Warum tun viele so, als hätten sie psychische Probleme/Erkrankungen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Teenies fühlen sich missverstanden. Das war schon immer so. Weil heute die psychischen Krankheiten bekannt sind, und die Kids ihre Probleme gerne, um ernst genommen zu werden, etwas aufbauschen, finden sie eben Parallelen zu diesen Krankheiten. Dann hört man ihnen wenigstens mal zu, du hörst ja auch zu. Das Problem sind nicht die Jugendlichen, sondern die Eltern und andere Ansprechpartner, die plötzlich über die Anliegen lachen. Erwachsene müssen verstehen, dass Teenies eben noch nicht erwachsen sind und man ihre Wehwehchen ebenso ernst nehmen muss wie die von jüngeren Kindern. Oft zeigt sich im Gespräch für den Jugendlichen schon, dass er sich nicht so verrückt machen braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainLeviii
22.08.2016, 19:27

Natürlich höre ich zu, dass würde ich auch machen bei einfachen "normalen" Problemen. Sich dann aber wirklich Krankheiten zu suchen um somit jemanden bekommen der einem zu hört..naja da ist ja dann schon hinten und vorne alles bzw das meiste gelogen. Sie tun sich und anderen damit keinen Gefallen. Finde es halt interessant, dass immer mehr so etwas machen.

0

Sie wollen aufmerksamkeit oder im mittelpunkt stehen,bei mir ist es so :ich hatte ne "freundin",die hat immer gessgt sie hat psychische probleme und dann hatte sie sie auch weil sie sich selbst bemitleidet hat und sie war dann auch in der psychatrie und so.dann gibts meinen jetzigen freund,der hat mir das gesagt und nicht mehr drüber geredet obwohl es ihm (auch jz noch nach psychatrie) schlecht geht.haben auch andere krankheiten aber manche wollen halt damit im mittelpunkt stehen und aufmerksamkeit erregen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainLeviii
22.08.2016, 20:01

Wenn man sich lange genug was einredet und es "gezwungen" haben will, entsteht es teilweise auch. So gut wie niemand der Leute mit echten Problem, will sich in den Mittelpunkt drengen. Da sieht man schon, bei wem es halt echt ist und bei wem nicht.

0
Kommentar von zeroonetwo
23.08.2016, 08:27

Ja genau^^!

0

Du hast es selbst gesagt: Aufmerksamkeit. Einen anderen Grund gibt es generell nicht.

Ausser jemand täuscht vor behindert zu sein um das meist sauberere Behinderten-Klo besuchen zu dürfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainLeviii
22.08.2016, 19:21

Ich finde es wirklich erschreckend. Oft lese ich auch solche Dinge, dass viele sich aus Langeweile oder einer kurzen Phase in der Pubertät selbst verletzen. Wie gesagt, sie ziehen mit solchen Aktionen alles ins lächerliche und die, die wirklich erkrankt sind leiden dann unter Vorurteile ihnen gegenüber.

0
Kommentar von AniTsukiYu
22.08.2016, 19:42

versuch das doch zu ändern indem du einer gemeinnützigen Organisation Beitrittst die deinen Vorstellungen entspricht. so eine gibt es bestimmt

0

Mitleid erzeugen um möglichst viel aufmerksamkeit zu bekommen. Mädchen in der Pubertät stehen meist gerne im Rampenlicht und tun so einiges um dieses zu bekommen. Dann schrecken sie auch nicht vor sowas zurück. Aber nicht nur Mädchen machen in der Pubertät merkwürdiges. Jungs zum beispiel (die meisten) versuchen alles, um ein Mädchen rumzukriegen, da sie in der Pubertät so vor hormonen überkochen, dass sie nur noch mit dem Penis denken. Also da haben Mädchen und Jungs ihre Negativen Seiten in der Pubertät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainLeviii
22.08.2016, 19:37

Klar, ich hab auch viele dumme Sachen getan in der Pubertät. Aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen so zu tun, als hätte ich eine Krankheit die in den Tod führen kann. Sowas hätte ich gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können. Aber heute ist das wohl traurigerweise fast schon "normal" für die Pubertät

0

Und woher weißt du, dass diese Leute nicht wirklich psychische Probleme haben?

Wann darf man sich denn deiner Meinung nach als "wirklich krank" bezeichnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainLeviii
30.08.2016, 15:00

Wie bereits erwähnt, ist das natürlich nicht bei jedem der Fall. Ich hätte diesen Beitrag auch nicht verfasst, wenn ich solche Leute nicht schon mehrmals in echt sowohl im Internet kennengelernt habe. Ich habe auch schon erwähnt, woran man es meistens merkt. Ich finde, nachdem man ein Psychologe lange genug aufgesucht hat und er gewisse Diagnosen gestellt hat kann man sagen, dass man wirklich krank ist. Doch leider stellen sich immer mehr Menschen eine eigene Diagnose. Dabei existiert diese nicht. Oder es ist etwas völlig anderes. Z.B ADS oder ADHS. Wer weiß. Das kann niemand sagen, doch zu lügen, Geschichten zu erfinden um eine psychische Krankheit vor zu täuschen, ist ein absolutes No Go. Wie gesagt, ich habe genug Leute kennengelernt und habe nach einer langen Zeit erst gemerkt, dass diese nur gelogen haben. Irgendwann kommt sowas eben raus. Ich hoffe, du weißt nun wie ich es gemeint habe :)

0