Frage von Marina1211, 559

Warum verschweigen viele Deutsche ihre tatsächliche politische Meinung, z.B. wenn es um Wirtschaftsflüchtlinge geht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einzigundartig, 28

Weil die meisten Menschen Angst haben, in die rechte Ecke gestellt zu werden, egal, ob es um Wirtschaftsflüchtlinge oder Asylsuchende geht! Unsere Vergangenheit hängt uns immer noch nach und das wird auch noch lange so bleiben.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Gratuliere. Tatsächlich einen als "hilfreichst" rausgefischt, der das sagt, was dem Fragesteller eh passt. Wozu fragt der eigentlich, außer um solch ein "Ergebnis" zu erzielen? :)

Kommentar von BertRollmops ,

Ich habe eher Angst, dass bei uns das selbe passiert, wie in der Türkei, Russland, USA, Ungarn oder..

dass Rechtspopulismus gesellschaftsfähig wird, die Meinungsfreiheit eingeschränkt bis nicht vorhanden ist, Andersdenkende mundtot gemacht oder inhaftiert werden (wenn nicht Schlimmeres), Minderheiten diskriminiert werden oder ausgewiesen werden sollen, Intellektuelle und Künstler die Flucht ergreifen, weil sie um Leib und Leben fürchten oder die Grundrechte ALLER Menschen für nichtig erklärt werden, wenn sie nicht dem Konsens der Machthaber entsprechen. 

Nie wieder Faschismus ist keine Diskussionsgrundlage, sondern die Pflicht jedes Menschen. Wohin wollen wir also gehen? Ihr habt Angst vor falschen Urteilen oder Bevormundung? Dann lebt das gute Beispiel. Wir schaffen das!

Kommentar von Marina1211 ,

Was Du beschreibst, das wird genau durch die Frage deutlich. Wir leben schon lange in einem Land, in dem viele das Gefuehl haben eine Meinung aufgedrückt zu bekommen. Wenn man seine Meinung äußert, die nicht dem Zeitgeist entspricht, wird man zwar nicht strafrechtlich belangt, sondern man wird beleidigt, ausgegrenzt und diffamiert. Das ist keine Meinungsfreiheit. Leider merken viele Menschen nicht, dass die jetzigen Volkspartein u.a. dafür verantwortlich sind. Die es merken, die wenden sich ab.

Kommentar von AalFred2 ,

Wenn man seine Meinung äußert, die nicht dem Zeitgeist entspricht, wird
man zwar nicht strafrechtlich belangt, sondern man wird beleidigt,
ausgegrenzt und diffamiert.

Das ist Quatsch. So lange man seine Meinung fundiert und anhand von Fakten vorträgt, ist man ein akzeptierter Diskussionspartner. Das Problem auf der rechtspopulistischen bis fremdenfeindlichen Seite ist aber, dass Fakten dort keinerlei Rolle spielen. Stellt man allerdings nur irgendwelche Behauptungen auf, muss man schon damit rechnen, dass einem der Wind kräftig ins Gesicht bläst.

Das ist keine Meinungsfreiheit.

Du hast Meinungsfreiheit nicht verstanden. Sie bedeutet ebne nicht, dass man jeden Blödsinn unkommentiert verbreiten darf. Sie bedeutet nur, dass man ihn überhaupt sagen darf. Wenn er dem grossen Rest nicht passt, muss man schon damit leben, dass einem das deutlich gemacht wird. Wobei es die oben von dir beschriebenen Konsequenzen so gar nicht gibt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nach deinen Worten sind also die meisten Menschen gegen Flüchlinge und Asylsuchende - und trauen sich das nur nicht sagen? Woher weißt du das eine oder andere?  

Hier halten die Rechten nicht hinter dem Berg, hier, anonym, trauen sie sich alles sagen. Vielleicht sind sie ja einfach nur Feiglinge?

Antwort
von TUrabbIT, 63

Ehrlich gesagt fände ich es manchmal schön wenn Leute ihre Meinung häufiger für sich behalten würden, gerade im Internet.

Nicht jeder hat Bock auf Diskussion und Debatte und hält sich dann bei strittigen Themen und Ansichten zurück.

Antwort
von Steffile, 235

Ich behaupte, dass die meisten das Thema Wirtschaftsfluechtlinge nur sehr vage kennen und sich deshalb gut daran tun, ihre Meinung zu verschweigen.

Antwort
von ceevee, 168

Wenn die meisten Deutschen ihre tatsächliche politische Meinung verschweigen... woher kennst du dann deren tatsächliche politische Meinung, wenn diese doch verschwiegen wird?

Kommentar von Marina1211 ,

Viele sagen nur ihren engsten Freunden ihre politische Meinung  und nicht in einer größeren Gruppe. Manche auch erst, wenn man seine eigene Meinung äußert, die ihrer eigenen Meinung ähnelt.

Kommentar von Bitterkraut ,

ach, und zu den engsten Freunden von den vielen gehörtst du? Oder woher weißt du das schon wieder? Merkst du noch, was du redest?

Kommentar von ceevee ,

Und wieder andere werden als "Lügner" bezeichnet, wenn ihre Meinung zu Wirtschaftsflüchtlingen nicht AfD-konform ist. Das deuten einige andere Antworten hier an.

Wie stehst du eigentlich zu deutschen Wirtschaftsflüchtlingen? Den Auswanderern bei VOX z.B.. Oder Lutz Bachmann? Sollte man den auch wieder aus Teneriffa abschieben und zurück nach Dresden zwangseinweisen?

Auszuwandern, um seine wirtschaftliche Situation zu verbessern, liegt - unabhängig von der Nation - in der Natur einiger Menschen. Deswegen kann man denen erstmal keinen Vorwurf machen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke, ich bin froh, daß ich nicht die Einzige in, die logisch denken und abstahieren kann. 

Leute - wenn jemand etwas nicht sagt, also verschweigt, kann keiner wissen, ob er etwas verschweigt und was. Die Frage ergibt keinen Sinn.

Kommentar von Marina1211 ,

Die anderen User haben die Frage sehr wohl verstanden. Komisch!

Kommentar von hydrahydra ,

Die haben die Frage nicht verstanden, sondern nur den billigen Köder geschluckt, den du ihnen serviert hast, damit sie mal wieder ungestört rechten Bockmist verzapfen können.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die haben die Frage eben nicht vestanden, weil das auch gar nicht geht, weil sie keinen Sinn ergibt. Verschweigen = nicht sagen, und was die Leute nicht sagen, kann auch keiner wissen. 

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich weiß nicht genau, woher diese Vermutungen kommen. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass viele nicht wahrhaben wollen, dass andere Bundesbürger tatsächlich anders denken als man selber. Und weil man das nicht wahrhaben will, erfindet man das Narrativ vom Deutschen, der seine tatsächliche (!) politische Meinung verschweigen würde.

Damit suggeriert man, dass die tatsächliche Meinung nur diejenige sein kann, die man auch selber hat (und diejenigen, die andere haben, können dies gar nicht so meinen, also behauptet man, sie würden ihre "echte" Meinung verschweigen).

Dies ist im Grunde ein rhetorischer Taschenspielertrick.

Ich verschweige nichts, ich habe wirklich eine andere Meinung als du. Believe it or not. :)

Kommentar von OlliBjoern ,

@ceevee:

mit "viele" warst du nicht gemeint. Und mein letzter Satz galt auch den "vielen". Das war etwas ungeschickt formuliert von mir.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 75

Warum verschweigen viele Deutsche ihre tatsächliche politische Meinung,

Das ist eine Behauptung, die das Märchen von der angeblich schweigenden Mehrheit propagieren soll, die durch die rechten Randexistenzen von AfD, Pegida, NPD und andere Rechtsextremisten angeblich vertreten werden soll. So wollen sich die Nazis eine Zustimmung des Volkes zusammenlügen.

z.B. wenn es um Wirtschaftsflüchtlinge geht?

Das ist eine Diffamierung der Flüchtlinge, mit dem Ziel, diese Gruppe von Menschen zu denunzieren.


Kommentar von JBEZorg ,

Es gibt die schweigende Mehrheit(ich kenne einige Leute die dazu gheören und auch deren Ansichten). Nur weiss keiner worüber sie schweigt in der Masse. Und das ist natürlich bequem für Leute, die dieses Arguement brauchen.

Antwort
von BertRollmops, 144

Tun sie das, oder passt Dir ihre Meinung nur nicht? Ich möchte bitte nicht in einen Topf mit rechtspopulistischer Suppe geworfen werden. Danke.

Kommentar von Marina1211 ,


Das ist eine rein hypothetische Frage. :) Ich gehöre nicht zu der Truppe, die alles als Rechts beschimpft, was nicht Links ist.

Kommentar von BertRollmops ,

Und ich mache eben keinen Hehl aus meiner Meinung. No Problem.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nö, ganz m Gegenteil nicht wahr? Deshalb auch die  rechte Propagandafrage.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Umgekehrt wird von den besorgten Bürgern alles als Links beschimpft, was nicht so Rechts ist wie sie.

Seit es die Neurechten, die AfD und Co gibt, werde ich plötzlich dauernd als Antifant beschimpft. Und ich habe mit den Linken oder gar Linksextremen sowas von gar nichts gemein...

Antwort
von shellstrome, 147

Weil sie Angst haben, dass wenn sie gegen die Flüchtlinge sind, als Rassisten abgestempelt zu werden

Kommentar von AntwortMarkus ,

Meistens sind sie es auch.

Antwort
von Tragosso, 176

Weil viele Deutsche keine Kritik vertragen und keine Lust auf Gegenwind haben. Zu anstrengend.

Kommentar von Teufel2016 ,

Gute Antwort, man will sich selber auch nicht gefährden, wenn  es vermeiden kann.

Antwort
von AalFred2, 22

Deine Grundannahme ist schon falsch. Damit macht die Frage keinen Sinn mehr.

Antwort
von Bitterkraut, 82

Ich geb eigentlich nur sehr selten eine 2. Antwort, aber diesmal scheint es mir notwendig:

Weiß eigentlich einer von euch, die ihr Wirtschaftflüchlinge für Abschaum haltet, daß es auch Millionen Deutsche Witschaftsflüchtlnge in alle Länder der Welt gegeben hat? Waren die auch Abschaum? Oder nur arme Menschen die ihre Kinder vor dem Verhungern retten vollten?

Hier könnt ihr euch mal über die Auswanderungswellen aus DE und die Gründe dafür schlau machen. Das waren dieselben Gründe, aus denen die Menschen heute zu uns kommen. 

http://www.auswanderermuseum.de/deutsch/inhalt\_02\_007.htm

Und das gilt für ganz Europa. Wanderungen gibt es schon immer und wird es immer geben, sind wir doch alle aus Afrika gekommen...


Kommentar von vandaxx ,

Auswanderer und Flüchtlinge sind nunmal zwei Paar Schuhe, deswegen hinkt der Vergleich mMn ziemlich

Kommentar von Bitterkraut ,

Migranten sind Migranten. Die Fluchtgünde sind immer Hunger, Krieg, Mßernten, der Vergleich hinkt kein bisschen. Auch damals waren die Auswanderer Hungerflüchtlinge.

Antwort
von Mirarmor, 19

Weil sich die Leute ja schon hier im Internet darüber in die Haare kriegen, im Tonfall vergreifen und unsachlich werden.

Weil es keinen objektiven Beweis für die "Richtigkeit" der einen oder anderen Meinung gibt, sondern das ein komplexes Thema ist.

Und weil man mit seinen Arbeitgebern, Freunden und Kollegen ja noch langfristig gut auskommen möchte, statt die Beziehungen durch Diskussionen, die weder das Gegenüber noch die Wirklichkeit verbessern, kaputt machen möchte.

Antwort
von Schnoofy, 74

Warum behaupten viele Deutsche Dinge, die sie überhaupt nicht beweisen können?

Antwort
von Bitterkraut, 144

Woher willst du denn wissen, was die Leute verschweigen? Bist du Telepath? Liest du Gedanken? 

Antwort
von AntwortMarkus, 142

Niemand will Wirtschaftsflüchtlinge haben. 

Aber oft werden Flüchtlinge unter Generalverdacht gestellt.

Ich helfe ehrenamtlich und unterrichte Flüchtlinge damit sie Deutsch lernen.

Wer nur meckert alles ist Mist ohne zu wissen wovon er redet, der ist einfach blind vor Hass.

Selber auf die Menschen zugehen und dann den Mund aufmachen wäre das Mittel der Wahl.

Antwort
von Rotrunner2, 157

Weil sie dann gleich wieder als rechtsradikal eingestuft werden würden.

Kommentar von Rotrunner2 ,

Danke für die Bewertung

Kommentar von Apfelkind86 ,

Taschentuch?

Dieses ständige Geheule der besorgten Bürger.

Wenn du was Rechtsradikales sagst, stufe ich dich als rechtsradikal ein, wenn du was Dummes sagst (so wie hier) stufe ich dich nur als nicht sehr helle ein.

Kommentar von Rotrunner2 ,

Du bist für meine Antwort der beste Beweis. Siehe deine ganzen Kommentare hier, nur einzigst deine Antwort fehlt.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Wo rechtsradikal drin ist, soll auch rechtsradikal draufstehen.

Kommentar von Marina1211 ,

Ja, überall sind ganz böse Nazis. Sie tragen einen Hitlerschnauzbart und haben sich die Deutschland Fahne umgehängt und posten unter anderem hier ihre bitterbösen rechtsradikalen Kommentare. So was aber auch.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Echt - ist das so?

Kommentar von Kometenstaub ,

;-)

Antwort
von Hegemon, 124

Wie kommst Du darauf? Dann mußt Du ja Leute kennen, die so denken und handeln. Warum fragst Du sie dann nicht?

Kommentar von Bitterkraut ,

Vielleicht weil es irgendwie blöd kommt, wenn man rumgeht und die Leute auffordert, zu sagen, was sie verschweigen... :)

Kommentar von Hegemon ,

Nö. Die Fragestellerin muß doch irgendwoher ihr Wissen haben, das sie da schildert. Sie muß doch erlebt haben, daß sich jemand beklagt, nicht seine Meinung äußern zu können. Genau in dem Moment kann man doch nachfragen.

Antwort
von Apfelkind86, 58

Und wieder eine rechte Suggestivfrage, die nach Prüfung freigegeben wurde.... GF verkommt immer weiter...

Ich verschweige meine Meinung ganz sicher nicht und mir geht dieses Geheule des rechten Randes so dermaßen auf den Keks inzwischen... Es fällt übrigens stark auf, dass seit jeher in allen Fragen bei allen rechten Kommentaren eklatante Rechtschreib- und Grammatikschwächen vorliegen.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Deine Beleidigungen gehen mir auf den Keks werde erwachsen.

Kommentar von Marina1211 ,

Andere User überheblich auf Ihre Schwächen aufmerksam zu machen ist nicht akzeptabel. Wenn einem keine sachlichen Argumente mehr einfallen, wird man dann beleidigend.

Kommentar von Kometenstaub ,

Getroffene Hunde bellen.

Kommentar von Marina1211 ,

Meinst Du Dich?

Antwort
von hydrahydra, 116

Ach, tun sie das?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten