Warum verhalten sich Fliegen wie folgt beschrieben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fliegen sind durchaus lernfähig, aber nicht im selben Maße wie Säugetiere oder Vögel. Wenn eine Fliege immer wieder am selben Fleck landet, dann meist, weil ihm ein süßer Geruch anhaftet, den die Fliege mit Nahrung verbindet (z.B. ein Saftfleck). Dass am selben Fleck nach ihr geschlagen wurde, vergisst die Fliege innerhalb von Sekunden und der Instinkt zur Nahrungssuche überwiegt dann die Vorsicht. 

Diese Lebensstrategie ist nicht mal schlecht, aber eben ganz anders als die von verkopften Säugern. Durch ihre hohe Fortpflanzungsrate können Fliegen einige Verluste hinnehmen, und rücksichtsloses Vorgehen rechnet sich deshalb bei ihnen meist als (evolutionärer) Fitnessgewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ausweichmanöver haben Fliegen ihren Augen zu verdanken, da sie dich von fast allen Winkeln sehen und wegfliegen bevor du sie berührt hast.

Leider sind sie, wie du sagtest, nicht sehr intelligent und ihr Gehirn vergisst Dinge innerhalb von Sekunden. Das ist der Grund wieso sie nur wenige Sekunden panisch umherfliegen können. Dann fliegen sie wieder unbewusst an den Ort, an den sie denken, dass es sicher ist oder der richtige Weg nach draußen ist,was sie vorher ja auch gedacht haben. Es kann sich um eine Lichtquee handeln oder ein Platz mit beaonderem Duft usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt daran dass Fliegen nicht in der Lage sind zu denken. Sie handeln sozusagen rein instinktgesteuert und somit begreifen sie nicht was eine Situation lebensbedrohlich macht und was nicht.

Dass es die Stelle ist auf der sie sitzen, begreifen sie nicht und da sie auch nicht über die Fähigkeit verfügen sich im Raum zu orientieren, erkennen sie die Stelle nicht einmal als dieselbe Stelle wieder.

Ich weiß gerade nicht ob ihr Gedächtnis bereits erforscht wurde, oder überhaupt erforscht werden kann, aber ich vermute, dass sie nicht in der Lage sind Erinnerungen lange zu speichern, womit sie wahrscheinlich sofort wieder vergessen dass die Situation bedrohlich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay

1. Fliegen haben keinen Überlebensinstinkt. Sie sind nicht ausgestorben, weil sie sich extrem schnell vermehren (Damit meine ich, dass eine Fliege an die 100 Eier legen kann).

2. Mit der Intelligenz hat das nichts zu tun, sondern viel mehr mit dem Gedächtnis.

Das Gedächtnis einer fliege hällt nur 1-2 Sekunden. Sie setzt sich nicht an die selbe Stelle, weil sie dumm ist, sondern, weil sie schlichtweg vergessen hat, dass es da gefährlich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
07.07.2016, 16:26

1. Es gibt kein Tier ohne Überlebensinstinkt. Hätte die Fliege keinen, würde sie der Klatsche nicht ausweichen.

2. Die Gedächtnisleistung hängt schon mit der Intelligenz zusammen ;)

0
Kommentar von Orgrim
07.07.2016, 16:29

Deinem 2. Punkt kann ich zustimmen.

Aber ich würde sagen, dass jede Spezies einen zumindest grundlegenden Überlebensinstinkt hat. Ohne diesen würde jede Spezies, egal wie schnell sie sich vermehrt, aussterben.

Dies würde ich zumindest so sehen.

1

Also meines Wissens haben Fliegen ein sehr kurzes Gedächtnis. Also haben sie schon wieder vergessen wo die Gefahr war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies liegt am Kurzgedächtnis der Fliege. Man sagt nicht um sonst, der oder der hat eine Aufmerksamkeitsspanne wie eine Fliege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?