Frage von Liebeskummer661, 64

Warum vergeht die Zeit nach 18 sooo schnell?

Wir hatten doch gerade 2015 und bald 2016 wie kommt es das die Zeit so schnell vergeht liegt es daran das wir beschäftigt sind wie Arbeit Schule...? Oder geht die Welt bald unter...;)

Antwort
von FragMichNicht09, 35

liegt wohl daran dass die meisten menschen nichts mehr genießen wie eine schöne aussicht und sich die zeit nehmen sie zu betrachten denn irgendein instagram foto tuts ja auch oder das essen wir schlingen es hinunter so wie fastfood und könnten doch eigendlich langsam alle geschmäcker aufnehmen 

aber ja uns fehlen diese paar sekunden und dann hat man das gefühl etwas verpasst zu haben. 

Also genießt mehr und öfter auch die noch so kleinsten Kleinigkeiten.

Antwort
von Mysterion1, 20

Es liegt wohl an der fehlenden Freizeit. Ungefähr mit der Volljährigkeit hat man weniger Zeit um Dinge zu unternehmen, die Spaß machen und in Erinnerung bleiben. Der Mangel an schönen Freizeitaktivitäten/-erinnerungen sorgt dafür, dass wir die Erinnerungen unseres routinierten Alltags aneinanderreihen. Das widerum gibt unserem Gehirn keine markanten Erinnerungen, die es zeitlich vom Alltag abgrenzen kann und so wird auch das zeitliche Denkvermögen abgestumpft und es kommt uns vor als wäre hätten wir noch nicht viel erlebt aber das Jahr sei schon vorbei.

Kommentar von FooBar1 ,

Dann müsste der Effekt für Arbeitslose und Rentner nicht auftreten. Tut er aber. Gerade Rentner beklagen sich gerne wie schnell die Zeit vergeht.

Antwort
von Akecheta, 18

Hab mal eine psychologische Studie dazu gelesen, warum man das so empfindet. Anscheinend weil man, wenn man älter wird, den Alltag immer mehr strukturiert und organisiert, meist zwangsweise, und das Gehirn sich im Nachgang an immer dasselbe des Tages nicht mehr erinnern kann. Sprich, das letzte woran man sich positiv erinnert, ist wegen mir der Urlaub im Vorjahr, an den Rest nicht, weil es immer das Gleiche war. Deswegen ist man der Meinung, das Jahr ging rum wie im Flug.

Man solle, meinte der Artikel, immer wieder etwas völlig aus der Reihe machen, damit man alle paar Tage einen Eckpunkt hat, an den man sich gerne erinnert, dann komme es einem auch nicht mehr so vor.

Antwort
von FooBar1, 10

Ich hab das mal so gelesen. Wenn du 51 bist ist die Zeit zwischen 50 und 51 etwa ein Fünfzigstel deines erinnerten Lebens. Als du 11 warst, war 10-11 ein 10tel deines erinnerten Lebens und kam dir deswegen viel länger vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten