Frage von psvitabesitzer, 482

Warum verhüllen sich Frauen in Österreich?

Warum haben manche Frauen, obwohl sie im sicheren Österreich/Deutschland leben, trotzdem noch Kopftuch oder Burka an? Das erste was ich machen würde, wenn ich in Sicherheit (und in einem toleranten Land) wäre, wäre, das Zeug wegzuwerfen. Warum tut man sich das an, bei 40°C nur mit Augenschlitz herumzurennen? Da kann mir niemand etwas von 'Gewohnheit', oder 'eigenem Willen' etwas erzählen. Hierzu kommt dann auch noch, dass sich da bestimmt auch hübsche Frauen verhüllen. Will man sich nicht zeigen? Die könnten doch ein wesentlich entspannteres Leben führen! Mir macht das persönlich nichts aus, aber wenn ich da die Frauen sehe, bekomme ich einfach Mitleid...

Antwort
von Weinberg, 193

Bei uns in A gibt es noch sehr wenige Muslima, welche Burka usw tragen. Meist sind dies arabische Touristen. 

Allerdings tragen immer mehr Frauen Kopftücher, was ich bedenklich finde.

Es ist ja nicht nur eine Kopfbedeckung,  sondern demonstriert eine moralische Einstellung. Nämlich dass unbedeckte Frauen Schlam..pen und Hu..en sind, welche sowieso in der Hölle braten werden. 

Diese Geisteshaltung ist eine nicht hinzunehmende Beleidigung und hat in Europa nichts verloren, Kopftücher etc.  sollten verboten werden, zumindest in Schulen, Ämtern und allen öffentlichen Einrichtungen. 


Kommentar von KhalidIbnMusa ,

Wenn es im Islam heißt, dass die Frau sich bedecken soll, dann liegt der Fehler nicht an den Frauen, die sich bedecken, sondern an denen, die sich nicht bedecken. 

Außerdem, selbst wenn eine Frau bedeckt ist, wenn sie zum Beispiel nicht betet und die unbedeckte schon, ist die unbedeckte trotzdem besser, da das Gebet wichtiger ist.

Ich finde es aber eine Freiheit von dir, zu behaupten, dass selbst der Hijab verboten werden sollte.

Kommentar von waldfrosch64 ,



 @KhalidIbnMusa 


Dein Zitat 

________Wenn es im Islam heißt, dass die Frau sich bedecken soll, dann liegt der Fehler nicht an den Frauen, die sich bedecken, sondern an denen, die sich nicht bedecken. _________

1. Sagt der Isalm das wo Konkret ? 

und 2. Danke dafür ,dass du mit dieser uns wohl alle verblüffenden Aussage,die immerhin eines ..nämlich ehrlich war , meine Erklärungen zum Thema vehement bestätigt hast .


Kommentar von suziesext04 ,

90% der Muslime in Österreich und Deutschland sind ausländischer Herkunft. Weit entfernt davon, ihrem Gastland dankbar zu sein und sich an dessen Wertvorstellungen und Kultur anzupassen, verachten sie die Kultur ihrer Gastländer und demonstrieren exzessiv ihre religiöse Andersartigkeit. Es ist moslemischer Dünkel zu fordern, dass sich der Gastgeber dem Gast anzupassen habe, um als ehrbar und moralisch hochstehend gelten zu dürfen.

Kommentar von Catz99 ,

"[...] Kopftücher etc.  sollten verboten werden, zumindest in Schulen, Ämtern und allen öffentlichen Einrichtungen. "

Das ist eine Unverschämtheit..Christen dürfen doch auch ihre Ketten mit Kreuzen dran tragen und in fast jedem Klassenzimmer in meiner Schule hängt ein Kreuz über der Tür....wenn das erlaubt ist wieso sollte das Kopftuch dann verboten werden?? 

Kommentar von MissMarplesGown ,

Wenn das Kopftuch Symbol für den Islamischen Glauben wäre, so wie das Kreuz Symbol für den Christlichen Glauben ist, dann wäre auf jedem Koran ein Kopftuch abgebildet - so wie auf Bibeln ein Kreuz. Ich wette, wir finden auf der ganzen Welt keinen Koran oder Islamischen Glauben, der durch ein Kopftuch repräsentiert ist.

Was die Kreuzkettchen betrifft: Einen Schmuck zu tragen ist etwas völlig anderes, als ein Kreuz auf dem Kopf oder vor dem Gesicht zu tragen - oder den ganzen Körper bis zur Unkenntlichkeit der Person in Kreuze zu hüllen.

Abgesehen davon sind Kopftuch oder Burka kein religiöses Thema, sondern eines, das an kulturell verwurzelte Traditionen gekoppelt ist. Und diese haben mit dem Verhältnis Mann - Frau - Sexualität zu tun - sowie mit dem männlichen Ehrverständnis, das besagt, dass die Kleiderordnung von Frauen und ihr Auftreten in der Öffentlichkeit männliche Ehre verschmutzen und beschädigen kann. Diese Zusammenhänge gehören aufgelöst, denn sie fördern Unterdrückung und Gewalt von bzw. gegen Frauen und Mädchen.

Kreuze in Klassenräumen: Diese gehören ebenfalls weg. Religion sollte privat gehändelt und nicht der Allgemeinheit selbstverständlich aufgenötigt werden.

Kommentar von Zicke52 ,

@Catz99: wieso wäre das Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen eine Unverschämtheit? Natürlich bezieht sich das in Ländern, die es anwenden, auf ALLE religiösen Symbole (also auch Kreuze, Kippas usw.).

Siehe Frankreich: Keine religiösen Symbole (z.B. Kreuz and der Wand) in staatlichen Einrichtungen: Öffentliche Schule, Gerichtsaal,  Gemeindeamt usw. Auch das Personal darf keine religiösen Symbole tragen, das gilt aber nicht für das Publikum (Ausnahme: Schulen, dort ist es auch Schülern verboten). - Grund: in diesen Einrichtungen präsentiert sich die REPUBLIK, vor der alle Bürger gleich sind und die daher keine Religion zu bevorzugen hat, und ausschliesslich die Gesetze der Republik anzuwenden hat. Ich finde das sehr gut und einleuchtend.

Antwort
von whabifan, 129

Jeder darf tragen was er will und niemand muss sich vor dir dafür rechtfertigen. Was du mit einem Kopftuch tun würdest spielt keine Rolle und dass es 40 Grad im Sommer sind auch nicht. Jeder soll tragen was er will. Ich empfinde es auch als störend wenn hässliche und/oder stark übergewichtige Menschen im Bikini oder "oben ohne" umherlaufen. Trotzdem ist es ihr gutes Recht.

Antwort
von Psylinchen23, 268

Das geht rein darum das sie keiner sieht weil die Männer nicht wollen das sie sich her zeigen es sind Ihre Frauen und das soll auch keiner sehen wie hübsch die sind oder sonst was und wegen der Religion hat es auch bestimmt was zu tun. Ich habe früher wie ich zu Schule ging noch Mädchen gekannt die das gar nicht tragen mussten von Ihren Eltern aus so ein Kopftuch aber sie wollten es halt so.

Antwort
von Jogi57L, 171

"Mitleid" ?

na frag mal diese Frauen... sie sagen das ist ihre eigene Entscheidung, und ein Stück ihrer persönlichen Freiheit..

Es ist ein Zeichen für Allah... sowie ein Zeichen dafür, dass sie "ehrbare Frauen" sind.... das bezieht sich auf alle drei Erscheinungsformen... Burka, Niqab, Hijab

bleibt natürlich die Frage, WAS dann ! alle anderen Frauen sind.. die sowas NICHT tragen.... ( in deren Augen )

zudem fühlen sich die Frauen verantwortlich dafür... WIE ein Mann empfindet... wenn dieser "etwas mehr" von ihnen sieht....

Der "religiöse" Hintergrund ist halt einfach, dass es in der Verantwortung der Frau liegt, sich vor "begehrlichen" Blicken zu schützen....

.. UND: jede, die DAS NICHT tut.... begünstigt quasi "Sünde"... und ist dafür (mit) verantwortlich....

Kommentar von Schwoaze ,

Die Frauen fühlen sich dafür verantwortlich, wie ein Mann empfindet? Warum?  Kann er sich nicht ordentlich benehmen? Weiß er nicht, wie man sich zu benehmen hat? Sind Männer so triebgesteuert, dass sie sich nicht benehmen können?   Ich gebe zu.... es fehlt mir das Verständnis. 

Kommentar von Jogi57L ,

Da gibt es diverse Stellen und Erklärungen dazu, in der islamischen Lehre

z.B. ( gemäßigt) 

http://www.ahmadiyya.de/islam/die-frau-im-islam/das-kopftuchgebot/

oder, weniger gemäßigt:

https://zukunftskinder.wordpress.com/2011/04/06/unverschleiert-und-vergewaltigt-...

Das mag beides nicht "repräsentativ" sein... konkret weiß ich auch nicht, "WAS" repräsentativ wäre....

Tatsache ist eben, dass dieses "Denken" in den Köpfen vieler Muslim/e/innen so, oder ähnlich vorhanden ist....

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Jogi 

Ahmadiyya kann kaum für den Islam sprechen.

Diese Lehre ist so weit entfernt vom gängigen Islam das diese in der Islamischen Welt nicht mal als Muslim anerkannt werden von niemandem .

Mit denen könnte man auch durch aus auch auskommen .Sie vertreten eher esoterische Standpunkte .

Antwort
von Schwoaze, 62

Du sprichst mir mit allem was Du schreibst aus der Seele.

Inzwischen habe ich die zahlreichen Kommentare gelesen, die Diskussionen, die Deine Frage ausgelöst hat. 

Eine erschütternde Erkenntnis daraus ist: Die halten sich für was Besseres weil sie sich einwickeln!

Die glauben, sie haben Ehre, weil sie sich einwickeln!

Die glauben, wir europäische Frauen haben keine Ehre, weil wir so schamlos - uneingewickelt durchs Leben gehen.

Meine Güte! Ich will es nicht, aber gerade ist ein bisschen Toleranz und Akzeptanz abgebröckelt.

Antwort
von GroverTheMover, 37

Das liegt wohl an ihrer kultur und religion. Für uns als stark geprägte mitteleuropäer ist das schwer zu verstehen

Antwort
von GravityZero, 183

Da geht es um Religion, diese hat nichts mit Sinn oder rationalen Denken zu tun.

Antwort
von h3nnnn3, 85

nicht jede frau trägt kopftuch etc. aus zwang! es gibt auch noch den kulturellen aspekt! manche sind stolz auf ihre herkunft ... daher tragen die bayern auch gerne mal voller stolz ne lederhose :D sieht ja an sich auch total dämlich aus!

Antwort
von Muwahida, 144

Hallo psvitabesitzer,

Islam bedeutet völlige Hingabe an den einen, einzigen Gott ; demnach richte
ich mich als Muslima an allererster Stelle nach dem, was Allah von mir
verlangt.

Ich kann die Skepsis derer verstehen, die den Islam nur als den Medien kennen  und die Bedeckung als Zeichen der Unterdrückung auffassen, allerdings kann ich nur bekräftigen, dass die Art wie ich mich kleide komplett freiwillig ist und meinem eigenen Willen entspricht.

Das hat weniger etwas mit Gewohnheit zutun, als damit, dass ich mit dem
Islam als Religion zufrieden bin und das für Gut befinde, was mein Herr mir
offenbart hat, während ich mich gleichzeitig unwohl fühlen würde, wenn ich mich
dem widersetze.

Allah sagt (in der ungefähren Bedeutung):

O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie dann erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. [33:59]

Hinzu kommt, dass die islamische Kleidungsordnung weit und somit auch im Sommer angenehmer zu tragen ist, als wenn man so manche kurzen, anliegenden Sachen anzieht.

Es besteht also absolut kein Grund uns zu bemitleiden, jedoch würde es mir als Muslima um einiges besser gehen, wenn die Leute auf der Straße einen direkt ansprechen und nachfragen, was es mit meiner Bedeckung auf sich hat, als mir abwertende Blicke zuzuwerfen und dann kopfschüttelnd weiterzugehen.

Mit freundlichen Grüßen, Muwahida.



Kommentar von psvitabesitzer ,

Danke für diese Antwort! Entschuldigung, falls ich deine Einstellung in irgendeiner Weise angegriffen habe. Wenn ja, dann war dies nicht in dem Sinn gemeint. Ich will es auch nicht ändern, nur verstehe ich als 'Atheist' Einstellungen gegenüber einer imaginären (das klingt schonwieder so abwertend, aber was ich nicht sehe oder spüre, ist für mich imaginär) Gottheit nie. Einem Gott sollte es doch egal sein, was du an hast. Und was irgendein Gläubiger mal geschrieben hat, kann ich auch schreiben. Warum muss ich auf den hören? Ist schoneinmal jemandem etwas passiert, weil sie nicht verschleiert war (IN ÖSTERREICH)? Warum müssen sich nur Frauen bedecken? Fühlst du eigentlich nie den Drang, mal ohne irgendeine Kopfbedeckung herumzulaufen? Warum genau ist es ein Zeichen, sich seiner Religion hinzugeben, indem man sich ein Kopftuch umbindet? Tut's ein Armband nicht auch? Stört das wirklich nicht, vor allem nach längeren Tragezeiten? Wenn ich komplett bedeckte Frauen sehe, wirkt das meiner Meinung nach immer so, als wollen sie jeden Moment ihr Gewand runterreißen. Das bilde ich mir zwar sicher nur ein, aber das wirkt nicht entspannt. Daher kommt wohl auch meine negative Einstellung dazu. Wie du schreibst "SO SEI AM EHESTEN GEWÄHRLEISTET, DASS SIE DANN ERKANNT UND NICHT BELÄSTIGT WERDEN". Da nehme ich wieder den Punkt, dass wir hier in Deutschland und Österreich sind. Hier laufen nicht an jeder Ecke Vergewaltiger herum, die dich mitzerren, nur weil du kein Kopftuch trägst. Eine Frau ist auch keine Schlam*e, nur weil sie mit kurzer Hose rausgeht. Es bedeutet keine Untreue, wenn eine Frau sich auch einmal außerhalb der eigenen vier Wände nicht bedeckt. Warum also der Aufwand? Wie oben gefragt, tut's nicht ein unkompliziertes Armband auch (als Zeichen)? 

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • @psvitabesitzer _________Danke für diese Antwort! Entschuldigung, falls ich deine Einstellung in irgendeiner Weise angegriffen habe._________Diese von dir hier geschuldete und  geübte Unterwerfungs Geste kannst du dir schenken ! Es wäre weit sinnvoller mal raus zu finden wie viele Rechte du einst haben wirst in Europa, falls Leute wie @Muhawahida die Mehrheit haben werden und das ist nur eine Frage der Zeit .
  • Atheisten haben in der Islamischen Umma wofür diese @Userin steht nicht mal ein Lebensrecht : Da gibt es nur : Islam oder Tot .
Kommentar von Muwahida ,

Wie gesagt, ich als Österreicherin und ehemalige 'Atheistin' kann es vollkommen verstehen, dass man dem zunächst kritisch gegenübersteht. Wenn jemand mit ehrlichem Interesse nachtfragt, fühle ich mich auch überhaupt nicht angegriffen, im Gegenteil. Mir geht es  gar nicht  zu missionieren, daher bitte ich es auch nicht falsch aufzufassen, (und auch wenn es als Atheist vielleicht schwer nachzuvollziehen ist) würde ich dennoch gerne aus islamischer Sicht auf die genannten Punkte eingehen. Mir geht es dabei einfach darum um Verständnis zu schaffen, auch weil ich denke, dass jede Seite besser lebt, wenn sie die Handlungen der anderen zumindest ansatzweise nachvollziehen kann.

Ich möchte daher gar nicht zu lange bei dem ersten Punkt hängenbleiben. Ob man nun an Gott glaubt oder nicht ist eine andere Sache. Wir als Muslime sind von diesem jedoch überzeugt, ebenso wie wir daran glauben, dass Er weiter Einfluss auf Seine Schöpfung nimmt.

So heißt es im Quran in Sure 51 Vers 56:

,,Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen sollen."

Als Muslime glauben wir, dass Allah alleine alle Anbetung/Befolgung gebührt, und der Quran/die Sunnah des Propheten, der Maßstab dafür ist, wie Ihm gedient werden soll.

Wenn Allah den Frauen also vorschreibt sich zu bedecken, dann tun wir dies, wissend, dass es gleichzeitig das Beste für uns ist.

Ob man sich nun in einem sicheren Land aufhält oder nicht, hat damit absolut nichts zutun. In einer wahren, islamischen Gesellschaft müssen die Männer ihre Blicke senken und Vergewaltigungen sowie jegliche andere Übergriffe würden streng geahndet werden. Die Bedeckung ist unabhängig des Ortes; weil Allah es so sagt.

Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich Frauen die sich nicht bedecken keineswegs abwerte oder gar als billig ansehe. Und genauso gibt es muslimische Frauen welche sich nicht bedecken, die Religion jedoch besser verstehen als manch Bedeckte. An der Vorschrift ändert das alles jedoch nichts.

Und ich selbst würde mein früheres Leben nie mehr zurückhaben  wollen. Der Islam gibt mir mehr Freiheit als alles andere, und durch meine Bedeckung fühle ich mich beschützt während ich mich anders nur mehr unwohl fühlte. lg

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Muhawaida 

Wenn jemand mit ehrlichem Interesse nachtfragt, fühle ich mich auch überhaupt nicht angegriffen, im Gegenteil. Mir geht es  gar nicht  zu missionieren,

  • Das tust auf Jeden Fall ob du  es verstehst oder nicht ,und mit Burka ohne Worte und ohne liebe !

Ob man sich nun in einem sicheren Land aufhält oder nicht, hat damit absolut nichts zutun. 

  • Aus deiner Sicht spielt das vielleicht keine Rolle ,aber aus der Sicht andersgläubiger oder überhaupt nicht gläubiger und von Leuten die sich auch noch ausser dir in diesem sicheren Land aufhalten,spielt das sehr wohl eine Rolle .


In einer wahren, islamischen Gesellschaft müssen die Männer ihre Blicke senken und Vergewaltigungen sowie jegliche andere Übergriffe würden streng geahndet werden. 

@muhwahida Wo können wir solch einen Islamischen Musterstaat betrachten ? Iran ,Saudiarabien /Pakistan /Jemen/Afghanistan ,Kuweit können es  wohl nicht sein ,dort werden sogar vergewaltigte Frauen welche ihre Peiniger  in Notwehr niedergestreckt haben dafür bestraft und getötet .

Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich Frauen die sich nicht bedecken keineswegs abwerte oder gar als billig ansehe. Und genauso gibt es muslimische Frauen welche sich nicht bedecken, die Religion jedoch besser verstehen als manch Bedeckte. An der Vorschrift ändert das alles jedoch nichts.

  • Es spielt hier keine Rolle was du als Individuum dazu sagst ...es so kommt so an wie   es der Islam möchte .Alle fühlen sich genötigt es dir gleichzutun .weil wie du es doch sagst : "Richtig ist !"Wenn etwas richtig ist dann ist das konträre Verhalten dazu logischwerweise falsch .Es mag ja sein, dass du mit deiner Heirat gleichzeitig  die Logik abgelegt hast ..wir allerdings müssen immer noch mit der klar kommen .
Kommentar von Zicke52 ,

Muwahida,

Kommentar von Zicke52 ,

"Ich habe die Menschen NUR darum erschaffen, damit sie mir dienen sollen"

Muwahida, was fuer ein krankes, komplexbeladenes Würstchen muss man sein, um sich Sklaven zu erschaffen, deren Aufgabe es ist, vor einem auf den Knien zu rutschen und und einem mehrmals täglich lauthals zu bestätigen, dass man der Größte ist? Wäre man das, hätte man das doch nicht nötig.

Ferngesteuerte Menschen machen mir generell angst. Ganz besonders aber solche,  die von einem Psychopathen - sei er reell oder imaginär - ferngesteuert sind. Um solch ein Wesen anbetungswürdig zu finden, muss man jeder Menschlichkeit und allen Werten, die in meinen Augen wichtig sind, abschwören. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Dein Zitat:

______Islam bedeutet völlige Hingabe an den einen, einzigen Gott _

Ist objektiv aus Islamischer Sicht Falsch ! 

Richtig ist :

Islam kommt vom Wort "al-Silm" was "Unterwerfung " oder "Kapitulation"  bedeutet . Hierbei gibt es unter den Islam gelehrten keinerlei Zweifel .Und diese  Unterwerfung passiert unter den Willen Allahs .

Dein Zitat 

_______Ich kann die Skepsis derer verstehen, die den Islam nur als den Medien kennen  und die Bedeckung als Zeichen der Unterdrückung auffassen, allerdings kann ich nur bekräftigen, dass die Art wie ich mich kleide komplett freiwillig ist und meinem eigenen Willen entspricht._______

Umso schlimmer!  . Afghanistan ,Saudia Arabien ,Iran ,wären dafür der Richtige Ort ,wo das vermummen Sitte ist und kein Vermummungsverbot wie in D und der CH gibt  sondern jetzt Vermummungs pflicht herrscht .

Deshalb werde ich als Frau dir immer mein Kopfschütteln zeigen ,nicht aus Mitleid  und aus unkenntnis ,sondern aus Protest,auch dafür dass du offenbar deine eigen Religion gar nicht wirklich kennst .

Denn diese besagt laut Koran gar kein Verschleierungs Gebot 

  • Während in Orientalischen Stammesgesellschaften ein solchen zum Schutz wohl sinnvoll gewesen sein mag ,hat der Rechtsstaat die Garantierung  der körperlichen Unversehrtheit  der Einwohner übernommen . Frauen das tragen eines Kofptuches vorzuschreiben ,bedeutet ,dass man ihnen die Schuld  an übergriffen gibt : Der männliche Täter  kann sich  gegen die Schönheit  der Frau nicht wehren.Damit  wird den Männern unterstellt  ,dass sie  ihren Trieben ausgeliefe seien und  mann entlässt sie aus der Verantwortung .Diese Denken  spielt auch in der Erzeihung von Muslimischen jungen und Mädchen eine grosse Rolle . 
  • Der Koran gibt keine klare Anweisungen dazu .Es gibt zum Thema Kopftuch lediglich zwei Stellen : die unterschiedlich ausgelegt werden : Sure 24,31 und Sure 33,59 die du gebracht hast .
  • In islamischen Ländern ist das alles eine Sache der  regionalen Tradition .In der Türkei ist das weniger religiöses Statement als Politisches Symbol ,diese Befürworter stellen sich gegen eine Trennung von Staat und Islam .Und auch du ordnest dich wohl gewiss genau auch hier ein .
Kommentar von Muwahida ,

@waldfrosch64, ich habe es an einer anderen Stelle schon einmal erwähnt und kann mich nur wiederholen; wer provozieren möchte ist bei mir an der falschen Stelle und ich bin nicht bereit mit Menschen zu diskutieren, welche keine anderen Meinungen gelten lassen. Auch lasse ich mich von dir nicht über meine eigene Religion belehren. Mit freundlichen Grüßen.

* Was auf andere Religionen zutreffen mag ist im Islam keineswegs der Fall. Wer behauptet, der Islam würde der Frau die Schuld an Übergriffen geben, beweist damit nur, dass er entweder keine Ahnung hat, oder bewusst Stimmung gegen die Muslime machen möchte. Der Mann ist, wie die Frau auch, angehalten seine Blicke zu senken und darf in keinster Weise übergrifflich werden.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Muwahida 

Und ich habe dir auch an anderer Stelle schon gesagt, dass sich beleidigt fühlen und sich provoziert fühlen und sich die bewährte Opferrolle über zu stülpen,zwar bewährt zu haben scheint ,aber nun mal  keine Widerlegung sachlicher Argumente ist .

Antwort
von askiMenzil, 111

Eben genau DARAN muesste man doch endlich mal checken, dass diese frauen das nicht aus zwang tun, sondern aus ueberzeugung.
İch trage ebenfalls kopftuch und ein abaya, und wurde weder dazu gezwungen, noch wuerde ich das jemals ablegen nur weil n paar nichtmuslime neugierig auf meine haare oder meinen koerper sind. Das kopftuch beschrânkt mein leben und meine freiheit auf keinster weise. İch fuehle mich wohl so akzeptiert das einfach

Antwort
von waldfrosch64, 129

Du solltest  kein Mitleid haben, den diese Frauen betonen doch immer das sie solches freiwillig tragen .Der Mitleid ist völlig Fehl am Platze.Diesen Frauen fehlt es nicht an Bewusstsein .

Nicht wenn es Europäerinnen sind oder solche die hier aufgewachsen sind ..andere sind eben im Sklavensystem gefangen und kennen nichts anderes .

In Wirklichkeit ist es das Islamische  System in Aktion ,das du hier feststellst ,denn diese Islamische  Keimzelle in einer ungläubigen Kuf``r Gesellschaft wirkt folgendermassen:

Schleier und Burka sagen jeder nicht verschleierten Frau ohne Worte ins Gesicht :"Du Schla....e ,du unwürdige ,nicht ehrenhafte Frau ..."

Und  Männer gaffen dich an, als ob du eine Prostituierte wärst ,selbst wenn der Rock übers Knie geht und eine Frau  sittsam angezogen ist .

Ich war die letzten 3 Jahre oft in Wien auch am Flughafen ..und kann nur fragen :

Österreich wohin gehst du ??


Antwort
von Maity, 96

Kopftuch wird aus Überzeugung getragen. De Frau fühlt sich einfach wohler, wenn sie sich im Einklang im Ihrem Glauben fühlt.

Leider ist es da häufig mit der Toleranz im toleranten Land nicht so weit her...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Solche politischen Statements brauchen wir nicht .

  • Die körperliche Unversehrtheit von Frauen  und Männern garantiert uns hier der  RechtsStaat .Und bis anhin hat das auch sehr gut geklappt .
  • Nur mit zunehmender Islamisierung scheint das jetzt ein Problem zu werden ,weil der Islam die Männer aus der Verantwortung entlassen hat ..siehe meine Antwort ,wo ich das erklärt habe .
Kommentar von Maity ,

Du fühlst dich angegriffen, allein dadurch dass jemand anderes sich verschleiert? Das klingt aber nun stark danach, dass hier das Problem deine Interpretation ist.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Maity

Nach den Aussagen der Muslimen selbst ,hier und anderswo wurde deutlich aufgezeigt ,wie recht ich habe habe mit dieser Interpretation.

Ich fühle mich nicht angegriffen in meiner christlichen Lebensweise sondern  Ich werde angegriffen !

Das ist ein sehr grosser Unterschied .Und du versuchst hier das Opfer zum Täter zu machen .

Das Opfer ist hier ein jeder der frei leben will,und glauben möchte was ihm eben der eigene Erkenntnis Stand vorgibt.

 .....Ohne dass ihm ein abstruses phallokratische Faschistisches System  aufgedrückt werden soll ,welche in  sadistischen Bestrafungsritualen ihren Höhepunkt findet .

Und dass alles  dann noch ....."als von Gott Geoffenbartes Gesetz": Scharia deklariert .

Antwort
von abssba1, 155

Die meisten Frauen machen es freiwillig, weil es zu ihrer Religion gehört.

Eigentlich ist Vermummung in Deutschland ja verboten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community