Warum tut sich die Welt nicht zusammen und bekämpft den IS?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie willst du die bekämpfen? Der IS ist kein bestimmtes "Land ". Die Gruppen sind auf der ganzen Welt verteilt, da müsstest du alles zerbomben um die zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau das hat man vor 15 Jahren im Irak gemacht. Der Krieg gegen den Terror.

Die Folge :

Von 1.000 Terroristen stieg die Zahl nun auf 100.000 auf der Welt.

Die Propaganda "der böse Westen der den Islam vernichten will" läuft. Das müssen nun die islamischen Länder klären. Leider macht so gut wie keiner was. Außerdem ist es nicht nur der IS der dort kämpft, sondern die Al Nusra, die FSA, die Amerikaner, die Russen, die Türken, die Kurden, die Hizbollah, Assad, die Iraker, dann noch Saudi Arabische Soldaten und Iranische Soldaten.

Und jetzt kommt's : alle haben ein verschiedenes Ziel :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den IS nicht mit Waffengewalt bekämpfen, denn genau daraus entsteht er! 

Man kann Feuer nicht mit Feuer löschen.. oder wie das Sprichwort auch immer heißt. 


Zudem gibt es einige Länder, die ja komplett nichts damit zu tun haben und nicht dafür verantwortlich sind, dass der IS überhaupt entstanden ist.. und wieso sollten sie sich da einmischen und für eigene Verluste und Terrorisierung in anderen Ländern sorgen?
... ja klar, sie könnte selbst auch mal betroffen werden, aber so denkt niemand. 


Man könnte den ganzen Menschen eine Welt bieten in denen sie sicher leben könnten. Damit es für viele Leute keinen Grund mehr gibt, sich der IS anzuschließen. Man sollte schauen, dass man verhindert, dass weitere Leute der IS beitreten und das tut man nicht, in dem man tausende von Menschen obdachlos macht und Familien tötet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Erstens ist die Menge an Soldaten nicht unbegrenzt, sie müssen ja auch erst ausgebildet werden. Und selbst wenn man genug Soldaten hätte, müsste man die erst noch mit Ausrüstung, Waffen und Munition ausstatten, das ist teuer!
  • Außerdem ist das Bekämpfen einer Terrormiliz nicht so einfach, da man die Anzahl der Kriegsopfer und Zivilopfer minimieren will. Es werden deshalb eher bestens ausgbildete Spezialeinheiten als einfache Soldaten eingesetzt.
  • Außerdem sind viele Länder kaum daran interessiert, die IS auszuschalten, da sie z.B. für Venezuela oder Brasilien keine Gefahr ist. Die meisten Länder haben selbst genug Probleme.
  • Zudem sind die Beziehungen zwischen manchen Ländern gelinde gesagt angespannt, sodass hier keine Kooperation möglich ist. Würde Deutschland sich z.B. mit Russland verbünden, müsste die Regierung um ihre Stimmen fürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Es gibt bereits eine Anti-IS Koalition, militärisch beteiligen sich da aber nur wenige (Hauptsächlich USA, Frankreich und Großbritannien) Denn: Wer aktiv mit militärischen Mitteln gegen den IS kämpft, macht sich schnell zur Zielscheibe. Bestes Beispiel: Frankreich

2. Militäreinsatze müssen in fast allen Ländern von den nationalen Parlamenten genehmigt werden. Allerdings ist es schwer diese zu rechtfertigen, da es auch gute Gründe dagegen gibt: 1. Man spielt mit dem Leben der eigenen Soldaten 2. Es besteht immer die Gefahr, dass auch Zivilisten dabei getötet werden 3. Es ist sehr sehr teuer. Aus den Gründen wird es immer Abgeordnete/Parteien (meist eher linksgerichtete) geben, die dagegen stimmen.

3. Länder, die nicht direkt davon betroffen sind (also fast alles außer Europa und naher Osten) haben oft ganz andere eigene Probleme und können/wollen sich einen Militäreinsatz erst Recht nicht leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Betroffenen Wehrpflichtigen laufen feige weg und andere sollen für ihr Land Kämpfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach.... Die meisten Wollen gar nicht , dass es so schnell vorbei ist. Die verdienen nämlich sehr gut bei dem ganzen. Was denkst du von wo der IS die Waffen und allgemein die ganze Ausrüstung bekommt. ;) - Russland ist eig. das einzige Land, das den IS wirklich bekämpfen möchte....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flohrianus
21.07.2016, 23:16

Danke

1
Kommentar von Kuppelwieser
21.07.2016, 23:23

"...möchte..." Aber halt auch nur mit Nadelstichen!

0
Kommentar von TheDevil1274
21.07.2016, 23:31

Der Witz des Tages! @obraboy123

0

Hier wird immer so geschrieben, als wenn es den IS auf der einen, und der Rest der Welt auf der anderen Seite steht.

Diejenigen, die vorgeben den IS zu bekämpfen, sind untereinander zerstritten. Jeder hat seine eigenen Interessen und verunglimpft andere wo er nur kann.

Hauptsächlich sind da die USA/England/Frankreich und DE. Mit im Gefolge sind "moderate" bzw. "gemäßigte" Rebellen usw.

Der anvisierte Böse ist natürlich Russland, es ist das eine Land was von der rechtmäßigen Regierung Syriens zur Unterstützung gegen Rebellen und den IS gebeten wurde.

Diese Konstellation macht den Kampf, hauptsächlich gegen den IS, so schwierig. Ein planmäßiges Vorgehen aller Beteiligten geht schon deshalb nicht, da die Interessen weit auseinanderklaffen.

Die eine Gruppe will Assad stürzen, Russland will seinen Flottenstützpunkt am Mittelmeer behalten.

Dann sind da noch die Interessen der Waffenlobby, denen gefällt der jetzige Zustand ungemein, denn mehr kann man nicht verdienen, wenn der Kriegsverlauf so vor sich hin plätschert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen würde das unnötige Opfer produzieren, zum anderen würde es das Grundproblem nicht lösen. Die Lücke, die durch die Vernichtung des IS entstehen würde, würde durch die nächste gleichgeartete Organisation geschlossen werden - das ganze Spiel würde somit von Vorne beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre ein leichtes den IS in den Städten auszumerzen mit Flächenbombardements oder gar einem Atomschlag, aber die zivilen Verluste wären zu groß. Davon abgesehen ist es schwer den IS als Idee zu zerstören, er hat viele Sympathisanten überall auf der Welt die Anschläge wie in Orlando, Nizza oder Würzburg begehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

russland hat schon ihren grössten flugzeugtäger los geschickt das problem dabei ist dass sich der IS bei unschuldigen versteckt das bedeutet wenn er die einfach bombadiert töten sie unschuldige die nicht dem IS angehören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuppelwieser
21.07.2016, 23:29

Flugzeugträger? Genau wie die Amis, bloß nicht die Hände blutig machen und den Kopf hinhalten!

0
Kommentar von Geraldianer
21.07.2016, 23:53

Der russische Flugzeugträger wurde von den Ukrainern gebaut. Und ob der allein mit russischen Know-How jemals bis Syrien kommt, darf angezweifelt werden.

Wahrscheinlich eher ein Fall für den ADAC.

0

Das ist Politik! USA will etwas anderes als Russland. China ist das ganze sowiso egal, EU streitet sich untereinander....

Wann hat die Welt jemals zusammengehalten? OK 2.Weltkrieg. Aber bis der IS für Europa/Amerika/Russland eine echte Bedrohung wird dauert es noch. Bis dahin......

Westeros aus Game of Thrones ist leichter zu vereinigen als das was wir hier im Realen haben.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von obraboy123
21.07.2016, 23:25

Genialer Vergleich ;)

0