Frage von pfingstrosee, 29

Warum tun wir manchmal nicht einfach was wir wollen/müssen?

Wie oft ist es mir schon passiert.. Auch Bekannten geht es so (manchmal). Ich denke an mein Traumleben oder einfach das, was mich glücklich machen würde: gute Noten, organisiert, regelmässiger Sport, Cello regelmässig üben und und und. Kleine, einfache Dinge die mich glücklich machen würden, wenn ich sie täte. Aber ich tu es nicht! Bin ich wirklich so faul? Kann ein Mensch wirklich so faul sein? Ich müsste es ja einfach nur tun. Just do it.

Wieso ist das einfacher gesagt, als getan? Und geht es euch manchmal auch so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imehl47, 16

Das Problem heißt "innerer Schwe*nehund". Den gilt es zu überwinden, um aus der Bequemlichkeitszone zu kommen.

Wichtig dabei ist, einen konkreten Plan zu machen, eben nicht nur regelmäßig dies oder jenes  tun zu wollen, sondern KONKRET  notierst du im Terminkalender:

Montag, 18:30, Sport,

Mittwoch, 17:00, Cello usw....

Dann hat der innere Schwe*nehund bald nichts mehr zu lachen....

Kommentar von pfingstrosee ,

bis zum notieren bin ich auch mal gekommen... das eigentliche TUN ist ein anderes Thema. Jedes Mal wenn ich es mir so zeitlich notiere und etwas geht schief (z.B 18:00 Cello) aber ich verpasse den Bus nach Hause und bin erst um 19:00 zuhause, weiss ich nicht mehr was tun!!! und mach dann garnichts mehr.

Kommentar von imehl47 ,

Wenn was schiefgeht, triumphiert der Schw.hund immer, man schmollt mit sich und der Welt. Das ist dann die Zeit für  1 Std. Yoga/Meditation oder Abtanzen in den eigenen 4 Wänden ....zum Stressabbau. Anschließend ist man voller Tatendrang, bekocht die Familie in reichlichem Ausmaß, räumt den Schrank auf, wäscht die Gardinen oder ist in der Lage, die Zeitung zu verkraften....

Kommentar von rockylady ,

"bis zum Notieren bin ich auch mal gekommen" ...das kann ich auch gut ...To-Do Listen schreiben ..die lesen sich so schön ;D

Kommentar von imehl47 ,

Herzlichen Dank für den Stern!

Antwort
von rockylady, 24

Es ist alles eine Frage der Gewohnheit. Du bist es gewohnt, es nicht zu tun. Und es dauert mind. 30 Tage bis eine neue Gewohnheit in den Alltag übergeht. Daher sollte man sich auch nicht zu viele Ziele auf einmal setzen, sondern die Dinge nach und nach angehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten