Frage von kraftwerk1155, 40

Warum verändert sich das Familienleben wenn die Kinder fast erwachsen sind?

Mir fällt auf das bei Familien, wo die Kinder fast 20 sind und noch zuhause wohnen, immer seltener etwas gemeinsam mit der Familie gemacht wird. Z.B. es wird zu unterschiedlichen Zeiten gegessen oder die Kinder halten sich nicht mehr an das was die Eltern ihnen sagen.

Antwort
von Lightpower, 14

Ein Grund dafür könnte einfach sein, dass diese Leute so viel Freiheit wie möglich ausleben wollen und sich nicht mehr an ihre Eltern binden wollen. Ich bin zur Zeit 20 und lebe noch mit meiner Mutter zusammen, aber bei uns ist es so, dass jeder sein eigenes Ding macht und es eher etwas von einer WG angenommen hat.  In dem Alter hat man oft genug Sachen im eigenen Leben um die man sich kümmern muss und dieses abgrenzen von den Eltern ist eben ein Prozess des Erwachsen werdens. Ein Mensch sollte mit 20 auch nicht mehr vorgeschrieben bekommen was richtig und falsch ist, sondern seine eigenen Erfahrungen sammeln.

Antwort
von Liquidchild, 14

Weil man sich auseinanderlebt, ein erwachsener hat schon eigene Pläne und Interessen, wäre bereit für eine eigene Familie. Da hat man nicht mehr so viel übrig für seine Eltern, und das ist auch normal so 

Antwort
von Goodnight, 4

Das ist die normale Ablösung und die Kinder sind eben Erwachsene und keine Kinder mehr.

Die jungen Erwachsenen müssen sich nur an die Hausordnung halten und sonst haben die Eltern ihnen nichts vorzuschreiben.

Antwort
von D3R31N3, 12

Das liegt oft daran, dass die Kinder mit der Zeit nachmittags immer später nach Hause kommen, weil sie entweder immer länger Schule haben, noch etwas mit Freunden machen oder aber schon arbeiten müssen und damit alle zu unterschiedlichen Zeiten nach Hause kommen, was ein gleichzeitiges Zusammensein eben erschwert.

Dass die Kinder mit 20 Jahren nicht mehr so auf ihre Eltern hören ist allerdings kaum verwunderlich, denn immerhin sind sie ja bereits erwachsen und wollen (und sollten) auch ihre eigenen Entscheidungen treffen können.

Antwort
von Odenwald69, 11

ist normal  man ist dann mehr eine WEG , kinder sind es mit 20 nicht mehr die sollten auch ihr eigenes leben leben und selbst entscheidungen treffen und erfahrungen sammeln.   Ich bin mit 20 schon lange ausgezogen und würde es heute wieder machen...  

Kinder sind kein Besitzt  oder Eigentum.. als Eltern muss man die Kinder aufs Leben vorbereiten

Antwort
von Fubaligo, 16

Weil die großgewordenen Kinder ihr eigenes Leben planen und umsetzen wollen. Das ist ein ganz normaler Entwicklungsprozess.

Antwort
von kaputtermensch, 17

Ich bin selbst 19 und finde Ausflüge mit der Familie auch immer langweiliger... Ich weiß nicht warum, vielleicht will man mehr selbstständig sein..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten