Warum verkaufen Unternehmen bei Dauererfolg inmernoch Aktien?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Dauererfolg werden eigentlich keine Aktien mehr verkauft. Aktien werden von einem Unternehmen meist immer dann verkauft, wenn es neues Kapital benötigt. Das ist letzten Endes der gesamte Sinn von Aktien, nämlich viel Kapital einzusammeln, mit dem das Unternehmen dann arbeiten kann.

Das meiste was an der Börse abläuft, ist nur der Verkauf von einem Aktionär zu einem anderen. Wenn Du heute Aktien von Apple an der Börse kaufst, dann kaufst Du die nicht von Apple sondern von einem anderen Aktionär-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von styli1000
19.03.2016, 21:36

Das mit dem von Aktionär-zu-Aktionär dachte ich mir schon/wusste ich schon und das andere war genau meine Frage und das, was ich mir gedacht hatte, weil ja nur das logisch wäre :D Danke

0
Kommentar von Hectorius
18.05.2016, 20:05

wenn Aktien, die ich kaufe, nur von jemandem Anderen abgekauft sind, wie kommt man dann an die eigentlichen Aktien von einem Unternehmen, dass frisch an die Börse geht? O.o

0

Die verwenden das Geld, um damit zu arbeiten. Deswegen sind sie ja auch an die Börse gegangen, um durch Aktionäre Geld einzusammeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von styli1000
19.03.2016, 18:41

Ja, aber sieh es mal so: Die Führer des Unternehmen würden niemals genau oder mehr als 50% verkaufen, da es sonst möglich wäre, dass jemand anders das Unternehmen übernimmt. Es sind also ür immer nur bis zu fast 50% verkaufbar (In anderen Fällen auch mehr, aber nehmen wir nun einmal diese <50% an). Diese fast-Hälfte des Unternehmens kann genutzt werden, als Kapitalschub des Unternehmens zu einem gewissen Zeitpunkt(durch Verkauf der Anteile/Aktien), JEDOCH ist dieser Kapitalschub höher, je höher das Kapital zum Zeitpunkt des Verkaufs ist, also verkauft man sie zu JEDEM Zeitpunkt zu günstig, da es permanente Anteile sind, die später mehr wert sind, und somit macht man immer Verlust damit, oder? Man verkauft sie (Auf unendlich lange Zeit gesehen) dann sozusagen für einen beliebigen Preis, statt für UNENDLICH (immer einen beliebigen VIEL HÖHEREN Preis), daher ist es doch immer lohnenswerter noch ein bisschen zu warten?

0
Kommentar von styli1000
19.03.2016, 21:39

Aber kommt mit den Aktien, und den damit-igen Anteilen am Unternehmen nicht auch Mitbestimmungsrecht sowie prozentualer Mitgewinn?

0

Bitte 2 Dinge auseinanderhalten:

1. Bösennotierte Unternehmen emittieren Aktien an Aktionäre

2. Aktiionäre handeln Aktien untereinander

3. Es ist möglich, dass das Unternehmen selbst am Handel eigener Aktien teilnimmt. Dazu bedarf es der Ermächtigungsgrundlage in der Hauptversammlung.

4. Es ist möglich, dass börsennötierte Unternehmen eine Kapitalerhöhung auf der Hauptversammlung beschließen, also weitere Aktien emittieren. (wenn keine investive Strategie dahinter steht, ein schlechtes Signal)

5. Es ist möglich, dass börsennotierte Unternehmen eigene Aktien in Form von Aktienrückkaufprogrammen zurückkaufen. (ein gutes Signal)

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung