Warum tun sich viele in Fach Mathe schwer?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weil Mathe, so wie anderes Wissen auch, ungefragt vermittelt wird und dabei viele Fehler gemacht werden. Wir "lernen" Mathematik nicht, um ein konkretes Problem zu lösen, sondern weil es im Stundenplan steht.

Von Mathe wird behauptet, es sei besonders wichtig. Aber es machen nur wenige Schüler die persönliche Erfahrung, dass es tatsächlich so ist; nämlich diejenigen, denen Mathe Spaß macht. Ob etwas wichtig ist, kann man doch nur selbst entscheiden. Und wenn Mathe wichtig ist, dann ist es das ja nicht für jeden zur gleichen Zeit. In der Regel muss man sich mit Mathematik beschäftigen, wenn ganz andere Sache gerade viel wichtiger sind.

Würden wir Mathe so lernen können, wie wir das Laufen und Sprechen gelernt haben, wäre es kein Angstfach; es wäre überhaupt kein Fach. Es wäre wie tanzen oder malen zu lernen. Das tun wir dann, wenn wir Lust oder ein Interesse daran haben. Jeder würde genau den Teil der Mathematik lernen, der zur Bewältigung der persönlichen Lebenssituation erforderlich wäre und vor allem: Jeder würde es auf seine Weise lernen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurden schon viele wichtige Punkte benannt. Ich möchte noch 2 ergänzen.

[1] Mathematik ist eine über Jahrtausende von Menschen erdachte und (das ist sehr wichtig) weltweit einheitliche Sprache. Die dabei entwickelte Sprache ist in erster Linie präzise und kompakt. Es wurde nicht darauf geachtet, sie einsteigerfreundlich zu machen.

[2] Mathematik ist deswegen viel eindeutiger in richtig und falsch einteilbar.  Wer in anderen Fächern durch irgendwelche vagen, halbwahren oder unvollständigen Aussagen noch eine gewisse Kompetenz vortäuschen kann, fällt da bei einem aufmerksamen Mathelehrer schlicht auf die Nase.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an den vielen schlechten Mathe-Lehrern, denen es leider nicht gelingt, oder denen die Motivation fehlt, bei den Schülern Interesse für Mathematik zu wecken.
Die produzieren nur Mathe-Frust statt Mathe-Begeisterung :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie von Beginn an nicht im Unterricht aufgepasst haben. Zudem sind viele Schüler auch faul und das führt dazu, dass ihnen gewisse Grundkenntnisse zur Mathematik fehlen auch das logische Denken wurde durch die Faulheit nicht verbessert. Und da Mathe immer auf andere Sachen aufbaut scheitern viele dabei, da sie von Anfang an nicht mitarbeiteten und so setzt sich das fort :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lxjlxxf
19.07.2016, 23:02

Ich stimme dir zum Teil zu. Muss aber nicht sein. Seit der ersten bis zur neunten Klasse war ich in Mathe ziemlich schlecht; habe grade noch eine 4- bekommen können, um das Jahr zu schaffen und auch jetzt fehlen mir zwar einige Mathekenntnisse, aber in der letzten (10) Abschlussklasse bin ich auch ohne mathematischen Kenntnissen und schlechten Vorzensuren auf eine Einser Schülerin geworden.

0
Kommentar von lxjlxxf
19.07.2016, 23:03

*ohne "auf"

0

Gegenfrage: warum tun sich viele so schwer bei der Rechtschreibung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird von den Lehrern meist nicht richtig erklärt oder im Unterricht ganz einfache Aufgaben. Im Unterricht wird einen alles auf den Teller serviert und in Arbeiten wird das richtig schwer mit Textaufgaben und so gemacht, was man vorher nie so geübt oder angewendet hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReterFan
19.07.2016, 22:53

Nicht immer die Schuld bei den anderen suchen

1
Kommentar von eyrehead2016
19.07.2016, 22:55

Ich hab in Mathe nur 1 aber auch nur, weil ich mir alles dann nochmal zu Hause an eigne. Die anderen haben alle immer 4-5

0

- Besonders hoher Zeitaufwand im Vergleich zu vielen anderen Fächern

- Schon ein Denkfehler, ein Flüchtigkeitsfehler, ein Rechenfehler und man verrechnet sich

- Es ist nicht immer leicht bekanntes Wissen auf eine völlig neue Problemstellung anzuwenden.

- In der Mathematik baut alles aufeinander auf, wenn man Defizite aus der Vergangenheit mit schleppt dann hat man keine Chance, bis man diese Defizite aufgeholt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhotonX
19.07.2016, 22:53

Ich denke, vor allem die letzten beiden Punkte sind ausschlaggebend.

1

Da es sehr stark mit logischen Kompetenzen zusammenhängt, kann man indirekt sagen, dass Mathe ganz klar ein Intelligenzfach ist. Das kann keiner abstreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NekoOu
19.07.2016, 22:37

Was allerdings nicht heißt, dass man dumm ist, wenn man schlecht in Mathe ist.

1