Frage von UnderTheSkin, 289

Warum verbietet der Vatikan Abtreibungen, wenn während des 2ten Weltkrieges niemand aus der katholischen Kirche gegen den Holocaust protestiert hat?

Ich verstehe nicht so wirklich, warum die Kirche bzw. der Vatikan die Abtreibung von Kindern verbietet, aber im 2ten Weltkrieg die Kirche nie dafür gekämpft hat, dass der Holocaust abgeschafft wird? Es geht ja in beiden Fällen um menschliches Leben. Wer also vergewaltigt wird, wird dazu gezwungen das Kind zu behalten? Und war es früher gezielt gewollt, dass nichts darüber gesagt wurde, weil die Extermination der Juden den Christen zum Vorteil wurde? Würde mich über Meinungen sehr freuen.

Antwort
von nachdenklich30, 56

Es haben in der kath. Kirche viele gegen den Holocaust protestiert. Und der Papst hat sehr wohl abgewogen, welche Folgen es hat, wenn er sich laut äußert. In den Lagern, auch in den Todeslagern, haben die Menschen jede laute Äußerung direkt am eigenen Leib ausbaden müssen.

Es gibt in den Niederlanden das Beispiel eines Bischofs, der sehr deutlich geworden ist. Die Gemeinden dort kamen - vereinfacht ausgedrückt - direkt als nächste in den nächsten Transport.

Da ist man auch als Papst nicht mehr ganz frei in dem, was man laut sagt oder nicht sagt.

Man lese mal die Bücher von Pinchas Lapide https://de.wikipedia.org/wiki/Pinchas_Lapide zu diesem Thema nach. Er hat sich stark im jüdisch-christlichen Dialog engagiert und war als israelischer Konsul in Italien.

z.B.:

http://www.amazon.de/Rom-die-Juden-Papst-Judenverfolgung/dp/3873362414

Was die Abtreibungen betrifft:
Es ist gut, wenn sich jemand für andere einsetzt, die sich selbst nicht wehren oder äußern können.

Es ist nicht gut, dies von einer absoluten Position aus zu tun aus dem Irrglauben heraus, man könne saubere Hände behalten und ohne Schuld bleiben.

Die deutsche Beratungslösung ist in meinen Augen die beste auf der Welt. Sie hält fest: Abtreibung ist ein Unrecht und muss grundsätzlich verboten bleiben. Aber es gibt Notsituationen, in denen man die Abtreibung trotzdem nicht bestrafen kann. Wenn man Abtreibungen hart bestraft, setzt man ausgerechnet die unter zusätzlichen Druck, die den Druck aufgrund der unerwünschten Schwangerschaft ohnehin schon gerade nicht mehr ertragen kann oder will. Wer nun das Kind retten möchte, sollte alles tun, um den Druck zu verringern. Aber er sollte nicht zusätzlich drauf satteln.

Darum finde ich (nicht nur den katholischen) Einsatz für das ungeborene Leben grundsätzlich in Ordnung. Nur die Weise, wie viele "Lebenschützer" Druck gegenüber den betroffenen Frauen und Paaren aufbauen, ist in meinen Augen eine menschliche und religiöse Katastrophe.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@nachdenklich 

Wikipedia als historische Quelle

Das würdest du jede Prüfung so versauen ! 

Peinlich peinlich :

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

Kommentar von nachdenklich30 ,

Du wirst es nicht glauben, aber ich habe das Buch (und auch einiges andere von Pinchas Lapide) selber gelesen.

Aber man kann diese Dicken Dinger so schlecht in gutefrage.net beamen, da muss ein Link einfach reichen. Und wenn Du Dich mit realen Quellen so gut auskennst, dann wird es sicher ein Klacks für Dich sein, die Literatur in der nächsten Unibibliothek rauszusuchen.
Wenn Du sie Dir nicht per Amazon schicken lassen willst.

Wobei wikipedia - wie Du sicher weißt - auf seinen Diskussionsseiten zu denentsprechenden Artikeln immer wieder Hinweise zur Bewertung der Artikel liefert und auch die Erstellungshistorie hilfreich zur Bewertung ist.

Dass Du darauf dann ausgerechnet mit einem youtube-Link reagierst, ist äh, sorry, irgendwie peinlich. :-)

Übrigens: Wie lange hat es gedauert, bis sich die Theorie der Plattentektonik durchsetzen konnte? Oder Hygiene in der Medizin?
Oder...?

Wikipedia ist da nicht besser oder schlechter als ein ganz normaler Unibetrieb. Manchmal gab es wissenschaftlichen Fortschritt erst dann, wenn die Koryphäe bzw der Platzhirsch gestorben war und man auf seine Voreingenommenheit nicht mehr Rücksicht nehmen musste.

Willkommen also in der Realität.
Die ist so, wie sie ist. Jeder Idealismus ist da fehl am Platz.

Und wenn ich mir so manche "wissenschaftliche" Publikation anschaue, dann hat sie mehr Fußnoten als Horoskope es gewöhnlich haben - aber das war es dann auch schon. Hauptsache, man zitiert sich schön gegenseitig...

Antwort
von Dackodil, 89

Es werden keine Kinder abgetrieben, sondern Föten.

Kommentar von UnderTheSkin ,

Trotzdem wird daraus mal ein Mensch

Kommentar von Dackodil ,

Aus einem Baum wird mal ein Tisch.

Niemand wird deshalb einen Baum einen Tisch nennen.

Kommentar von annemarie37 ,

Trotzdem wird daraus mal ein Mensch

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Über 50% der befruchteten Eizellen sterben ab, nach der Einnistung gehen mindestens 15% der Embryonen/Föten spontan ab...

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Annemarie 37

Na und ? 

Was willst du damit sagen ? Dass alle abgetriebenen Kinder mit grosser Sicherheit eh abgegangen wären?

Und das soll damit ,die Faktisch getöteten Kinder dann relativieren ? 

Deine Argumentation wird wirklich  immer verzweifelter ! 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@dakodil

In deinen Augen mag das ein Fötus sein ,also etwas das man töten kann,da man ihm das Mensch sein  abgesprochen hat .

Wieso nur kommt mir das so bekannt vor ?

Kommentar von Dackodil ,

Ja, wieso denn? Sprich dich ruhig aus.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nö ...Ich falle nicht  drauf rein !

Vielleicht schafffst du es ja selbst doch noch so weit zu denken auch ohne Krücke !

Kommentar von Dackodil ,

Wenn du nichts übles denkst, kannst du auch auf nichts reinfallen.

Antwort
von TUrabbIT, 60

Die Gründe für das Verhalten gegenüber dem Holocaust wurden hier ja bereits ausführlich erklärt.

Daher eine Erklärung für das Thema Abtreibung. Nun ist das ein schwieriges Thema, da hier zwei Leben gegeneinander abgewogen werden, das Leben der Frau, das durch die Schwangerschaft beeinflußt und zum Teil eingeschränkt wird und das Leben des Kindes, das noch unentwickelt ist. Hier nimmt die Kirche die Position für das Leben ein und gleichzeitig zum Teil gegen die Freiheit der Frau. Das diese Entscheidung umstritten ist ist klar, doch ist diese Position die die aus der Lehre Christi folgt.

Es gibt natürlich einige Extremfälle die das Dilemma nur verstärkt, so der Fall der Vergewaltigung. Ich verstehe das hier schnell der Drang ist, die Schwangerschaft zu beenden, doch geht es auch hier um ein Leben, zwar noch unentwickelt aber dennoch Leben, ein Kind das aufwachsen und leben kann. Gerade in Deutschland gibt es mit der Baby Klappe und über Adoption die Möglichkeit das Kind abzugeben und ihm dennoch ein Leben zu ermöglichen.

Kommentar von annemarie37 ,

"Christi Lehre"? Christus hat kein einziges Wort über Abtreibung verloren. Er hat hingegen mal gesagt: wer von euch ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein...

Kommentar von TUrabbIT ,

Es ging mir mehr um die Betonung des Lebens und des besonderen Wertes der Kinder.

Ja letzteres hat er auch gesagt und? Was möchtest du an dieser Stelle damit sagen?

Kommentar von annemarie37 ,

Ich will damit sagen: wenn sich gewisse Christen auf Jesus berufen, um ein Abtreibungsverbot und Strafe für abtreibende Frauen zu verlangen, kann man sich ebenso gut auf Jesus berufen GEGEN eine Bestrafung von Abtreibung.

Kommentar von TUrabbIT ,

Ich bin absolut gegen eine Strafe für Abtreibung, bin mir auch nicht sicher über ein Verbot von Abtreibung. Ich bin kein Fan von gesetzlichen Maßnahmen für solche Themen, es ist mehr eine Einstellung und Empfehlung.

Es ist mehr so das ich Abtreibung nicht unterstützen möchte, aber nicht die Betroffenen strafen.

Kommentar von carn112004 ,

"Er hat hingegen mal gesagt: wer von euch ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein..."
und hat unmittelbar danach der reuigen Sünderin gesagt: "Geh und sündige nicht mehr."

Die Stelle taugt also höchstens dazu, zu argumentieren, dass nicht bestraft werden soll, aber nicht dazu, dass falsche Handlungen nicht als falsch bezeichnet und zu ihrer Unterlassung aufgefordert werden soll.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Genau ! 

Kommentar von waldfrosch64 ,

:  )  echt Witzig !

Warum hätte er das auch tun sollen ?Es ist doch jedem klar wie das 5 .Gebot lautet :

____"Du sollst nicht töten" .________

Noch bis vor kurzem war das auch jedermann sonnenklar ! 

Nur neuerdings propagandieren Abtreibung Lobbyisten  wie du ,ja ein christliches Ja zur Abtreibung, also dem Töten von Kindern im Mutterleib ,und die Ansicht diese Kinder wären keine Menschen .

Es ist offensichtlich dass du die Bibel nicht kennst ,denn sonst hättest du den wichtigen Satz am Schluss nicht ausgelassen .

_______ Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.  Und bückte sich wieder nieder und schrieb auf die Erde. Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus (von ihrem Gewissen überführt), einer nach dem andern, von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus ward gelassen allein und das Weib in der Mitte stehend. 
   10 Jesus aber richtete sich auf; und da er niemand sah denn das Weib, sprach er zu ihr: Weib, wo sind sie, deine Verkläger? Hat dich niemand verdammt? 11 Sie aber sprach: HERR, niemand. Jesus aber sprach: So verdamme ich dich auch nicht; gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!Das Evangelium nimmt man ganz oder gar nicht ! 

Kommentar von annemarie37 ,

@waldfrosch und @carn: Ich habe geschrieben, wer ein "Abtreibungsverbot und Strafe für abtreibende Frauen" verlangt, kann sich nicht auf Jesus/die Bibel berufen. Es geht dabei um staatliche Gesetze.

Die Sache mit der "Sünde" bzw. mit "falsche Handlung" bezogen auf Abtreibung ist eine völlig andere. Da reden wir von einer ganz spezifischen (christlich-konservativen) Moral. Progressive Christen (und auch nicht-christliche ProChoicer) sagen nicht "Ja zur Abtreibung" (das kann nur die betroffene Frau selbst sagen), sondern Ja zum Selbstentscheidungsrecht der Frau. Diesen Unterschied willst du nicht begreifen.

Kommentar von carn112004 ,

Wer ist nun mit "du" gemeint?

Egal, mein Hinweis war ja nur, dass dir diese Stelle ziemlich wenig nutzt, wenn du argumentieren wolltest, das Christen nicht Schwangeren sagen sollten, dass Abtreibungen falsch sind und zu unterlassen sind. Soweit Christen zu dem Schluss kommen, dass Abtreibungen falsch sind, haben sie es entsprechend zu kommunizieren.

Kommentar von carn112004 ,

"Progressive Christen (und auch nicht-christliche ProChoicer) sagen
nicht "Ja zur Abtreibung" (das kann nur die betroffene Frau selbst
sagen), sondern Ja zum Selbstentscheidungsrecht der Frau. Diesen
Unterschied willst du nicht begreifen."

Die Position, man sei weder für noch gegen das Töten von unschuldigen und wehrlosen Menschen, aber jemand bestimmtes habe das Recht es zu tun, ist Augenwischerei.

Wenn ich will, dass jemand das Recht hat etwas zu tun, dann will ich auch, dass dieser jemand das gelegentlich tut; sonst bräuchte es ja das Recht dazu nicht.

Kommentar von robi187 ,

genau nach hitler sollten wir nicht mehr so einfach töten können!

aber welche kultur haben wir  des stebens? ist es abtreibung schon töten? ist selbstbefreidung habes töten? wo fängt es an wo hört es auf?

es gibt viele mögichkeiten diese entscheidung eine welt weite

Zentrale Ethikkommission kleine  ethikk guppen überwachen?

alles wird gernormt nur die geborten oder das sterben ist wüllkürlich wegen den religionen? die aus möglchen  2000 jahre alte geschichtsbücher ihre auslegenungen haben:

alos die religionen sollte gemeinsamm mit anderen gruppen an einen tisch sitzen und mal überlegen wie man im jahr >2016 sinnvoll mit geburten überschuss umgehen wollen?

das nichtstun könnte dazu führen das reiche oder firmen nur noch menschen wollen mit eine  iq >120 und damit diesen alles in die hände spielen?

genau wie es im rom auch ist dort gibt es meist auch nur hochwohlgebohrene? statt menschlichkeit?

Kommentar von carn112004 ,

"ist es abtreibung schon töten? ist selbstbefreidung habes töten? wo fängt es an wo hört es auf?"

Da ich vom Töten unschuldiger und wehrloser Menschen sprach ist doch klar, dass Selbstbefriedigung nicht darunter fällt, da Spermien nach biologischer Definition keine Lebewesen und folglich keine Menschen sind.

Abtreibung fällt drunter, jedenfalls insoweit man "Mensch"= "lebendes Exemplar der Spezies Mensch" akzeptieren will.

Manche wollen das nicht, schweigen sich dann aber immer aus, warum man überhaupt akzeptieren sollte, dass sie selbst Menschen sind, insbesondere wenn sie nach einem Unfall mit Aussicht auf Besserung gerade im Koma liegen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

also einer der SB mit Abtreibung gleichsetzt oder anderen solches unterstellt,die würden das tun ... ist wohl kaum noch bei klarem Verstand .Und scheint in der 1.Klasse Biologie gefehlt zu haben .

Kommentar von waldfrosch64 ,

@annemarie37

_______Ich habe geschrieben, wer ein "Abtreibungsverbot und Strafe für abtreibende Frauen" verlangt, kann sich nicht auf Jesus/die Bibel berufen.__________

Doch wir haben dich schon richtig verstanden du willst ja immer ein christliches Nächstenliebe Ja zur Abtreibung .

Beim Abtreibungsverbot der Kirche geht es immer nur um s nicht töten ,die Kirche lehrt zudem Barmherzigkeit für jeden Sünder ,da sind Frauen die abgetrieben haben nicht ausgeschlossen .

An Bestrafung hat die Kirche definitiv   kein Interesse,wie du das hie darstellst ,wohl aber ein Staat .

Wenn ich  als Christ ,die Sünde Gut heiße, habe ich Anteil an der Sünde welche dann aufgrund  meiner Zustimmung und  Gutheissung vielleicht dann passiert .

Während ihr Pro Choicer dann lapida sagt : "was willst du es war doch deine Entscheidung "!....und euch dann so aus der Verantwortung stiehlt, übernehmen wir Christen auch für die Folgen unserer Aussagen volle Verantwortung .

Das  ist das ,was du nicht begriffen willst .

  • Abgesehen davon ist "Christlich "immer zwangsläufig konservativ   sein : 
  • Ansonsten wäre es dann wohl etwas völlig anderes aber gewiss nicht mehr christlich :
kon·ser·va·ti̱v, konservativ
    an traditionellen Werten und überlieferten gesellschaftlichen Strukturen festhaltend
Kommentar von annemarie37 ,

@waldfrosch: über Christentum und kath. Kirche möchte ich mit dir nicht streiten. Das hingegen:

An Bestrafung hat die Kirche definitiv   kein Interesse,wie du das hie darstellst

ist schlicht abstrus. Warum denn engagiert sich die kath. Kirche überall auf der Welt an vorderster Front gegen eine Lockerung strenger Abtreibungsgesetze bzw. für ein Totalverbot - inkl. Strafe - für Abtreibung??? Aktuell gerade wieder mal in Polen. http://www.theguardian.com/world/video/2016/apr/04/polish-women-walk-out-of-chur...

Antwort
von archibaldesel, 95

Das ist eine recht komplexe Frage. Der Vatikan hat 1933 mit der deutschen Reichsregierung das sogenannte  Reichskonkordat geschlossen. Dieser Staatsvertrag bot der katholischen Kirche relative Sicherheit vor der Verfolgung durch die Nazis. Papst Pius XII wollte diese Sicherheit und damit die Existenz der Kirche in Deutschland nicht riskieren und hat deshalb zu den Verbreichen der Nazis geschwiegen. Zudem ist die katholische Kirche stark antikommunistisch ausgerichtet. So paktierte sie lieber mit den Nazis, als als eine kommunistische Revolution in Europa zu riskieren. Das Verhalten war moralisch falsch, auch wenn Proteste sicher den Holocaust nicht verhindert hätten. 

Mit der heutigen Position zur Abtreibung würde ich hier keine Vergleiche anstellen wollen. Rein unter moralischen Gesichtspunkten nimmt die Kirche hier die exakte Gegenposition ein. Rettung menschlichen Lebens unter allen Umständen.

Kommentar von UnderTheSkin ,

Ich hätte da eine Frage. Wenn dich jemand vergewaltigt, würdest du das Kind des Vergewaltigers behalten wollen? (egal ob du jetzt Mann oder Frau bist, versetze dich mal in die Lage)

Kommentar von archibaldesel ,

Da hast du mich missverstanden. Ich habe nicht meine Meinung, sondern die Motive des Vatikans dargelegt. Ich maße mir eine Bewertung nicht an.

Kommentar von waldfrosch64 ,

immer witzig diese Argumentation jenseits der Realität von Frauen und Abtreibung .

Kriminelle Indikation ist nicht mal 2 % aller Abtreibung .Warum also führst du dies an ? 

Dazu noch ca 4% medizinisch Indikation .

Da wäre es doch wohl logischer mal darüber zu sprechen ,über diese  Psychosoziale Indikation von   90 % 

Kommentar von annemarie37 ,

"Rettung menschlichen Lebens"...? die kath. Hierarchie will um jeden Preis embryonales Leben erhalten (auch wenn die Vergewaltigte 13-jährig ist) und Abtreibung mit staatlichen Gesetzen absolut verbieten, obwohl sie genau weiss, dass Frauen, wenn Abtreibung verboten ist, ihr Leben bei  illegalen Pfuscherabtreibungen riskieren. Dem sage ich nicht "Leben erhalten", das ist nicht ProLife...

m.E. geht es der Kirche (bzw. deren Bossen) um Unterdrückung der Sexualität und der Frauen. Frauen sind da, um der Kirche Nachwuchs zu gebären...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist wieder mal so ein witziges Argument Annemarie 

Die Kirch unterdrückt nur deren Sexualität welche die Lehrer der Kirche tatsächlich nicht einmal ansatzweise  kennen .

Grosser Schmarren kann ich  dazu nur sagen ...

Ich habe als Katholikin recht oft Sex  mit meinem Ehemann ohne eine Kind dabei  gebären zu müssen ..

Antwort
von dadita, 73

Weil die Kirche die Personifikation einer Eigenschaft ist: Scheinheiligkeit. 

