Frage von 86imlih, 280

Warum vergöttern meine Freunde Apple?

Egal, welches Produkt ich von Apple mit einem Konkurrenten vergleiche, kaufen/nutzen all meine Freunde das Apple Produkt

Auch in Bereichen, wo sie neu im Markt oder keinen Marktanteil haben, werden sie gegenüber den Platzhirschen bevorzugt( Google Maps vs Apple Maps ) oder ( Apple Music vs Spotify ) oder (Windows vs Mac)

Es kommt immer die Begründung, dass es halt Apple sei und der Rest schrott sei

Wenn ich meinen Freund zeige, wie viele Wege zum Beispiel in Apple Maps im Gegensatz zu Google Maps in einem wichtigen Gebiet(Universität, Stadt..) fehlen, ignorieren sie mich einfach oder wenn ich sage, dass Spotify auch umsonst nutzbar ist und in mehr Plattformen verfügbar ist...(Gleiches Verhalten)

Dass Apple beim iPhone 7 die Audio Buchse entfernt hat, wird gefeiert.....

Dies sei Apple und Apple habe nur sich selbst als Konkurrenten Wie kommt dieses Verhalten zustande?

Antwort
von thedarkvntms, 48

Ich finde z.B Android oder Windows voll kompliziert. Android Geräte strahlen damit, dass sie z.B 6GB RAM haben oder so. Aber das nützt dir nicht viel wenn du Software angepasst ist. Auf dem Blattpapier sieht die Hardware von Apple sehr alt aus, aber in der Praxis ist ein "Zusammenspiel" mit Software und Hardware. Appleprodukte werden sehr viel Jahre Updates bekommen. Nach meiner Erkundigun "zerstört " das iPhone 7 jeder Smartphone( ich könnte auch falsch liegen)

Expertenantwort
von wolfgang1956, Community-Experte für Apple, 32

Da gäbe es sooo vieles dazu zu sagen.

  1. Hard- und Software aus einer Hand
  2. Hard- und Software aufeinander optimal abgestimmt
  3. Entwicklung und Pflege der Systeme aus „einer Hand“
  4. Appstores: Prüfung der Apps auf Maleware und Programmierfehler
  5. Keine Bluescreens
  6. Keine Malware
  7. Kein Defragmentieren – wird im Hintergrund seit OS X automatisch vom Betriebssystem erledigt
  8. Kein Partitionieren – wer braucht das schon??
  9. Gleichartige und einheitliche Programmbedienung
  10. Durchdachte Nutzerführung
  11. Schönes Design
  12. Qualität hat auch ihren Preis – allerdings heißt das nicht, dass Apple unbedingt teuer ist.
  13. Alles in allem ist es das Gesamtpaket, das dann eben eine „runde Sache“ aus dem Mac macht …
Kommentar von 86imlih ,

Ich meine nicht die Apple Produkte, die sich gut verkaufen. Meine Freunde vergöttern alles, was Apple macht(Zum Beispiel war Apple Maps von Tag 1 an besser als Google Maps oder Apple Music besser als Spotify) Warum?!

Kommentar von wolfgang1956 ,

Du träumst doch …

Nur weil ich mir seit über 20 Jahren Macs gönne, vergöttere ich Apple nicht. Allerdings komme ich nicht umhin zu behaupten, dass ihre Produkte durchdachter und in Einzelfällen auch innovativ sind.

Es ist eben einfach so, das OS X und aktuell macOS Sierra da loslegen, wo Windows aufhört …

Spotify ist ein schlechter Abklatsch von Apple Music bzw. dem iTunes-Store, wo man eben wie im Apple'schen Appstore auch Videos, Apps, eBooks … kaufen kann! Man muss das aber auch nicht!

Google Maps und Apple Maps sind einfach die Ausnutzung der Tatsache, dass es inzwischen immer leichter fällt Straßenkarten zu aktualisieren bzw. aktuell zu halten. Bis zur Erfindung der Navigationsgeräte musste man wohl alle paar Jahre neue Straßenkarten von Deutschland oder Europa … kaufen!

Kommentar von 86imlih ,

Meine Freunde würden, wenn Apple morgen ein neues Auto vorstellt, das kaufen. Das meine ich. Warum kaufen sie sich alles von Apple, auch in Bereichen, wo sie keine Erfahrung/keine Marktanteile haben...

Kommentar von wolfgang1956 ,

Warum kaufen sie sich alles von Apple, auch in Bereichen, wo sie keine Erfahrung/keine Marktanteile haben...

Das musst du nicht mich sondern deine Freunde fragen!

Kommentar von 86imlih ,

Nächstes mal die Frage gründlicher lesen ;)

Kommentar von wolfgang1956 ,

Nächstes Mal die Frage gründlicher formulieren! Wenn man solche Fragen stellt, muss man eben auch mit Antworten rechnen.

Du hast doch diese Neiddebatte mit deiner Frage ins Leben gerufen. Offenbar beneidest du deine Freunde, weil sie sich Macs, iDevices usw. leisten können. Neid ist immer das Problem dessen, der neidisch ist … :-)

Übrigens habe ich mich schon lange Zeit gegen ein iPad gewehrt, bis ich gemerkt habe, dass es hier und da gewisse praktische Anforderungen erfüllt. Bei der iWatch habe ich meine Zweifel. An den medizinischen Messergebnissen einer iWatch oder eines sonstigen medizinischen Billig-Armbandes hätte ich schon meine Zweifel. Von meiner Armbanduhr will ich nur die Uhrzeit wissen!

Antwort
von oreo171, 73

Apple ist einfach apple.

Apple ist mit der zeit für viele zu einem Statussymbol geworden und die menschen erhoffen sich neid und anerkennung wenn sie mit Apple Produkten durch die gegend laufen.

Was apple besonders macht ist nicht apple oder die iphones oder imacs oder ipads und die ganzen anderen produkte sondern die ganzen menschen und medien die apple ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Ich selsbt habe mehrere apple produkte (ipads und iphone) aber für mich sind das alles nur normale geräte die ich brauche um zu kommunizieren, filme zu schauen, arbeit drauf zu erledigen usw...

Ich habe absichtlich apple gekauft weil ich damit einfach besser klarkomme und apple auch zugegeben sehr sicher ist. Aber viele andere kaufen sich apple produkte um damit neid zu gewinnen. Und das finde ich ehrlich gesagt sehr armseelig wenn man heutzutage nur durch teure handys anerkennung und neid gewinnen kann.

Wenn leute apple produkte kaufen, zahlen sie nicht für das iphone dessen herstellungskosten denke ich nicht mal 300€ kosten, nein sie zahlen dafür dass sie mit der marke apple durch die gegend laufen können und jeder sie beneiden kann. Bei apple zahlt man einfach für den namen.

Würde samsung oder ein anderer smartphonehersteller ausser apple genau so ein baugleiches Smartphone rausbringen bevor es apple mit dem iphone 7 getan hat, würde es nicht so besonders sein, so viel gekauft werden und nicht so viel rumgesprochen werden. Warum? Weil es den namen apple nicht trägt.

Für viele ist apple ziemlich besonders für viele einfach nur ein smartphone hersteller.

Aber es sind die menschen die apple besonders machen wie gesagt.r

Antwort
von Illuminaticus, 22

Du siehst, ihnen fehlt das Wissen, dafuer glauben sie, das ist ein Erfolg von Apples Werbefritzen, das Produkt nicht ueber den Preis, sondern ueber den Lifestyle und das Ego zu vermarkten. Damit will ich nicht sagen, dass die Podukte nicht gut sind, sie sind sehr gut, keine Frage.

Du bist Jemand, wenn du Apple, Mercedes, Bang und Olufsen Produkte kaufst, du kaufst ein Ueberlegenheitsgefuehl, dein Ego springt im Dreieck, weil es sich wichtig fuehlt und weiss, dass die meisten nicht das Geld haben. Du stehst oben auf dem Podest und schaust herab auf die Ameisen.

Wenn du nun mit deinem Apple Phone neben einen Mensch stehst, der richtig reich ist, und seine Schale aus feinsten Gold und mit Brillianten bestueckt siehst, dann weisst du, was Minderwertigkeitsgefuehle sind und der Typ steht um 9 Uhr auf und spielt seine erste Runde Golf, waehrend die anderen auf Arbeit in ein Broetchen beissen und ihre SMS checken.

Antwort
von Kallahariiiiii, 134

Bestes Marketing :D völlig verstrahlt deine Kollegen.

Ich muss zugeben, dass ich von meinem iPhone 6S auch sehr angetan bin und mir zum Beispiel niemals ein Samsung kaufen würde (sag niemals nie :D).

Dass beim iPhone 7 die Buchse fehlt finde ich jedoch schrecklich. Habe letztens im Zug jemanden mit dem Adapter gesehen. Das sieht einfach nur lächerlich aus. Außerdem geht laden und Musik hören nicht mehr gleichzeitig.

Noch schlimmer wird es beim neuen Mac Book. Hab letztens ein Bild gesehen mit allen möglichen Adaptern dran :'D herrlich. So innovativ.

Aber zurück zu deiner Frage: Das liegt am Marketing von Apple. Die schaffen es sich selbst als absolutes Status-Symbol und Innovationsführer zu platzieren obwohl sie es nicht (mehr) sind. Die Konkurrenz kann inzwischen vieles besser. Die Apple-Fans stehen jedoch treu hinter der Marke und halten sie oben (wobei auch das abgenommen hat, siehe fallende Verkaufszahlen der iPhones).

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

Naja, das iPhone 7 hat sich laut Analysten besser verkauft als das 6s... Trotz des fehlenden Kopfhöreranschlusses ;) Der fehlt mir persönlich übrigens bei meinem iPhone nicht wirklich... Aber Ansichtssache, ich verstehe das die meisten damit nicht leben könnten.

Kommentar von intello99 ,

Wer braucht denn noch einen Kopfhöhreranschluss? ... ich verwende natürlich Apple Bluetooth Ohrlautsprecher, die mir den Sound, in die Ohren pusten und die gleichzeitig, die anderen Leute mit meiner Lieblings Ländler- und Militärblasmusik erfreuen. 

Ich bin, wie der Sohn vom Tell ... ich habe natürlich immer einen Apfel auf dem Kopf!

Kommentar von BenzFan96 ,

What?

Antwort
von Peppie85, 111

steve jobs ist (oder bessergesagt war) ein moderner thomas eddison.

egal ob MP3 Player mit festplatte, Telefon mit Touchscreen, Telefon mit Interent, computer etc...

alles eigendlich schon mal da gewesen, nur eben nicht so hip und stylisch. und steve jobs hats einfach hip gemacht... so hip, dass dass die kunden bereit sind, mehr zu bezahlen...

unterm strich gesehen ist es so, dass apple produkte schon in der regel sehr gut sind. nur eben ein wenig teuer. was mir persönlich daran nicht passt ist diese abgeschottete sandkastenmentalität... dass man z.B. den Ipod (zumindest offiziell) nur mit ituns bespielen kann und itunes nur sehr schwer mit MP3 files unbekannter herkunft zusammen arbeitet...

andersrum ist es aber auch so, dass sich apple produkte wesentlich leichter vernetzen lassen. alles arbeitet mit allem relativ problelos zusammen....

unterm strich ist mir es aber lieber, wenn ich selbst ein wenig die kontrolle drüber habe, das bezahle ich auch gerne mit etwas günstigeren einkaufspreisen und etwas mehr aufwand bei der administration...

lg, Anna

Kommentar von BenzFan96 ,

dass man z.B. den Ipod (zumindest offiziell) nur mit ituns bespielen kann und itunes nur sehr schwer mit MP3 files unbekannter herkunft zusammen arbeitet...

Eigentlich hat iTunes absolut kein Problem mit Musikdateien beliebiger Herkunft. 

Kommentar von Peppie85 ,

ja, so lange ein tag drauf ist, der beweist, dass die musik bereits bezahlt ist... am liebsten bei apple...

es gibt aber auch genügend mp3 files ohne... fragt mich bitte nicht warum

Kommentar von Lupulus ,

Ich frag nicht warum. Aber wie kommst du darauf? Eigene Erfahrungen? Oder Hörensagen? Ich habe Musik aus wirklich allen möglichen Quellen. Und seit es iTunes gibt, nutze ich es. Nie gab es irgendwelche Probleme in der von dir beschriebenen Art.

Kommentar von acoincidence ,

Danke Peppie. Es ist eine wunderschöne und sachlich Antwort von dir. Deine bisherige Teils heftige Meinung zu Apple hat sich etwas aufgeweicht. 

Das finde ich gut und es ist meine Schuld, das du in der mp3 frage noch uninformiert bist, da ich dir noch die Antwort von einer anderen Frage immer noch schuldig bin. 

Also. 

Man verpflichtet sich nicht zum Kauf bei iTunes. Ich habe tausende mp3 Songs in iTunes drin und nicht eins davon bei Apple gekauft. 

Wenn ich eine CD importiere dann konvertiert iTunes es in mein Liebingsformat (mp3).

Oder ich importiere entweder ein oder zwei oder dreihundert mp3 Alben von einer externen Festplatte. iTunes übernimmt dann die Titel und Interpreten und organisiert kurz noch das Cover. Fertig. 

Es gibt ein anderes Problem. iTunes speichert meiner Meinung  nach wie eine Datenbank. Wenn man zu viel CDs gleichzeitig importiert und den überblick verliert dann ist auch schnell mal der Wurm drin. 

Wenn iTunes die Verknüpfungen der Titel falsch sortiert,dann muss von Hand nachgebessert werden. 

Datenbanken sind eine schöne Erfindung, solange es sauber gesichert wird. Egal ob Musik Dateien oder auf der Arbeit die  Echeck Protokolle. Wenn einmal was falsch importiert wird ist der Feierabend gefährdet. 

Selbst android User können ihre cd's schnell mit iTunes einlesen selbst wenn die dann die konvertierte Musik ohne iTunes Abspielen und weiter auf's Handy kopieren. 

Besser als diese free CD to mp3 Programme mit lame mp3 konverter. 

Wirklich wahr. 

Kommentar von Peppie85 ,

Wenn ich eine CD importiere dann konvertiert iTunes es in mein Liebingsformat (mp3).

und genau hier liegt der Haken! ich habe einige mit "illegaler software" konvertierte MP3 Songs so wie selbst aufgenommene MP3 Songs ausprobiert... und da sagt das Iphone von meiner schwester "nö, mag ich nicht"

Kommentar von acoincidence ,

Nein das kann nicht sein. 

Ich kann mir das wirklich nicht erklären. Wenn die Musik in iTunes einmal drin ist, dann hat das iPhone keinerlei  mitspracherecht mehr. Das iPhone wird mit der Playlist aus dem Computer gefüttert, ob es will oder nicht.

Da ist irgendwas anderes schief gegangen. Wenn die Musik in iTunes abspielbar ist dann auch auf dem iPhone. 

Kommentar von Peppie85 ,

WENN die musik in itunes erst mal drin ist.... dann kommt sie auch nicht wieder raus :-) und wie gesagt wenn...

Kommentar von BenzFan96 ,

Beliebige Musikdateien in iTunes reinzukriegen ist nicht schwer, mehr als Drag&Drop muss man dafür nicht können...

Wenn es sich dabei um Dateien handelt, die man sich illegalerweise beschafft hat, muss man sich allerdings auch nicht wundern wenn die nicht abgespielt werden.

Kommentar von Peppie85 ,

geht by the way auch nicht mit analogen Aufnahmen z.B. von Schallplatte etc, wenn man software benutzt, die apple nicht anerkennt...

Kommentar von BenzFan96 ,

Welche wäre das? Jeder MP3- oder AAC-Konverter, den ich probiert habe, ging jedenfalls problemlos.

Einfach anderes Programm benutzen vielleicht?

Kommentar von Peppie85 ,

NEIN! ich möchte mich nicht der knechtschaft des herrn jobs unterwerfen! abgesehen davon, dass apple den mehrheitsanteil ihrer einnahmen aus den musikrechten unter anderem an den beatles generiert, predigt apple seit jahren tink diffrent und suggeriert den usern damit freiheit... aber dass anders auch schlechter sein kann, das wird schön verschwiegen... nee danke, damit will ich nichts zu tun haben!

Antwort
von sonnymurmel, 89

Wie kommt dieses Verhalten zustande?

....das Verhalten ist kindisch und unreif.

Kommentar von BenzFan96 ,

Unreif und kindisch ist vielmehr, urteilen zu wollen über seiner Mitmenschen Vorlieben und Kaufentscheidungen...

Antwort
von holgerholger, 49

Weil in der Apple-Welt das meiste ziemlich problemlos miteinander funktioniert, auch wenn es teurer ist. Zudem bist Du auf eben diese Apple-Welt reduziert, was den zugang zum Rest der Welt angeht. Drucker, Kopfhörer, Multimedia-Geräte von anderen herstellern arfordern einen Adapter von Apple. Und je mehr Schnittstellen auf Apple-eigenen Standard umgestellt werden, desto größer ist die Abhängigkeit.

Wer so viel Geld für einen angebissenen Apfel ausgibt, muss das auch vor sich selber rechtfertigen.

Antwort
von intello99, 48

Weil es nur bei Apple, schon in den Urzeiten der Informatik, ein Gerät gegeben hat, mit dem man die aktuellen Geräte vergleichen kann: den MacIntosh!

Die aktuellen Geräte von Apple, sind sogar noch etwas besser, wie der MacIntosh, obwohl das ein absolut revolutionnäres und ultra schnelles Teil ist.

Die begeisterten Apple Fans, vergleichen ihr iPhone mit dem MacIntosh .... und stellen dann fest, dass die neuen Geräte, sogar noch besser und sogar noch schneller, sind, wie der MacIntosh .... 

Kommentar von chaosklub ,

Ja Intello99  ... der MacIntosch war blitzschnell!

Aber dann hat Apple den iMac G3 rausgebracht ... der geht ab wie eine Rakete!

Den habe ich mir natürlich dann sofort gekauft und möchte ihn nicht mehr missen!

Der hat schon einen echten Röhren Monitor ... da guggt man dann schon in eine Röhre, wie die Ausserirrdischen! Und der hat oben einen voll krass mega geilen Griff ... man kann ihn damit sogar wie einen Koffer tragen. Ist einfach voll krass Top.

Kommentar von intello99 ,

WOOOOW!!!! Du hast schon einen iMac G3? Ich fasse es nicht, der ist ja noch viel schneller, wie mein MacIntosh ....   

Kommentar von chaosklub ,

Ja da bist Du dann blass vor Neid! Mein iMac G3 hat sogar eine riesige Festplatte ... 240 MEGA Bytes! Und sogar 500 kb RAM!

Antwort
von Zumverzweifeln, 105

Du könntest genauso gut fragen, warum es Menschen gibt, die sich niemals in ein anderes Auto als einen BMW (Audi/ Dacia/Ford....) setzen würden.

Oder die nur Robbie Williams lieben - für alle gilt: Das sind Fans und die sind selten kopfgesteuert!

Kommentar von AtotheG ,

Es gibt Dacia Fans? :D

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Grins!!!!!

Kommentar von Lupulus ,

Fans wohl nicht. Aber es gibt sicher Anhänger der Devise: "4 Räder und ein Dach, mehr muss ein Auto nicht haben. Und mehr will ich auch nicht bezahlen."

Antwort
von peterh87, 110

Naja Apple hat durch gutes Marketing hinbekommen das ihre Produkte eine Art "Lifestyle" und für viele noch immer ein Statussymbol sind. Ansonsten ist es natürlich auch eine Geschmackssache. Rein nüchtern betrachtet bekommen man bei den meisten Android-Phones mehr für sein Geld...

Antwort
von nowka20, 12

die sind in die materie verliebt, eben echte materialisten!

Antwort
von AtotheG, 61

Da gibt es mehrere Gründe


1. Gutes Marketing


2. Einfach zu bedienen


3. Kommunikation der Geräte untereinander


4. Die Prmos haben ja auch nur iPhones ... da gibt es genug Menschen die nur deswegen sich ein iPhone kaufen


Gute Verarbeitung ist auch gegeben und die Geräte sind halt nicht schlecht, also wer da Wert drauf legt wird immer bei Apple bleiben.


Ich persönlich hab nur einen iPod Nano und sonst nichts von Apple, mir gefällt der iTunes zwang nicht und die Geräte sind mir schlichtweg zu teuer.


Ich hab mein LG V10 und bin damit voll und ganz zufrieden, wenn ich mal ein Navi brauche nutze ich aber auch nicht die Google Maps sondern Here Maps, eine Playlist zu erstellen ist auch unkompliziert, einfach im Windows Media Player erstellen und Synchronisieren, das würde mit Apple Produkten nie funktionieren. Ich will Apple nicht schlecht reden, es ist an sich nur eine Gewöhnungssache und wenn man mehrere Apple Geräte hat, dann sollte man auch bei Apple bleiben, da wie gesagt die Kommunikation zwischen den Geräten einfach gut ist.

Kommentar von LouPing ,

Hey AtotheG

3. Kommunikation der Geräte untereinander

Das ist der Grund warum wir Apple nutzen (Familie, Job). Zuverlässig und simple.

Kommentar von Jackie251 ,

verstehe ich nicht.
Okay simple ist klar, das will meine Oma für ihren TV auch. Aber Leute sie simple Geräte suchen, oder für die simple Geräte schlicht nötig sind, weil komplexe Sachen sie überfordern - die zahlen doch normalerweise weniger oder?
Ein simpler TV ist kein Topgerät.
Warum sind die simplen Applegeräte dann so teuer?

Kommentar von AtotheG ,

Weil alle anderen Smartphones komplizierter zu bedienen sind ... ganz einfach ... bei Android und Windows Phone hast du 3 Knöpfe (Zurück, home button und Menü) beim iPhone hast du nur ein Homebutton.

Auch das iOS ist einfach simpler und einfacher gestaltet, und somit benutzerfreundlicher als Andorid oder Windows

Kommentar von LouPing ,

Hey Jacky251

Mit simple meine ich nutzerfreundlich. Ich bediene auch ein Samsung S7 in paar Minuten flüssig, nur macht mir das keinen Spaß. 

Unsere Apple-Geräte kommunizieren ohne Aufwand untereinander. Ich muss bei Anschaffung eines Neugerätes nicht 3 Tage Urlaub nehmen um es so einzustellen wie wir es gewohnt sind-komfortabel.

Ich habe beide Seiten kennengelernt, für sinnvolle Technik und guten Service! zahle ich sehr gerne sehr viel mehr. 

Android habe ich lange Zeit dienstlich parallel mitlaufen lassen, sry-aber ich lasse mir nicht vorschreiben was ich investieren muss damit etwas so funktioniert wie ich es will und brauche. 

Einen anderen Vorteil sehe ich in der Sicherheit des Systems. Mein Android hat mich täglich genervt das meine Daten in Gefahr sind, ich solle Sicherheit installieren. Die "Sicherheit" bremste das komplette Gerät aus. 

Das hat Apple definitiv besser im Griff. 

Antwort
von acoincidence, 99

Weil android und Windows zum Haare rausreißen ist. 

Ich kaufe von Apple Hard und Software in einem Paket. 

Das ist zwar im ersten Moment etwas teurer auf der anderen Seite brauche ich nie wieder eine Sekunde meiner Freizeit verschwenden für :

-Treiber suche 

-Spam entfernen 

-Updates die den PC ungefragt einfach runterfahren lassen 

-Windows Major Updates mit anschließendem Treiber Verlust. Denkt mal eine Sekunde an Windows 10. 

-Viren und virenscanner  

Deine Marktanteil Begründung ist falsch. 70 %android und 20% Apple iOS bedeutet 

20%apple und 70% Samsung, Sony , htc, Motorola , alcatel, Huawei, Acer,asus, sogar Blackberry, lenovo, LG, Google Handys ;), Siemens Gigaset (Grüße nach Bocholt), Motorola, sogar der wiko scrap, one plus, bla bla bla

Traue nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast. 

Lightning ist der beste Stecker. 

Kann nicht falsch eingesteckt werden wie z. B.  Micro USB. Denn der ist bald Geschichte, und wer hat USB C erfunden/ dem USB Komitee vorgeschlagen? 

Richtig. Apple. 

Ich zerlege gerne die Argumente von Apple Gegner. 

Nenn gerne noch ein Beispiel.

Kommentar von 86imlih ,

Ich baue dir einen Gaming PC für 500€. Der iMac mit ähnlicher Konfiguration kostet über 3000€. So viel zu "etwas teurer"

Auf dem Mac kannst du nicht gamen

Auf dem Mac fehlt dir wichtige Software(Zum Beispiel für die Uni in Ing Studiengängen)(Nicht mit extra Windows Emulator ankommen)

Auf einem neu gekauften PC ist der Treiber installiert. Außerdem erhält man mit dem Mainboard die Treiber auf einer DVD(Keine Treiber Suche)

Apple Maps hat sehr viele Lücken im Vergleich zu Google Maps

Apple Music kann nicht umsonst genutzt werden und ist für weniger Plattformen erhältlich

Zurzeit sind 88 Prozent der neu verkauften Smartphones Android Geräte, 10 Prozent iOS. Zerlege meine Argumente ;)

Kommentar von Lupulus ,

Ich baue dir einen Gaming PC für ...

Aber ich will doch gar keinen.

Wieviel verlangst du denn für einen All-In-One Rechner mit erstklassigem Aussehen, grossem Display, integrierter Kamera und Boxen, exzellentem Keyboard, Maus und/oder Touchpad, der (wichtig!) unter macOS läuft und alles an Software mitbringt, was Otto Normaluser so braucht?

Kommentar von 86imlih ,

Du hast einen Fehler in deinem Satz. Otto Normaluser und macOS hast du in denselben Satz gepackt. macOS hat einen Marktanteil von 3-4 Prozent und gehört somit in die Kategorie Exot

Kommentar von BenzFan96 ,

Falsch, es sind etwa 8 %.

Unter Steam-Nutzern sind es 3-4 %, das ist richtig. Aber dass der Anteil bei Gamern geringer ist, dürfte nicht überraschen...

Kommentar von BenzFan96 ,

Was den iMac angeht, hat Lupulus deine Argumentation ja schon auseinandergenommen, lass mich trotzdem noch etwas ergänzen:

Wenn du von "iMac mit ähnlicher Konfiguration" sprichst, dann meinst du damit vielleicht gleichen Prozessor und ähnlich starke Grafik... Dafür reichen vielleicht tatsächlich 500 €. Da hast du dann aber noch eine ganze Menge vergessen: Allein ein vergleichbares Display wie im iMac verbaut kostet dich nämlich deutlich über 1000 €, und so schneller Flash-Speicher wie von Apple verbaut ist auch nicht billig... Nimmst du auch bei sonstigen Komponenten wie RAM oder Mainboard und natürlich Gehäuse keinen Billigkram, sondern vergleichbar hochwertige, dazu weitere beim iMac integrierte oder mitgelieferte Peripheriegeräte wie von Lupulus aufgezählt, dann kommt der ATX-Eigenbau vielleicht 500 € unter dem iMac raus... Und ist immer noch nicht vergleichbar, weil kein All-In-One.

Auf dem Mac kannst du nicht gamen

Au contraire!

Auf dem Mac fehlt dir wichtige Software(Zum Beispiel für die Uni in Ing Studiengängen)(Nicht mit extra Windows Emulator ankommen)

Warum emulieren? Windows lässt sich auf einem Mac sowohl in einer VM als auch nativ ausführen. Warum wohl sieht man gerade in Ingenieursstudiengängen recht viele MacBooks?

Apple Music kann nicht umsonst genutzt werden und ist für weniger Plattformen erhältlich

Tatsächlich? Ich zähle iOS, macOS, watchOS, tvOS, Android sowie Windows. Welche Plattform fehlt dir da gegenüber Spotify?

Zurzeit sind 88 Prozent der neu verkauften Smartphones Android Geräte, 10 Prozent iOS.

Das liegt daran, dass es Android-Geräte auch im Billigsegment gibt, davon werden natürlich mehr verkauft...

Trotzdem entfielen auf Apple im letzten Quartal mehr als 100 % aller Gewinne der gesamten Smartphonebranche (d.h., die meisten anderen Hersteller fahren Verluste ein).

Kommentar von Jackie251 ,

Aha, mehr als 100% aller Gewinne.
Hast du das jetzt mit dem Iphone ausgerechnet?
Dir ist schon Klar wir man Gewinn definiert oder?
Und dir auch auch klar was passiert wenn man alle Gewinne zusammenaddiert, dass dann keine Teilmenge davon größer sein kann?

Übrigens, da du auf Zahlen stehst, kannst du grad eine Quelle angeben aus der ersichtlich ist, dass expliziet für Ingenieurstudiengänge Applegeräte angeschafft werden?
Wie sieht es dann später in den Ingenieurbüros aus?

Kommentar von BenzFan96 ,

Aha, mehr als 100% aller Gewinne.

Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

Ein hypothetisches Beispiel:

Firma X macht mit Smartphones 10 Mrd. USD Gewinn, Firma Y macht 2 Mrd. USD Gewinn, alle übrigen Hersteller von Smartphones zusammen machen 3 Mrd. USD Verlust. Macht insgesamt 9 Mrd. USD Gewinn für die ganze Branche. Auf Firma X entfallen mit 10 Mrd. USD folglich 111 % der Gewinne der gesamten Smartphone-Branche.

kannst du grad eine Quelle angeben aus der ersichtlich ist, dass expliziet für Ingenieurstudiengänge Applegeräte angeschafft werden?

Habe ich behauptet, dass diese extra dafür angeschafft werden? In vielen Fällen trifft das zwar sicherlich zu, bei mir etwa, aber behauptet habe ich das nicht, brauche es also auch nicht zu belegen...

Kommentar von Jackie251 ,

Eben nicht die Bilanz des Branche liegt bei 9 Millionen. Darum fragte ich ja ob dir klar ist wie man Gewinn definiert.
Gewinn heißt es nur wenn die Erträge > Aufwendungen.
Die Summe der Gewinne beträgt 10 Mrd + 2Mrd, denn 3 Milliarden Verlust sind logischerweise Verlust und eben nicht Gewinn.
Folglich kann man in einer Branche durch die Erträge in dieser Banche maximal 100% der Gewinne erhalten. Nie mehr als 100%.

Wenn du zB mit deinen Kumpel am WE in der Kneipe bist und ihr fürs Taxi Bargeld zusammenlegt, dann kann nicht ein einzelner mehr als 100% des Bargeldes haben.
Was aber möglich ist wäre das er mehr Bargeld hat, als alle Anwesenden zusammen an Vermögen. Z.B indem jemand Anwesend ist der 10 Millionen Schulden hat.
Du musst Fachbegriffe klar trennen. Gewinne sind nicht negativ möglich daher kann eine Summe aus Gewinnen nur positive Teilmengen besitzen. Es ist mathematisch unmöglich das ein Glied > der Summe der Glieder einer Menge aus positiven Zahlen ist.

Die hast nicht behautet das die Geräte dafür angeschafft wurden, nur ist es dann fragwürdig wenn man bei den Leuten schaut die vorhandene Geräte weiterbenutzen, welche Geräte es sind um zum Schluss zu kommen, diese Geräte seinen gut.
Beispiel:
Jemand erbt ein Bauerhof und muss dort nun auch mal auf schlechten Straßen fahren.
Er benutzt den vorhanden PKW VW Golf weiterhin, schlicht weil er dafür viel bezahlt hat und das Ding noch fährt.
Er benutzt das Fahrzeug nicht weil der VW Golf besonders gut im Gelände ist.
Wichtig ist hier nur eines. Du hattest ja gefragt : "Warum wohl sieht man gerade in Ingenieursstudiengängen recht viele MacBooks?"

Und nun hast du dir die Frage beantwortet: weil die Studenten sie bereits vor dem Studium besaßen...
Also kein Anhaltspunkt, das diese Geräte dort beliebt seinen.

Kommentar von BenzFan96 ,

http://www.wirtschaftslexikon.co/d/negativer-gewinn/negativer-gewinn.htm

Klar kann man mit Verlust als negativem Gewinn rechnen. Und dann ist der Gewinn der Branche insgesamt eben kleiner als der von Apple allein.

Du trennst Begriffe auch nicht sauber, eine Summe ist keine Menge und eine Menge keine Summe.

Wichtig ist hier nur eines. Du hattest ja gefragt : "Warum wohl sieht man gerade in Ingenieursstudiengängen recht viele MacBooks?"

Damit habe ich lediglich deiner Darstellung widersprochen, diese Geräte seien in Ingenieursstudiengängen ein Hindernis. Denn wären sie das, würden sie wohl kaum so zahlreich von Ingenieursstudenten (weiter)benutzt.

Nebenbei, natürlich werden auch MacBooks extra dafür angeschafft. Bloß war das nicht meine Behauptung...

Kommentar von Jackie251 ,

Ach ja. Wenn einer dir was verkauft und dabei wesentlich mehr Gewinne macht als seine Mitbewerber, was trifft dann zu:
1)  er verbaut erstklassige Technik und hat somit selbst hohe Kosten
2) er verkauft seine Geräte günstiger als die Mitbewerber und macht den Gewinn durch Masse
3) er verkauft billige Technik für viel Geld und macht daher viel Gewinn

Was sagt das nun über den Kunden aus?
Halten sich Kühe auf dem Bauernhof für überlegen weil sie immer gemolken werden?

Kommentar von BenzFan96 ,

Du willst jetzt aber nicht ernsthaft abstreiten, dass Apple erstklassige Technik verbaut, oder?

Kommentar von Jackie251 ,

Wie meinst du das? Es ist doch eher unstrittig das Apple von den reinen Hardwaredaten eher mäßig ist, einfach weil ios deutlich besser mit den Ressorcen umgeht.
Ram, Prozessorleistung usw. waren von Apple nie topp.

Außerdem musst du weiterdenken. Wenn der Hersteller doppelt soviel für Hardware ausgibt, und dafür dann im Handel das dreifache verlangt - dann hat er immernoch "zu" billige Technik für "zuviel" Geld verkauft.
Die Frage ist dann schnell braucht man das das Kunde. Wenn man genau diese Technik braucht, egal was sie kostet, dann wars das Geld wert. Wenn man such jedoch vom Marketing hat einreden lassen man bräuchte diese Technik, dann ist man der der vom Marketing über den Tisch gezogen wurde.

Kommentar von BenzFan96 ,

Ernsthaft jetzt? Die meisten iPhones der letzten Jahre waren bei Markteinführung zumindest prozessorseitig jeweils die leistungsstärkste Smartphones überhaupt. So aktuell etwa das iPhone 7.

Im 15" MacBook Pro werden die leistungsstärksten Notebook-Prozessoren verbaut, die derzeit zu haben sind.

Und Flash-Speicher mit Übertragungsraten von 3 GB/s findet man meines Wissens noch in überhaupt keinem anderen Notebook, diesbezüglich war Apple auch in den letzten Jahren immer Vorreiter...

Dass die Displays fast aller Apple-Geräte absolut erste Sahne sind, willst du das auch abstreiten?

Wenn der Hersteller doppelt soviel für Hardware ausgibt, und dafür dann im Handel das dreifache verlangt - dann hat er immernoch "zu" billige Technik für "zuviel" Geld verkauft.

Und wer beurteilt, was "zuviel" ist? Du etwa?

Jeder weiß, dass er mit dem Kauf von Premium-Geräten dem Hersteller mehr Geld beschert als mit Low-End-Modellen.

Ob du über 2000 € für ein Notebook bei Apple, Dell oder HP lässt, macht zumindest was das angeht keinen Unterschied.

Die Frage ist dann schnell braucht man das das Kunde.

Schonmal daran gedacht, dass es nicht nur eine Frage des Brauchens, sondern auch des Wollens ist?

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

Wenn ich auch beim zerlegen helfen darf: Nur weil man ein iPhone hat, muss man ja nicht Apple Music nutzen... Spotify zB ist auf iPhones auch kostenlos nutzbar... ;D

Kommentar von BenzFan96 ,

Ja, mit Werbepausen... Da doch lieber Apple Music, zumal die nahtlose Integration mit der Mediathek eigener gekaufter Musik einfach genial ist.

Kommentar von acoincidence ,

Danke Apple Familie,ich mag euch 👍🏻. Ich verstehe nur nicht was das Apple Musik Problem vom Fragesteller ist. 

Apple Musik kostet genau soviel wie spotify &co. 

aber es bietet Zusätzlich auch das Streamen von Musik-Videos.

Das kann spotify noch nicht oder? 

Ich habe kein spoti Apple napster 10€ Musik nötig. Ich habe genügend mp3 in den Jahre gesammelt. 

Kommentar von Jackie251 ,

Klar wenn man total Ahnungslos ist und man Stunden damit verbringen muss Treiber zu suchen, dann hilft einem der Apple sehr.
Nur wie ist das bei mehr menschlichen Wesen?

Wer zu dem zu doof ist, einen Micro USB - einen trapezförmigen Stecker - richtig rum in sein Gegenstück zu stecken, und somit bei einem Kindergartentest für 3 Jährige versagt, sollte anderen vielleicht nicht erklären welche Technik wie gut ist.

Übrigens USB C hat keine Begründung. Datenraten der verfügbaren Anschlüsse werden nicht ausgenutzt und mehr als die derzeit übertragenen Stromstärke killt nur die Akkus schneller.
USB C ist lediglich ein Marketing Gag: die vorhande Technik soll künstlich altern und die Smartphones sollen nicht so lange auf dem Gebrauchtmarkt durchhalten - zumindest nicht ohne dass man am Akkuwechsel mitverdienen kann.

Kommentar von acoincidence ,

Wer noch nie 3 versuche gebraucht hat in einen Micro USB Stecker reinzubekommen der meldet sich hier mal bitte. 

Ein Akku betriebenes Gerät nimmt immer nur soviel Strom auf wie es benötigt, nicht soviel wie bereit gestellt wird. Wer das nicht glaubt meldet sich bitte beim Technik Klassenlehrer.  

Kommentar von Jackie251 ,

Genau darum sagt man niemals nie!

Natürlich braucht man mal 3 Versuche - genauso wie einem auch mal etwas aus der Hand fällt: manchmal ist man einfach eingeschickt und konzentriert sich nicht auf das was man tut, oder macht als Mensch schlicht Fehler.
Aber - Hand aufs Herz - Klettest du dir alles an die Hände? hast du sämtliche Gegenstände aus deinem Leben verbannt bei denen man mal ein Fehler machen könnte?
Nein? Warum ist es dann wichtig einen neuen Anschlussstandard zu schaffen?
Ein Anschluss der nicht falsch gesteckt werden kann? Ja nett!
Aber dafür die Technik und Anschlüsse inkompatibel machen?

Kleiner Tipp:
Einfach mal 10 Sekunden das Hirn umschulen!
Ein Blick auf den Stecker und sich merken das die Lange Steckerseite nach unten gehört.
Das ist billiger und schneller als man neue Kabel überhaupt sein eigen nennen darf.

Soso ein Akku betriebenes Gerät nimmt nur soviel Strom wie es braucht. Putzig. Wenn du erstmal soweit bist, dass nicht mehr der "Technik Klassenlehrer" dein Bildungsniveau ist, bringt dir vieleicht einer bei, dass Geräte immer mehr Energie entnehmen als sie selbst benötigen, diese unerwünschten Leistungsverluste die meist in Wärmeumwandlung enden sind ein Problem mit dem Tausende Weltweit ihre Brötchen verdienen.
Zudem ist ein Akku der geladen wird schonmal kein akkubetriebenes Gerät, sondern schlicht ein Verbraucher an einer konstant Stromquelle.
Es ist ein Verkaufsargument das man mit USB C schneller laden könnte. Das Problem ist das die Lithium Akkutechnik zwar schnell laden kann - dies aber die Zellen deutlich schneller Altern lässt. Doppelte Ladegeschwindigkeit kann da schon 20% soviele Ladungen bis bedeuten, bis der Akku nurmehr 50 % seiner anfänglichen Kapazität besitzt.
Natürlich kann man den Effekt durch Kühlung reduzieren oder je nach Anwendung sagen X mal Laden ist ausreichend.
Letzteres ist bei den Geräteherstellern der Fall:
Man geht davon aus das die Geräte 1,5 - 2 Jahre genutzt werden und in der Zeit maximal 500 mal geladen werden müssen.
Das die 500 mal dann gar keine "besser geht es nicht" Schwelle sind, sondern mutwillig so eingepedelt wurden, damit das Gerät nach 2 Jahren auch zuverlässig nicht mehr nutzbar ist, sagt das Marketing natürlich nicht dazu....

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

Also bei meinem ersten Android war auch Micro-USB verbaut und Blind war es praktisch unmöglich, beim ersten Versuch zu treffen. Man musste schon wirklich genau hinschauen. Mein iPhone kann ich abends blind anstecken, stellt überhaupt kein Problem dar.

Kommentar von Jackie251 ,

Wie gesagt. GEschmäcker sind verschieden. Wer so grobmotorisch ist das er den Stecker nicht blind eingeschoben bekommt und gleichzeitig nicht die Speicherkapazität hat, sich zu merken ob die lange Trapezseite nun nach oben oder unten muss, für den biete die neue Technik nutzbare Vorteile.

Aber das hat ja nichts mit der Frage des TE zu tu. Warum sollte man damit Werbung machen, dass man grobmotorisch ist?
Und wenn man bedenkt das zB die meisten Armeen der Welt von ihren einfachsten Soldaten erwarten das die ihre Hauptwaffen blind im Stress und in kurzer Zeit zuverlässig zusammensetzen können - naja dann ist wohl kaum ein "schaffe es nicht einen Micro USB Stecker blind einzustecken" Mensch der Maßstab für die Menschheit oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community