Frage von bading, 101

Warum unterstützen wir jetzt Erdowahn nachdem eine Chance für die Türkei besteht?

Endlich lehnt sich das Millitär gegen den Möchtegern Diktator auf um Demokratie und Menschenrechte wiederherzustellen und wir lassen diesen Tyrannen nach Deutschland flüchten nachdem er das türkische Volk auf die Straßen zum kämpfen schickte ?!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atrialbyfire, 59

Weil die deutschen Politiker alle in dieser Schiene zu laufen haben, sonst werden sie von oben herab "abgeschossen".

Kommentar von realsausi2 ,

von oben herab "abgeschossen".

Ah ja, und das wäre dann wer?

Kommentar von Abahatchi ,

Erdowahn?

Kommentar von atrialbyfire ,

Nicht so blöd fragen, selbst recherchieren. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Politiker auch nur irgendetwas selbst entscheiden.
Kontrollwahn liegt in der menschlichen Natur, und dies zeigt sich natürlich auch bei Regierungen

Kommentar von realsausi2 ,

Nicht so blöd fragen, selbst recherchieren.

Du hättest auch einfach sagen können, dass Du es nicht weißt. Wäre ehrlicher gewesen.

Kommentar von atrialbyfire ,

Da hast du natürlich recht, ich entschuldige mich. Niemand weiss, wer die Fäden zieht (wenn es denn so ist, wovon ich aber stark ausgehe).

Antwort
von 486teraccount, 40

Nun ist eher die Mongolei im Visier, wegen Gold, Kupfer und seltene Erden.

USA spekuliert dann wieder auf Geld schätze ich, wegen ASEM-Gipfel von heute.

Antwort
von Sei1234, 50

In Ägypten hat die Unterdrückung wie zu erwarten unter der Militärdiktatur zugenommen. Also wird es mit dem Militär nicht auf einmal ein Wunderland.

https://www.amnesty.de/laenderbericht/aegypten

Kommentar von bading ,

Es gilt ja auch nicht, dass man das Millitär regieren lässt sondern der Tyrann gestürzt wird und durch Demokratie Neuwahlen statt finden

Kommentar von Abahatchi ,

Dies mag stimmen, doch war dies auch und Mursi der Fall. Im Falle der Türkei war es bisher aber etwas anders, denn das Militär war zu mindest zuvor der Garant dafür, dasz die Türkei heute nicht Zustände wie im Iran hat. 

Generell sei aber zu sagen, dasz ein "Militärputsch" keine gute Option ist, weil sie undemokratisch ist. Jedoch ist Erdowahn ebenso das Gegenteil von einem Demokrat. Er wird die Türkei nun zu einer Mischung aus Iran und Russland machen.

Antwort
von Mietzie, 22

Es geht nicht darum, für Erdogan zu sein, sondern gegen Militärdiktatur. Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass das Militär, sollten sie damit durchkommen, eine echte Demokratie installieren würden.

Erdogan hat viele Anhänger und es würde nur zu einem schlimmen Bürgerkrieg kommen. Das ist eine schlimme Sache die da passiert, und ich bin wirklich nicht für Erdogan.

Kommentar von Abahatchi ,

Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass das Militär, sollten sie damit durchkommen, eine echte Demokratie installieren würden.

Wer sich historisch mit der Türkei und Mustafa Kemal Atatürk auskennt, der müszte eigentlich wissen, dasz der Beginn der Demokratie in der Türkei gerade durch das Militär möglich wurde. 

Dies bedeutet aber nicht, dasz dies auch beim gestrigen Putsch der Fall ist, wäre bzw. war. Ich denke vielmehr, dasz der gestrige Putschversuch vielmehr das Gegenteil von dem Erreicht hat, was die Putschisten gemäsz ihrer TV-Verkündung bewirken wollten. 

Das was Erdowahn jetzt machen wird, wird erst recht das Gegenteil von Demokratie sein. Da bin ich mir sogar sehr sicher, denn er hatte sich selbst einmal diesbezüglich unmiszverständlich geäuszert.

Antwort
von realsausi2, 18

Es ist nicht zu erwarten, dass Demokratie und Menschenrechte unter einer Militärherrschaft bessere Karten hätten. Es wird dann halt nur die ander Seite zu Opfern gemacht. Kein echter Gewinn.

Erdowahn ist der einzige Flüchtling, den aufzunehmen ich nicht bereit bin.

Kommentar von Abahatchi ,

Es ist nicht zu erwarten, dass Demokratie und Menschenrechte unter einer Militärherrschaft bessere Karten hätten.

So ist und war es bisher mehrheitlich in der Welt, doch in Bezug auf die Türkei war es vielmehr mit Mustafa Kemal der Beginn von Demokratie in der Türkei. Ohne Mustafa Kemal und "sein" Militär wäre die Türkei heute eine Mischung aus Afghanistan und dem Iran. 

Der letzte Militärputschversuch hingegen ist sicherlich etwas anders zu werten.

Kommentar von realsausi2 ,

In meiner unbedarften Betrachtung würde ich behaupten, sowohl Erdowahn wie auch die Putschisten haben auf das Erbe Atatürks einen großen, duftenden Haufen abgesetzt.

Kommentar von Abahatchi ,

Warum trennst Du Erdowahn und die "Putschisten" als zwei die das gleichte taten bzw. tuen? 

Ich hatte die ganze Nacht alles, auch türkisches TV beobachtet. Ist Dir klar, wo in Istanbul der Flughafen liegt und wie man dort hin kommt? Weist Du, wie man zu Fusz zu den Brücken kommt? Viele behaupteten heute, es hätten Massen sich dem Militär entgegen gestellt und kaum Leute den Putsch begrüszt. Die ersten Reaktionen auf die ersten Verlautbarungen des Putsches waren Jubel und auf dem Taksimplatz gab es Jubelszenen und es wurde voll, nur das wurde nicht gezeigt. an den Brücken oder vor den Flughäfen waren im besten Fall, bevor der Putsch beendet war kaum mehr als 200 Leute und vor dem einen Flughafen noch weniger. Von Massen, die sich dem Militär entgegen stellten kann keine Rede sein. Warum wird es aber überall so dargestellt? Ich hatte live gesehen, wie geschossen wurde. Als Erdowahn per Telefon seine "Ansprache" im TV hielt, waren bereits einige Leute an den Brückenauffahrten beim Militär. Nur 2 bis 3 Minuten später waren dann diese 200 Leute vor Ort. Sie waren dort ohne Fahrräder, nur ganz wenige mit PKW aber sie wurden auch nicht von Bussen gebracht. 

Noch einmal ganz langsam, falls jemand dort die Örtlichkeiten nicht kennt. In 2 bis 3 Minuten kann niemand es geschaft haben, dem Aufruf von Erdowahn Folge geleistet zu haben. Einige Imame sammelte Leute und gingen zu Fusz zu den "Ereignisstellen" Die brauchten, so wie es von spontanen Aktionen zu er warten war, entsprechend lange, um dort hin zu kommen. 

Wer die Örtlichkeiten kennt, der weis, das viele so agierten, als wüszten sie, dasz geputscht wird. Nur die Imame zeigten, wie echter Widerstand aufgebaut wird und dauert, bis er vor Ort ist. Hat schon jemals Jemand aus unserer Regierung versucht, von Istanbul zum Flughafen Istanbul zu gelangen oder aus der Stadt direkt auf die Brükenzufahrten? Wer weis wie das örtlich ist, der weis auch, da stimmt was nicht. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von JayceeC, 51

Weil wir deutschen eigentlich uns bedanken sollen dass Erdogan und ganz Türkei Flüchtlinge aufgenommen hat

Kommentar von bading ,

Die Türkei hat alle Flüchtlinge aufgenommen? Die Türkei lässt sie in ihr Land und auf den Straßen verwahrlosen. Nach Deutschland kommen nach wie vor tausende Flüchtlinge täglich, die Türkei bringt uns gar nichts!

Kommentar von JayceeC ,

Das sind die IS,die diese anschläge machen

Kommentar von bading ,

Suchen wir mal die Frage auf die dein Kommentar passt..

Kommentar von Abahatchi ,

Nachdem also Erdowahn erst den IS mit Militärgut unterstützte und Leute die dies aufdecken vors Gericht zerrte und nachedem Erdowhan die IS Mörder über türkischen Boden die Stadt Kobane von Rücklinks durch den IS angreifen liesz, soll ich diesem Islamisten dankbar sein, der einen Grundursache für die Flüchtlinge in Syrien ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community