Frage von kosldl, 126

Warum treten Täter ihre Opfer sogar noch wenn sie bereits auf dem Boden liegen und sich nicht mehr wehren können?

Bei schlägereien zB. Wenn der eine den anderen auf den Boden tritt dürfte das eig reichen als Gewalttat aber warum geht jemand noch weiter und tut einer bereits wehrlosen Person noch mehr Gewalt an?!

Antwort
von Tasha, 53

Ich denke auch, dass es eine Mischung aus Frustabbau und Machtgefühl ist. Man möchte das Opfer demütigen. Oder man verliert völlig den Bezug zum eigenen Handeln, es ist einem nicht bewusst, dass da ein Mensch liegt, der vielleicht lebensgefährlich verletzt wird, sondern man genießt nur das gemeinsame Erlebnis mit den (meist vorhandenen) Mittätern. Wenn man sich dann angefeuert fühlt, weil andere lachen oder so, tritt man wohl weiter, weil man das Gefühl genießt.

Wenn es sich um Rache handelt, kann es auch sein, dass man weitertritt, bis man seine ganze Frustration losgeworden ist. In dem Fall dürfte man aber auch vergessen, dass man gerade einen Menschen evtl. lebensgefährlich verletzt, und nur mit seinen eigenen Gefühlen beschäftigt sein.

Wenn die Mittäter Handyvideos machen, die sie sich später gegenseitig zuschicken oder ins Netz stellen, kann das auch anfeuernd wirken, man denkt dann nur an den späteren "Ruhm" (in ganz vielen Anführungszeichen :-(() und nicht an das Opfer.

Kommentar von kosldl ,

Aber wenn man macht will dann reicht es doch den Täter auf den Boden zu schlagen, man muss doch nicht extra nachtreten .. Da hat jemand schon seine Kontrolle verloren

Kommentar von Tasha ,

Führen nicht der Missbrauch von Macht über andere oft zur Übertreibung?

 Etwa bei der Misshandlung von Ehepartnern oder Kindern. Dort ist oft die angewendete Gewalt auch nicht "nötig" gewesen, der Täter übertreibt stark, weil er seine Machtposition genießt.

Vermutlich haben viele Täter auch selbst irgendwann Gewalt erlebt und reagieren deshalb über, wenn die die Chance haben, vom Opfer zum Täter zu werden. 

Allg. wird der Grund aber sein, dass man während der Tat kein Mitleid etc. empfindet, sondern das Gegenteil, Verachtung oder sogar Erregung. Von einigen extrem sadistischen Tätern weiß man, dass sie sexuelle Erregung bei ihren (nicht sexuell orientierten Taten) empfanden.

Antwort
von Matahleo, 39

Hallo, 

Täter, die auf ihre Opfer weiter eintreten wenn sie bereits hilflos sind, sind in der Regel ohne Kontrolle. 

Sie haben den totalen Kontrollverlust oder sind extrem brutal. Beides ist zu missachten.

Warum muss ich überhaupt jemanden schlagen? Das ist doch schon vom Prinzip her ein Armutszeugnis. 

Die Täter, die ich kenne (ich kenne viele, arbeitsbedingt), haben in der Regel nicht gelernt mit Frustration und Kommunikation umzugehen. Sie haben nie gelernt Kritik zu ertragen oder sich ihren Fehlern zu  stellen. 

Leider ist es auch nicht so einfach etwas, das man in seiner Kindheit nicht anders beigebracht bekommen hat, wieder zu ändern. Die bereits gelegten Nervenverbindungen bleiben bestehen und lassen sich nur sehr schwer wieder lösen. 

Dazu muss jemand, der gewaltbereit ist schon sehr viel an sich arbeiten wollen und können. 

LG Mata

Antwort
von Centario, 59

Entweder ist er im Blutrausch oder er will den Gegner seine totale Missachtung merken lassen.

Kommentar von kosldl ,

Blutrausch denke ich auch

Antwort
von WienerFritzl, 47

Die Täter agieren ihre negativen Emotionen am Opfer aus. Das merkst du selbst, wenn du gerade auf 180 bist, dass du Zeit brauchst um wieder runter zu kommen. 

Kommentar von kosldl ,

Vielleicht aus Frust wenn sie zB selber geschlagen wurden und deswegen zu weit gehen, meinst du?

Kommentar von WienerFritzl ,

Die Emotionen und einhergehenden Handlungen sind nur funktional. 

Antwort
von michele1450, 40

manche haben noch so viel Adrenalin im körper das sie sich er abreagieren müssen oder sibd blind vor wut es gibt viele gründe . 

Kommentar von kosldl ,

Vielleicht aus Frust wenn sie zB selber geschlagen wurden und deswegen zu weit gehen, meinst du?

Kommentar von michele1450 ,

nein ich meinte das die dan nicht direkt aufhören können weil die es nicht registrieren das die person kampfunfähig ist .

Antwort
von zippo1970, 19

Das ist eine gute Frage.

Als ich jung war, bin ich sicherlich kein Waisenknabe gewesen. Wir haben uns auch gekloppt. Aber ich habe nie erlebt, dass wenn jemand am Boden lag, nicht Schluss war.

Heute wird oft reingetreten bis es keinen "Mucks" mehr gibt. Man will seinem "Gegner" nicht mehr nur zeigen, dass man körperlich überlegen ist, man will ihn "vernichten". 

Wer so etwas tut, hat jegliche Selbstkontrolle verloren. Jegliche Hemmungen, jegliche Menschlichkeit. Eine Verrohung, für die ich keinerlei Verständnis, aufbringen kann.

Wenn du mich fragst, gibt es nur einen Grund, auf einen Wehrlosen, der am Boden liegt, noch weiter einzutreten.

Man will den anderen töten!

Antwort
von 123ok456, 53

Ich weiß es nicht aber vielleicht um 100 Prozent Sicherheit haben dass er nicht mehr aufsteht

Antwort
von Yiiku, 46

Also ich bin jetzt kein Psychologe, aber ich denke mal, dass es ihnen Spaß macht, oder dass sie ihre Überlegenheit zeigen wollen? Hoffe ich konnte dir helfen,
LG, Yiiku^^

Antwort
von fannumberone, 34

Weil sie entweder psychopathen sind ,ihre Gefühle abreagieren , kein Mitleid haben und vllt wollen das sie die Opfer büßen (für irgendetwas).

Antwort
von L3nn4rtxHD, 13

Du denkst zu "einfach". Nicht alle Täter treten auf ihre Opfer noch ein, aber dennoch viele

Antwort
von EuroTrans, 39

Weil Sie geistig nicht auf der Höhe sind. Eben bedauernswerte Kreaturen.

Antwort
von night, 23

Bei sinnloser Gewalt (damit impliziere ich nicht dass Gewalt in anderen Situationen einen Sinn hat) geht es oft nicht nur um den Gewaltakt an sich, sondern um Machtpositionen.

Der Täter will dem Opfer klar machen, wer in der höheren Position steht und dadurch, dass er auch während das Opfer am Boden liegt zutritt, verdeutlicht er es nicht nur für das Opfer sondern auch für sich und verstärkt sein eigenes Gefühl von Macht und Überlegenheit.

Außerdem denke ich nicht, dass es den Täter kümmert ob eine Person wehrlos ist oder nicht, wenn es um Schlägereien geht.

Auch kann dieser "letzte Tritt" als Lektion gesehen werden, da er nicht wie bei dem vorigen Gemenge einer von vielen ist sondern für sich steht.


Natürlich sind all diese Behauptungen nur Vermutungen meinerseits, da ich persönlich keine Erfahrungen solcherart gemacht habe.


Antwort
von TheZyrus, 12

Machtgeil und dumm..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community