Frage von KingCain, 684

Warum verehren die Türken in Deutschland Erdogan so sehr?

Es ist so peinlich aber die meisten Türken vergöttern den Kerl wie n'Gott..

Antwort
von zippo1970, 417

Das ist mir auch schon aufgefallen, und konnte es weder verstehen, noch erklären. Ich habe vor kurzen erst, mit einem türkisch stämmigen Bekannten darüber gesprochen.

Er meinte, dass die Türken, die vor Jahrzehnten hier her gekommen sind, noch sehr an den konservativen Werten, und Traditionen, die sie in ihrer Heimat kennen gelernt haben, hängen. Es ist Teil ihrer Identität. 

Während viele Menschen in der Türkei ihr Weltbild liberalisiert haben, sind sie in dieser Entwicklung zurück geblieben, und haben das konservative Weltbild beibehalten.

Vielleicht auch nur ein Teil der Erklärung. Weil eigentlich sollte man ja annehmen, dass Menschen, die seit Jahrzehnten hier leben, sich eher an unserem Wertesystem orientieren. Und viele tun das ja auch.

LG

Antwort
von Eks3838, 265

Wie jeder weiß war die Türkei hunderte Jahre unter einer islamischen Regierung eigentlich nicht hunderte jahre sondern seit dem es die Türkei/die Türken gibt war es unter einer Islamischen Regierung. Bis zum 1.Wk 1923 wurde Religion und Regierung getrennt (auch gnnt. Laizissmus). Allerdings waren viele der Türken damit nicht einverstanden, da bis jz immer die Religion eine wichtige Rolle gespielt hat, deswegen kam es zur mehreren Militärputschs Aufstände etc. Nach Mustafa Kemals Tod (auch bekannt als Atatürk) haben viele Nachkommende Staatschefs versucht die Regierung wieder wie früher zu machen, hat jedoch durch die Putchs nie geklappt. Bis Erdoğan an die macht kam... er hat es "geschafft" oder es sah so aus als ob er das schaffen würde. Deshalb lieben ihn viele Türken. Für einen nicht Türken kann es vielleicht unlogisch klingen.. ich versuch das etwas zu erläutern. .. also in der mehrheit von uns Türken liegt immernoch die Liebe zu der Religion und zu der alten Regierungsform, da wir sehr viel wert auf Geschichte legen. In den Geschichten die uns immer erzählt werden waren unsere Vorfahren Helden! Deswegen sehen wir uns immer dannach. Und weil die versprechen und Pläne von Erdoğan mit den des Volkes übereinstimmt. Lieben ihn soviele. Ich selbst bin genau so Liebe mein land volk Geschichte etc. Aber halte nichts von Erdoğan. Da ich denke das er eine zionistische Partei führt mit den USA sehr eng zusammenarbeitet etc. Und seine Leistung ist in der Türkei auch net so groß. Das alles ist natürlich nur meine Meinung.... jeder hat so seine eigene Meinung.

Kommentar von KingCain ,

Aber im Islam ist es ja eigentlich verboten Nationalistisch zu sein.. Warum sind es dann so viele Türken?

Kommentar von 20LeE23 ,

Nationalismus und Rassismus sind zwei unterschiedliche Begriffe. Im Islam ist der Nationalismus erlaubt, in einem Hadith sagt unser Prophet sav: "Der Patriotismus ist Teil des Glaubens" (Übersetzt: "Vatan sevgisi imandan'dir"). Rassismus hingegen wird im Koran ausdrücklich verboten.

Kommentar von Eks3838 ,

So ist es Leider dafür hab ich keine Antwort... viele Türken übertreiben es zu sehr ....nationalistisch sein im sinne von sein land lieben dafür ins Krieg ziehen dies das ist ja in Ordnung... aber zu sagen die Türken sind die besten es gibt niemanden über uns, andere unterdrücken etc. ist auf keinn Fall in Ordnung... Es stimmt im Islam ist das nicht erlaubt, sich für etwas besseres zu halten, leider machen das aber viele ich denke sie sind es sich nicht bewusst dass es verboten ist ... es gibt aber auch welche die nur nationalistisch sind und die Religion nicht beachten... die haben wirklich einen Dachschaden.... was ich für jeden leser meines Textes sagen kann "nicht jeder ist so !" Niemals ietwas verallgemeinern!! Ist eigentlich ein Gutes Thema ... ich schau mal nach was ich darüber alles Recherchieren kann Ps: Bin selber Türke :) (wir sind vlt doch nicht so böse wie das sich jeder denkt)

Kommentar von Eks3838 ,

solange man das üertreibt ist das nicht erlaubt

Antwort
von voayager, 302

Zahlreiche Türken die hierkamen und kommen, sind einstige Kleinbauern aus Anatolien, also hintwerwäldlerisch und bildungsfern. Bei ihren Kindern sieht es schon wieder anders aus, hier aufgewachsen, haben sie einen größeren Blick als ihre rückständigen Eltern, stehen allerdings unter der Fuchtel ihrer autoritären Väter.

Fortschrittliche Türken leben meist im europäischen Teil der Türkei und kommen selten hierher und wenn doch, dann um zu studieren oder ein Geschäft aufzumachen. Diese Mittelschicht-Menschen wiederum dürften kaum ausgerechnet auf einen Erdogan abfahren.


Antwort
von Ifosil, 331

Weil sie uniformiert sind und sich zusehr von seiner Propaganda blenden lassen. 

Kommentar von Interesierter ,

Ich denke mal, du meinst "uninformiert"?

An eine Uniform hast du sicher nicht gedacht.

Kommentar von Ifosil ,

Ohh ^^ war leider die Autokorrektur.

Antwort
von EgonL, 174
  1. Weil sie nicht in der Türkei leben!
  2. Weil sie ihn nicht richtig kennen!
Antwort
von 35turk35, 241

Naja in meinem Umfeld hasst man ihn mehr aber hast schon recht die meisten in Deutschland sind akp Wähler. Ich verehre lieber den einzig wahren türkischen Präsidenten Atatürk :)

Kommentar von Modem1 ,

Die türkische Verfassung ,so wurde von einen Parlamentsmitglied vorgeschlagen (heute in den Medien! 26.4.2016) in eine religiöse Verfassung  verändert werden.Ich denke das wars dann Atatürk.!

Kommentar von 35turk35 ,

Die Türkei geht den Bach unter. Wir müssen hoffen das Erdogan in 2 Jahren verschwindet, bevor er den Staat nach seines Belieben umstellt und länger an der Macht bleibt.

Antwort
von DerPate66, 231

Ich bin Pro Erdogan und habe auch die AKP gewählt aber nein wir vergöttern ihn nicht.

So wie jeder Mensch hat auch Erdogan gute Seiten und schlechte Seiten. Ich persönlich stehe nicht zu 100% hinter ihm, er macht auch hier und dort Sachen die mir persönlich nicht passen.Nach unserer Ansicht überwiegen jedoch die guten Seiten.

Ich nenne jetzt nur wenige Stichpunkte da es sonst den Rahmen hier sprengen würde: deutlich weniger Schulden, Wirtschaftlicher Aufschwung, Verbesserung der Infrastruktur, die Schere zwischen Arm und Reich ist deutlich kleiner geworden, Kurden haben deutlich mehr rechte als vor der AKP Regierung.

Ich selber habe Verwandtschaft in der Türkei und Ihnen geht es sehr viel besser dank Erdogan.

Kommentar von randomhuman ,

Ja für die genannten Sachen kann man gerne mal eine Auge bei Meinungs- und Pressefreiheit zudrücken. Ach und natürlich, dass Krieg gegen die Kurden (PKK) geführt wird kann man ja auch vernachlässigen. Ach und natürlich der riesige Palast auf dem Naturschutzgebiet ist ja auch ok... also ich finde das negative überwiegt und jetzt wo er sich überall hier in Deutschland einmischen muss wird er auch nicht sympathischer.

Kommentar von DerPate66 ,

Pressefreiheit stimme ich dir zu. Palast im Naturschutzgebiet sehe ich auch kritisch.

Aber beim Thema PKK muss ich dir glaube ich noch einiges erzählen. Vorab: Deutschland hatte mit der RAF zu kämpfen, Spanien hat immer noch mit der ETA zu kämpfen, Nordirland hatte mit der IRA zu kämpfen und Italien mit der NAR. Das sind jetzt nur einige. Hier ist der jeweilige Staat auch entsprechend vorgegangen. Die Türkei hat auch ein Recht gegen Terrorismus vorzugehen. Jede Terrororganisation hat seine Gründe für Ihren Terror. Die PKK jedoch hat keinen Grund mehr für Ihren Terror. Denn sie fühlten sich in den 80er und 90er unterdrückt und hatten kaum rechte. Dies hat sich jedoch nach Erdogan 2002 geändert. Es wurde den Kurden erlaubt kurdisch zu sprechen, ihre eigenen TV/Radio Kanäle zu haben, öffentlich ihre Feste zu feiern, sogar in den Schulen gab es wahlweise kurdisch Unterricht usw. Und das war damals ein Skandal, denn ein großer Teil der Türken hatte Erdogan sehr scharf dafür kritisiert und er musste einiges einstecken (Verlor in einigen Städten viele Stimmen).

Der Terror nahm ab. Denn es gab wie gesagt eigentlich keinen Grund mehr für die PKK Terror zu machen. Jetzt seit 2013 entflammte das ganze erneut. Es gibt hierzu aber keine logische Erklärung warum die PKK erneut Terror betreibt.

Sogar BARZANI der Präsident der Autonomen Region der Kurden im Nordirak kritisiert das vorgehen und das bestehen der PKK stark.

Kommentar von randomhuman ,

Ja seit 2013 geht es in der Türkei mächtig bergab. Als Erdogan diese Proteste dort gewaltsam niederschlug hat er einen gewaltigen Fehler gemacht. Ich habe auch viel gelesen, was Erdogan ab 2002 mit den ganzen Harmonisierungsabkommen erreicht hat, um in die EU einzutreten. Seit 2013 macht er nur Rückschritte und zeigt sein wahres Gesicht. Er ist ein islamistischer Diktator und wird der Türkei irgendwann groß schaden.

Kommentar von KaeteK ,

Zuckerbrot und Peitsche. Ich befürchte nur, der Schuss geht bald nach hinten los. lg

Antwort
von Biance, 104

Ja das stimmt,und viele davon leben hier!Wieso eigentlich sind sie dem nicht in der Türkei viel näher?

Antwort
von glaubeesnicht, 308

Das können sie auch aus der Ferne! Würden sie in ihrem eigenen Land, der Türkei, leben, sähe das wohl ganz anders aus! Denn dann würden sie die Auswirkungen dieser "Politik" ganz schnell zu spüren bekommen.

Kommentar von suziesext06 ,

"in ihrem eigenen Land...leben" das wär wirklich ein hoch interessanter Ansatz :D

zb indem straffällig gewordene türkische Staatsbürger nicht hier weiter "geduldet", mit Sozialstunden, Bußgeldern und Bewährungsstrafen bedacht werden, sondern einfach ab nach Hause, zurück, heim ins (osmanische) Reich, zu Ata Erdogan. Tschüss, Adieu, auf nimmerwiedersehn.

Kommentar von Miiis ,

Es ist einfach in der Heimat die Diktatur zu wählen, aber in Europa die Demokratie zu geniessen! Alle Erdogan Anhänger gehören zurück in die Türkei!

Antwort
von Brauchenel, 81

Weil viele Türken in Deutschland eher konservative Werte vertreten; laut neuester Statistiken ist für jeden zweiten Türkischstämmigen der Islam wichtiger als die deutschen Gesetze. Das ist alarmierend. Fakt ist, dass Erdogan auf dem Weg ist, die Türkei zu islamisieren und die Demokratie durch ein autoritäres Präsidialsystem zu ersetzen. Was langfristig bedeutet, dass die Gefahr besteht, dass auch immer mehr Türken in Deutschland aus Orientierung an Erdogan sich von unserer offenen demokratischen Gesellschaft abwenden.

Antwort
von Akka2323, 261

Ich kenne auch andere.

Antwort
von meliglbc2, 178

Naja, nicht alle Türken machen dies. Es gibt auch welche die Erdogan überhaupt nicht mögen...

Antwort
von suziesext06, 244

Erdogan ist ein Demagoge und lässt auch "seine" Auslandstürken an seinen Grossmachtphantasien teilhaben.

Nach aktuellen Umfragen sind, in der letzten Türkengeneration hier in Deutschland, 56% der 20 bis 40 Jährigen Erdogan-Anhänger bzw AKP Wähler. Dies hängt mit der erfolgreichen Lobbyarbeit der nationalistisch-islamischen Türkenverbände in Deutschland, speziell bei CDU/SPD/Grüne zusammen, ist aber auch das direkte Ergebnis des forcierten Moscheebaus mit den zugehörigen Koranschulen, die vom türkischen Religionsministerium finanziert und geleitetet werden - und hier natürlich auch ungehindert Propaganda für den politischen Islam sunnitischer Prägung machen können.

Kommentar von KingCain ,

Endlich einer der's Checkt!

Kommentar von HansH41 ,

Korrektur:   Endlich EINE, die's checkt

Kommentar von suziesext06 ,

Erstmals liegen konkrete Zahlen vor für einen Skandal, der schon seit Jahren bekannt ist. Die türkische Religionsbehörde beschäftigt 970 Imame in Deutschland.
Diese Behördenmitarbeiter sind direkt dem türkischen
Ministerpräsidenten unterstellt. Die Bundesregierung schaut dem
türkischen Treiben seit Jahren tatenlos zu, obwohl Staatskirchen in
Deutschland verboten sind. Artikel 137 der Weimarer Reichsverfassung bzw. Artikel 140 GG besagt eindeutig: Es besteht keine Staatskirche! Was für deutsche
Religionsgemeinschaften gilt, gilt aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes selbstverständlich auch für ausländische Religionsgemeinschaften. Kein Staat der Welt darf in Deutschland eine Staatskirche betreiben. Nichts anderes tut aber der türkische Staat über die Ditib (Diyanet Isleri Türk Islam Birligi / Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion).

Kommentar von juergenmuller ,

Wäre hier also die Lösung evtl. neben der Kirchensteuer für Christen, eine Moscheesteuer für Moslems einzuführen?

Kommentar von suziesext06 ,

vllt eher umgekehrt: weniger Staat sowohl im Land wie Ausland? Kirchensteuer ist doch auch ziemlich problematisch, oder?

Islamische Staaten wollen durch den Bau und Betrieb von Moscheen den Islam in Deutschland verbreiten und ihre Macht vergrößern. Die wachsende Einflussnahme des islamischen Auslands ist mit dem freiheitlichen Verfassungsstaat und der Integration von hier lebenden Muslime nicht vereinbar.

Imame sollten in deutscher Sprache an deutschen Universitäten ausgebildet werden, unabhängig von Weisungen des islamischen Auslands und von muslimischen Verbänden. Von aus dem islamischen Ausland entsandten Imamen geht die Gefahr rechts- und verfassungswidriger Indoktrination der Moscheebesucher aus.

Antwort
von Modem1, 194

Weil er die Türkischen Männer in Deutschland bei seiner Rede im Stadion des Ruhrgebietes so lobte : "Ihr seit da um die Unfruchtbarkeit der der Deutschen auszugleichen weil ihr starke und gesunde junge Männer seit".

Kommentar von KingCain ,

Das hat der Idiot echt gesagt?

Kommentar von Modem1 ,

Hat er gesagt .

Kommentar von suziesext06 ,

hätten wir eine Regierung aus Leuten mit halbwegs Rückgrat, hätten sie diesen Politiker sofort zur Persona non Grata erklärt und zur Ausreise aufgefordert, denn er hatte auf seiner Kölner Rede noch ganz andere Sachen gesagt. Leider haben wir nur eine Kanzlerin mit einer Wirbelsäule aus Gelee, die nur Zähne zeigt , wenn ihre Lobbyisten ihr das schriftlich geben.

Antwort
von robi187, 143

weil der weit weg ist und keine macht über sie hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community