Warum tut es so gut wenn man eine Katze streichelt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grüß Dich Fliegengewicht4!

Streicheln ist eine Zuwendung und Ausdruck von Liebe. Das Streicheln wird somit zu einer selbstlosen Aktion, die nicht auf Gegenliebe spekuliert. Für die Katze oder auch für den Hund (im Prinzip für alle Säugetiere) ist das Streicheln wie das Lecken der Zunge von der Mutter, welches auch Ausdruck von Fürsorge ist.

Liebe ohne Spekulation auf Gegenliebe ist eigentlich die reine Liebe, nach der wir uns sehnen. Aus Liebe ohne eine Erwartungshaltung zu geben erfüllt und macht seelisch gesund. Eigentlich sollte diese Art Liebe zu geben auch unter Menschen möglich sein, was aber so leider selten der Fall ist.

Ein anderer Aspekt ist:

Die Katze, besonders aber der Hund, werden durch die dauernde "mütterliche Zuwendung" (Streicheln) quasi in einer seelisch kindlichen Phase festgehalten. Man könnte sagen, sie werden auf diese Weise nicht richtig erwachsen. Deshalb holen sich diese Tiere, ihrer Art gemäß, auch ständig Streicheleinheiten ab. Das gilt meist eher für Hunde als für Katzen, die das aber auch tun, nur nicht ganz so häufig. Hängt aber wohl auch vom Charakter des Tieres ab. Bei Menschen würden man sagen, man hat sich eigentlich ein Muttersöhnchen oder Muttertöchterchen herangezogen.

Dieses Abholen von Streicheleinheiten mit allen seinen Äußerungen und Erscheinungen wird vom Menschen  als seelisch angenehm empfunden, weil es eine Wohlfühlreaktion des Tieres ist auf die liebevolle Wohltat (Streicheln) durch den Menschen.

Außerdem fühlt man Wärme und man hat den Eindruck einer gewissen Hilflosigkeit des Tieres, das auf den Menschen angewiesen ist. Da wird auch ein Kindschema im Menschen bedient, wodurch bei nicht wenigen Menschen auch das Tier zu einem Kindersatz wird. Und das ist ebenfalls seelisch sehr angenehm und trägt zur seelischen Gesundheit bei.

Ob das immer wirklich tiergerecht ist, das mag dahingestellt sein, zumindest fügt es dem Tier keine direkten Schmerzen zu, kann aber dazu führen, das man nicht von einer artgerechten Tierhaltung sprechen kann. Die vielen Leckerlies und die sonstigen oft sehr skurrilen und absolut unnötigen Tierschnickschacks sprechen da eine eigene Sprache.

Eine solche Haltung sagt eigentlich mehr über den Menschen aus, als über das Tier.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist, glaube ich, sogar wissenschaftlich nachgewiesen, dass das Streicheln eines Tieres und der Umgang mit ihm, den Blutdruck normalisiert und psychisch aufbauend wirkt.

Ich denke, es ist das Vertrauen des Tieres, das es einem entgegenbringt wenn es sich streicheln lässt und das Feedback das man durch das Tier bekommt indem es z. B. schnurrt, was eine friedlich behagliche Grundstimmung erzeugt, die sich wiederum auf einen selbst überträgt und man damit ruhiger und gelassener wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Blutdruck wird messbar gesenkt und eine Menge "freundlicher" Hormone werden ausgeschüttet. Stresshormone werden runtergefahren. Warum genu das so ist (funktioniert mit Hunden und anderen Tieren auch) weiß man nicht genau.

Vermutlich sind Spiegelneuronen beteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, grundsätzlich ist körperliche Nähe und Zuneigung in jeder Form sehr gesund - besonders eben auch bei Haustieren, da es nicht nur um die Katze an sich geht, sondern auch um die Bindung, die man nun einmal aufgebaut hat. 

Zusätzlich schnurren Katzen ja und es ist bekannt, dass sie dies nicht nur tun, weil sie sich wohlfühlen, sondern zum Beispiel auch nach Verletzungen etc. Man weiß noch nicht genau, wie es funktioniert, aber es wird angenommen, dass die Frequenzen dabei den Heilungsprozess von Knochen usw. beschleunigen. Erwiesen ist, DASS es funktioniert.

Und ich bin mir deshalb recht sicher, dass dies auch einer der Gründe ist, weshalb man sich beim schnurrenden Kumpeltier so wohlfühlt =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wissenschaftlich erwiesen das Katzenbesitzer einen 30% niedrigen Blutdruck haben als andere Menschen.
Das liegt an der Ruhe dieser Tiere die auf den Menschen übergeht. Dazu noch Schmuseinheiten die beide genießen.
Kein Wunder also das Katzen Balsam für Herz und Seele sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ruhe, flauschig, süß und schnurren beruhigt iwie weils so befriedigend gleichmäßig ist
ne katze is einfach frieden und glück..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?