warum verließen die menschen die DDR?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Im Gegensatz zur Bundesrepublik heute konnte JEDER ehemalige
DDR-Bürger von seinem erarbeiteten und verdienten Geld seinen Lebensunterhalt gut bestreiten. Es gab keine Obdachlosen und auch keine Arbeitslosen. Eine Sozialhilfe, wie heute, war nicht nötig. Medizinische Betreuung war ebenso kostenlos wie Bildung bzw. Ausbildung.

Unter diesem Gesichtspunkt waren wohl die meisten DDR-Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge, die sich lediglich ein besseres Leben im Westen erhofften.

Was das Bespitzeln betrifft, so hat es wahrscheinlich der größte Teil der DDR-Bevölkerung nicht einmal bemerkt, gleich wohl es jeder wusste.

Es gab aber auch einen Teil politisch verfolgte die inhaftiert wurden, weil sie offen bzw. öffentlich gegen die Staatsmacht vorgingen. Viele von ihnen wurden von der Bundesrepublik freigekauft und zum Teil gegen ihren Willen direkt in den Westen entlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
12.03.2016, 20:38

Wir gedenken der unzähligen Verstorbenen, die sich in der BRD trotz Arbeit ihren Lebensunterhalt nicht leisten konnten.

1

Der Großteil der Geflüchteten waren einfach Wirtschaftsflüchtlinge, so wie das bei den meisten Einwanderern heute auch der Fall ist. Das Überangebot an Waren und Dienstleistungen in Westdeutschland und vor Allem in West-Berlin, der Vitrine des Kapitalismus, in die die Amis ordentlich Geld pumpten, war im Vergleich zur DDR einfach umwerfend. Dann gab es noch Leute, die aus familiären Gründen gegangen sind. Diejenigen, die aus politischen Gründen, Gewissensnotständen, wegen Ablehnung politischer Betätigung usw. das Land verließen, waren eine verschwindende Minderheit. Es gab noch Altnazis und enteignete Großbauern, die wegen der Zwangskollektiveierung flohen, das geschah aber schon Jahre vor dem Mauerbau. Begünstigt wurde der Massenexodus vor 1961 v.a. durch die Willkommenskultur der BRD (den Übersiedlern standen gesetzlich verankerte Hilfen in Milliardenhöhe zu) sowie die Tatsache, dass die BRD für die DDR-Bürger kein fremdes Land war - Sprache, Kultur, Brauchtum waren identisch. Ohne BRD hätte es wahrscheinlich kaum Migrationsströme aus der DDR gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
15.03.2016, 12:06

Ohne BRD hätte es wahrscheinlich kaum Migrationsströme aus der DDR gegeben.

Jedenfalls nicht in Richtung BRD!

Und - es darf nicht verwässert werden: alle Migrationsströme in der Geschichte der Menschheit bewegten sich immer von "arm" nach "reich"!

Selbst die politisch verfolgten Juden in den Jahren des "Gröfaz" strömten mehrheitlich nicht nach Südafrika oder nach Lateinamerika oder nach Südostasien, sondern in die "damals" reichen Länder!

Deshalb, die Beantwortung Deiner Frage:

warum verließen die menschen die DDR?,

Die wollten Bananen, Westmark, "Freiheiten". Die arbeitslose Sozialhilfeempfängerin im Westen erschien denen schon bedeutend "reicher" als ein schwach dotierter, aber sicherer Arbeitsplatz im Osten!

So läuft nun mal das menschliche Hirn:

He, Kumpel, nun sind wir durch die Mauer durch und raus aus der eingeengten Zelle! 

Was sollen wir nun aber in der Nachbarzelle machen?

0

Da gibt es unzählige Gründe. Nach der Besetzung Ostdeutschlands durch die UdSSR wurde das Besatzungsgebiet erstmal durch die Russen ausgeschlachtet, wobei weder Material noch Mensch davor sicher war. Im Westen ging es da noch "kultivierter" zu. Die Perspektivlosigkeit und wirtschaftliche Lage im Osten war einer der Gründe, aber auch die statusabhängigen Beeinträchtigungen von Bürgern und Einschränkungen in der Handlungsfreiheit (wie z.B. freie Meinung), Überwachung und politische Verfolgung führten dazu, dass Menschen in Massen ohne Genehmigung zur BRD übersiedelten - vor allem junge und gebildete Menschen, die im Osten gebraucht wurden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
15.03.2016, 11:52

frax

Ja, geht´s denn noch??

Ostdeutschland wurde "besetzt"? Was ist eigentlich "Ost"? Von Bad Hersfeld bis Görlitz (kennst Du eigentlich diese wunderschöne Stadt?). Oder von der Deutschen Bank in Kassel bis zur Dresdner Bank in Bautzen? Wieso wurde das Gebiet "ausgeschlachtet? 

Die Russen haben sich, nachdem AH und seine Kumpels im Westen fast ganz Europa verwüstet hatten, nur an die abgeschlossenen Verträge über Reparationen und Wiedergutmachung gehalten - etwas, was die anderen Besatzungsmächte nicht getan haben!

0

Sie wurden von der Stasi bespitzelt und mussten für weniger Geld mehr arbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hättest du lust in einem "Land" zu leben wo über soziehmlich alles von der Regierung bestimmt wird oder jedes Auto gleich aussieht. Wo du aus fast jeder Ecke heraus beobachtet wirst. ......? (so hatte mir mein Vater die Situation in der DDR vor ein paar Jahren mal beschrieben)

:D LG vom Waffelkopf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weils im Westen schöner war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Bock zum Gärtner wird ist es Zeit zu verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Fachkräfte wurden in der BRD besser bezahlt

2. Enteignete, die über die Enteignung verbittert waren

3. Altnazis

4. Kriminelle

5. Abenteurer und sonstige Glücksritter

6. Illusionisten (Traumtänzer)

7. Dummbatze

8. Asoziale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?