Frage von LeBear, 145

Warum verändert sich mein Ölstand nicht(Audi A3 8l)?

Ich habe vorgestern einen Audi A3 8l 99bj gekauft. nach kurzem fahren schön machte sich die Öllampe auf dem Display breit und das Alarmsignal heulte auf. Angehalten und Ölstand kontrolliert, dieser war knapp 2cm unter Minimum. erstmal einen Liter Öl nachgefüllt, 5min gefahren, Motor 5min aus, Ölstand erneut kontrolliert, immer noch der selbe Ölstand. noch einen Liter Öl rein und das gleiche von vorne. nach 10min wieder Alarm, da habe ich bei erneuter Kontrolle festgestellt dass sich der Ölstand immer noch nicht verändert hat. aber nirgends wo ich parke oder lang bin war Öl auf der Straße zu sehen. Ich bin verzweifelt da ich am Montag weit fahren muss und jetzt nicht mehr ewig viel Geld für diesen Monat übrig habe für teure Reparaturen oder Mietwagen

Antwort
von Interesierter, 68

Wenn der Alarm angeht, hast du zu wenig Öldruck. Das deutet darauf hin, dass der Ölstand so niedrig ist, dass die Pumpe Luft zieht. 

Sorry, aber irgendwo muss das Öl ja hin. Hast du nach dem Auffüllen den Peilstab gezogen und nachgeschaut? Oder bist du einfach losgefahren?

Ich tue mich mit der Vorstellung, dass das Auto in 15 Minuten 2 Liter Öl verbrennt, extrem schwer. Ein Fahrzeug, das solche Mengen Öl verbrennt, würde eine riesige blaue Fahne hinter sich herziehen. Diese wäre nicht zu übersehen. Ausserdem würden die Zündkerzen sofort verölen und es wären Fehlermeldungen der Abgasreinigungsanlage zu erwarten. 

Mit diesem Motor solltest du nicht mehr fahren. Du würdest ihn innerhalb kürzester Zeit vollends ruinieren. 

Kommentar von Rizi93 ,

Du würdest dich wundern, was ein Wagen ohne Rußbildug verbrennen kann. Der VW Fox meiner Schwester hat es geschafft 3 Liter Öl ohne Rauchwolkenbildung in 500Km zu verbrennen.

Kommentar von Interesierter ,

Drei Liter auf 500 km sind schon eine Marke, wären weniger als ein halber Liter pro Stunde. Hier haben wir zwei Liter in 15 Minuten, also das 16-fache. 

Und auch bei einem halben Liter pro Stunde zieht das Auto eine beträchtliche blaue Rauchfahne. 

Kommentar von Rizi93 ,

War beim VW Fox aber nicht der Fall. Ich habe mich selber gewundert und habe mich gefragt ob der Motor das wirklich alles verbrannt hat. Der Motor war trocken. Ursache war eine kaputte Ventilschaftdichtung auf der Auslassseite.

Kommentar von LeBear ,

Hallo,
Danke erstmal für die Antwort.
Nein ich hab den nicht nochmal kontrolliert gehabt weil ich dachte jetzt muss genug sein.
also kann ich leider nicht sagen ob vor dem los fahren genug Öl drin war.
Hatte aber keine Probleme mit Rauchbildung oder den Wagen auf 90° zu bringen.

so n Auto hat doch 5 Liter Öl Fassungsvermögen oder?
könnte es sein dass der Vorbesitzer dass einfach komplett leer gefahren hat und ich nun etwas mehr brauche um auf normalem Level zu kommen?

Kommentar von Rizi93 ,

Komplett leer halte ich für unmöglich. Bei deiner 1. messung hat der Ölmesstab etwas angezeigt und das kurz nach laufendem Motor. Im normalfall hätte er bei über 2L verlust trocken sein müssen.

Kommentar von Interesierter ,

Komplett leer kann eigentlich nicht sein, da hat Rizi93 schon recht. Die Lampe geht an, wenn die Pumpe Luft zieht und dadurch der Druck absackt. Wann genau das passiert, ist schwer zu sagen. Ich würde aber davon ausgehen, dass dann auf jeden Fall noch rund 1-2 Liter drin sein müssten. 

Werden dann 2 Liter aufgefüllt, müssten 3 - 4 Liter drin sein. Bei einer Gesamtfüllmenge von rund 4 Litern sollte die Lampe aus bleiben und der Ölstand irgendwo zwischen knapp unter Min und Max. stehen. 

Da der Ölstand jetzt wieder so niedrig ist, ist davon auszugehen, dass das Öl irgendwo hin ist. Wenn es nicht raustropft, wurde es verbrannt. 

Zwei Liter Öl in 15 Minuten verbrennt kein Motor, ohne die komplette Straße einzunebeln. 

Kommentar von LeBear ,

Hmmm ich werd morgen mal zur Werkstatt. Bin ADAC Mitglied und kann abschleppen lassen.

Ich hoffe mal dass es nichts allzu teures ist damit ich mir den Stress mit dem Vorbesitzer ersparen kann.

Danke für die Hilfe!

Kommentar von Rizi93 ,

Hoffe ich für dich auch. Nur sind alle Dichtstellen, welche das Öl abhalten richtung Brennraum zu kommen sehr teuer auszutauschen.

Das wären Kolbenringe/Ölabstreifringe, Zylinderkopfdichtung, Ventilschaftdichtungen und fals er es hat, die Dichtungen vom Gleitlager des Turboladers. Alle samt keine günstigen Reparaturen.

Kommentar von sigi1234 ,

Die sollen mal die Kompressionsdrücke messen.Wie springt er dann an?Sollten die Ringe soviel Öl durlassen,würde er garnicht mehr anspringen.

Kommentar von LeBear ,

klingt für mich sehr mysteriös. war aber definitiv keine Rauchwolke.
Ich werde morgen berichten was los war!

Antwort
von chevydresden, 58

Wenn der Ölstand immer noch unter Minimum ist, muss eben noch etwas nachgefüllt werden, bis der Ölstand stimmt. Dabei ist es natürlich nicht hilfreich, wenn man zwischendurch immer wieder fährt. Und man sollte das Öl schon in die richtige Öffnung einfüllen. Hab da schon die verrücktesten Sachen gesehen...

Antwort
von Rizi93, 72

Lass den Wagen warmlaufen, stell ihn auf einer ebenen Fläche ab, warte 5 Minuten und miss dann den Ölstand. Danach zeigt der Ölmesstab den richtigen Wert an.

Ist der Ölstand immer noch zu niedrig, fahr zum Verkäufer und bemängel einen zu hohen Ölverbrauch. Egal ob privater oder gewerblicher Händler. Beide müssen für Mängel, die vor dem Autokauf auftreten aufkommen.

Der Verkäufer muss die ersten 6 Wochen oder warens 6 Monate (bin mir nicht mehr 100% sicher)? Nachweisen, dass der Mangel nicht schon vor dem Autokauf vorhanden war. Nach dieser Frist musst du dies nachweisen.

Kommentar von Interesierter ,

Die Beweislastumkehr gilt aber nur bei einem Kauf vom Händler, nicht bei privat. 

Von privat kann auch die Gewährleistung komplett ausgeschlossen werden, was eigentlich beim Gebrauchtwagenhandel üblich ist. 

Kommentar von Rizi93 ,

Für Mängel die vor dem Kauf vorhanden waren muss er jedoch haften. Ist der Ölverbrauch wirklich so hoch, kann man sogar von Betrug sprechen. Es darf nicht sein, dass der Wagen in 1 Tag 2 Liter Öl verbrennt.

Kommentar von Rizi93 ,

Korrektur: Für Mängel, die bewusst verschwiegen wurden.

Kommentar von Interesierter ,

Eben und dieses "arglistige Verschweigen" müsste der Käufer im Streitfall nachweisen. 

Kommentar von Rizi93 ,

Nicht besonders schwer.

Kommentar von sigi1234 ,

Hätte der Verkäufer diesen Mangel kundgetan,hätte der Käufer ihn dann noch gekauft? Wohl kaum. Das dürfte doch als Beweis reichen.

Kommentar von Rizi93 ,

Ich hätte das mit einem Ölstandsprotokoll nachgewiesen. Wenn der Motor so massiv öl verbraucht hätte der werkstatt eine halbe stunde gereicht um dies nachzuweisen. Wieso und Warum er nun so viel Öl verbraucht ist vorerst irelevant. Relavant ist, dass dieser Verbrauch zu hoch ist und der Motor somit einen Motorschaden hat. Dieser hätte auf dem Kaufvertrag schriftlich vermerkt werden müssen. Somit besteht der Sachbestand des betruges, welcher auch nachgeweisen wurde.

Kommentar von Interesierter ,

Du gehst davon aus, dass der Verkäufer von dem hohen Ölverbrauch wusste. 

Eben genau diesen Umstand müsste der Fragesteller beweisen. 

Zugegeben, es fällt schwer zu glauben, dem Verkäufer wäre der Ölverbrauch nicht aufgefallen. Dazu ist der Verbrauch einfach viel zu hoch. 

Kommentar von Rizi93 ,

Dieser beweist sich von selber. Ein Ölverbrauch von 2 liter in weniger als einer halbens stunde muss auffallen. Vor allem, wenn warnlampen leuchten.

Antwort
von megaruelps, 52

Das Öl verteilt sich ja erstmal im motorraum. Warte etwas länger und check den ölstand mal nach einer längeren pause. Sonst gibts ja fast überall son ölwechsel für knapp 30€. Da kannste aber sicher sein das genug öl im wagen ist

Kommentar von Rizi93 ,

Ein Ölwechsel für 30€?

Antwort
von hauseltr, 45

Dann stimmt wohl der Öldruck nicht mehr!

Da riskierst Du einen Motorschaden, wenn Du damit fährst.

Wenn nur der Drucksensor kaputt ist hast Du Glück gehabt.

Es kann auch die Ölpumpe defekt sein, oder das Filtersieb in der Ölwanne ist verstopft.

 

Auf jeden Fall ist das ein Fall für die Werkstatt und zwar möglichst per Abschleppwagen. Wenn du z.B. im ADAC bist, diesen rufen.

Kommentar von Rizi93 ,

Würde der Öldruck nicht stimmen, würde der Ölstand nicht immer ins bodenlose sinken und so viel Öl kann der wagen deffinitiv nicht nach ausen verlieren ohne eine massive öllache zu fabrizieren.

Antwort
von HelmutPloss, 42

Wenn der Motor nicht tropft, dann verbrennt der das Öl. damit ist aber der Motor Schrott. Lass das doch mal von einer Werkstatt prüfen.

Kommentar von Interesierter ,

Zwei Liter Öl in 15 Minuten? Diese blaue Fahne wäre nicht zu übersehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten