Frage von menyou, 62

Warum tut mir der Vollmond gut?

Ich war heut auf Arbeit wieder recht fertig/müde. Jetzt bin ich wach und hab so eben aus den Fenster geschaut-wieder Vollmond. Ich schlafe auch Zauberhaft bei Vollmond. Außerdem bin ich auch mehr Nachtaktiv als Tagaktiv. Mit der typischen Erscheinung, das dies nur bei jungen Menschen so ist kann es auch nicht zu tun haben, da ich mittlerweile 30 Jahre alt bin. Gibt es dazu vielleicht ein Buch was sich damit befasst, warum manche Menschen besser klar kommen als die Mehrheit der Menschen?(die meisten schlafen ja eher schlecht bei Vollmond)

Antwort
von uteausmuenchen, 16

Hallo menyou,

Du kennst doch bestimmt optische Täuschungen. Ich habe eine an meine Antwort gehängt. Was siehst Du?

Viele Menschen sehen ein weißes Dreieck. Nur: Das ist da nirgens eingezeichnet... Unser Gehirn ergänzt das. Unbewusst.

Bilder wie diese haben nichts - gar nichts - mit "Einbildung" zu tun. Es liegt an der Art und Weise, wie Wahrnehmung in unserem Gehirn funktioniert.

Diese spezielle Fähigkeit heißt "Mustererkennung". Mustererkennung bedeutet, dass das Gehirn in der Lage ist, aus einer bruchstückhaften Information ein stimmiges Gesamtbild zu basteln. Und es ist leicht verständlich, warum diese Fähigkeit im Laufe der Evolution von Vorteil war: Es genügt einen Teil des Tigers im Gras zu sehen, um die Gefahr zu erkennen.

Aber: Manchmal "erkennt" unser Gehirn eben auch Muster, die gar nicht da sind. Das weiße Dreieck in der optischen Täuschung ist ein Beispiel.

Das Problem ist, dass Psychologen herausgefunden haben, dass das Gehirn auch mit den eigenen Erinnerungen dasselbe macht: Es "sieht" weiße Dreiecke, wo keine waren. Im übertragenen Sinne.

McFarlane und Williams ließen in einer Studie hierzu 1994 mehrere Studentinnen ein paar Monate lang über ihre täglichen Stimmungsschwankungen Tagebuch führen. In anschließenden Interviews gaben 1/3 der Teilnehmerinnen auf Nachfragen an, ihre schlechten Stimmungen seien mit dem Vollmond korreliert gewesen. Diese so erinnerten Stimmungsverschlechterungen zu Vollmond fanden sich in den Tagebuchaufzeichnungen jedoch überhaupt nicht.

Der Vollmond fällt auf. Er ist eine einfache, unpersönliche "Erklärung" für alles unangenehme oder ungewöhnliche, was man so beobachtet: Sobald er einem auffällt kann man ihm die Schild geben. Auch dass der Mensch allzu gerne einen Sündenbock für alle Probleme hat, ist den Psychologen nicht neu.

Tatsächlich berichten etwa 30% der Befragten, in Vollmondnächten schlechter zu schlafen - auch dann, wenn sie vom Vollmond nichts wussten und der Raum abgedunkelt war.

Es ist hier aber so, wie in der Untersuchung von eben mit den Stimmungsschwankungen: Zählt man genau nach und führt Tagebuch, dann verschwinden due gefühlten Häufungen mit der Mondphase. Das belegen mehrere große Studien zum Thema.

Zum Beispiel: Klösch, Zeitlhofer (2003) Ausgewertet wurden Schlaftagebuchaufzeichnungen aus über 5000 Nächten.

Ergebnis:  In keiner der zur Verfügung stehenden subjektiven  Schlafbeurteilungen konnte ein signifikanter Unterschied zwischen den Vollmond- /Neumondnächten, den Nächten während des zunehmenden /abnehmenden Mondes und den als "neutral" eingestuften gefunden werden.


Noch genauer untersuchte es das Max Planck-Institut. Dort findet man:

„Wir konnten keinen statistisch belegbaren Zusammenhang zwischen menschlichem Schlaf und den Mondphasen aufzeigen.“ Im Rahmen dieser Untersuchungen fand sein Team weitere unveröffentlichte Analysen von über 20.000 Schlafnächten, welche ebenfalls keinen Einfluss des Mondes feststellen konnten.

Also: Der Eindruck, bei Vollmond besser oder schlechter zu schlafen, das ist wie das weiße Dreieck bei den optischen Täuschungen. Der Vollmond beeinflusst uns einfach gar nicht.

Dass Du mehr nachtaktiv bist als tagaktiv, das kann sein. Jeder von uns hat einen mehr oder weniger angeborenen 24-Stundenrhythmus. Langschläfer oder Frühaufsteher ist man sein Leben lang.

Vielleicht hast Du Dich beim Anblick des Vollmondes einfach nur besser gefühlt, weil "Deine" Tageszeit anbrach - oder weil er einfach so schön aussah.

Aber Du suchst ja nach Literatur zum Thema: Ein ganzes Buch kenne ich nicht, aber ein paar gute Artikel.

Einen recht guten Übersichtsartikel zur Studienlage findest Du hier:

http://www.dermond.at/index.php

Einen Podcast zum Thema hätte ich hier für Dich:

http://www.gwup.org/images/stories/audio/Sendung3ohneMusik\_MP3256K.mp3

Und hier - leider auf Englisch - einen sehr umfangreichen Artikel zum Thema "Mondeinflüsse auf den Menschen", geschrieben von 2 Psychologen und einem Physiker:

http://www.aske-skeptics.org.uk/resources/Intelligencer/Intelligencer\_2-3and4\_...

Grüße

Antwort
von Mayelle, 32

meine Theorie ist ja immer noch, das viele einfach deswegen nicht bei Vollmond schlafen können, weil es durch das Licht deutlich heller ist als gewöhnlich und viele Leute bei Licht nicht schlafen können. Ich kann z.B. sehr gut bei leichtem Licht schlafen und liebe es daher auch, wenn mir der Vollmond ist Gesicht scheint (naja inzwischen nicht mehr, da ich kein Dachfenster mehr habe ^^ aber dennoch). Vielleicht beruhigt der Mond dich einfach (aus welchen Grund auch immer?) Ich meine vielleicht ist das ja wie mit dem Feuer: Wieso gucken Leute ins Feuer (und fühlich sich für gewöhnlich wohl dabei) wenn es dunkel ist? ;)


Kommentar von menyou ,

Ja klare sache... Ich dachte aber mehr an ein Buch das vielleicht was über die Stoffe schreibt die die Sonne durch unseren Körper jagt und die von Mond nachts eventuell auch reflektiert werden...

Kommentar von Mayelle ,

da kenne ich mich leider nicht aus :)

Kommentar von uteausmuenchen ,

menyou, solche Stoffe gibt es nicht.

Kommentar von menyou ,

Ich hoffe wir verstehen uns jetzt nicht falsch... Partikel von Sonnenstürme durchdringen auch unsere Körper etc. ohne das uns was passiert... müsste jetzt sendung von "Frag den Lesch" suchen ob den einen namen zu geben.... dachte eventuell werden welche auch von Mond reflektiert

Kommentar von uteausmuenchen ,

Ja, habe ich vielleicht etwas falsch verstanden. ;-) Sorry.

Die elektromagnetischen Teilchen von der Sonne werden recht gut durch die Atmosphäre abgeschirmt, die treffen uns in aller Regel nicht.

Die Neutrinos gehen milliardenfach durch uns durch - und zwar egal, ob Tag oder Nacht. Die gehen nämlich auch durch die Erde mühelos durch. - Und auch durch den Mond. Der kann die auch nicht reflektieren.

Antwort
von JustAnon, 25

Vollmond war gestern. 

Mich interessiert das aber auch und deshalb schließe ich mich an diese Frage mal an. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten