Frage von TheSilentOne, 311

Warum verletze ich so extrem gerne Menschen?

Kurz noch bevor ich anfange: !!!DIESE FRAGE IST KEIN TROLL, SONDERN PURER ERNST! BITTE POSTET KEINE DUMMEN KOMMENTARE!!!!

Vor ein paar Monaten lernte ich eine Freundin kennen. Diese war damals schon depressiv. Mit der Zeit lernten wir uns besser kennen und schlossen eine Freundschaft. Einige Wochen ging das recht gut, bis ich auf einmal merkte, dass ich verletzen wollte. Also suchte ich mir das perfekte Opfer aus, was natürlich meine Freundin darstellte. Ich begann langsam, sie trauriger zu machen, indem ich ihr meine Noten zeigte, ihr mein Gewicht sagte und sie sogar bewusst beleidigte. Schließlich war sie völlig down. Das Ganze gab mir irgendwie so ein wunderschönes Glücksgefühl von Macht und Kontrolle, dass ich es garnicht mehr stoppen konnte. Mir gefiel es. Ich wollte mehr. Das Leid dieser Person war wie eine Droge für mich, angereichert mit Schmerz. Dies tat ich immer öfter, und fühlte mich dabei keineswegs schlecht. Fragen tue ich mich jedoch immer noch, wieso ich es denn so liebe, anderen Menschen Schmerzen zuzufügen. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen...?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von whynot63, 108

Hallo!

Da Du noch sehr jung bist, kann es sich um eine vorübergehende Phase handeln, die mit der Pubertät zu tun hat, und ist dann noch nicht bedenklich (auch wenn mir Deine Freundin als Dein "Opfer" leid tut).
Würde Dir das aber bleiben, auch über die Pubertät hinaus, dann ließe das auf eine sadistische Persönlichkeitsstörung schließen - und das ist dann durchaus nicht mehr unbedenklich.
Aber, wie gesagt, vorerst besteht noch kein Grund zur Sorge. Solche Phasen kommen vor.
Versuche halt, es nicht gar zu übermäßig auszuleben, und bemühe Dich, Dich auch in die anderen, die Du verletzt, hineinzuversetzen.

LG

Antwort
von ChrisDeMarco, 65

Hallo,

also das dein momentanes Verhalten unbedenklich ist ... da kann ich whynot63 nicht unbedingt zustimmen.

Die erzieherischen Jahre eines Menschen , von Geburt über Pubertät bis zum Erwachsenen, sind mit die wichtigsten Jahre. Hier entscheidet sich welche ungefähre Richtung im Leben einschlagen wird, weil dort unsere Verhaltensweisen und Werte "geprägt" werden.

Du nährst dich an den Schmerzen deiner Opfer, beschreibst es ca. als eine Sucht, eine Droge. Das ist kein pubertäres Spiel und hat auch nichts mehr damit zu tun seine Grenzen zu testen. Zu sagen das solch ein Verhalten in der Pubertät unbedenklich ist , ist schon grob verlässig.
Nicht nur wegen deiner Soziopathie , sondern auch weil deine Opfer dadurch psychische Leiden erfahren können, wenn sie denn lange genug dir ausgesetzt sind.

Sowas kann sich in der Erziehung entwickeln, ich vermute das dort auch irgendwo die Ursache liegt.

Ich würde dringenst empfehlen mit einem Psychologen über diese Sucht zu reden.

LG

Kommentar von TheSilentOne ,

Mit meinem Psychologen habe ich schon darüber geredet, er meint, es wäre nicht normal. Soziopathie wurde mir nicht zugeornet, aber trotzdem leide ich an Borderline. Ich denke nicht, dass ich ein Soziopath bin.

Natürlich habe ich eine Ahnung, dass das einem Menschen nicht gut tut, aber ich mag es trotzdem irgendwie. Meine Eltern haben mich ja eigentlich zu einem guten Menschen erzogen, aber ich war von klein auf nicht recht viel anders. 

Viele haben mir schon gesagt, dass ich immer so aggressiv wäre (hat sich mittlerweile dank meinem Psychologen bestätigt). Ich weiß auch nicht, warum ich so bin, aber ich denke, dass das Ganze seit der Trennung meiner Eltern und dem ehemaligen Mobbing in der Schule schlimmer geworden ist. Klar kann sich etwas ändern, wenn sich etwas in deinem Umfeld ändert, aber es heißt noch lange nicht, dass es das dann auch tut, denn eine Persönlichkeit bleibt.

Antwort
von mychrissie, 52

Pubertäre Soziopathie und grenzenlose Selbstüberschätzung. Eine fatale Mischung, die sich bei der Berufswahl em ehesten für einen Türsteher eignet oder sogar zum Aufseher in Guantanamo.

Wen der Schmerz anderer beglückt, der ist KRANK!!!

Antwort
von Akainuu, 136

Viele Menschen fühlen sich groß und stark, wenn sie sich durch solche Aktionen - ihrer Meinung nach - über andere stellen. Durch das Verletzen anderer Menschen verdecken sie oft - für sich selbst - ,dass sie eigentlich nichts weiter sind als ein Häufchen Elend, das auf scheinbar noch schwächere Menschen tritt, um sich selbst besser zu fühlen. 

Du bist wohl so ein Mensch :)

Antwort
von Tamsriel, 78

So als voreilige Schnelldiagnose würde ich Soziopathie sagen, falls dieses Verhalten wirklich ausgeprägt ist - ist natürlich Alters und vergangenheitsabhängig usw (!)

Kommentar von TheSilentOne ,

Mobbing und Scheidung der Eltern. Nachdem sich meine Eltern scheiden hatten lassen, begann ich, rumzuschreien. Ich war ständig von Wut erfüllt. Das Mobbing, was inzwischen endlich aufgehört hat, war auch nicht gerade ertragbar. 

Antwort
von muschmuschiii, 118

Du solltest dich mal in professionelle Behandlung begeben: deine Art, mit Menschen umzugehen, ist in meinen Augen krankhaft!

Antwort
von Turbomann, 63

@ TheSilentOne

Deine jetzige Frage passt überhaupt nicht zu deiner Frage vom 4.3.

Wenn dich jemand wegen der vorgenannten Frage so mies behandeln würde, dann wüsstest du, wie sich andere fühlen.

Wenn es dir Freude bereitet, aus anderen noch mehr Schmerzen herauszuholen, dann stimmt etwas nicht mit dir. Was sagt denn dein Therapeuth ausser, dass ihr euch halt mal so unterhaltet?

Kommentar von TheSilentOne ,

Also Diagnostik ist bei mir Borderline. Obwohl ich unter 18 bin, wurde mir diese Störung zugeordnet.

Kommentar von Turbomann ,

Sorry, dann frage deinen Therapeuten mal, ob bei dir nicht noch eine andere Störung vorliegen könnte.

Ich kenne auch Leute die unter Boderline leiden und die machen das nicht so.

Antwort
von liebemiki, 89

Heyy duu :) Also ich werde dir jetzt NICH mit Vorwürfen kommen wie das du zum Psychologen gehen sollst oder krank bist etc. Wird von depressiven Menschen wie mir auch oft gesagt...

Aber nun zu dir: Ich denk das so ein verhalten zeigt das du kein wirklich großes selbstbewusstsein hast und dich an dem Schmerz andrer sozusagen "aufpuscht" und dich dadurch "mächtig und stark" fühlst.
Darf ich fragen wie alt du bist und seit wann du das machst bzw. Machst??

Kommentar von liebemiki ,

Sorry meinte statt dem macht ganz hinten eigentlich "hast" :)

Kommentar von TheSilentOne ,

Uff ._. Das kam schon früh, trat kurz nach meinem elften Geburtstag auf ._.

Kommentar von TheSilentOne ,

Ich bin 12, werde aber bald 13.

Kommentar von liebemiki ,

Hm...okay...das klingt für mich wie gesagt ziemlich danach, dass du kein starkes oder gutes selbstbewusstsein hast. Du machst deshalb die Leute wo du merkst das es ihnen ohnehin nich so gut geht, noch weiter runter. Und dadurch fühlst du dich dann stark und puscht wie gesagt dein selbstbewusstsein. immer mehr auf Das is zwar eine Lösung für kurze Dauer, aber nich für immer...du verlierst durch solche Aktionen immer mehr Freunde und wenn du sowas gezielt bei depressiven machst, kann es sein das die sich sogar umbringen und Suizid begehen. Ich denk nich das es schön is ein Menschenleben auf dem gewissen zu haben. Klar das is alles ziemlich übertrieben aber kann durchaus passieren Fürs erste solltest du mal mit deinen Eltern darüber sprechen falls du dies noch nich gemacht hast. Und danach, falls es nich besser is in Erwägung ziehen einen Psychologen aufzusuchen :) Hoffe ich konnte dir weiter helfen☺

Kommentar von TheSilentOne ,

Mir ist es eigentlich ziemlich egal, ob ich Freunde habe oder nicht. Ich mag generell nur sehr wenige Menschen. Bindung und Nähe machen mir Angst. 

Wenn sich jemand wegen mir das Leben nehmen sollte, würde ich mich nicht wegen sowas schlecht fühlen.

Meinem Psychologen habe ich das alles schon gesagt, jedoch hat er keine Meinung dazu und mir weitere Fragen gestellt.

Antwort
von Mirarmor, 114

Ist das das erste Mal, dass du Freude am Schmerz anderer hattest? Hast du schon mal Tiere gequält? Hattest du in deinem Leben auch schon das Gegenteil, nämlich Mitleid mit anderen Menschen?

Kommentar von TheSilentOne ,

Tiere quäle ich nicht - nein. 

Antwort
von Noidea333, 79

Wenn du so gerne anderen Menschen Schmerzen zufügen möchtest, dann doch besser an die, die es auch verdient haben! Vergewaltiger, Verbrecher usw. ... nicht an wehrlose Mitbürger und schon gar nicht die eigene Freundin *heul*

Man sollte ein Glücksgefühl bekommen, wenn man andere Menschen aufbaut! Nicht, wenn man sie down macht!

Hört sich jedenfalls nicht normal an, was du schreibst...

Kommentar von TheSilentOne ,

Ich kenne aber keine Verbrecher oder Vergewaltiger ._. Wenn ich welche kennen würde, hätte ich das schon längst gemacht, aber ich habe keinen Nächstbesseren gefunden. Außerdem ist es einfach, jemanden, dem es eh schon schlecht genug geht, noch mehr Schmerz rauszuholen. 

Kommentar von Noidea333 ,

Geh zur Polizei! Bestimmt suchen sie noch so Leute wie dich ... für die Verhörungen ... die Seite darfst du dir dann vielleicht aussuchen.

Antwort
von TorDerSchatten, 83

Es gehören immer zwei dazu. Wenn deine Freundin so dumm ist, daß sie das mit sich machen lässt, ist ihr nicht mehr zu helfen.

Und was dich betrifft, du wirst schon sehen, wie weit du mit dieser Methode im Leben kommst.

Antwort
von 100th, 83

Kleiner tipp: vlt solltest du mal einen hirnklempner aufsuchen

Kommentar von TheSilentOne ,

Einen Psychologen habe ich schon.

Kommentar von Mirarmor ,

Ja wirklich, und was hat der gesagt?

Kommentar von TheSilentOne ,

Naja, wir haben halt darüber geredet.

Kommentar von skyberlin ,

was war denn das ergebnis? hast DU eine erkenntnis gewonnen? sonst kannst du weiter bahnfahren!!!

Antwort
von Saki123, 10

Erst einmal Respekt für deine Rechtschreibung in so einem jungen alter.

Denke dass das nur eine Phase ist wie oben schon viele sagten, hab schlimmeres gehört von Leuten in deinem alter. Aber sehr gut dass du dir schon Gedanken drüber machst, was du tust und fühlst.

Schlauer Bursche

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community