Frage von RicoSchmidt, 94

Warum verbergen Juden heute noch ihren Glauben?

Antwort
von Myosotis16, 37

Man muß unterscheiden zwischen liberalen und orthodoxen Juden. Liberale Juden folgen zwar den Gesetzen aber nur soweit wie sie es für sinnvoll halten.

Die Luft zwischen Orthodoxen und Liberalen ist "dick". Die Orthodoxen sind teilweise sehr radikal, wie man vor über einem Jahr sah als man am Shabbat in Jerusalem ein Parkhaus eröffnete. Sie sind teilweise so fanatisch, dass es in Jerusalem "Koshere" Fahrstühle gibt und das im Bus die Frauen hinten sitzen müssen.

Für die Orthodoxen zählt fast nur das Wort G"ttes. Während bei den Liberalen andere Sachen im Leben auch eine Rolle spielen. Es ist so, dass die beiden "Fraktionen" wenig Verständnis für die Lebensart der anderen haben.

Liberale Juden kann man äusserlich in der Regel gar nicht von Christen unterscheiden. Nur im häuslichen Bereich laufen manche Sachen anders (Feiertage, Gebete, Riten, Essen und Trinken, Verhaltenscodes für die Familienmitglieder).

Deswegen "verstecken" liberale Juden sich nicht in der Öffentlichkeit, sondern verhalten sich nach eigener Entscheidung wie andere Religionsgruppen - Mitglieder auch.

Antwort
von Accountowner08, 14

Die Hypothese, auf der deine Frage aufbaut ist erst mal nicht unbedingt richtig.

Zweitens gibt es viele Menschen, für die die Religionszugehörigkeit völlig sekundär ist, und die daher nicht oft darüber sprechen. Ehrlich gesagt finde ich jemanden, der sich gleich als Katholik oder "gläubiger Christ" vorstellt eher suspekt (würde ihn tendenziell für eher fundamentalistisch halten, wenn ihm das sooo wichtig ist). 

Warum sollen gerade Juden nun ihre Religionszugehörigkeit vor sich hertragen? Die, die religiös sind, machen das vielleicht, aber das sind nur 10-20% aller Juden. Die anderen handhaben das wie säkuläre Christen auch: es ist meistens kein Thema.

Antwort
von Wippich, 47

Es kommt drauf an in welchem Land Sie Leben.Ein Israeli würde das nicht tun

Antwort
von baindl, 28

Wie kommst Du denn auf das schmale Brett?

Kein Mensch muss ein Schild mit seinem Glaubensbekenntnis um den Hals tragen. Das bedeutet aber nicht, dass sie etwas verbergen.

http://www.zentralratdjuden.de/de/

Man sieht doch keinen Menschen seinen Glauben an.

Warum sollte jemand es verbergen?

Einem Katholiken, Moslem, Buddhisten usw usw erkennst Du auch nicht

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 24

Ich vermute, du beziehst dich mit deiner Frage darauf, weshalb einige Juden auf das öffentliche Tragen von Kippot verzichten.

Zum einen sind nicht alle Juden so religiös, dass sie der Ansicht sind, ständig eine Kippa tragen zu müssen. Es ist also eine völlig freiwillige Entscheidung.

Allerdings verzichten auch Juden, die eigentlich Wert auf diese unauffällige Kopfbedeckung legen würden, immer wieder darauf, sie zu tragen.

Der Grund dafür ist dann auch nicht verschwörerische Geheimnistuerei, sondern die Angst vor Übergriffen, aufgrund des kleinen Käppchens.

Dass diese Sorgen alles andere als unbegründet sind, zeigen die entsprechenden Berichte in den Medien.

So wurde beispielsweise im Juni 2016 ein Mann in Berlin tätlich angegriffen, nur weil er öffentlich eine Kippa trug.

Wie aber schon meine Vorredner hier schrieben: Grundsätzlich unterscheidet sich ein Jude äußerlich nicht von einem Christen, Buddhisten, Muslim usw. ohne dass eine "Tarnungsabsicht" vorliegt.

Antwort
von berieger, 35

Tun sie das? Ich finde die verhalten sich so wie Christen auch. Tragen keine besonderen Klamotten oder Embleme oder machen keinen Tamtam um ihren Glauben so wie die Moslems.

Kommentar von Mambo96 ,

das traurige an deinem Kommentar ist der letzte Satz du voll*diot. Schmeißt bestimmt jeden in einem Topf der vllt. aussieht wie jemand der aus dem nahem Osten kommt. traurig wie **** du bist.Viel Glück noch! Menschen wie dich kommen nicht weit!!! Die muslimen scheren sich nicht darum was andere sagen oder denken, deshalb tragen sie ihre traditionelle Kleidung aber die juden können es nicht, weil sie leider noch blöd angeguckt werden. Ich hoffe in Zukunft wird sich das ändern .

Kommentar von berieger ,

Mambo, Ich kapiere deinen Kommentar nicht, wahrscheinlich weil ich nicht so intelligent bin wie du. Meinst du mich oder den Fragesteller? Aber egal, dein Kommentar drückt ja aus was ich sage. Gottseidank dass das hier anonym ist sonst würdest du uns jetzt wohl umlegen wollen.

Antwort
von Kheber, 13

Hallo Rico

ich denke, dass die Juden ihren Glauben nicht verbergen, sondern eher das Juden - sein. Dieses resultiert daraus, dass sie gehaßt und verfolgt werden. Mach doch einfach einmal eine Probe, dann weißt Du, wovon ich schreibe. Setze Dir einmal eine Kippa auf und gehe damit sichtbar durch die Straßen. Beispielsweise Berlin Kreuzberg. Da wirst DU erleben, dass man DIch anspuckt oder gar eine Tracht Prügel verabreicht. Das weiß ich von einem Freund von mir, der mit seiner Tochter in einer Großstadt gewesen ist und er es erfahren musste, wie seine Tochter "angegangen" wurde.

Das ist das, was Juden verbergen. Ihren Glauben, nein, dessen muss man sich nicht schämen. Ein Muslim verbergt auch nicht seine Zugehörigkeit. SIeh DIch einfach einmal um, wie viele Mädchen und Frauen mit Kopftuch herumlaufen.

Ich hoffe, dass ich Dir etwas helfen konnte.

Antwort
von Mignon5, 53

Tun sie das? Das mag für einige gelten. Du solltest aber nicht pauschalisieren!

Antwort
von Kuestenflieger, 29

Wieviel Personen von den 43 die dir im EKZ gerade begegnen sind rk- katholisch , ev.lutherisch , ohne Glaubensbindung , jüdisch , orthodox-katholisch ?  Sieht man das der Person an?

Die Extremisten aller Glaubensrichtungen sind in allen Staaten unbeliebt auffällig .


Antwort
von dimi981, 50

Weil es Idioten gibt die denken das wir in der Hitler Zeit sind und auf Juden losgehen.
Ist meine Meinung bin zu 5 % einer

Kommentar von ThenextMeruem ,

Du bist zu 5% Jude? Das Judentum ist eine Religion, keine Nationalität

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten