplett Anderer.

Kommentar von advexx ,

Für mich macht das überhaupt kein Sinn, deine definition von seele, sorry. 

Seele = Bewusstsein = Charakter = handeln und denken eines Individuums. 


Wenn, wie du sagst, dass die Seele eines Lebewesen nach dem Tot in einem anderen Körper wieder auftaucht, dann aber mit komplett unterschiedlichen Denken, Handeln etc. bleibt meiner Meinung nach nichts mehr über, was man als Seele bezeichnen kann.

Also nochmal: Was soll dann nach deinem Glauben die Seele sein? Was bleibt noch über? Ein geistartiges Etwas, ohne Meinung oder sonstiges? 

Kommentar von BossvomBoss ,

Es bleibt absolut GARNICHTS über. Nur das fühlen und steuern eines Lebewesen werden wir alle niemals verlieren.

Kommentar von BossvomBoss ,

*Lebewesens

Kommentar von advexx ,

Du sagst es selber " es bleibt... GARNICHTS" 

Das Steuern macht das Hirn, das fühlen der Tastsinn, rezeptoren in der Haut die Signale an das Gehirn schicken.

Du merkst wir kommen nicht auf einen Nenner :) was auch nicht schlimm ist. Aber ich denke das >dein< Glaube über die Seele weniger Sinn macht, als die Behauptung es gäbe ein Gott und/oder das Spaghetti-Monster 

Kommentar von BossvomBoss ,

Ja ein Hirn von viellllen in diesem Universum und nach dem Tod ist wie vor dem Tod also kannst du dir ja selber denken ach ich bin einfach zu schlau xD

Kommentar von advexx ,

nichts -> Leben -> nichts

man wird einfach zersetzt in die Bestandteile, wenn man nicht von Insekten und andere Tiere gefuttert wird :)

Elementverteilung im menschlichen Körper

Element    Gew.-% 

 Sauerstoff (O) 56.1 Kohlenstoff (C) 28.0 Wasserstoff (H ) 9.3 Stickstoff (N) 2.0 Calcium (Ca) 1.5 Chlor (Cl)1 Phosphor (P)1 Kalium (K)0.25 Schwefel (S)0.2 Natrium (Na) Magnesium (Mg)

....

daraus wachsen dann von mir aus Bäume und Sträucher von denen Sich Tiere und Menschen ernähren und somit wachsen können. bis sie wieder in Ihre Einzelteile verfallen. 

Ich kann nicht beweisen, dass du falsch liegst, ich weiss auch nicht wie leben entstehen kann aber es ist weder beweisbar noch nachvollziehbar bzw. logisch denkbar, wie du die Seele beschreibst bzw. an sie glaubst.

Kommentar von HumanistHeart ,

ach ich bin einfach zu schlau xD

Nach Durchsicht Deiner Thesen hier auf dieser Seite... nein, nicht so wirklich.

Wenn Dein Hirn mal zerstört ist, so ist Dein Bewusstsein ebenso zerstört. Unwiederbringlich. Find Dich damit ab.

Kommentar von NadarrVebb ,

Wohl kaum. Wenns noch genauer sein soll: bist du vielleicht sogar eine der dümmsten Personen, denen ich je begegnet bin.

Antwort
von justsome, 10

Wenn ein alter computer schrott geht geht das was darauf gespeichert war auch nicht in einen fabrik neuen computer über schließlich ist das gehirn nichts anderes als ein biologischer computer

Antwort
von Junkerbude, 68

Was nach dem Ableben passiert, kannst du nicht beantworten oder wissen, als auch der Atheist. Daher muss man niemanden überzeugen, da deine Ansicht nicht die wahre Ansicht ist, sondern nur eine Ansicht von vielen. Jeder soll seinen eigenen Glauben haben und davon Kraft beziehen oder sich Schwächen. Whatever:D 

Antwort
von Name3hoch3, 62

Jetzt wollen wir uns doch mal an Fakten halten:

  1. Abgesehen von der Behauptung dass es keinen Gott gibt, gibt es absolut nichts (!), was ALLE Atheisten behaupten. Du selbst bist mit deiner Ansicht ja bereits die erste Ausnahme.
  2. Dass man "nach dem Tod nie wieder die Möglichkeit auf das Steuern eines Lebewesens hat stimmt nicht"? Wie hast du das bewiesen?
  3. "Es gibt im Universum Milliarden von Planeten mit Leben wenn nicht sogar Billionen" Ach, das hast du auch bewiesen? Es handelt sich hier um eine wissenschaftlich völlig unfundierte Meinung von dir, nichts weiter.
  4. "wenn es sogar noch mehr Universume gibt, ist es nur rational, dass man nach dem Tod das steuern eines anderen Lebewesens übernimmt" Das ist nicht rational. Das ist eine Vermutung. Die Mehrzahl von "Universum" ist übrigens "Universen".
  5. "von nichts kommt nichts" Das ist der einzige wissenschaftlich haltbare Fakt in deinem ganzen Post. Energie kann nicht vernichtet oder erschaffen werden, nur umgewandelt. Es stellt sich aber an diesem Punkt die Frage, was überhaupt die Seele ist, oder ob es diese überhaupt gibt, so wie sie sich die meisten Menschen feststellen. Wissenschaftlich betrachtet ist es naheliegend, dass die Seele eines Menschen aus den elektrochemischen Reaktionen des Körpers bzw. Gehirns entsteht. Der Körper wird wiederrum aus Feststoffen zusammengesetzt. Wie sich diese Feststoffe zusammensetzen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Ich glaube es geht also weniger darum, dass es keiner versteht, sondern darum dass du hier einfach vogelwilde Behauptungen aufstellst und sie als Fakten präsentierst. Wenn du das alles als Fakt beweisen könntest, würdest du als der wichtigste Wissenschaftler aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

Es darf ja jeder seine eigene Meinung zu dem Thema haben, aber hier Sachen als Fakt darzustellen, die nicht bewiesen sind, geht eben gar nicht.

Kommentar von advexx ,

Er/sie schreibt doch "Er/sie denkt".

Ansonsten stimme ich dir Prinzipiell zu. Es gibt keine Beweise aber einige dinge sind wahrscheinlicher und logischer als andere.

5. Das triffst es >glaube ich< zu 100%

Kommentar von Name3hoch3 ,

Dann musst du ein anderes OP vor dir haben als ich. Sehe in seinem ganzen Post keine einzige Relativierung á la "Ich denke", "Ich glaube", o.ä.

Kommentar von BossvomBoss ,

Mit der Seele mein ich die Erkenntnis des eigenen Lebens, egal ob Ameise , Tiger oder Mensch.Wenn man stirbt ist es ja so als hätte man NIE existiert, also wo ist der Unterschied zu vor dem Tod und nach dem Tod?

Kommentar von HumanistHeart ,

also wo ist der Unterschied zu vor dem Tod und nach dem Tod?

Keiner. Was ist daran seltsam?

Kommentar von dumbiduumbdum ,

Mal ne Frage zum 3. Punkt unter der Annahme natürlich, dass das Universum tatsächlich unendlich groß ist

Warum denn nicht ?

Da das Universum unendlich groß ist ist auch die Wahrscheinlichkeit doch unendlich groß dass es min. 1 andere Lebensform gibt die nicht auf unserem Planeten existiert.
Es ist so als ob du einen Schimpansen unendlich lang auf eine Schreibmaschiene tippen lässt wird er nach unendlich langer Zeit dir alle 7 Harry Potter Bänder nacheinander abtippen

Kommentar von Name3hoch3 ,

Ich glaube schon, dass es einen oder mehrere Planeten mit "Leben" (und das heißt nicht zwingend "intelligentes Leben") gibt, aber der OP schrieb ja von "Milliarden von Planeten mit Leben wenn nicht sogar Billionen". Solche (oder vergleichbare) Dimensionen halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Die Sache mit der Unendlichkeit des Universums halte ich grundsätzlich für eine schwierige Geschichte. "Unendlich" ist für mich ein konzeptueller oder allenfalls mathematischer Term, aber physikalisch halte ich ihn für nicht existent. Vor allem steht dieses Konzept des unendlichen Universums im Widerspruch zu der Behauptung, dass es sich ausdehnt. 

Aber gut. Wir wissen auf jeden Fall, dass das Universum sehr groß ist.

Das Problem ist nur: Damit Leben nur möglich ist (das heißt nicht, dass es auch tatsächlich Leben dort gibt), müssen viele Bedingungen erfüllt sein. Alleine dafür, dass ein solider und dauerhaft stabiler Planet entsteht müssen über die Zeit schon viele Dinge aufeinander kommen. Dann ist er aber noch längst nicht in der habitablen Zone. https://de.wikipedia.org/wiki/Habitable_Zone bzw. hat die grundsätzlichen Voraussetzungen für Leben.

Selbst wenn so viele Dinge aufeinander kommen, dass über die Zeit ein Planet in der habitablen Zone entsteht, dann kann es genauso passieren, dass dieser Planet durch einen Asteroideneinschlag unbewohnbar oder gar zerstört wird.

Antwort
von Ahzmandius, 17
wie das alle Atheisten behaupten.

Alleine das ist schon so ein Nonsense, dass man nicht mehr weiter lesen müsste.

Alle Atheisten behaupten dass, so wo hast du das denn her???

Antwort
von skyberlin, 25

Das einzige, was ich in Deiner Frage erkenne, ist, dass Du kein Atheist bist. Denn Du glaubst ja offenkundig an übergeordnete, Kräfte und ein Bewusstsein oder eine Seele nach dem Tod, egal wer dafür die Steuerung übernimmt.

Dafür muss man keiner Religion angehören, aber die Religionen und Philosophien, insbesondere der Buddhismus, beschäftigen sich genau mit diesen Fragen.

Augen auf, Ohren auf, weiterdenken, diskutieren. Spannende Frage!

Ich habe sie jedenfalls verstanden.

Antwort
von Otilie1, 54

jeder kann denken was er will, solange nix bewiesen ist

Antwort
von Schnitzeltier, 34

Nach dem Tod bist du tot. Du kannst mit deinem totem Körper nichts mehr anstellen. Was danach passiert weiß man nicht. Was du sagst ist nicht bewiesen

Antwort
von Tragosso, 35

Da gibt es nichts zu verstehen, auch du hast die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Das hat niemand, niemand weiß sicher was nach dem Tod kommt, ohne Ausnahme. Das zu behaupten ist anmaßend.

Antwort
von Dojando98, 41

Und deine Frage ist warum das niemand versteht?

1. Es verstehen sicher einige, du kennst sie nur noch nicht

2. Andereahben vielleicht nicht daran, oder glauben etwas völlig anderes.

3. Gibt es keinerlei Beweise, das heißt dass es weder richtig noch falsch ist und daran gibt es nichts zu verstehen

4. Vielleicht Wollen es Niere auch gar nicht verstehen weil sie an andere Dinge glauben.

Kommentar von advexx ,

Nur weil es nicht bewiesen werden kann, kann eine Sache nicht gleichzeitig richtig und falsch sein 

Kommentar von Dojando98 ,

schonmal was von schrödingers Katze gehört? Wenn ja, dann weißt du, dass ein Lebewesen sowohl tot als auch lebendig sein kann. Und genau so ist es mit einer Sache, die nicht bewiesen wurde. Sie kann sowohl wahr sein als auch falsch sein, und das gleichzeitig. Je nachdem woran man glaubt, ist es für einen selbe richtig aber für andere wiederrum falsch.

Antwort
von Mignon4, 30

Das ist deine Überzeugung. Andere Menschen haben andere Überzeugungen und jeder meint, seine Überzeugung sei die richige.

Lasse jedem Andersdenkenden seine Überzeugung und die Andersdenkenden lassen dir deine Überzeugung. Das nennt sich dann Toleranz.

Niemand möchte missioniert werden. :-)

Antwort
von oxygenium, 27

ohhhhh herzlich willkommen.

Von welchem Stern kommst du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community