Frage von GeistExperte, 59

Warum tut die Stadt den Flüchtlingen nicht eine Aufgabe geben das sie die Stadt von Schmutz säubern , den viele Städte sind sehr Schmutzig ?

Ich lebe in einer Stadt mit 60.Tausend Einwohnern ( neben Stuttgart ) , also unser Kreis ist echt Dreckig und Schmutzig und auf den Rastplätzen und Parkplätze auch , bei den Schulen .Wieso tut man die Flüchtlinge nicht das sie die Städte Putzen ?? die hocken den ganzen Tag da und kassieren nur das Geld . Schulkinder werden verpflichtet das sie den Dreck täglich säubern sollen und die Flüchtlinge was da Untergekommen sind in den Sporthallen lachen über sie . So sauber wie unser Land war - so unsauber ist es geworden.

Antwort
von Minyal, 9

Anerkannte Asylanten könnten eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung betreiben. Das einzige Problem dabei ist, dass sie wie Langzeitarbeitslose dann einfach in Beschäftigungsprogramme eingegliedert würden, aus denen nicht mal Langzeitarbeitslose mit Qualifikation und Sprachkenntnissen so einfach raus kommen. Viele künftige (vermeintliche) Arbeitgeber sehen den Job in den Bewerbungsunterlagen des Bewerbers und hegen kein Interesse daran, einen Langzeitarbeitslosen zu beschäftigen. Also man kann Milliarden in solche Jobs stecken und die räumen den Müll weg, aber ob das wirtschaftlich vorteilhaft wäre, ist dann wieder eine andere Frage. Unentgeltlich wird das eh nicht geschehen können.

Schüler räumen den Müll weg, da die Schule einen Bildungs- und Erziehungsauftrag hat. Es soll den Schülern gezeigt werden, wie mühsam das Wegräumen von Müll ist, und dass es nicht gerade sinnvoll ist, diesen auf die Strasse zu werfen. Also sie sollen durch diese Maßnahme dazu erzogen werden, keinen Müll auf die Strasse zu werfen. 

Antwort
von TimmyEF, 41

Da gebe ich Dir zu 100% recht. Gemeinnützige Arbeit. Allerdings ist das glaube ich versicherungstechnisch etwas schwer. Dann würde der Mindestlohn ausgehebelt.
Schade aber gute Idee

Antwort
von LuckyStreik, 30

Ein Grund könnte sein, dass es für die Sauberkeit Leute gibt, die dafür angestellt sind, die also Arbeitsverträge mit einem Stundenlohn haben. Würde man Flüchtlinge zu Säuberungsdiensten verpflichten, wofür diese dann nicht entlohnt werden würden, könnte sich die Gemeinde überlegen, dass es doch billiger ist, die nicht entlohnten Flüchtlinge auf breiter Ebene einzusetzen, und sich ihre Angestellten zu sparen.

Antwort
von Topotec, 36

Die würden doch oftmals gar nicht zu Arbeitsantritt erscheinen.

Zumal das rechtlich nicht so einfach ist, Stichwort welche Bezahlung, Mindestlohn, Sozialabgaben, Unfallversicherung etc. pp!

Der Aufwand wäre enorm!

 

Übrigens ,,tut geben" ist eine Ausdrucksweise, die in meinen Ohren weh tut!!!

Kommentar von AntwortMarkus ,

Die würden oftmals gar nicht erscheinen kannst du stecken lassen. Ich arbeite mit Flüchtlingen. Man sollte selber seinen Hintern hoch bekommen und helfen nach seinen Möglichkeiten  anstatt Vorurteile zu streuen.

Kommentar von Topotec ,

Nein, das lasse ich nicht stecken, viele der momentan hier lebenden Asylbewerber erscheinen oft nicht zu Amtsterminen, erscheinen nicht zu Vorstellungsgesprächen und wollen vor allem diese Arbeiten auch nicht ausführen. Das ist aber unter den Deutschen auch so.

Ich würde sagen, Sie sollten mal die Behauptung stecken lassen, dass Vorurteile gestreut werden, leben Sie weiter in ihrer tollen Arbeitswelt mit Flüchtlingen, ich mache nur die Augen auf!

Ich habe jeden tag Dutzende von zugereisten und asylsuchenden Leuten bei mir, sie glauben gar nicht, wie viele fragen, wann das erste Geld da ist, wann das Auto kommt und wann sie in eine große Wohnung einziehen können!

Das können diese Leute auch sehr gut artikulieren, aber wenn es um ihre Identität geht, wenn man dazu etwas fragt, dann gibt es plötzlich Verständigungsschwierigkeiten trotz Dolmetscher!

Seien Sie nicht blind!!!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Antwortgeber meint wohl eher: Harz4ler würden gar nicht erst erscheinen .....

Flüchtlinge sind überaus tatkräftig, bei den diesjährigen Hochwassern / Schlammlawinen haben die Flüchtlinge ohne mit der Wimper zu zucken bei den Arbeiten geholfen ...

Kommentar von Topotec ,

Auch das ist ja nicht richtig, dann scheren Sie alle ALGII-Bezieher über einen Kamm, was einfach auch nicht stimmt.

Es gibt solche und solche, bei Deutschen und bei Leuten aus anderen Ländern, einigen wir uns mal darauf!

Kommentar von Sandkorn ,

 welche Bezahlung, 

Bekommen die nicht schon genug vom deutschen Staat ohne Gegenleistung (Obdach, Essen, Kleidung, ärztliche Versorgung, Deutschkurse, Taschengeld, teilweise kostenlose Wohnungen usw.)?

Wäre die Mithilfe bei öffentlichen Aufgaben (wenigstens vielleicht stundenweise) nicht auch ein Beitrag zur "gelebten Integration" (seitens der Neubürger)?"

Solange aber selbst die Flüchtlingsheime von deutschen Firmen/Putzkolonnen gereinigt werden müssen brauchen wir wohl weiterhin auf keine positive Veränderung hoffen.

PS. Habe erst vor kurzem gelesen, daß ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gesucht würden die zur Mittagszeit das von einem Cateringservice gelieferte Mittagessen für die Flüchtlinge/Neubürger (oder was auch immer) in den 5. Stock der Flüchtlingsunterkunft tragen! 

Da fragt man sich doch: Geht's noch!!!

Antwort
von Skibomor, 9

Die Idee ist ja an sich nicht schlecht... Aber für diese Arbeit gibt es Angestellte der Stadt - und wenn deren Arbeit Flüchtlinge übernähmen, würden wieder einige schreien "Die Flüchtlinge nehmen uns unsere Arbeitsplätze weg."

Antwort
von kugel, 31

Weil die Sklaverei schon lange abgeschafft wurde...

Kommentar von Sandkorn ,

Ist ein Stundenlohn von 8,50 € keine Sklaverei?

Antwort
von AntwortMarkus, 26

Dann werfe keinen Müll in die Landschaft. Dann müssen andere für dich auch nicht aufräumen. 

Betätige dich stattdessen ehrenamtlich und gebe Deutsch Unterricht. 

Oder lieber nicht. Dann sind die in der Grammatik genau so schlecht wie du. Also gehe zum Deutschunterricht um selber Deutsch zu lernen zu tuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten