Frage von ironie21, 27

Warum vergößert sich bei Entfernung von CO2 die Ausbeute an CaCO3 (le chatelier)?

Hi! :)

CaCO3 <----> CaO + CO2

Wenn man jetzt Co2 entfernt, wird -so steht es in meinem Buch- die Ausbeute an CaCO3 erhöht.

Das verstehe ich nicht, denn ich dachte, dass wenn man die Die Stoffmenge von CO2erhöht, dann erhöht sich auch die Ausbeute an CaCO3 (denn dann gäbe es ja mehr Kollisionen und es können mehr Teilchen zu CaCo3 reagieren).

Deswegen bin ich jetzt etwas verwirrt...

Könnte mir jemand weiterhelfen?

Antwort
von ThomasJNewton, 8

Gegen freifliegendes Denken kann niemand helfen.

Wenn du dein Lehrbuch falsch interpretierst, können wir dir erst dann helfen, wenn du das einsiehst.

Dass du auf dem Holzweg oder einem Höhenflug bist.

Schlaf eine Nacht darüber, in Ruhe, dann wirst du erkenenn, dass dein Lehrbuch schon recht hat, und du etwas nervös warst.

Kleiner Hinweis: Der Pfeil deutet Gegensätze an. Oder Gegenrichtungen.

Antwort
von Karl37, 13

Auch bei einem heterogenen Gleichgewicht behält das Massenwirkungsgesetz seine Gültigkeit. Es sind jedoch nur die Partialdrücke derjenigen Stoffe zu berücksichtigen, die nur in der Gasphase vorhanden sind.

CaCO3 <===> CaO + CO2

Das  MG lautet daher

Kp = pCO2. Der Partialdruck des CO2 ist nur von der Temperatur abhängig.

Antwort
von Kaesequalle, 21

Ich glaub das ist ein Fehler im Buch.
Was gemeint sein könnte, ist dass das CaCO3 als Kalk ausfällt und daher bei Zugabe von CO2 immer neues entsteht, da es ja immer wieder aus dem Gleichgewicht verschwindet.

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 9

Du bist mit recht verwirrt.

Wenn man das Kohlendioxid aus dem Reaktionsraum entfernt, dann verschiebt sich das Gleichgewicht nach LE CHATELIER auf die Seite der Produkute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community