Warum Verkehrsärtztliches Gutachten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mir ist das nur so bekannt, das du von der Führerscheinstelle bescheid bekommst:  das eine Eignung zum führen eines KFZ in Frage gestellt wird und in dem Schreiben dann auch steht was zu tun ist, auch das längere Drogenscreening. 

Bin aber auch nie selber betroffen gewesen.



 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrischerFritz
14.10.2016, 19:04

Davon steht nichts in dem Brief. Deswegen fühle ich mich ja verarscht...

0

Gegen die anordnung einer mpu gibt es keine rechtsmittel die man einlegen kann. Da kann auch der beste anwalt nichts gegen machen. Auch wenn sie dir es versprechen, den anwälte verdienen sich dumm und dähmlich dafür schöne briefe an die verkehrsbehörde zu schreiben, aber das wird die führerscheinstelle nicht snderlich beeindrucken. Das kann ich dir hier und heute sagen.

Die anordnung einer mpu dient der Führerscheinstelle zur entscheidung, ob du die eignung zum führen eines kfz hast oder nicht, die nur durch eine (positive) mpu belegt werden kann. Da gibt es nichts wogegen man klagen könnte. Du wirst ja nicht zur mpu gezwungen. Du kannst es ja auch lassen. 

Erst wenn sie dir den führerschein gegen deinen willen entziehen, dann kannst du klagen (wobei das auch leichter gesagt ist wie getan)

Aber du hast ja noch nicht einmal einen führerschein gehabt. Da musst du wohl oder übel dadurch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrischerFritz
14.10.2016, 19:29

Ich muss keine MPU machen. Es handelt sich um ein verkehrsärztliches Gutachten.

0

Die Behörden dürfen nur Leute zum Straßenverkehr zulassen, die andere nicht gefährden. Und bei Suchtstoffen ist das so eine Sache. Da bist du in der Pflicht den Staat und die Allgemeinheit von deiner Zuverlässigkeit zu überzeugen. Es ist deine Sache, sich darum zu kümmern.

Diese Information über die regelmäßen Tests hat dir niemand vorenthalten. Warum hast du dich denn nicht schon früher informiert, wie du an einen Führerschein kommst?

Aber: Gib nicht so schnell auf. Nachdem du jetzt nichts mehr damit zu tun hast, wirst du es schaffen und früher oder später deinen Führerschein bekommen! Informiere dich und mache was die wollen. Dann klappt das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrischerFritz
14.10.2016, 19:07

Die Behörden dürfen nur Leute zum Straßenverkehr zulassen, die andere nicht gefährden. Und bei Suchtstoffen ist das so eine Sache. Da bist du in der Pflicht den Staat und die Allgemeinheit von deiner Zuverlässigkeit zu überzeugen. Es ist deine Sache, sich darum zu kümmern.

Ja ja, bla bla...

Diese Information wurde mir eben doch vorenthalten, weil nur ein Gutachten angefordert wurde vom Landratsamt! Und eben kein Drogenscreening!

0

Was möchtest Du wissen?