Die rückständigen Ansichten zur Abtreibung sind zudem das direkte Resultat des starken Bedürfnisses der Kirche sich in das Leben der Menschen, insbesondere der Frauen, einzumischen. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@dadita 

Wenn einst dann Europa zur Vernunft gekommen sein wird, und endlich aufhört Massenhaft Kinder im Mutterleib so ganz  legal zu töten ,unter dem Deckmantel der Frauenrechte ,sind Leute wie du dann deinigen die davon "nichts  gewusst haben wollen ."

Schon 1933 hatte die  R.K.Kirche solche "rückständigen Ansichten ",welche vielen  Priester im KZ das Leben kostete .

Kommentar von dadita ,

Es wird kein einziges Kind getötet, es werden parasitische Zellklumpen zerstört. Und ich stehe vollkommen hinter dem Recht einer jeden Frau über IHREN Körper und alles in ihm zu entscheiden. Dieses Recht wird auch nie wieder rückgängig gemacht werden, egal wie sehr ewiggestrige wie du dafür kämpfen.

Und gerade im Bezug auf das 3. Reich sollte die Kirche und deren Anhänger sehr still sein, die stille Billigung des Faschismus und der Judenprogrome sind immer noch einer von vielen Schandflecken auf der ach so weißen Weste des Vatikans. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@dadita 

  • Ich habe dir schon öfters gesagt ,dass zu zwar ideologisch ganz schön gespurt bist ,aber von Historie schen Fakten gerne Abstand nimmst .
  • Wenn ich dich wäre, würde ich mal auf die Suche nach den Begründern der Profamilia -Mutter Organisation IPPF machen ..wie Margret Sanger und Co . und mal nachschauen wo die wohl ihre "Geistig hochstehenden"Wurzeln finden .
  • Aber ob deiner Kognitiven Dissonanz wird dir das kaum noch möglich sein, Es vertragen eben nicht alle die knallharte Realität.
Kommentar von dadita ,

Jemand der an eine antike Märchenfigur als imaginären Freund glaubt sollte den Begriff Realität sehr vorsichtig verwenden, da er offensichtlich keine Ahnung hat, was dieser Terminus bezeichnet.

Dass diesem blinden Glauben auch historische Fakten wie die Billigung des Faschismus durch die Kirche zum Opfer fallen hast du oft genug bewiesen.

Ich bin mir deren Wurzeln durchaus bewusst, diese ändern aber nicht das geringste daran, dass das Recht einer jeden Frau über ihrem Körper und alles auf und in ihm zu bestimmen für jeden der nicht an einem durch religiösen Fanatsimus indizierten kognitiven Totalausfall leidet absolut unantastbar ist. 

Antwort
von Locked1688, 53

Weil sie damals einen Vertrag hatten und somit keine Gegner waren? Außerdem gibt es auch genug Antisemitismus in der Kirche. Die Christusmörder (Juden) zu verfolgen, war für die Kirche jetzt nicht so tragisch. http://www.spiegel.de/einestages/80-jahre-reichskonkordat-pakt-zwischen-vatikan-...

Kommentar von UnderTheSkin ,

Der Ansicht bin ich ebenso!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Der Spiegel ? Ich lache mich schief !

Haben die noch 100 Abonnenten ? 

Laut Spiegel aus den 80 Jahren ist :

  • Köln seit 15 Jahren im Wasser versunken...
  • und in Deutschland steht kein einziger Baum mehr ! 

https://www.youtube.com/watch?v=iVjq1iDXa1E

Kommentar von Locked1688 ,

Es gibt genug andere Links, die genau das Gleiche sagen. https://www.google.at/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=...

Antwort
von beroud, 81

ich bin der letzte, der ausgerechnet den schäbigsten aller gottesfanclubs verteidigt, aber der holocaust fand nicht ohne grund im polnischen hinterland in auschwitz statt - es sollte halt niemand davon erfahren - die kirche wußte davon auch nicht mehr als jeder andere

das thema abtreibung ist obendrein für die katholische kirche eine grundsätzliche frage, ohne praktischen bezug - daher auch die verknöcherte haltung bei konstruierten sonderfällen - die pfaffen wollen über grundsätze reden und nicht einen ausnahmenkatalog erstellen

zum glück leben wir in einer zeit, in der die meinung der schwarzröcke vollkommen bedeutungslos ist, für mich, für dich und für jeden anderen :)

Kommentar von UnderTheSkin ,

Unsinn ! Hitler hat offen in seinen Vorträgen/Reden über die Extermination von Juden gesprochen bzw. dass er sie alle komplett vernichten will.

Kommentar von Bestie10 ,

das wird wohl auch der Grund gewesen sein, dass nach Ende des 3. Reiches keiner darüber bescheid wusste - ganz erstaunt tat

Polemik aus

Kommentar von waldfrosch64 ,

@underTheSkin

Naja vermutlich wird in 100 Jahren dann auch keiner über die heutige gängige  Abtreibungspraxis in der EU und überhaupt im Westen ,etwas gewusst haben . Zu der es keinen Widerspruch mehr zu geben scheint ....

Auch das kann man sicher noch dann der R.K.Kirche in die Schuhe schieben .

Kommentar von archibaldesel ,

Das ist Blödsinn. Bereits 1942 wurde Papst Pius XII durch den Nuntius ist Deutschland über den Holocaust informiert. Zudem wurde der Vatikan mehrfach im Auftrag des Obersten Oster, den stellvertretenden Leiter der Deutschen Abwehr über den Holocaust informiert.

Antwort
von jylorix, 108

Es haben ja einige protestiert, aber jeder der Protestiert musste halt Angst haben selber nachher im KZ zu sitzen

Kommentar von UnderTheSkin ,

Mir geht es ja explizit um den Vatikan, also die katholische Kirche, die haben ja gar nichts gegen Hitler gesagt.

Kommentar von Bestie10 ,

warum informierst du dich nicht, bevor du so was in die Welt setzt

und falls du es nicht weißt, bis 1933war es verboten in SA Uniform ne katholische Kirche zu  betreten

Kommentar von waldfrosch64 ,

Selbst auf Wikipedia könntest du die Realität erkennen wenn du wolltest :

Clemens August Kardinal Graf von Galen (* 16. März 1878 in Dinklage,[1]Oldenburger Münsterland; † 22. März 1946 in Münster, Westfalen; vollständiger Name Clemens Augustinus Joseph Emmanuel Pius Antonius Hubertus Marie Graf von Galen) war von 1933 bis 1946 Bischof von Münster. Bekannt wurde er unter anderem durch sein öffentliches Auftreten gegen die Tötung so genannten lebensunwerten Lebens während des Dritten Reichs. Er wurde 1946 zumKardinal erhoben und 2005 seliggesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_August_Graf_von_Galen

Kommentar von Dackodil ,

Der Papst hatte also Angst ins KZ zu kommen?

No comment.

Kommentar von jylorix ,

Aber vielleicht Angst, dass Hitler die Kirche nicht mehr toleriert.

Soweit ich weiß hatte Hitler etwas gegen die Kirche aber er hat sie in Ruhe gelassen und die Kirche dafür ihn

Kommentar von Dackodil ,

Hitler ging es um die Juden. Die Kirche war ihm schnurz.

Kommentar von UnderTheSkin ,

Der Kirche (den Christen) gings ja dann auch logischerweise um Juden

Kommentar von Locked1688 ,

Auf Dauer, sollte die Kirche und das Christentum abgeschafft werden und ein nationalsozialistischer Glaube eingeführt werden. Zu einem Juden beten, der sagt man soll die andere Wange hinhalten ...? Denk einmal nach. https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Weihnachtskult

Kommentar von waldfrosch64 ,

@dakodil

komisch die Juden selbst haben hier  offenbar ganz andere Ansichten :

Rabbi David Dalin: Pius XII. verdient jüdischen Ehrentitel „Gerechter unter den Völkern“

und 

Pinchas Lapide dokumentiert die Rettung von mehr als 700.000 Juden aus der Hand der Nationalsozialisten durch Papst Pius XII. Einer anderen Berechnung zufolge handelte es sich sogar um 860.000 Juden.

https://de.zenit.org/articles/rabbi-david-dalin-pius-xii-verdient-judischen-ehre...

Kommentar von nachdenklich30 ,

@Dackodil
Es ist ziemlich genau dokumentiert, was der Papst dazu wusste, was er dachte, warum er nicht noch deutlicher wurde... Aber es ist etwas mühsam, sich da einzulesen...

Und Rom war von den Deutschen besetzt.Und ja: Der Papst hat darüber nachgedacht, was alles passieren kann, wenn die Deutschen ihn aus dem Vatikan holen.

Antwort
von atzef, 62

Abtreibungen verstoßen gegen die katholische Morallehre - das Abschlachten von Juden jahrhundertelang aber nicht.

Kommentar von Kasumix ,

Und Frauen töten, weil sie Hexen sind, ist auch nicht so schlimm...

Und als Priester lernt man nicht so viele Frauen kennen... drum kleine Jungs und so...

Und man braucht auch goldene Kirchen, weil Arme gibt es ja keine mehr...

Hach ja...

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Kasumix

Ist deine   fehlende Glaubwürdigkeit  der Grund warum du die Fakten zur Hexenverbrennung und Kirch  in Europa hast löschen lassen müssen ? 

Antwort
von Andrastor, 69

Der zweite Weltkrieg war keine einfache Zeit. Tatsache ist das vom Schrecken des Holocaustes, von den KZ's so gut wie niemand gewusst hat.

Das Bild unten zeigt deutsche Kriegsgefangene, welchen von den Alliierten Filme von den Konzentrationslagern gezeigt werden. Wie man sehen kann waren viele dieser Soldaten geschockt zu sehen was für unmenschliche Verbrechen dort begangen wurden.

Hilter hatte zwar angekündigt die Juden ausrotten zu wollen und man wusste von der Abführung jüdischer Familien, aber was mit ihnen tatsächlich geschah wussten nur wenige Eingeweihte.

Zusätzlich war auch die Kirche nicht vor dem Regime sicher. Einige Priester verteidigten die jüdische Bevölkerung sehr wohl und erinnerten die Menschen daran dass Jesus der König der Juden gewesen sein soll.

Diese Priester verschwanden von der Bildfläche. Die Gestapo (geheime Staatspolzie) machte kurzen Prozess mit Individuen welche es wagten gegen das Regime zu sprechen, ungeachtet des Standes oder des Ansehens besagter Individuen.

So viel zur historischen Korrektheit der damaligen Zustände.

Was den Rest betrifft, der Papst ist auch nur ein alter, verkalkter Mensch, der wie eine Marionette von den Kardinälen kontrolliert wird. Sagen wir so: es gibt sicher einen guten Grund warum die Körper von Päpsten nicht obduktiert werden dürfen.

Kommentar von annemarie37 ,

Vielleicht nicht die einfachen Soldaten, aber die Regierungen anderer Länder und der Vatikan wussten natürlich vom den KZ.

Kommentar von TUrabbIT ,

Natürlich ist das nicht. Aber ja, einige Regierungen und auch der Vatikan haben davon erfahren. Wie viel sie wussten ist verschieden, dennoch ist es eine Schuld nicht gehandelt zu haben.

Kommentar von Andrastor ,

Die Frage ist wann sie davon erfahren haben. Wie gesagt, was sich dort abgespielt hat wurde aus gutem Grund so lange als möglich geheim gehalten.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Natürlich die Gaskammern sind doch vom Vatikan betrieben worden und die Henker waren katholische Priester ! 



KAtholische Opfer in KZ :

Geistliche und Ordensangehörige

Angela Autsch (1900–1944), Nonne des Klosters Mötz in Tirol,Siegfried Grzymisch (1875–1944), deutscher Bezirksrabbiner, in Auschwitz ermordet,Regina Jonas (1902–1944), erste Rabbinerin, am 12. Dezember 1944 vergast,Edith Stein (1891–1942), katholische Nonne und Heilige jüdischer Abstammung, in Auschwitz-Birkenau vergast,Maximilian Kolbe (1894–1941), polnischer Franziskaner-Minorit, in Auschwitz ermordet (freiwillig für einen anderen in die Todeszelle gegangen), heiliggesprochenJosef Kowalski (Priester) (1911–1942), polnischer Salesianer Don Boscos, in Auschwitz gequält und in einer Kloake ertränktWłodzimierz Szembek (1883–1942), polnischer Salesianer Don Boscos, in Auschwitz ermordet.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Hier die Liste aller inhaftieren Priester  ZBSP: in Dachau :Wird ob all der Kognitiven Dissonanz hier wohl wieder geflissentlich überlesen .

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfarrerblock_(KZ_Dachau)

Kommentar von waldfrosch64 ,

ach @annemarie 

Das hättest du wohl gerne .

Die Juden sind  heute da komischerweise ganz anderer Ansicht als du :

http://www.kath-info.de/piusxii.html

Kommentar von annemarie37 ,

In deinem verlinkten Text steht: "David Dalin kommt in seinem Buch zum Schluß, daß sich der Papst in Rom vor und während des Krieges unermüdlich einsetzte, um die Juden vor der Vernichtung zu retten."

Das heisst ja wohl nichts anderes, als dass der Papst von der Judenvernichtung sehr wohl gewusst hat. Etwas anderes habe ich nicht gesagt. Da kenne ich die Geschichte bezgl. der Beziehung zwischen Papst und dem NS-Regime zu wenig. Fakt ist das Reichskonkordat.

Kommentar von Andrastor ,

Von der Verfolgung der Juden hat jeder gewusst. Das war auch nicht wirklich zu verbergen, jedoch was mit ihnen tatsächlich passierte, das wussten nicht viele.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Wenn du die Geschichte zuwenig kennst dann solltest du das urteilen und Polemisieren unterlassen .

Und dich  mal vorher mal schlau machen was es mit dem Konkordat auf sich hat .

Alle wussten damals Bescheid ,genau so wie heute alle Bescheid wissen .Aber all waren und sind zu feige eine andre Meinung als der Mainstream zu haben ,genau so wie heute .

Kommentar von Andrastor ,

Das Konkordat hat nun aber überhaupt nichts mit den Konzentrationslagern zu tun gehabt.

Du solltest nochmal dem Geschichtsunterricht der Oberstufe beiwohnen, Fröschlein. Würde dir echt gut tun.

Antwort
von kloogshizer, 75

Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun. 

Ich denke aber nicht, dass man Handlungsempfehlungen der katholischen Kirche mit Logik oder gesundem Menschenverstand begegnen kann. Die Antwort lautet manchmal: "Weil unsichtbarer Sky-Daddy" und manchmal einfach nur "Weil."

Antwort
von robi187, 50

woher hast du deine infos?

behaupte bitte nur dienge die du beweisen kannst?

ich bin kein freund von papst und co aber so klar wie du es gesagt hast ist es nicht ok?

die scheinheillige haben sehr wohl geholfen aber auch den nazis geholfen?

und deshab hat das mit abtreibung nichts zu tun da kann man ja verschiedener meinung sein aber wie steht es mit andere religionen?

die haben alle eine ähnliche haltung? und die erbevölkerung nimmt zu?

machte religion wächst in dem alle singen ihr kinderlein kommet?-.)

Kommentar von waldfrosch64 ,

doch das hat  schon etwas mit Abtreibung zu tun ,wo möglich mehr als viele hier ahnen .

Antwort
von Bestie10, 40

verwechselst du da was nicht

mal die Enzyklika mit brennender Sorge (1937) gelesen

noch deutlicher kann es ein Papst nicht rüberbringen

ein kleiner Auszug:

Dieser Gott hat in souveräner Fassung Seine Gebote gegeben. Sie gelten unabhängig von Zeit und Raum, von Land und Rasse. So wie Gottes Sonne über allem leuchtet, was Menschenantlitz trägt, so kennt auch Sein Gesetz keine Vorrechte und Ausnahmen

Antwort
von josef050153, 40

Dass niemand dagegen protestiert hat, stimmt zwar nicht, aber die wurden nicht gerade von der katholischen Kirche unterstützt. Google mal unter Franz Jägerstätter.

Eine solche fast schon schizophrene Haltung ist aber für die RKK ganz normal. Denk mal an die verschiedenen Priester, die Kinder zeugten, aber gleichzeitig werden Wiederverheiratete -die zumindest ehrlich sind - nicht zum Abendmahl zugelassen.



Kommentar von waldfrosch64 ,

Ahm... wir sollten also im Ernst als Kirche die Sünder zu Eucharistie zulassen, weil andere Mitglieder der Kirche auch sündigen ? Josef das kann wohl kaum dein ernst sein ? 

Ich kann auch als nicht geschiedene weider verheiratete  Frau nicht zur Eucharistie gehen solange wie ich in der Sünde lebe ..

Warum sollte es hier ausrahmen geben  können ? 

Weil ihr es verlangt ? 

Kann der Papst das Evangelium aufheben ? Du selbst  pochst doch immer  gerne sonst  auf Bibeltreue :Wohl nur wenns gerade passt ? 




Lukas 16,18:


Jeder, der seine Frau entlässt und eine andere heiratet, begeht Ehebruch; und jeder, der die von einem Mann Entlassene heiratet, begeht Ehebruch. 




Markus 10,2-12


Und es traten Pharisäer zu ihm und fragten ihn, um ihn zu versuchen: Ist es einem Mann erlaubt, seine Frau zu entlassen? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Was hat euch Mose geboten? Sie aber sagten: Mose hat gestattet, einen Scheidebrief zu schreiben und zu entlassen. Jesus aber sprach zu ihnen: Wegen eurer Herzenshärtigkeit hat er euch dieses Gebot geschrieben; von Anfang der Schöpfung an aber hat er sie als Mann und Frau geschaffen. „Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen, und die zwei werden ein Fleisch sein“; daher sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. Und im Hause befragten ihn die Jünger deswegen noch einmal. Und er spricht zu ihnen: Wer seine Frau entlässt und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegen sie. Und wenn sie ihren Mann entlässt und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch. 





Römer 7,2-3:

Denn die verheiratete Frau ist durchs Gesetz an den Mann gebunden, solange er lebt; wenn aber der Mann gestorben ist, so ist sie losgemacht von dem Gesetz des Mannes. So wird sie nun, während der Mann lebt, eine Ehebrecherin genannt, wenn sie eines anderen Mannes wird; wenn aber der Mann gestorben ist, ist sie frei vom Gesetz, sodass sie keine Ehebrecherin ist, wenn sie eines anderen Mannes wird. 



Kommentar von josef050153 ,

Bei den pädophilen Priestern geht es nicht um die Sünde eines einzelnen, obwohl es schon witzig ist, dass solch ein Mensch noch immer die Eucharistie spenden darf, sondern darum, wie das ganze von der Kirche gedeckt wurde - bis hinauf in höchste Kreise des Vatikans.

Um aber etwas klarzustellen: Wenn jemand sich scheiden lässt und wieder heiratet, lebt er nicht automatisch in Sünde. Die RKK behauptet natürlich in ihrem Größenwahn etwas anderes, aber das hat mit Christus meist nichts zu tun.

Um es aber klar und deutlich auszudrücken: Die römisch- katholische Kirche ist keine christliche Gruppe. In ihr sind etwa genauso viele Christen wie bei den Freimaurern. Jede Berufung auf die Bibel durch sie ist reine Blaphemie.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Josef 

_____Bei den pädophilen Priestern geht es nicht um die Sünde eines einzelnen,_______

In der Tat,denn hier greift definitiv wie du uns vor Augen führst    wohl die Sippenhaft ...Ach Josef ...

 Die römisch- katholische Kirche ist keine christliche Gruppe

Ja ich bin auch Freimaurerin im 20 Grad 

Ich verbleibe mit Matthäus 7,1 

Antwort
von DrBraune, 39

Das hängt vom Papst ab. Die Kirche hat nach dem Krieg, meines Wissens, sogar Nazis geholfen zu fliehen .

Kommentar von waldfrosch64 ,

und überhaupt ....war Hilter nicht auch selbst Kardinal ? 

Kommentar von DrBraune ,

willst du mich verarschen?????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community