Frage von MarvinKey, 27

Warum verfärbt sich mein schleifstei?

Ich bin mir nicht sicher warum die schleifsteine wären der benutzung verstopfen Irgendwie bleiben die metalspäne in den steinen hängen und der stein schleift nicht mehr hab ihr da einen tipp

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Galgenvogel1993, 11

Nimm Feuerzeugbenzin, schütt es auf den Stein und wisch kräftig mit einem Stofftuch drüber. Wiederhol das, bis der Stein wieder "beisst".

So klappt das zumindest mit den Lansky und Norton Steinen, die ich benutze.

Kommentar von VortexDani ,

bei Norton muss ich an das Antivirusprogramm von Symantec denken ;D - sind die Norton Steine schon eine der qualitativ hochwertigsten? für was sind diese geeignet/besonders optimiert? ist deiner unter diesen vertreten? https://www.knivesandtools.de/de/ct/norton-schleifsteine.htm

was eignet sich denn für ein 5160er Stahl Ang Khola Kukri von HI? 

so ein Lansky System mit der Winkelhilfe hab ich mir schon überlegt (eins für große Klingen)

Klingenstärke wohl 1-1,4cm; konvexer Schliff, Klingenlänge bis zu 32cm

Bild dazu im Link http://www.zknives.com/cpg14/displayimage.php?album=9&pid=138#top\_display\_...

(falls Interesse, warum: aus Spaß, würde mir dazu eine Kydex Scheide bauen und den Griff mit einem selbst gebauten optimierten und zu meiner Hand passenden spezial Acryl Griff (Kirinite mit Muster Lava Flow) und/oder weiteren Materialien ersetzen - davor muss ich erst mal mit Prototypen üben :)

Kommentar von Galgenvogel1993 ,

Ich hab den Vergleich nicht so, weil ich bei Lansky und Norton hängengeblieben bin, das sind meine go-to Steine für alles.

Ich hab 2 Stück von Norton, ein kleiner (10cm lang, 2,5 cm breit, 1cm dick), in fein, mit dem ich eigentlich jedes Messer schärfe und nen großen Kombistein mit grob/fein.

Beide hab ich von Amazon und beide tun ihren Dienst seit ca. 2 Jahren ohne Probleme und ich kann sie mit der Methode, die ich beschrieben habe in Schuss halten.

Die Lansky-Steine benutze ich nur freihand, genau wie den kleinen Norton, die Winkelhilfe ist mir zu fummelig. Da benutz ich eigentlich nur noch den sehr groben Diamantstein für richtig bös verzogene Werksanschliffe (du bist gemeint Böker...) und den Keramikstein zum finishen, bevor ich auf Leder abziehe.

Für ein Kukri würd ich meinen kleinen Norton Stein nehmen und den mit der 1cm-Fläche schleifen, damit ich die Kurve schön hinkriege. Für die Schneidfase mach Konvex oder Flach eigentlich keinen Unterschied. Bei Vollkonvexen Klingen wird der Schleifstein die Schneidfase eh immer in einen Flachschliff verwandeln.

Antwort
von Redwolf01, 15

das ist normal ,darum muss man einen schleifstein auch ab und zu mal abrichten.

http://www.messer-machen.de/schaerfen/schaerfen-im-detail/rund-ums-schaerfen/sch...

Antwort
von lukedukeee, 11

Du musst den Stein öfter abrichte, da er sich bei gebrauch unterschiedlich abnutzt. Kann man zum Beispiel eine Glasplatte oder Granitfliese mit Nassschleifpapier dafür nehmen, oder einen Abrichtblock kaufen.

Man sollte den Stein auch vorher solange ins Wasser legen bis keine Bläschen mehr aufsteigen.
Ich reinige meinen Stein immer mit Fensterreiniger nach dem Abziehen!

Wenn du aber ÖL als Schleifemulsion verwendet hast, kannst du nachher nicht auf Wasser umsteigen. > Öl schwimmt bekanntlich auf Wasser!

Antwort
von GanMar, 17

Verwende einen Wasserstein nicht mit Schleiföl und umgekehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten