Frage von General001, 79

Warum übersetzt man diesen Satz nicht mit einem ACI?

Civitatibus maxima laus est quam latissime circum se vastatis finibus solitudines habere. Denn es gibt ja einen Infinitiv und einen keinen durch irgendein Wort hervorgerufenen Akkusativ.

Und latissime wird hier mit möglichst am weitesten übersetzt, oder? Das klingt so komisch geht auch einfach möglichst weit aber dann ist es doch kein Superlativ mehr.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Uebersetzung, 36

Bevor du dich nach einem AcI umsiehst, prüfst du erst, ob das Prädikat ein Kopfverb ist. Wenn nicht, wirst du fast hundertprozentig keinen AcI finden.
Kopfverben bezeichnen Tätigkeiten, die man mit dem Kopf ausführen kann: sehen, hören, sagen, befehlen, einschätzen, denken, ...

http://dieter-online.de.tl/AcI.htm

Kommentar von General001 ,

Manchmal ist aber echt schwierig zu sagen ob es sich um ein Kopfverb handelt. ACIs müssen ja zwanghaft  durch ein Kopfverb + Akkusativ + Infinitiv oder ein unpersönliches Verb + Akkusativ + Infinitiv ausgelöst werden gibt es da noch weitere Fälle außer die Beiden?

Kommentar von Volens ,

Nein, mehr nicht.
Auch müssen diese feststehenden Ausdrücke wie "constat" u.Ä.  von der Art sein, gewisse Tatsachen festlegen zu wollen.
Nicht hinter jedem dieser Ausdrücke steht unbedingt ein AcI.

Kommentar von General001 ,

Und woran erkenne ich unpersönliche Verben? Ist zum Bsp. der Anfang mit ES ... ein Indiz für ein unpersönliches Verb?

Kommentar von Volens ,

Ja.

constat = es steht fest
dicitur = es wird gesagt
fama est = es geht das Gerücht

usw.

Kommentar von General001 ,

Und wann weiß ich dass nach einem unpersönlichen Verb ein ACI kommt.

Kommentar von General001 ,

Über eine Antwort von dir würde ich mich sehr freuen:)

Kommentar von Volens ,

Also, ehrlich: du weißt, dass ein AcI da ist, wenn du einen vorfindest.
Ein AcI versteckt sich nicht. Gerade bei Prädikaten wie constat steht er unmittelbar davor oder dahinter.

Du schreibst ihn ja nicht. Das hat ein lateinischer Autor vor langer Zeit getan. Du brauchst ihn nur zu sehen.

Kommentar von Volens ,

Te errare constat. = Es steht fest, dass du (dich) irrst.
(Das meine ich nicht persönlich. Es ist ein Beispiel.)
:-)

Kommentar von General001 ,

Danke

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein, 38

Hallo,

hier braucht es keinen AcI.

Subjekt ist maxima laus, Prädikat ist est, davon abhängig solitudines habere, dazu als Adverb quam latissime, nicht Superlativ, sondern Elativ:

Der größte Ruhm für die Stämme ist es, um sich herum so weit wie möglich Einöden in verwüsteten Gebieten zu haben.

Gemeint sind hier die Germanen. Laut Cäsars Schilderung erachteten sie es als ruhmreich, um sich herum möglichst viel Feindesland verheert zu haben.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von General001 ,

Wie kann man nochmals einfach zwischen einem Elativ und Superlativ unterscheiden?

Kommentar von Willy1729 ,

Ich habe noch einmal meine Grammatik befragt: bei quam latissime handelt es sich doch um einen Superlativ, der durch quam verstärkt wird. Allerdings wird dieser Ausdruck im Deutschen nicht als Superlativ übersetzt, sondern mit möglichst:

quam latissime, möglichst weit,

quam celerrime, so weit wie möglich usw.

Der Elativ, der sich im Lateinischen von der Form her nicht vom Superlativ unterscheidet, wird mit Adverbien wie sehr, besonders usw. umschrieben. Man kann auch zusammengesetzte Ausdrücke verwenden: Der Elativ zu finster wäre dann stockfinster. Im Lateinischen stünde dann da tenebrosissime (Adverb) oder tenebrosissimus, -a, -um (Adjektiv).

Einen Elativ würde ich immer dann vermuten, wenn ein Superlativ sprachlich im Deutschen nicht recht klingt. Maximus ist dann eben nicht immer der Größte, sondern ein sehr Großer, ein ziemlich Großer, ein besonders Großer usw. Diese Superlativformen kommen im Lateinischen nämlich häufiger vor als im Deutschen. Nimm den Elativ einfach als eine alternative Übersetzung zum Höchsten, Schönsten, Besten und was dergleichen mehr ist und laß Dich dabei von Deinem Sprachgefühl leiten. Ich denke mal, daß die Grenzen zwischen Superlativ und Elativ ohnehin fließend sind.

Laut Grammatik ist der Superlativ dann anzuwenden, wenn etwas eine Eigenschaft in so hohem Maße besitzt, daß es aus Vergleichbarem herausragt. Wenn Du vier Gebäude hast, dann ist das höchste unter ihnen natürlich wirklich das höchste - hier ist der Superlativ angebracht. Steht es aber allein in der Landschaft und ist es halt einfach hoch, wird der Elativ verwendet. Es ist dann nicht das höchste Gebäude, weil der Vergleich mit anderen fehlt, aber man kann von ihm sagen, daß es besonders hoch oder ausgesprocehn hoch ist. Im Ruhrgebiet würde man dann einen einzeln stehenden turris altissima mit: 'Boah, wat fürn hohen Turm' übersetzen.

Willy

Kommentar von General001 ,

Also wenn man das mit möglichst übersetzt kann man das im Superlativ stehende Wort ohne Steigerung übersetzten?

Kommentar von Willy1729 ,

So ist es.

Kommentar von General001 ,

Danke

Antwort
von AndiiAlcatraz, 33

Was hättest du hier als AcI erachtet? se ... habere?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community