Frage von player176, 113

Warum verharmlosen die leute Alkohol so krass?

Sie sagen ja es ist Genuss wenn man wenig trinkt ist es nicht gefährlich und so und es soll gar nicht so schnell abhänig machen! Was meint ihr dazu? In meinem Augen ist es blödes Gelaber und eine der schlimmsten drogen der Welt!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von matthiasB1997, 51

sehe ich auch so. viele denken aufgrund der tradition, dass es dadurch automatisch ungefährlich sein muss, dem ist aber nicht so!

ich denke auch, das alkohol einer der gefährlichsten drogen ist, und am meisten verharmlost wird. traurig, dass so etwas sooo viel verkauft wird und so wenig aufklärung darüber stattfindet

Antwort
von Ille1811, 19

Hallo!

Weil es zu der Alkoholkrankheit gehört, selbige zu verleugnen, verharmlosen und zu vertuschen.

Die meisten Menschen sind NICHT alkoholkrank. Für sie ist es völlig normal, zu einem guten Essen oder einer anderen Gelegenheit mal ein Glas Wein oder anderes zu trinken. Ich selbst genieße in der Vorweihnachtszeit täglich EINE Praline, die Alkohol enthält. Ein alkoholkranker Mensch kann nicht Maß halten. Das hat nichts mit dem Willen zu tun, sondern gehört zur Alkoholkrankheit dazu.

Die Menschen, die nicht alkoholkrank sind und auch keinen Missbrauch mit Alkohol treiben, fallen nicht auf.

Wenn ich eine Krankheit nicht selbst habe, kann ich mir nicht vorstellen, wie es sich mit dieser Krankheit lebt.

Das Schlimmste an der Alkoholkrankheit ist für mich, dass auch die Angehörigen und Freunde mit krank werden. Ihr Denken ist auf den Alkoholkranken fixiert, da die seelischen Auswirkungen für alle, die 'im Dunstkreis' eines alkoholkranken Menschen leben, fürchterlich sind. Die Angehörigen schaffen es Jahre oder sogar Jahrzehnte, 'die Fassade' einer 'heilen Familie' nach außen aufrecht zu erhalten. 'Es darf keiner wissen.' ist ihre Annahme, die sie kaputt macht.

Trinkt der Alkoholkranke so viel, dass es Außenstehenden auffällt, bekommen die Angehörigen Vorwürfe, dass sie ihrem Angehörigen doch mal 'zivilisieres Trinken' beibringen sollen.

Das Aufwachsen in einer Familie, in der ein Elternteil oder gar beide alkoholkrank ist/sind, wirkt sich negativ auf das ganze Leben der Kinder, die das erleben müssen, aus. Sie lernen Überlebensstrukturen, die sie auch dann an ihre Kinder weitergeben, wenn sie selbst keinen Alkohol trinken.

Dieses Leben 'ertragen' viele der Kinder, Enkelkinder, Urenkel nicht, sodass sie selbst Alkohol, Nikotin oder die in unserer Gesellschaft als gefährlich angesehen werdenden, weil schnell körperlich kaputt machend, illegalen Drogen benutzen.

Aus dem Blickwinkel einer Angehörigen von alkoholkranken Menschen ist für mich  heute Alkohol die gefährlichste Droge, weil sie nicht nur den Süchtigen, sondern auch die Menschen, die mit ihm leben, krank macht.

Im blog.al-anon.de stehen einige Lebensgeschichten, die Einblick in  die Auswirkungen auf nahestehende Menschen eines Alkoholkranken geben.

Antwort
von MelinaKaas, 38

Meiner Meinung nach gibt es Leute, die mit Alkohol umgehen können und andere nicht. Die landen dann in meisten Fällen in nicht so einer schönen Situation. 

Ich stelle mir dann meistens die Frage warum sie Alkohol trinken.                        Vielleicht, weil sie seelisch bedrückt sind, wegen Stress und dem allem.

Die anderen, weil sie einen schönen Abend mit Freunden verbringen möchten. Vielleicht will man mit dem Alkohol die Stimmung auflockern. 

Es hat nun mal die verschiedensten Gründe.

Ich finde Alkohol also nicht schlimm, so lange man es in angemessenen Maßen trinkt und genießt, doch es gibt auch leider Alkoholiker. 

Doch du hast schon recht, es könnte bei jedem Menschen zur Droge werden.

Liebe Grüße, Melina. ^-^

Antwort
von greenhorn7890, 23

In meinen Augen ist es kein dummes Gelaber. Ich trinke nahezu jedes Wochenende Alkohol. Ab und zu am Abend auch mal nen Feierabendbierchen. Schäden habe ich aber nicht wirklich genommen. Klar ich brauche mich nicht zu testen um wissen, dass meine Leberwerte nicht so gut sind wie die von nicht Trinkern, aber Gesundheitlich geht es mir bestens.

Eine Sucht habe weder ich noch einer meiner Freunde und das obwohl wir viel und oft Trinken. 

Alkohol ist nichts gutes, aber zu behaupten, dass es einer der schlimmsten Drogen überhaupt ist, ist in meinen Augen naiv.

Meth, Koks, Heroin und alles was im Chemielaboren noch so hergestellt wird ist schädlicher als Alkohol. Wenn es Drogen gibt, die dich "verfaulen" lassen und beim ersten nehmen abhängig machen, ist das in meinen Augen tausend mal schlimmer als Alkohol.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten